ATP-Herrentennis II

894 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Container
Offline

Sascha taumelt am Abgrund. Aufschlag nach 0:40 und Abwehr von 1 weiteren Breakball gerade nochmal
gehalten. Aber er führt 3:2 im 3.Satz und hat noch alle Chancen.

Kurgan
Offline

Isner ist stehend K.o.

Aber für Aufschläge und 1 oder 2 Schläge reicht es sicher noch.

Jonas
Offline

Jetzt ist es eigentlich nurnoch eine Nervenschlacht. War 0:40 zurück und musste noch einen 4. Breakball abwehren, bevor er mit einem seltenen Winner das Spiel gewinnen konnte. Es fehlt völlig die Länge in Zverevs Schlägen und sehr passiv.

Jonas
Offline

Kurgan schrieb:

Isner ist stehend K.o.

Aber für Aufschläge und 1 oder 2 Schläge reicht es sicher noch.

Er spielt aggressiver als Zverev und hat die Überhand gerade.

Kurgan
Offline

Aggressiver spielt er, aber der Vorteil liegt bei Zverev. Er darf nur nicht zu passiv sein. Zumal Isner gerne wackelt wenn es eng wird.

ProAss
Offline

Vom Spiel her heute würd ich es ehrlich gesagt leider Isner gönnen.
Er spielt heute schon beherzt.

Zverev spielt nicht wirklich gut und es ist immer wieder in einzelnen Situationen demotivierend, ihm zuzuschauen.

Jonas
Offline

Kurgan schrieb:

Aggressiver spielt er, aber der Vorteil liegt bei Zverev. Er darf nur nicht zu passiv sein.

Er ist aber sehr passiv. Mit seinem Aufschlag kann er sich retten, körperlich ist er auf jeden Fall überlegen, aber es wird ein engeres Spiel, als es sein müsste.

Container
Offline

Sascha jetzt wieder mit einem souveränen Service zum 4:3  im 3.Satz.
Die Hitze muß enorm sein. ISNER wirkt angeschlagen.

Kurgan
Offline

ProAss schrieb:

Vom Spiel her heute würd ich es ehrlich gesagt leider Isner gönnen.
Er spielt heute schon beherzt.

Zverev spielt nicht wirklich gut und es ist immer wieder in einzelnen Situationen demotivierend, ihm zuzuschauen.

Sehe ich ähnlich.

Jonas
Offline

Kurgan schrieb:

ProAss schrieb:

Vom Spiel her heute würd ich es ehrlich gesagt leider Isner gönnen.
Er spielt heute schon beherzt.

Zverev spielt nicht wirklich gut und es ist immer wieder in einzelnen Situationen demotivierend, ihm zuzuschauen.

Sehe ich ähnlich.

Da kann ich auch nur zustimmen, obwohl es auch nicht motivierend oder schön ist, Isner anzusehen.

Container
Offline

Das wars wohl. Wieder verliert Sascha die Nerven bei eigenem Aufschlag. Zaghafte Schläge und 
völlig unnötige Fehler. Wenn es ISNER jetzt zumacht, ist der Erfolg verdient.
5:4 Isner und Aufschlag Isner.
 

Kurgan
Offline

Das ist natürlich ein ziemlich hinkender Vergleich aber irgendwie erinnert heute das an Angie in 2017. Stark und verdient ausserviert von Isner.

Jonas
Offline

Kurgan schrieb:

Das ist natürlich ein ziemlich hinkender Vergleich aber irgendwie erinnert heute das an Angie in 2017.

Abgesehen davon, dass sie es nicht ins Finale geschafft hätte.

Container
Offline

Isner gewinnt gegen Sascha verdient mit 6:7(4) 6:4 6:4.
Sascha heute leider Opfer seiner Nerven und der zu passiven Spielweise. Man hat deutlich gemerkt, daß er heute
gehemmt war und nicht so viel riskiert hat. Seine Bälle hatten zu wenig Länge. Er hat sie vielfach einfach nur reingespielt.
Isner hatte mehr Breakbälle, hat 2 Breaks geholt, keines kassiert und war der bessere Aufschläger. Schade, daß Sascha
heute die wichtigen 400 Punkte nicht geholt hat. Man muß den verdienten Sieg  von John Isner aber neidlos anerkennen.

tiger2310
Offline

Ich finde, dass Zverev gegen sich eher verloren hat. Spielerisch in den entscheidenen Phasen nicht unbedingt gut gespielt und dann wollte er auch zu viel und macht dann noch mehr Fehler, weil er es dann irgendwie übertreibt und dann fliegt der Schläger....

Zverev muss noch einiges lernern, aber er ist ja noch jung und steht trotzdem schon da oben. Er muss aus solchen Spielen das positive rausziehen und dran reifen. Insgesamt von der Phase, die er 2018 bis jetzt hatte. Das war keine einfache, aber das gehört dazu und macht einen nur stärker.

 

Isner hat es in seinem Alter endlich auch mal verdient ein Master zu gewinnen.

Jonas
Offline

Es fehlt mir schwer, aber der Auftritt war eines TOP 10 Spielers nicht würdig. Die Gründe wurden schon genannt.

Grubmexul
Offline

Container schrieb:

Die Hitze muß enorm sein

Nach wether.com waren 26°C um 15:00. Im Stream war kurzzeitig ein Messgerät mit 129°F zu sehen, das entspräche 53°C auf dem Platz in der Sonne- ja, die Hitze war enorm.

Container
Offline

A.Zverev wird aus seinen Fehlern lernen. Es gilt für ihn, in solch kritischen Situationen noch mehr kühlen Kopf
zu bewahren. Er hat ja kein schlechtes Turnier gespielt. Kein Vergleich zu Indian Wells. Das Sahnehäubchen ging
heute aber eben an John Isner. Durch die Niederlage ist Sascha jetzt bei den French Open nicht in der totalen
Favoritenrolle nach Nadal und evtl. del Potro. Als Masters Sieger von Miami wäre die Erwartung an Sascha in Paris
riesig gewesen. Man hat ja gesehen, wohin das letztes Jahr bei den US OPEN geführt hat.

Jonas
Offline

Container schrieb:

A.Zverev wird aus seinen Fehlern lernen. Es gilt für ihn, in solch kritischen Situationen noch mehr kühlen Kopf
zu bewahren. Er hat ja kein schlechtes Turnier gespielt. Kein Vergleich zu Indian Wells. Das Sahnehäubchen ging
heute aber eben an John Isner. Durch die Niederlage ist Sascha jetzt bei den French Open nicht in der totalen
Favoritenrolle nach Nadal. Als Masters Sieger von Miami wäre die Erwartung an Sascha in Paris riesig gewesen.
Man hat ja gesehen, wohin das letztes Jahr bei den US OPEN geführt hat.

Ich bezweifle, dass die Erwartungen mit dem Sieg hoch gewesen wären, weil die Qualität in diesem Spiel schlecht war und jeder weiß, dass die Ergebnisse bei Grand Slams im Vergleich mit anderen Turnieren nicht gut sind. Man darf auch nicht außeracht lassen, dass dieser Sieg ein "Ausrutscher" wäre, wenn man sich das letze halbe Jahr anschaut.

Angie86
Offline

Eine bittere, aber leider auch verdiente Niederlage für Zverev.

Schwarzwaldmarie
Offline

Beim Blick auf das Teilnehmerfeld in Monaco fällt auf, dass für ein Masters 1000 Turnier doch sehr viele Spitzenspieler nicht am Start sind. Roger Federer pausiert über die gesamte Sandplatzsaison, Wawrinka und Murray arbeiten an ihrem Comeback und auch Del Potro hat sein Pensum abgespeckt und verlängert seine Regeneration. Die US-Amerikaner Sock. Querrey und Isner haben letzte Woche noch in Houston gespielt. Daneben fehlt noch Kevin Anderson, ebenso die beiden Franzosen und Publikumslieblinge Monfils un Tsonga. Im Vergleich dazu ist das Premier Turnier bei den Frauen in Stuttgart großartig besetzt.

Alles andere als ein Sieg von Rafael Nadal wäre eine Sensation. Novak Djokovic hatte aber einen guten und souveränen Turnierstart und könnte schon relativ früh auf den Spanier treffen.

Schwarzwaldmarie
Offline

Monaco scheint in diesem Jahr ein gutes Pflaster für die deutschen Tennis Profis zu sein. Mischa Zverev hat nach einer mehrmonatigen Phase, in denen er nur sehr diskrete Ergebnisse erzielen konnte, das Achtelfinale erreicht. Jan Lennart Struff hat Fognini bezwungen, der immer für Überraschungen sowohl positiv als auch negativ gut ist und steht ebenso in der Runde der letzten 16. Auf gutem Weg ist auch Philipp Kohlschreiber, der die Niederlagen in Valencia und Marrakesch gut überwunden hat. Er führt gegen den Spanier Ramos Vinolas mit 6:4 und aktuell 2:1. Alexander Zverev hat gestern schon das Achtelfinale erreicht und trifft nun auf Jan Lennart Struff.

tom
Offline

4 im Achtelfinale von Monte, gabs das schonmal Good und es geht immer weiter Yes 3

Schwarzwaldmarie
Offline

Der gute Dominic Thiem konnte den Bagel gegen Rafael Nadal gerade noch verhindern. 6:0, 6:2 in 70 MInuten lassen keine Fragen mehr offen. Die Frage ist nicht mehr, ob der Spanier in Monte Carlo gewinnt, sondern wieviele Spiele er noch abgibt. Deshalb waren die Leistungen von Zverev und Kohlschreiber gegen Nadal in Valencia gar nicht so schlecht.

Container
Offline

Bei Nadal hatte ich schon immer das Gefühl, daß es nicht mit rechten Dingen zugeht (gleiches gilt auch für S.Williams).
Da bis heute entsprechende Beweise nicht vorliegen, muß man sich bzgl. Doping zurückhalten. Es gilt immer die
Unschuldvermutung. Dennoch ist es schon merkwürdig, daß NADAL oft sehr lange Verletzungspausen hat und dann
gleich beim ersten Spiel nach der Pause Tennis vom anderen Stern abliefern kann. Dadurch ist es grundsätzlich schwierig,
die Leistungen von Zverev und Kohlschreiber einzuordnen. Wenn man diese mit Thiem vergleicht, dann waren Kohli und
Sascha noch ganz ordentlich dabei. 
 

tom
Offline

Alles gute Sascha, nexter Halt Nishikori Good

tom
Offline

Nadal und Williams mir auch schon lange ein Rätsel. Sascha die 3 und heute wieder in 3. Die Alten hören irgendwann auf oder werden entdeckt, ausser FedEx, dem glaub ich das Yes 3

Kurgan
Offline

Da  hat er sich das Leben aber selbst wieder schwer gemacht. Megaspannend und toll durchgekämpft.

Container
Offline

R.Gasquet (FRA) - A.Zverev (GER/3) 6:4 2:6 5:7
Sascha müht sich zum Sieg. Das war heute keine überzeugende Vorstellung. Kaum 1.Aufschläge, viele unnötige
Fehler und letztendlich verließen Sascha im 3.Satz wieder mal die Nerven. Da kann er sein gewonnenes Break
bei 2:0 und 3:1 zwei Mal nicht halten und gerät sogar noch mit 1 Break in Rückstand zum 3:4. Gasquet war doch
zu Beginn des 3.Satzes fast am Ende und Sascha macht ihm wieder die Türe auf. Dann kam auch noch das Publikum
ins Spiel und hat Gasquet immer mehr angefeuert. Das hat Sascha ganz schwer zu schaffen gemacht. Zverevs Bälle
oft viel zu kurz und nur ängstlich reingespielt und der berherzt kämpfende Gasquet konnte das Spiel bis zum Schluß
offen halten.. Im Gegensatz zum Isner-Spiel in Miami hat Sascha dann aber doch die wichtigen Aufschlagspiele zum
5:4 und 6:5 knapp durchgebracht und mit dem letzten Atemzug den Sack zugemacht.  Normalerweise muß Sascha gegen
Gasquet viel deutlicher gewinnen, da er spielerisch die weitaus besseren Möglichkeiten hat. Es war natürlich für ihn auch
ein Nachteil, daß sein guter Aufschlag auf Sand nicht so zur Geltung kam. 
Gegen Nishikori ist es wieder ein ganz anderes Spiel. Das Publikum dürfte dann etwas ruhiger und neutraler sein.
Für Sascha ist es trotz der nicht so guten Leistung heute ein Erfolg. Zusammen mit Miami hat er immerhin schon 960 Punkte
geholt.  Damit kann er seinen guten Weltranglistenplatz vorerst halten.

Schwarzwaldmarie
Offline

Ein Niederlage zum Geburtstag wäre für Alexander Zverev auch wirklich ärgerlich gewesen. Ansonsten ist er wieder in der Spur, Finale in Miami und jetzt schon Halbfinale in Monaco können sich absolut sehen lassen.

Seiten