Petkorazzi conquers Linz 2013

18 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Markus
Offline
Petkorazzi conquers Linz 2013

Andrea Petkovic hat mit Yvonne Meusburger in Linz eine undankbare Auftaktgegnerin. Im Falle eines Sieges könnte Sloane Stephens warten. Revanche für Wimbledon wäre angesagt.

tenniskarte
Offline

Petkovic gewonnen 6:3, 7:5, war erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Wer ihre Gegnerin im AF sein wird, entscheidet sich nachher. Stephens oder Rybarikova?

jens
Offline

ja starke leistung von petko. meusberger war in topform und zuhause....und petko hatte eher den druck als favoritin. da muss man erstmal gegenhalten.
gegen stephens wird es da vlt sogar etwas einfacher für petko. stephens auch immer schwer einzuschätzen. ryba scheint auch nicht mehr so in form. 
ich denke man kann wieder einiges von petkovic erwarten. naja immerhin hat sie azarenka zuletzt geschlagen...da ist ja theoretisch alles drin.
die schweren auslosungen machen ihr vlt noch zu schaffen.!?

Grantler
Offline

Habt ihr Petko wirklich so stark gesehen?

Frau Meusburger hatte zwar sowas wie Heimvorteil, aber ist eigentlich nur auf Sand wirklich gut.

Markus
Offline

Diese Frage ist absolut berechtigt. Um ehrlich zu sein, fand ich sie jetzt nicht so souverän. Sie hat eigentlich Dienst nach Vorschrift gemacht und kam nach 5:2 im zweiten Satz schon gehörig ins Straucheln. Im Achtelfinale darf sie sich keine solche Nachlässigkeiten erlauben, egal gegen wen sie spielt.

Tobias
Offline

Hmm, stark war Petko heute ohne Frage.

Aber so gut wie in Peking war sie heute nicht, da waren doch einige Fehler mehr ohne Not dabei.

Gegen Stephens, wobei ich davon ausgehe, dass diese die nächste Gegnerin ist, muss sie sich steigern, ansonsten kann sie schon mal ein paar Tage früher nach Luxemburg reisen.

Trotzdem kann man bei ihr aufsteigende Tendenz erkennen, sie bewegt sich wieder besser und sicherer auf dem Court, 2014 wird sich zeigen was möglich ist, die beste Grundlage dafür (Setzliste bei den AO) kann sie sich noch erspielen. Wenn sie verletzungsfrei bleibt, rechne ich sie spätestens zu den French Open wieder zum Kreise der gestezten Spielerinnen dazu.

tenniskarte
Offline

Sloane Stephens ist die Gegnerin, sie hat 6:3, 6:1 gegen Rybarikova gewonnen. Man darf gespannt sein auf das Match und schließe mich meinen Vorredner an: da muss sie noch eine Schippe drauf legen. Am besten so wie gegen Vika.

tenniskarte
Offline

Tiebreak, ganz toll. Aber das muss ich Stephens lassen, sie gibt sich kämpferisch.

tenniskarte
Offline

Der erste Satz ist futsch 6:7 (1) und Petko hat noch eine Verwarnung kassiert, dafür das sie den Ball in die Zuschauermenge geschlagen hat.

Choke
Offline

Sehr gutes Match. Harte, attraktive Grundlinienduelle. Petkovic hat zwar ein 5:2 im 1.satz verspielt, man kann aber nicht wirklich sagen, dass sie den Satz verschenkt hat oder schlecht spielt. Im Tiebreak ging 3 oder 4 Bälle vielleicht 5cm ins Aus. Sicher hat sie ein paar Fehler zu viel begangen und wirkt jetzt ein bisschen von der Rolle. Aber Stephens geht jedes Tempo mit und macht seit 20min fast gar keine Fehler mehr. petko muss auch wirklich am limit spielen, jeden Punkt hart erarbeiten, ganz dicht an die Linien gehen und großes Risiko gehen, um zu punkten.

tenniskarte
Offline

Ja, gutes Match bisher. Der zweite Satz ging an Petko 6:4. Jetzt erstmal: Medical Timeout bei Petko.

kassandra
Offline

@choke
kann ich nicht so sehen, Stephens habe ich noch nie so lau spielen sehen, sogar zu kraftlos, um sich zu quälen: diese Aufschläge, das meist nur im Spiel halten, und nicht erzwungene Fehler ..., das ist sicher nicht ein gutes Spiel von ihr. Und Petko scheint nicht frei zu spielen, zu angespannt, nicht frei genug, um den kurz cross oder Linie erfolgreicher zu spielen. Die schönen winner kommen bei beiden zu selten.  Mental scheint Stephens sehr gebremst, nur wenns echt drauf ankommt, feuert sie ab...  na ja, die Tage sind so, wie sie sind.  Beide können deutlich mehr. Mal sehen, 3. Satz müßte eigenlich mehr abgehen.

sag niemals nie ...

Choke
Offline

@Kassandra, ich bezog mich bei Stephens vor allem auf ihren Lauf von 2:5 auf 7:6 (7:1). Da hat sie sehr stabil gespielt, kaum Fehler gemacht. Auch wenn beide noch Luft nach oben haben und noch freier spielen können, darum geht es mir nicht. Ich schaue eher auf die generelle Qualität einer Partie. Ich sehe viele harte Grundlinienduelle, oft mit 10, 12 Schlägen und gutem Tempo. Da habe ich in letzter Zeit, auch bei den US Open schlechtere Matches gesehen. Ich finde es insgesamt sehr ansehnlich, was ein Großteil der Damen in Linz spielt. Mir macht es wirklich Spaß da zuzuschauen. Ehrlich gesagt, gibt es viele Damenpartien, die ich mir nicht unbedingt gerne anschaue, weil das Niveau sehr zu wünschen übrig lässt. Aber in Linz finde ich das im Großen und Ganzen wirklich ordentlich. Dass gewisse Dinge noch verbessert werden können, dieser Aussage will ich nicht entgegenstehen.

Choke
Offline

Was mir bei Petkovic und Stephens gut gefällt, sie hauen nicht nur drauf, sondern spielen auch mal einen Winkel oder streuen einen höheren Ball ein und jetzt kommt's, sie sind auch sehr sicher aus dem Laufen. Wenn sie sich viele Meter zum Ball raus bewegen müssen und jenseits der Doppelfeldes stehen, spiel sie trotzdem kontrolliert und meistens noch cross mit guter Länge oder gutem Winkel. Bei vielen Damen kommt dann der unkontrollierte Longlineschuss oder der Fehler. Aber Stephens hat nach einem starken Finish im 1.Satz sich dann in der Mitte des 2.Satzes ihre Auszeit genommen. Das fast fehlerfreie Niveau des Endes des 1.Satzes konnte sie nicht ganz halten. So, da ist es passiert 76 46 63 für Stephens. Schade, Petko. Im Endeffekt etwas ärgerlich, weil der 1.Satz machbar war. Das lange Spiel zum 2:4 im 3.Satz war vielleicht der Knackpunkt. Sie hatte mehrere Spielbälle zum 3:3. War vielleicht ein Shclüsselspiel. Dennoch, Petko ist gut in Form, wenn sie auf dem Wege weitermacht 2014, dann sieht es gut aus, dass sie sich zumindest wieder in den Top 30 etablieren kann und auch Richtung Top 20 schauen kann. Aber im Moment bekommt sie noch früh im Turnier starke Gegnerinnen, weil sie zu weit hinten steht im Ranking.

jens
Offline

hab das spiel zwar nicht gesehen...aber petko schien wieder nahe dran zu sein.
dieses jahr fehlt vlt noch das glück...aber das kann nä jahr schon anders aussehen. mit den meisten spielerinnen kann sie gut mithalten und mitspielen.
stephens ist ja fast top10....also warum soll petkovic nicht ähnliches schaffen wie stephens. wenn sie bald in den top32 ist sollten gerade bei den GS mehr drin sein als dieses jahr.
petko bestätigt zumind das die top10 nicht nur glück waren. top20 sollten vlt wieder drin sein.

Raugart
Offline

Ich hatte mir mehr Dramatik, Spannung vom Spiel erwartet. Für mich war nach dem vergebenen 1.Satz von Petko dann fast klar, daß sie hier verliert. Deshalb muß ich leider sagen , das Spiel plätscherte für mich in diese (falsche) Richtung dahin. Trotz vieler Fehler von Stephens ist sie kaum außer Atem gekommen oder, wie so viele meinen, bei ihr sieht das Spielem ziemlich locker, unangestrengt aus.
Stephens muß von Spielbeginn  an mit dem zu erwartenden Aufschlag unter Druck stehen und dieser war bei Petko nur mittelmäßig. Auch wenn dieser sicher kam, er ist ungefährlich.Das war für mich heute das Übel zur NL.
Petko wird aber 2014 wieder die alte frühere Stärke erreichen.

Tobias
Offline

Es war ein tolles Spiel mit viel Spannung, knappen Entscheidungen und guten Ballwechseln. Ich wünsche mir für nächstes Jahr in Linz das Hawk-Eye zurück, denn ich bin sicher, dass 2 dieser Overruled-Punkte, die an Stephens gingen tatsächlich im Aus waren, da war die Schiedsrichterin etwas neben der Spur, kann ja mal passieren, aber dafür ist ein Hawk-Eye da um es zu verhindern.
Das war zum einem der Satzball für Petko in Satz 1 und zum andern der Breakpoint zum 3:3 in Satz 3 also sehr wichtige Situationen. Trotzdem kann man Petko auch vorwerfen, dass sie den ersten Satz noch mit 3 weiteren Chancen hätte zumachen müssen.

Alles in allem war es trotzdem ein gutes Turnier in Linz für sie: sie verliert keine Punkte (letztes Jahr ebenfalls Zweitrundenaus gegen Ivanovic), hat eine tolle kämpferische Leistung gegen Stephens gezeigt, gegen die man auch mal verlieren kann, sie ist ja keine Schlechte, klopft an die Top 10. Heute hat sie aber in den entscheidenden Situationen gezeigt, dass Petko noch ein Stück von ihr weg ist. Aber ich schließe mich meinem Vorredner an: 2014 wird sich zeigen wo es hingeht, da sind in der ersten Hälfte der Saison sehr viele Punkte möglich. Trotzdem schade, dass sie durch dieses Ausscheiden wohl die Setzliste für die Australian Open verpasst, von den Top 32 ist sie aber nicht mehr weit weg, das sollte bis Paris klappen!

Angie
Offline

Die Tendenz geht bei Petko nach oben. Die Top 30 sollten für die ersten  Monate des nächsten Jahres drin sein. Ihr müsste dann mal wieder ein größerer "Wurf" bei einen höher dotierten Turnier gelingen.