Fed Cup 2018

80 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
David Makowsky
Offline
Fed Cup 2018

Liebe Tennisfreunde sowohl die FedCup Partie Weißrussland - Deutschland als auch die DavisCuppartie AUS - GER werden auf DAZN übertragen. 9.99 Euro/pro Monat.

 

Beim DavisCup kommt in Australien natürlich die extreme Zeitverschiebung hinzu.

 

Also nur etwas für Nachtschwärmer!

 

David

 

 

tom
Offline

Find ich auch mal ganz gut, dass ein Threader, das fächerübergreifende wieder herstellt.

Jungs und Maedels.Die Frage ist? lohnen sich die 10 Piepen für Dazn, ich bin eher Seka oder Streamhunter.

Klar ist allerdings: Auswärtssiege sind allgemein das Beste David, was es gibt.

Weissrusland mit Jule wird geschafft. Bei den Jungs bin ich nicht so sicher, da Kohli noch nicht fix zugesagt hat Wink

tenniskarte
Offline

Also ich zahle die 10 Tacken nicht. Obwohl ich sie mir leisten könnte. Aber eben keine Zeit so spät. Und dann gegen Russland? Das wird doch wieder Diskussionen geben wegen Sharapower.

Schwarzwaldmarie
Offline

Es geht nicht nach Russland, sondern nach Weissrussland. Anstatt gegen Maria Sharapova geht es vielleicht gegen Victoria Azarenka, wenn sie bis dahin ihren Sorgerechtsstreit geklärt hat, wieder aus Kalifornien ausreisen darf und in entsprechender körperlicher Verfassung ist.

Netzkante
Offline

Edit: Pardon, hier geht es ja schon um 2018.  Biggrin
Bis dahin ist die Frage des Sorgerechts hoffentlich geklärt.

 

Mit Azarenka wirds leider nichts werden.

http://eng.belta.by/sport/view/azarenka-to-miss-fed-cup-final-in-minsk-1...

Das ist schon ein Jammer, dass bei denen so ein Zoff ausgebrochen ist, kurz nachdem sie Eltern geworden sind.
Und dass sie deshalb im Tennis nun quasi gelähmt ist, ist auch kaum zu begreifen. Verstehe einer die Gesetze.

JottEff
Online

Mitteilung des DTB:

https://www.dtb-tennis.de/Tennis-International/Fed-Cup/Aktuelle-Meldungen/Fed-Cup-Deutschland-in-Minsk-gegen-Weissrussland

Wenn die Weissrussinnen auch so motiviert wie im Finale gegen die USA auftreten (wovon eigentlich auszugehen ist) wird das eine harte Nuss werden, selbst wenn Vika auch dort nicht dabei sein sollte.

Julie
Offline

Da werden wir wohl auf Görges hoffen müssen. Diesmal wird sie dann auch endlich mal berechtigterweise nominiert.

Schwarzwaldmarie
Offline

Der letzte Auftritt und die letzte Nominierung von Julia Görges war schon nicht so verkehrt. Sollte Frau Görges ihre Form von Oktober/November 2017 ins neue Jahr hinüberretten, Angelique Kerber das Seuchenjahr 2017 vergessen lassen und z.B. auch Carina Witthöft da weitermacht, wo sie 2017 aufgehört hat, sind die Aussichten garnicht so schlecht, im Fed Cup wieder sehr weit zu kommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Nationen ist die Bereitschaft der deutschen Spitzenspielerinnen sehr hoch, im Fed Cup anzutreten.

kk46
Offline

Kerber wird keinen Fed Cup gegen Weißrussland spielen.

Zitat:
Sie haben zusammen mit Ihrem Team beschlossen, auf einen Start bei der ersten Runde im Fed Cup Anfang Februar in Weißrussland zu verzichten. Warum?

Wir haben lange überlegt, wie die Planung für das Jahr aussieht. Am Beginn der neuen Zusammenarbeit ist es sehr wichtig, dass wir das konstant weiterführen, was wir in den letzten Wochen begonnen haben. Die Turniere in Doha und Dubai nach den Australian Open sind wichtig für mich, auch gerade mit der Trainingsphase davor. Ich will in Zukunft weiter für Deutschland im Fed Cup spielen, weswegen mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Es gibt aber viele gute junge Spielerinnen, für die das vielleicht auch eine Chance sein kann. Außerdem war es mir sehr wichtig, das Thema mit Barbara Rittner (Anm. d. Red.: Chefin des Frauentennis im Deutschen Tennis Bund) und dem neuen Fed-Cup-Coach Jens Gerlach offen und ehrlich zu besprechen, damit sie frühzeitig planen können.

https://www.ovb-online.de/sport/schritt-schritt-besten-angie-9491575.html

Jonas
Offline

Ich frage mich, wen sie mit „viele junge Spielerinnen“ meint? Beck ist verletzt, niemand weiß, wann sie zurückkommt. Friedsam gibt erst jetzt ihr Comeback. Es kann dann nur Witthöft meiner Ansicht nach fürs Einzel in Frage kommen. Barthel ist völlig außer Form und wird von Sabalenka die Bälle um die Ohren gehauen bekommen.

Schwarzwaldmarie
Offline

Eigentlich wollte ich schon schreiben, dass es in diesem Jahr einmal eine gute Gelegenheit gäbe, über den Gewinn des Fed Cups nachzudenken. Mit einer Julia Görges in der Form vom Herbst 2017 bzw. Fed Cup Relegation in Stuttgart und einer Angelique Kerber, die an die Form der Jahre 2012-2015 anknüpfen kann (2016 und 2017 als positive und negative Ausreißer bewußt ausgeklammert) hätte man ein schlagkräftiges Team. Bisher war es immer ein großer Vorteil für das deutsche Fed Cup Team in den letzten Jahren, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Nationen nur selten Absagen hinnehmen mußte und Barbara Rittener ihre Wunschformation nominieren konnte. So ist man einmal zumindest bis ins Finale gekommen und auch nur so hätte man die Chance , einmal diese Trophäe zu gewinnen. Zurzeit gibt es noch ein Zeitfenster, in dem man über 2 Top 25 Spielerinnen verfügt, die gute Chancen haben, bei guter Tagesform einige Topspielerinnen zu schlagen. Ob dies in 2-3 Jahren immer noch der Fall sein wird, steht in den Sternen. Für Februar 2018 ruhen die Hoffnungen neben Julia Görges vor allem auf Carina Witthöft, wenn sie ihre Form aus dem Luxemburgturnier wiederfindet. Eventuell könnte auch Tatjana Maria noch eine Rolle spielen. Andrea Petkovic und Mona Barthel sind in ihrer derzeitigen Verfassung wohl keine große Hilfe und für Laura Siegemund kommt der Termin noch zu früh.

Man muß jetzt nicht wegen der Absage von Angelique Kerber das große Faß aufmachen, wie es letzte Jahr die Boulevardpresse bei der Portugal -Relegation wegen der Absage der Zverevs getan hat.  Der Stellenwert sowohl des Davis Cups als auch des Fed Cups im internationalen Tennis ist eben nicht mehr so bedeutend wie vor 20-30 Jahren, schade ist der Verzicht Kerbers trotzdem. Die oft zu hörenden Beteuerungen, wie gerne man doch für sein Land spielt oder wie inspirierend die Auftritte mit dem Fed Cup Team seien, verlieren aber duch solche Absagen etwas an Glaubwürdigkeit. Dem neuen Teamchef des Fed Cups hätte man auch einen Start mit der bestmöglichen Mannschaft gewünscht.

Jonas
Offline

Wenigstens sind dann die Erwartungen an einen Sieg nicht so groß. 

Tennishype
Offline

Auch Julia Görges hat ihre Teilnahme bei der Fedcup-Partie in Weißrussland abgesagt.

kk46
Offline

Das erhöht die Gefahr, dass man 2018 wieder abstiegen wird. Gegen Weißrussland sehe ich inzwischen kaum eine Chance.

Stefanlix
Offline

Na das wird ja dann mal eine hochinteressante Aufstellung werden. Der neue Teamchef hat dann direkt mal ne große Herausforderung vor der Brust. Wird vielleicht Petko & Grönefeld dann nochmal aus dem Hut gezaubert.

Schwarzwaldmarie
Offline

Für den neuen Fed Cup Kapitän ist das natürlich ein Schlag ins Gesicht. Dabei hätte man mit Kerber und Görges in der aktuellen Form sehr gute Chancen, in diesem Jahr den Fed Cup endlich mal wieder zu gewinnen. Die beiden müssten sich halt absprechen und beschliessen: "Ok, wir sind beide in guter Form, lass uns gemeinsam die beiden Termine während der Saison konsequent durchziehen und nach Singapur im Endspiel die hoffentlich für uns beide erfolgreiche Saison krönen. Tennis-Deutschland würde es uns danken, wir haben den Pokal und nächstes Jahr sollen es dann andere Spielerinnen probieren" Vermutlich wird man im April dann doch wieder antreten müssen, um den Abstieg zu verhindern. Es geht nur um den Termin Anfang Februar. Ob die Aussichten in der Zukunft nochmals so günstig sein werden wie in diesem Jahr steht in den Sternen.

Schwarzwaldmarie
Offline

Zur Absage von Julia Görges

http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/regensburg-nachrichten/jul...

Wenn man nach Saisonende in Zhuhai nur 5 Tage Pause einlegt  und danach die Vorbereitung für 2018 startet, muß man die Belastung schon dosieren. Die Planung der Saisonvorbereitung war darauf ausgerichtet, dass sie nach Moskau erst einmal 3 Wochen Urlaub hat. Die Reise nach Dubai war schon gebucht und mußte wegen der zweiwöchigen Verlängerung durch die Qualifikation für Zhuhai abgesagt werden. Da man den Beginn der Vorbereitung nicht verschob, blieb es bei nur 5 Tagen Regeneration. Ob sich diese kurze Pause während der Saison nicht rächt, bleibt fraglich.

Container
Offline

Jetzt wirds mit der Aufstellung für Weißrussland ganz eng. Wenn man die bisherigen 
Spiele in 2018 verfolgt hat drängt sich da niemand so richtig auf. Trotz der Niederlagen
dürfte Witthöft gesetzt sein. Barthel und Petkovic sind völlig außer Form. Siegemund,
Beck und Lisicki sind noch verletzt oder haben beträchtlichen Trainingsrückstand.
Auf den ersten Moment fällt mir da nur noch Tadde Maria und Anna Lena Friedsam ein.
Gegenwärtig schätze ich Friedsam noch stärker ein, als Maria. Für Friedsam käme
der Einsatz aber wohl noch zu früh. Außerdem wäre zu hinterfragen, ob Friedsam
überhaupt spielen würde nach ihrer sehr langen Verletzungspause.
Lottner oder Korpatsch zu bringen scheidet aufgrund des Leistungsgefälles ohnehin aus.
Also wird es wohl auf Witthöft und Maria hinauslaufen. Doppel dann mit Grönefeld und Witthöft
oder vieleicht doch mit Petko ?
 

 

tom
Offline

Mona und Geuer im Doppel, dazu Anna Lena und Carina. Warum soll das nicht klappen. Darf man 5 aufstellen, wie im Daviscup. Dann als Backup Bine from Kaosiang, Taipeh, Taiwan, auch noch mit Babsi! Good

tiger2310
Offline

Maria, Friedsam, Grönefeld nominiert.

http://www.handelsblatt.com/tennis-fed-cup-damen-bei-gerlach-debuet-star...

Carina hat abgesagt ist erkrankt. Gerlach nominiert also noch nach.

Jonas
Offline

Ich bin gespannt, wer nachnominiert wird. 

kk46
Offline

Somit fehlen aus diversen Gründen von den deutschen Top 6 insgesamt 5 Spielerinnen (Kerber, Görges, Witthöft, Siegemund, Barthel). Das dürfte einmalig in der deutschen Fed Cup-Geschichte sein.

Jonas
Offline

Hoffentlich sind Kerber und Görges dann wieder bei den Play-Offs dabei. 

Container
Offline

Daß Carina jetzt auch noch ausfällt, ist natürlich großes Pech. Gerlach kommt jetzt an Lisicki
kaum noch vorbei, da er auf Petkovic verzichtet. Anna lena Friedsam dürfte jetzt gute Chancen
haben, wenigstens ein oder sogar beide Einzel zu spielen. Bin wirklich gespannt, wie sich
diese Rumpftruppe in Weißrussland schlägt. 

Mat
Offline

Es werden grimmige Temperaturen herrschen. Da müssen die weisdrudsinnen auch erstmal gesund bleiben

Mat

Jonas
Offline

Ich kann verstehen, dass sowohl Görges und Kerber auf den Fed Cup verzichten, aber für eine schlaue Idee halte ich es absolut nicht, den im Abstiegskampf, der wahrscheinlich kommen wird, könnte Spanien, Russland/Slowakei, Australien/Ukraine oder Ukraine warten. Diese haben mindestens eine sehr gute Spielerin. Die Spitzenspieler werden dann wahrscheinlich auch antreten, was die Aufgabe nur noch schwieriger macht. Gegen Weißrussland hätte Görges oder Kerber gereicht um die Siegchancen deutlich zu erhöhen. 

kk46
Offline

Wenn es ganz blöd laufen sollte, könnte bei einer Niederlage der Gegner auch Australien heißen und dann wäre das Spiel in Australien.

Julie
Offline

Interessant auch, dass Russland mit einem reinen Nachwuchsteam (20 and under) spielt, da haben entweder wieder alle Topspielerinnen abgesagt oder es gibt einen bewussten Generationenwechsel. Da waren ja schön öfter jüngere Spielerinnen im Einsatz.

Jonas
Offline

kk46 schrieb:

Wenn es ganz blöd laufen sollte, könnte bei einer Niederlage der Gegner auch Australien heißen und dann wäre das Spiel in Australien.

 

In Australien will dann auch niemand wegen der langen Einreise spielen.

Jonas
Offline

Julie schrieb:

Interessant auch, dass Russland mit einem reinen Nachwuchsteam (20 and under) spielt, da haben entweder wieder alle Topspielerinnen abgesagt oder es gibt einen bewussten Generationenwechsel. Da waren ja schön öfter jüngere Spielerinnen im Einsatz.

 

Die Slowakei tritt ja auch nicht mit Cibulkova und Rybarikova an. Wird sicherlich interessant.

Rameike
Offline

Kann Deutschland überhaupt absteigen? Ich hab gedacht, ab 2019 spielen 16 Mannschaften in der Fed Cup Gruppe I. 

Seiten