News der letzten 4 Wochen

Anna-Lena Friedsam
Nürnberg-Nachfolger wohl erst ab 2021 (21.01.20)

2020 wird es kein neues WTA-Turnier in Deutschland geben. Die ursprünglich im Mai in Köln geplante Veranstaltung musste aufgrund der Kürze der Zeit um ein Jahr verschoben werden. Lizenzinhaber und Turnierdirektor Oliver Mueller plant nun die Premiere für das kommende Jahr in der Woche vor Roland Garros. Ob sie direkt in Köln oder in der Region stattfindet, ist noch nicht zu 100% sicher.

Anna Zaja
Zaja wieder zurück auf der Tour (20.01.20)

Anna Zaja kehrt nach einem halben Jahr wieder auf die Tour zurück. Am Dienstag tritt die an vier gesetzte gebürtige Sigmaringerin beim 15K-Turnier in Stuttgart-Stammheim in der ersten Runde gegen die Portugiesin Maria Ines Fonte an. Zaja hatte ihr letztes Match bei den BRD Bucharest Open 2019 bestritten und dort gegen die Russin Marina Melnikova nach verlorenem ersten Satz aufgeben müssen.

Tatjana Maria
Kein Ranking-Sonderstatus mehr für Topspielerinnen (15.01.20)

Ab dieser Saison entfallen die Sonderregelungen für Top 10- bzw. Top 20-Spielerinnen. Die Regelung, dass man die zwei besten Premier 5-Turniere ins Ranking einfließen lassen muss, gilt ab sofort für alle Spielerinnen, ebenso die Pflicht, an vier der fünf P5-Turniere teilzunehmen. Selbstverständlich betrifft dies nur die Spielerinnen, die vom Ranking her auch ins Hauptfeld kommen.

Andrea Petkovic
Wohl doch kein WTA-Turnier in Köln 2020 (14.01.20)

Schlechte Nachricht für deutsche Tennisfans. Nachdem das Aus für das Turnier in Nürnberg in der Vorwoche nun auch offiziell verkündet wurde, scheint es in der Woche vor Roland Garros wohl auch kein WTA-Turnier in Köln zu geben. Im internen Turnierkalender der WTA ist das geplante Turnier mittlerweile komplett verschwunden, auch über den Verbleib der Turnierlizenz ist nichts neues bekannt.

Julia Görges
Nur vier Deutsche im Doppel bei Australian Open (13.01.20)

Wenig überraschendes ergab die Veröffentlichung der finalen Liste der Doppelpaarungen bei den Australian Open in der kommenden Woche. Erneut gibt es mit Anna-Lena Friedsam und Laura Siegemund ein rein deutsches Doppel, zudem tritt wie bereits bekannt Julia Görges mit Ashleigh Barty an. Als vierte Deutsche hat Tatjana Maria mit Anastasija Sevastova gemeldet.

Angelique Kerber
Kerber in Adelaide nun gegen Wang (12.01.20)

Nach Laura Siegemund hat es nun auch Angelique Kerber erwischt. Die ihr in Adelaide zugeloste Gegnerin Sloane Stephens darf nach der kurzfristigen Absage von Petra Kvitova nun gegen die Qualifikantin Arina Rodionova antreten. Kerber, als an 9 gesetzt nachgerückt, bekommt es stattdessen mit Kvitovas ursprünglicher Gegnerin Qiang Wang zu tun, was nicht gerade einfacher wird.

Tamara Korpatsch
Korpatsch nicht bei Australian Open (10.01.20)

Tamara Korpatsch kann in der kommenden Woche nicht an der Qualifikation zu den Australian Open teilnehmen. Die Hamburgerin muss leider wegen Krankheit passen und hofft nun auf ihren Saisonstart beim Turnier in Andrezieux-Bouthean (ab 27.1.). Korpatsch hatte bereits aus dem selben Grund auf die Qualifikation in Auckland verzichten müssen.

Laura Siegemund
Siegemund bezwingt Ersatz-Ersatzspielerin (07.01.20)

Kaum hat die Saison begonnen, gehen schon die Gegner aus. Dies dürfte sich Laura Siegemund gedacht haben, als ihr heute nach Jelena Ostapenko auch noch Alison van Uytvanck abhanden gekommen ist. So trat sie zu ihrem Auftaktmatch gegen Lucky Loser Catherine McNally an und wurde ihrer Favoritenrolle beim 6:2 und 6:2 gerecht. Ihre nächste Partie gegen Cori Gauff findet erst am Donnerstag statt.

Laura Siegemund
Siegemund-Gegnerin sagt in Auckland ab (05.01.20)

Jelena Ostapenko hat ihre Teilnahme beim Saisonauftakt in Auckland abgesagt. Die frischgebackene Siegerin der Luxembourg Open nannte dafür offiziell "persönliche Gründe". Für sie rückt als Gegnerin die nun an 9 gesetzte Belgierin Alison van Uytvanck nach. Deren Platz wiederum wird mit einer der vier Qualifikantinnen oder einem Lucky Loser besetzt.

Andrea Petkovic
Petkovic muss Australian Open absagen (03.01.20)

Andrea Petkovic wird in diesem Jahr nicht an den Australian Open teilnehmen. Das gab die 32-jährige am heutigen Freitag auf Instagram bekannt. Da ihre Kniebeschwerden der letzten Wochen noch nicht ganz abgeklungen sind, verzichtet die Darmstädterin auf einen Trip nach Melbourne. Hingegen will sie demnächst wieder mit dem Training beginnen und hofft auf einen Einsatz im Fed Cup im Februar.

Anna-Lena Friedsam
Deutsches Duell zum Saisonstart (03.01.20)

Das Los meinte es nicht gut mit den beiden deutschen Starterinnen in der Qualifikation zum Turnier in Shenzhen. Die topgesetzte Tatjana Maria trifft zum Auftakt auf Landsfrau Anna-Lena Friedsam. Die Siegerin des deutschen Duells benötigt danach nur einen weiteren Sieg, um ins Hauptfeld einzuziehen. Bei einer Absage im Hauptfeld vor Beginn der Qualifikation könnte Maria dorthin aufrücken.

Tamara Korpatsch
Korpatsch doch nicht in Auckland (01.01.20)

Das Jahr 2020 beginnt für deutsche Tennisfans mit einer schlechten Nachricht. Tamara Korpatsch, die ursprünglich geplant hatte, in Auckland und Melbourne Qualifikation zu spielen, wird zumindest auf erstere verzichten und somit möglicherweise auf dem kompletten Australien-Trip. Dass Korpatsch die Grand Slam-Quali allerdings auch sausen lässt, ist offiziell noch nicht bestätigt.

Angelique Kerber
Nürnberger Turnier zieht angeblich nach Köln (31.12.19)

Dass der NÜRNBERGER Versicherungscup mit dem Ende der 2019er Ausgabe Geschichte sein würde, war schon seit längerem bekannt. Ob es zugleich das Ende des Turnierstandorts Nürnberg bedeutet, war bis zuletzt unklar. Nun scheint Bewegung in die Sache gekommen zu sein. Gerüchten zufolge wandert das Turnier innerhalb Deutschlands nach Köln. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt.

Julia Görges
Görges muss um Setzposition bangen (29.12.19)

Trotz ihres aktuellen 28. Platzes in der Weltrangliste ist noch nicht sicher, ob Julia Görges einen Platz auf der Setzliste der Australian Open ergattern kann. Bereits in der kommenden Woche werden die Punkte des diesmal eine Woche später startenden Turniers in Auckland abgezogen, das Görges gewonnen hatte. Dadurch fällt sie zumindest vorübergehend aus den Top 32.

Tamara Korpatsch
Korpatsch geht auf Weltreise (28.12.19)

Eine niedrige Setzposition in Melbournes Qualifikation im Blick, startet Tamara Korpatsch erstmals in ihrer Karriere einen Ausflug ans andere Ende der Welt. Erste Station auf ihrer Tour Richtung Down Under ist das neuseeländische Auckland. Hier muss sich Deutschlands beste U30-Spielerin durch die Qualifikation kämpfen, zählt jedoch auch hier zu den gesetzten Spielerinnen.