Deutsche Meisterin rettet DTB in Hamburg


Noma Noha Akugue

13.01.2021

Sie ist nicht nur frischgebackene Deutsche Meisterin, sie ist auch die wohl vielversprechendste Nachwuchsspielerin, die das deutsche Frauentennis aktuell zu bieten hat. Und sie hat heute mit ihrem 6:3 und 6:1-Erfolg über die an drei gesetzte Norwegerin Ulrikke Eikeri in Hamburg dafür gesorgt, dass die deutschen Farben diese Woche beim Tennis Future 2021 weiterhin vertreten sind.

Nachdem es gestern ausschließlich deutsche Niederlagen zu vermelden gab, angefangen beim Aus von Siegemund/Zvonareva in Abu Dhabi über beiden Quali-Niederlagen von Lottner und Gerlach in Dubai bis hin zum deutschen Quartett in Hamburg, das trotz teilweise ansprechender Leistung kollektiv die Segel streichen musste, sind nun alle Augen in dieser Woche auf Noma Noha Akugue gerichtet. Von fünf im Hauptfeld gestarteten deutschen Spielerinnen ist sie die einzige, die den Sprung in die zweite Runde geschafft hat und natürlich hoffen die deutschen Fans darauf, dass sie noch die eine oder andere Runde überstehe möge. Doch unabhängig davon, wie weit ihre Reise in Hamburg noch geht (auch eine Jessica Pieri ist morgen schlagbar), das wichtigste Ziel in dieser Woche hat die 17-jährige bereits erreicht.

Mit Erscheinen der neuen Weltrangliste am 25. Januar 2021 wird Akugue dort erstmal gelistet sein. Aktuell wird dies noch mit elf Punkten der Fall sein, sollte sie es jedoch ihrer Kollegin Eva Lys gleich tun, die das letzte W25-Turnier auf deutschem Boden gewinnen konnte, würde sie es sogar auf 56 Zähler bringen, womit sie ungefähr Platz 600 einnehmen würde. Unabhängig vom Ausgang in dieser Woche wird es in Zukunft in jedem Falle einfacher für sie, in Turniere der Kategorien W15 und W25 hineinzukommen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Weltspitze ist somit getan. Morgen könnte dann der nächste folgen. Nehmen Sie sich vor dieser Spielerin in acht, Frau Pieri.