Petko in Sydney 2015

22 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kk46
Offline
Petko in Sydney 2015

Trifft bereits heute Nacht auf dem Center Court auf Gajdosova in der 1. Runde von Sydney.

tenniskarte
Offline

1. Runde sollte eigentlich kein Problem sein.
Wenn es gut läuft, vielleicht bis zum Viertelfinale.

Julie
Offline

Darf ich an den Bagel-Satz gegen Kerber letztes Jahr bei den AO erinnern! Mit Heimvorteil wär ich mir nicht so sicher, ob das so ne klare Sache wird.

kk46
Offline

Die haben vor ein paar Jahren in Brisbane gegeneinander gespielt und da hat Petkovic in 2 Sätzen gewonnen. Allerdings steht Petkovic hier auch unter Druck. Eine weitere Niederlage in der 1. Runde und der Fehlstart in die neue Saison wäre leider perfekt.

tenniskarte
Offline

Ich musste erstmal nachgucken, was bei den AO letztes Jahr wieder war.
Dabei habe ich auch gleich mal nachgeguckt, wann Petko zuletzt gegen Gajdosova gespielt hat. Einmal im Jahr 2007 und dreimal im Jahr 2011. Aber jedesmal gewonnen. Nur ist halt schon ewig her.

Julie
Offline

Oh, wusste gar nicht, dass der Direktvergleich zu gut ist. Das gibt natürlich schon etwas Selbstvertrauen.

unsinkbar
Offline

Auch das wird ein spannendes Match. Wobei Petko gegen Kanepi ja nun auch nicht schlecht war.

Markus
Offline

Naja, das Ergebnis darf gerne anders sein als gegen Kanepi. In Sydney regnet es übrigens momentan, also da wird es bestimmt morgen früh, bis Petko spielt.

jens
Offline

also gajdosova sollte petko ja nun wirklich packen...zumal die auslosung als ungesetzte auch sonst mehr als günstig aussieht.
da müssen jetzt schonmal ein paar punkte her...

tenniskarte
Offline
Da waren wohl die Zweifel von Julie berechtigt.
Petko verliert tatsächlich gegen Gajdosova 1:6, 6:7 (5).
Angie
Offline

Etwas enttäuschend diese Niederlage, denn die Übergegnerin ist Gajdosova nicht gerade. Mal schauen, wie sich Petko bei den AUS Open schlägt.

kk46
Offline

Man kann den Start von Petkovic ins neue Jahr inzwischen als Fehlstart bezeichnen. So schlecht ist sie noch nie in eine neue Saison gestartet. Für sie bereits die 4. Erstrundenniederlage aus den letzten 5 Turnieren.

jens
Offline

aha petko schon wieder mit auftaktniederlage. gegner ist schon fast egal.

wie ging das bei petko immer. 2 auftaktniederlagen und 1 turniersieg.

dann freuen wir uns mal auf die Melbourne Wink

kk46
Offline

Petkovic hatte auch schon Satzball im 2. Satz gehabt.

Yvetta
Offline

Hat eigentlich irgend jemand eine Erklärung dafür, warum Petkovic van Harpen nicht mehr als Trainer hat? Ich fand das nur schwer verständlich nach dieser erfolgreichen Saison, auch wenn es stimmt, dass Halep das Gleiche gemacht hat.  Hat sie einen neuen Trainer? Oder hat sie wenigstens vor, einen neuen Trainer zu suchen? 

kk46
Offline

Derzeit ist ihr Vater als Übergangscoach tätig. Warum sie jetzt von van Harpen weg ist, weiß ich auch nicht. Ich halte es für einen ziemlichen Fehler.

Markus
Offline

Ich verstehe es auch nicht, immerhin ist van Harpen der Grund dafür, dass sie zum ersten Mal (und als einzige Deutsche 2014) ein GS-HF erreicht hat. Ich war auch bei Halep nicht begeistert, als sie sich von Fissette getrennt hat, aber als ich sah, wie sie die wirklich gut spielende Bacsinszky in Shenzhen zertrümmert hat, wusste ich, dass es ihr nicht geschadet hat.

Nur hatte Petko keinen annähernd erfolgreichen Saisonstart.

andreas
Offline

Die siege kommen hoffentlich wieder... zur zeit net in form

jens
Offline

halep hat doch auch das jahr davor, pünktlich zu weihnachten, ihren coach vor die tür gesetzt. Fisette ist da also keine ausnahme.
wenn man es richtig macht, bringt ein trehnerwechsel auch was.

lisicki hat ja auch 2013 mit 3 coaches 3 finals erreicht.
allerdings hat sie es letztes jahr dann übertrieben.

ich tippe aber mal auch, dass petko bald wieder einen neuen coach hat.
der vater wird wohl wie bei lischen nur vorübergehend sein.

man weiss ja auch nie , wie die verträge so gestrickt werden....und welche aufgaben der coach genau hat.
scheint ja durchaus üblich zu sein...immer mal zu tauschen

Markus
Offline

Gut, Halep als Vergleich ist vielleicht nicht gerade passend, schließlich ist sie eine der besten (oder im Moment vielleicht sogar die beste) Spielerinnen auf diesem Planeten.

Aber wenn wir uns mal auf die Deutschen beschränken: Kerber seit 2014 (oder sogar noch früher) mit Ebrahimzadeh, Petkovic 2014 bis kurz vor Ende mit van Harpen und Lisicki alle paar Wochen mit jemand anderem - welche Taktik scheint da am besten ?

Wenn wir und rein auf das Einzel beschränken, scheint die Taktik von Doppel-Göttin Lisicki wohl die falsche zu sein, was auch nicht verwundert. Im Doppel ist sie eine Bank, das bringt sie selbst mit sich, egal wer sie trainiert. Petkovics Jahr war bis September eigentlich ziemlich konstant, erst als es die Trennungsgerüchte gab und van Harpen abgeschossen wurde, ging es bergab - komischerweise hat sie uns in Sofia eines besseren belehrt - danach jedoch nicht mehr (Fed Cup).

Wenn du also mich fragst: jede Spielerin muss selbst wissen, was sie tut. Wenn Lisicki geil darauf ist, im Durchschnitt alle zwei Monate einen neuen Trainer zu haben, dann soll es so sein. Ich glaube aber, um in der Weltspitze mithalten zu können, brauchst du Konstanz und das bedeutet: ein Trainer pro Saison. Trainerwechsel während der Saison haben sich bislang eigentlich selten ausgezahlt.

unsinkbar
Offline

Petko sollte sich Fisette krallen.
Grundsätzlich muss es zwischen SportlerIn und TrainerIn aber auch immer passen. Dazu zählen Training,aber auch die Ansprache. Besonders bei einer Individualsportart wie Tennis, ist es extrem wichtig, dass man zu 100 % von einem Trainer überzeugt ist. Sojemanden scheint Lisicki nicht zu finden. Da kommen natürlich zwei Aspekte in den Sinn. Entweder passen die Trainer wirklich nicht zu ihr oder sie muss an ihrer Denke etwas ändern. Darüber zu spekulieren finde ich müssig. Eins sollten wir nicht vergessen: Hingis wollte mehr spielen und der Franzose nicht so viel reisen. Die beiden ABsagen sind (zumindest nach außen hin) nicht an Lisicki gescheitert.
Kerber macht es vor. Lange mit Beltz und jetz auch mit Ebrahimzadeh eine weitere spielerische Verbesserung. Jedes Jahr einen neuen Coach bringts eben nicht. Man sollte konstant arbeiten und wenn man merkt, dass die Zusammenarbeit nichts mehr bringt oder sich abnutzt, sollte ein Wechsel her.

jens
Offline

naja, fissette und van harpen sind aber auch dafür bekannt mit allen möglichen spielerinnen zusammenzuarbeiten.
kann ja vlt auch von den coaches ausgehen, dass die nicht lange bleiben wollen...bzw dürfen, weil sie einfach zu teuer sind. die spielerinnen können es sich nicht leisten mehrere jahre mit denen zusammenzuarbeiten. wird ja schon einen guten grund haben, warum da so oft gewechselt wird.

halep könnte es sich als TOP3 zwar leisten. aber ich denke halep musste letztes jahr ordentlich bei fissette abdrücken. dieses jahr will sie wohl mal was fürs eigene konto verdienen.
war bei lisicki wohl nicht anders. nach den wimby-finale...musste sie fissette wohl soviel auszahlen, dass sie derart abgekotzt hat, dass sie ihn postwendend vor die tür gesetzt hat und alle weiteren turniere mit ihm abgesagt hat. letztes jahr war sie schlauer und hat hingis noch vor wimby abgesägt...damit sie den check für sich behalten kann.

bei harpen dürfte es dann ähnlich sein. petko kann es sich wohl nur für einen bestimmten zeitraum leisten mit dem zusammenzuarbeiten. die trennung war also nur eine frage der zeit. genau wie bei halep.

die beiden hatten ja auch mit fast jeder spielerin erfolg....diese aussicht werden die sich sicher ordentlich versilbern lassen.
ist aber schon krass welchen unterschied solche trehner machen können.

bei beltz oder ebrahim geht es wohl eher über die chemie. kerber kennt die wohl schon länger. die werden wohl auch nur moderat mitverdienen.
gut möglich, dass kerber mit fissette/harpen auch noch eine schippe besser spielen kann. wenn man in den top10 ist, ist es aber nicht so einfach mit dem rumexperimentieren....und die coaches wollen ja auch möglichst keine misserfolge auf ihrer visitenkarte