Angie in Sydney 2015

201 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Ola
Offline

Jetzt funktioniert gar nichts mehr bei ihr. Schlimm schlimm.

Angie
Offline

Ich kann leider nur den Ticker verfolgen - sie wird keine Kraft mehr haben. Nächste Woche gilt es, wieder fit zu sein.

Ola
Offline

Jetzt hat sie nochmal ein Aufschlagspiel - nicht ohne Mühe - durchgebracht. Aber gleich dürfte Schluss sein.

Angie
Offline

Das war jetzt schnell  vorbei, ist aber nicht weiter dramatisch. Eine körperlich und mental fittere Angie hätte Pliskova sicher mehr Gegenwehr gezeigt. Jetzt gibt's ein paar Tage Ruhe, dann geht es nächste Woche in Melbourne weiter.

Ola
Offline

Das war eine kurze, harte, krasse und demoralisierende Niederlage. Kerber hatte fast keine Chance und sah einfach alt aus. Ihre Klasse kam nur im Einzelfall zum Vorschein. Bei dieser Deutlichkeit muss man sich um den weiteren Verlauf der Saison für Kerber ernsthaft Sorgen machen. Jeder weiß, dass Pliskova die Zukunft gehört. Trotzdem. Mir tut's schon sehr leid für Angie.

Angie
Offline

Hätte sie nicht im Vorfeld diese kräfteraubenden Matches gehabt, hätte es heute auch anders aussehen können, nur hätte, wenn und aber zählen nicht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie auch das bevorstehende Turnier im Hinterkopf hatte und nicht mehr alle Reserven ausgepackt hat. Es ist natürlich nicht einfach, Pliskovas Aufschlag zu knacken; wenn sie das aber mal schafft und in die Ballwechsel reinkommt, hat sie gute Chancen. Pliskova hat zwar eine enorme Reichweite, doch mit flachen, schnellen Bällen die LInien lang und und die Ecken kann man sie gut auskontern. Aber wie gesagt, das muss man erst mal schaffen. Nächste Woche gilt es.  In Melbourne Punkte zu verlieren, würde etwas mehr schmerzen als bei diesem Turnier hier.

Ola
Offline

Es ist nett zu lesen, wie Du Kerber verteidigst. 

Angie
Offline

Das mache ich auch nicht immer. Für mich war es z. B. völlig unverständlich, dass sie sich gegen Svitolina in Brisbane nach Satz- und Doppelbreak-Führung noch eine Niederlage eingehandelt hat, da sie bis dahin toll gespielt und die Gegnerin im Griff hatte. Merkwürdigerweise spielt sie oft besser, wenn sie einen Rückstand aufholen muss, als wenn sie in Führung liegt. Heute war dieser Druck sicherlich auch da, nur die Körner und der letzte Wille haben offensichtlich gefehlt.

Angie
Offline

Damit möchte ich natürlich keinesfalls Pliskovas Leistung schmälern. Sie ist eine tolle, junge Spielerin, hat auch noch Luft nach oben. Ihre stärkste Waffe ist ohne Zweifel der Aufschlag, in anderen Dingen muss sie noch etwas nachlegen.

kk46
Offline

Pliskova hatte heute ein Winner/UE-Verhältnis von 32 zu 10. Da hatte Kerber selbst mit einem ebenfalls positiven Verhältnis von 11/10 natürlich keine Chance. Pliskova sehe ich in 2 Jahren auch unter den Top 5.

Tobias
Offline

Nach den letzten kraftraubenden Matches war es klar, dass es gegen eine Pliskova in ansprechender Form sehr schwer werden würde.

Diese Niederlage lässt für mich aber noch keine Schlussfolgerung für den weiteren Verlauf der Saison zu. Sie hat sich ja auch im Turnierverlauf gesteigert, sonst hätte sie das Halbfinale gar nicht erst erreicht.

Ab nächster Woche gilt es die Top 10 zu halten, auch wenn es zum Saisonstart nicht 100-%ig läuft, sie wird sich schon wieder reinkämpfen.

kassandra
Offline

3:6 2:6 herzlichen glückwunsch pironkowa, wirklick überzeugend und in einem guss sehr gut gespielt. das könnte ein hochklassiges finale gegen kvitova geben.  ich vermute sie auch bald ein treppchen höher mit guten aussichten.
kerber war erwartbar ziemlich ausgebrannt, auch mental keine reserven mehr. das hat sie wohl sehr realistisch erkannt, da konnte ebra auch nichts mehr aktivieren. wenn man bedenkt, das es montag weitergehen soll, kann ich dem ende im HF etwas positives abgewinnen.  dennoch minimalziel erreicht,  punkte stimmen, mit den dollars sollte sie noch etwas mit dem umtausch warten, dann gibts mehr fürs geld.  alles in allem scheint die vorbereitung auf diese saison nicht wirklich optimal gelaufen zu sein, so früh in der saison - auch unter berücksichtigung der schwierigen umstände -  schon flasche leer ist unbefriedigend. aber jetzt scheint ihr angriffsspiel immerhin einigermaßen  zuverlässig im repertoire etabliert zu sein, das ist auf sicht schon recht gut. wunder bleiben der natur der sache nach selten. wenn man katzen reiten könnte, könnte man die bäume hochreiten. das bleibt unwahrscheinlich. gutes gelingen für melbourne bleibt zu wünschen ...

sag niemals nie ...

Raugart
Offline

In meinen Augen war dieses Turnier für Angie eher schädigend, als positiv. Schon die Nacht/Frühmorgens Partie fand ich sinnlos. 
Man kann nur hoffen, daß mit der heutigen schnellen NL genug Zeit zur Erholung "gemacht" worden ist

jens
Offline

hmm, schade kerber raus.
die form stimmt scheinbar immer noch nicht. trotzdem ein recht gutes turnier von kerber. gut durchgebissen.
kerber war dann wohl auch mental und körperlich ausgelaugt. was an ihrer form liegt. sie hätte ja nicht ständig 3-satz-metsches spielen müssen...die auch alles andere als von selbst liefen.
das sie jetzt schon seit ewigkeiten keine form findet, liegt sicher auch daran, wie sie die turniere und metsches angeht. kerber bzw ihr team bereiten sich da einfach zu wenig bis garnicht  vor.
dieses ziellose drauflosspielen, erfordert viel arbeit. ihr fehlen vlt die anreize für die metsches, was mit der zeit zu monotonie führt....und das laugt einen natürlich noch zusätzlich aus. zum gut spielen kommt kerber fast gar nicht mehr, weils sie ständig mit der motivationsarbeit beschäfftigt ist.

immerhin ein bissel pause vor den AO ... da sind dann hoffentlich wieder 1-2 oder auch 3 spannende metsches drin, dass sie noch ein bissel in den top10 bleibt.

Knecht001
Offline

pliskova on fire, winner aus allen lagen und dazu noch der vermeintlich aktuell beste aufschlag der gesamten WTA-tour...
man kann kerber nicht viel vorwerfen, ehrlich gesagt. sie hat es zumindest versucht, und das zeichnet ein grosses kämpferherz eben aus. mit dem HF gehen jetzt zwar ein paar punkte flöten, aber man muss auch realistisch reflektieren können, dass sie zum gewinn von weiteren zwei runden in sydney bedeutend vorteilhaftere ansetzungen ihrer früheren matches bedurft hätte. das mitternachtsmatch gegen gavrilova war eine regelrechte posse von den organisatoren, und nichts anderes...

eat, sleep, GENIE, repeat...
StGraf
Online

Da Pliskova immer noch ein Newcomer ist hat sie viel weniger Druck auf Ihren Schultern.   Angie war dann einfach auch ausgepowert.   Aber sie ist auf einem sehr guten Weg und ich glaube nun dass sie eine sehr gute Saison haben wird.   Wenn Pliskova demnaechst immer weiter aufsteigt muss sie ja dann auch erst einmal mit dem Druck fertig werden.
Im naechsten Match gegen kerber kann schon alles wieder ganz anders aussehen. Alles in allem war es ein Klasse Turnier in Sidney fuer Kerber.

Markus
Offline

Knecht001 schrieb:

das mitternachtsmatch gegen gavrilova war eine regelrechte posse von den organisatoren, und nichts anderes...

In dem Punkt liegst du zwar auf einer Linie mit "Experten" wie J. Allmeroth, nur bin ich in diesem Punkt anderer Meinung. Die Alternative wäre gewesen, das Match auf den darauffolgenden Tag zu legen, was bedeutet hätte, dass die Siegerin dann zwei Matches am Tag spielen hätte müssen und damit einen deutlichen Nachteil gegenüber der wartenden VF-Gegnerin Muguruza gehabt hätte.

Und wenn, hätte dies zudem frühzeitig geschehen müssen. Du kannst nicht um 23 Uhr Ortszeit zu einer Spielerin sagen, dass sie den ganzen Tag jetzt umsonst gewartet hat. Die kotzt dann ja erst recht ab.

Das mag ohne Frage ärgerlich gewesen sein, doch bei Freiluftveranstaltungen kann so etwas leider mal passieren. Dafür hat Kerber nun den Rekord für den am spätesten verwandelten Matchball in der WTA-Geschichte.

Knecht001
Offline

ehrlich gesagt, markus: ich glaube eigentlich, dass eine so fitte und ausdauerende spielerin wie kerber die ansetzung für den nächsten vormittag (und somit 2 matches an einem tag) bedeutend besser weggesteckt hätte. doppel-spielerinnen, die sowohl im einzel als auch im doppel weit kommen, können ja nicht von ungefähr ein lied davon singen...
weiters ist es nach meinem dafürhalten eine zumutung, dem menschlichen körper in der nacht oder dem frühem morgen (schliesslich war der matchball fast um halb 4) so etwas wie sportliche höchstleistung abzufordern und damit die natürliche schlaf- und regenerationsphase empfindlich zu stören...
aber du hast wohl recht: so etwas kann passieren, und für beide war es wohl so etwas wie eine loose-loose situtation.

eat, sleep, GENIE, repeat...
jens
Offline

ja, die spieler um 0.30uhr aus den bett zu holen...und dann ein metsch spielen lassen, kann man schon als posse bezeichnen.
am nächsten tag dann 2 metsches machen, ist am ende auch nicht viel besser. wenn sie beide gewonnen hätte (gawrilova+mugu) wäre sie wohl auch ziemlich gerädert gewesen.

es geht ja auch vor allem darum, warum sie fast 3std gegen gawrilova zum sieg brauch. da hätte kerber vlt auch mehr gas geben können.
beide hatten die gleiche voraussetzungen bei dem nacht-metsch...und dann stand da eine top10-spielerin gegen eine newcomerin jenseits der top100.

am ende summiert sich dann alles , und dann kommt man eben nicht mehr ganz so weit. es darf kerber eben auch nicht passieren, dass sie ausgepowert ist.
die ansetzung kann man als ausrede trotzdem stehen lassen. ein bissel zulegen muss kerber aber schon noch, bei den nä turnieren.
das tunier war den umständen entsprechend gut von kerber. angreifen kann sie damit aber noch nicht...

Markus
Offline

Sie ist ja an Nr. 9 in Melbourne gesetzt, also sozusagen "fürs Achtelfinale gesetzt" und wenn sie dieses Ziel erreicht, wäre ich schon mal vollauf zufrieden. Dann wären auch die Top 10 bis Dubai gesichert.

Seiten