Umfrage: +++ Olympia Ja oder Nein?! +++

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
SpökoBt
Offline
Umfrage: +++ Olympia Ja oder Nein?! +++

Die Frage um die Ausrichtung der olympischen Spiele ist derzeit ein umstrittenes Thema. Wir wollen wissen, wie Ihr zu einer Ausrichtung von olympischen Spielen in Deutschland steht. 

Nach dem Scheitern von Hamburg und München als Olympia-Städte untersuchen wir deshalb für ein Forschungsprojekt der Uni Bayreuth, welche Aspekte aus Sicht der Einwohner Deutschlands für oder gegen eine Ausrichtung im eigenen Land sprechen. 
 

https://ubayreuthmarketing.qualtrics.com/jfe/form/SV_9HMEyMPW2bQRMdD

Es wäre sehr hilfreich, wenn Ihr uns mit der Teilnahme an unserer Umfrage unterstützt. Vielen Dank!! 

Uni Bayreuth, Institut für Sportwissenschaft, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth

tom
Offline

Ich hab das schon sehr oft deponiert hier, es muss ein Legenden Olympia wieder her, und das ist Garmisch-Partenkirchen plus Innsbruck, 36' 64' 76' Yahoo

sbeer95
Offline

Ja klar, könnte nicht schaden. Aber nur, wenn DE nicht zu mies abschneidet Smile

Jonas
Offline

Ich habe mit Nein gestimmt, da ich große Bedenken habe, dass die Sportstätten rechtzeitig fertiggestellt werden und die Kosten nicht explodieren 

BN27
Offline
Jonas schrieb:

Ich habe mit Nein gestimmt, da ich große Bedenken habe, dass die Sportstätten rechtzeitig fertiggestellt werden und die Kosten nicht explodieren 

... genau deshalb geht in Deutschland nix mehr vorwärts, weil in unserer alternden Gesellschaft Mut und Zuversicht verloren gegangen sind.Sorry 2
Es gibt aber genügend Beispiele wo Deutschland Events erfolgreich umgesetzt hat. Man muss es halt nur richtig organisieren.  
Nur wer wagt gewinnt! 

 

Jonas
Offline

Erst wenn der Berliner Flughafen und Stuttgart 21 fertiggestellt sind, mag ich weitere Großprojekte in Erwägung ziehen. Die Elbphilharmonie war auch eine Schwerstgeburt, das Berliner Stadtschloss wird auch nicht rechtzeitig fertig. Doping-Skandale und Korruption beflügel nicht meine Symphatie für das IOC und Olympische Spiele. Die Gesellschafft ist auch kritisch. In Griechenland und Brasilien ist bereits alles zerfallen. Und und und

Kurgan
Offline
Jonas schrieb:

Erst wenn der Berliner Flughafen und Stuttgart 21 fertiggestellt sind, mag ich weitere Großprojekte in Erwägung ziehen. Die Elbphilharmonie war auch eine Schwerstgeburt, das Berliner Stadtschloss wird auch nicht rechtzeitig fertig. Doping-Skandale und Korruption beflügel nicht meine Symphatie für das IOC und Olympische Spiele. Die Gesellschafft ist auch kritisch. In Griechenland und Brasilien ist bereits alles zerfallen. Und und und

Grundsätzlich sind deine Einwände vollkommen nachvollziehbar. In Sachen Nachhaltigkeit sind sportliche Großveranstaltungen aber Nirgendwo besser aufgehoben als in Deutschland oder annähernd vergleichbaren Ländern. Mit (sportlichen) Großveranstaltungen wird man  aber niemals einen Umweltpreis gewinnen. Da muss man nicht erst den Vergleich mit extremen Negativbeispielen heranziehen.

BN27
Offline

...ich teile alle Einwände und trotzdem komme ich zu einem ganz anderen Schluss.
Olympische Spiele können nach wie vor die Welt und die Massen begeistern und gerade Deutschland sollte beweisen, dass es auch anders geht:

- konsequent nachhaltige Spiele nach denen keine Ruinen übrig bleiben - das geht, dass hat z.B. London mit dem Schwimmstadion bewiesen, das von 15.000 Plätzen auf 2500 zurück gebaut wurde. 
- massive Investitionen in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und zu bezahlbarem Wohnraum tun jeder deutschen Region gut. Und man muss das halt nur konsequent unter weitgehender Vermeidung von Individualverkehr und privaten Spekulanten umsetzen. 
- gerade jetzt könnte man das IOC (mit Präsident Bach) mit einer deutschen Bewerbung bei der Ehre packen und neue Standards durchsetzen bei Finanzierung/Sponsoring/Vermarktung, Dopingkontrolle etc.  
- die deutsche Gesellschaft, vor allem die Jugend - könnte einen neuerlichen Sport-Hype - unter weitgehnder Fokussierung auf die Sportarten abseits des Fußball gut vertragen

Was wir allerdings tatsächlich dafür bräuchten, ist einen Masterplan und genügend zeitlichen Vorlauf - besser 10 als 7 Jahre. Denn m.E. sollte man über die Investition in Sportförderstrukturen, die nicht nur auf die Leistungssportler-Elite zielt, sondern eine breitere Basis schafft, die nötige Grundlagen schaffen, wie moderen Förderzentren, durchgängige Trainerstrukturen etc. Auch da haben die Briten im Vorfeld von Olympia vieles richtig gemacht, was heute noch nachwirkt!