News der letzten vier Wochen

Nächstes Mami-Comeback: Schäfer mit Wildcard am Start (08.12.17)

Anne Schäfer, die in diesem Jahr Mutter geworden ist, kehrt am Wochenende auf die ITF-Tour zurück. Dank einer Wildcard kann die ehemalige Nr. 167 der Welt, deren einziger WTA-Hauptfeldsieg gegen die Französin Chloé Paquet 2016 in Bogota zustande kam, in der Qualifikation beim 15K-Turnier in Cordenons (ITA) antreten. Gegnerin dort ist die Italienerin Sofia Ragona.

Porsche Talentteam 2018 mit neuen Gesichtern (07.12.17)

Mit Julie Niemeier und Anna Gabric aber wohl ohne Irina Cantos Siemers geht das Porsche Talentteam in die Saison 2018. Neben den beiden Newcomern bleiben auch Katharina Hobgarski, Katharina Gerlach, Lena Rüffer und Antonia Lottner im vergrößerten 6er-Team. Neu ist zudem ein Porsche Junior Team mit neun Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2004.

Ticketverkauf für NÜRNBERGER Versicherungscup 2018 gestartet (06.12.17)

Es ist soweit. Der Ticketverkauf für den NÜRNBERGER Versicherungscup 2018 hat am Nikolaustag begonnen. Ab sofort können die Eintrittskarten für das Turnier vom 19. - 26. Mai geordert werden, bis 31. Januar sogar mit einem Rabatt von 15%. Weitere Infos gibt es unter www.nuernbergercup.de

Korpatsch und Zaja führen DM-Feld an (06.12.17)

Ohne eine Spielerin aus den Top 100 wird in der nächsten Woche die Deutsche Meisterschaft über die Bühne gehen. Einige bekannte Namen haben dennoch gemeldet. Neben Tamara Korpatsch und Anna Zaja treten auch Antonia Lottner und Katharina Hobgarski an. Titelverteidigerin ist Carina Witthöft, die somit auf eine Nachfolgerin wartet.

Wohl acht Deutsche direkt im Australian Open-Hauptfeld (05.12.17)

Sollte Laura Siegemund zu den Australian Open zurückkehren und Anna-Lena Friedsam ihr "protected ranking" für das erste Grand Slam-Turnier des Jahres nutzen, werden in Melbourne insgesamt acht deutsche Spielerinnen direkt im Hauptfeld stehen. Neben den beiden Rückkehrerinnen treten Julia Görges, Angelique Kerber, Tatjana Maria, Mona Barthel, Carina Witthöft und Andrea Petkovic an.

Weißrussland - Deutschland in der Chizhovka Arena (04.12.17)

Gastgeber und "Vize-Weltmeister" Weißrussland hat den Austragungsort für das Erstrundenduell im Fed Cup gegen Deutschland Anfang Februar bekannt gegeben. Gespielt wird in der Chizhovska Arena in Minsk, in der auch das diesjährige Finale gegen die USA stattgefunden hat. Welches Quartett für Deutschland an den Start geht, wird zehn Tage vor Beginn bekannt gegeben.

Deutsches Duo in Sydney, Trio in Hobart (28.11.17)

Mit Julia Görges und Angelique Kerber starten die beiden deutschen Topspielerinnen in Woche 2 der nächsten Saison beim Turnier in Sydney. In Hobart geht parallel mit Tatjana Maria, Mona Barthel und Anna-Lena Friedsam sogar ein deutsches Trio an den Start. Somit verdichten sich die Anzeichen, dass sich das Comeback von Laura Siegemund bis nach den Australian Open verzögert.

Regeländerung zu spät für Görges (28.11.17)

Käme es im kommenden Jahr beim Porsche Tennis Grand Prix zum selben Szenario wie 2017, könnte Markus Günthardt trotz Maria Sharapova zwei normale Wildcards an deutsche Spielerinnen vergeben. Ab 2018 dürfen auch bei Premier-Turnieren Top 20-WCs an ehemalige Nr.1 bzw. Grand Slam-Siegerinnen vergeben werden. Dies hätte auch Sharapova betroffen, womit für Julia Görges eine WC geblieben wäre.

Witthöft NICHT beim 100K+H-Turnier in Dubai (25.11.17)

Carina Witthöft hat als einzige deutsche Spielerin für das einzige große Turnier im Dezember, das 100K+H-Turnier in Dubai ab 11.12., gemeldet und dürfte dort an 1 gesetzt sein. Neben ihr stehen sechs weitere Top 100-Spielerinnen im erlesenen Feld. UPDATE: Carina Witthöft hat ihre Teilnahme abgesagt.

Turnier in Nürnberg von neuer Regel betroffen (22.11.17)

Die WTA hat ihre Konsequenzen gezogen aus der Aufgabenposse von Hobart 2017, als die US-Amerikanerin Sachia Vickery kurz nach Spielbeginn gegen die Belgierin Elise Mertens aufgab, da nur die Verliererin der Partie an der Qualifikation zu den Australian Open teilnehmen konnte. Künftig darf keine Spielerin für ein Turnier in der Vor-Grand Slam-Woche melden, wenn sie auch Grand Slam-Qualifikation spielen will. Davon betroffen ist auch das WTA-Turnier in Nürnberg in der Woche vor Roland Garros.

Siegemund-Comeback nicht zu Saisonbeginn (21.11.17)

Deutschlands ehemalige Nummer 2 Laura Siegemund wird nicht direkt am Jahresbeginn 2018 auf die WTA-Tour zurückkehren. Weder in Brisbane, noch in Shenzhen oder Auckland ist sie auf den heute erschienenen Listen zu finden. Im Hauptfeld befinden sich ausschließlich Julia Görges und Mona Barthel in Auckland, Angelique Kerber ist bekanntlich beim Hopman Cup.

32er-Setzliste bei Grand Slams ab 2019 passé (21.11.17)

Das Grand Slam Board hat für die vier Grand Slam-Turniere umfangreiche Regeländerungen bekannt gegeben, darunter die Einführung der bei den US Open in der Qualifikation getesteten "shot clock" bereits ab den kommenden Australian Open. Ab 2019 wird es zudem wieder eine 16er-Setzliste geben, wie sie bis 2001 üblich war.

Lutzeier-Debüt endet mit Zweisatz-Niederlage (19.11.17)

In beiden Sätzen gelingt der deutschen Qualifikantin Lena Lutzeier in ihrer Qualifikationsbegegnung bei den Hawaii Tennis Open gegen die Koreanerin Na-Lae Han jeweils der erste Punkt, für den Sieg allerdings reicht es bei weitem nicht. Lutzeier unterliegt mit 0:6 und 4:6 und kann dennoch stolz sein, die ersten Erfahrungen auf der WTA-Tour gemacht zu haben.

Lisicki beendet 2017er-Saison (19.11.17)

Sabine Lisicki hat ihre Teilnahme am 125K-Turnier in Honolulu abgesagt und somit die Saison 2017 früher als ursprünglich geplant beendet. Möglicherweise hängt die Absage mit ihrer Aufgabe gegen Antonia Lottner im Halbfinale von Limoges zusammen. Für die Qualifikation bei den Australian Open würde sie nach aktuellem Stand wohl eine Wildcard benötigen.

Kerber 2018 mit ganz neuem Coach (16.11.17)

Nach Torben Beltz und Benjamin Ebrahimzadeh geht Angelique Kerber nach ihrem Seuchenjahr 2017 in der kommenden Saison neue Wege. Ex-Halep Coach Wim Fissette, der zudem auch unter anderem Sabine Lisicki und Johanna Konta betreute, wird ab sofort an der Seite der Kielerin zu finden sein und versuchen, sie wieder zurück in die Weltspitze zu bringen.

Korpatsch beendet Saison mit Niederlagenserie (14.11.17)

Nichts ging mehr für Tamara Korpatsch seit ihrem grandiosen Triumph bei den Hechingen Ladies Open, bei denen sie aus der Qualifikation heraus den Titel holte. Seitdem stand Korpatsch zehnmal auf dem Platz und zehnmal verließ sie diesen als Verliererin. Der deutschen Nachwuchsspielerin bleibt zu hoffen, dass die Saison 2018 besser beginnt als die jetzige geendet hat.