Flushing Angie in NYC? Angie's US Open!

141 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
unsinkbar
Offline
Flushing Angie in NYC? Angie's US Open!

Also dann hier schonmal die frühe Eröffnung des US-Open-Threads für Angie.

 

Ich habe gerade verwundert diesesn Beitrag gelesen: http://www.sport1.de/tennis/grand-slams/2015/08/angelique-kerber-zeigt-s...

Angie sagt, dass sie jede schlagen kann und auf jeden Fall in ein GS-Finale kommen kann. Prinzipiell halte ich es auch für möglich, aber ich finde es einmal mehr äußerst komisch, dass vor einem so großen Turnier wieder solche Aussagen kommen und sie sich den Druck selbst wieder auferlegt, um dann wohlmöglich einmal mehr in der 3. Runde die Segel streichen zu müssen.

 

Ich hoffe aber auf das Viertelfinale, mal sehen, was die Auslosung bringt.

Grantler
Offline

Bitte nicht jede Aussage oder jeden Satz, der irgendwo geäußert wird, auf die Goldwaage legen.

Es ist doch in Wirklichkeit vollkommen belanglos, was wer wann und warum zu irgendwelchen Dingen sagt, die in der Zukunft liegen. Man kann das zur Kenntnis nehmen, aber mehr sollte man da nicht hinein interpretieren, ist zumindest meine Meinung.

Auch manch' Forumsteilnehmer schreibt ja tags darauf das Gegenteil von dem, was er am Tag vorher geschieben hat. (Ich nehme mich da nicht aus)

Sagt sie z.B., sie könne jeden schlagen, was ja prinzipiell auch möglich scheint, dann wird geunkt, sie überschätze sich oder sonst was...

...würde sie aber sagen, sie glaube nicht, dass sie gegen XY oder Z oder wen auch immer eine Chance haben wird oder dass sie die 3. Runde nicht überstehen wird, dann wird ihr mangelnde Einstellung, Angst oder sonst was vorgeworfen...

Es kommt doch wie immer auf die Auslosung drauf an, auf die Tagesform und auf wer weiß was und manchmal auch aufs Glück und dann sehen wir, was draus wird.

P.S. Ich hoffe natürlich auch, dass sie auch möglichst weit kommt. Wenn nicht, dann geht das Leben auch weiter.

 

 

StGraf
Offline

Ich bin sehr optimistisch, was Kerbie angeht.    Sie ist guter Dinge und ich kann es gar nicht mehr abwarten.  Ich hoffe Sie kommt gut ins letzte Grandslam des Jahres 2015, den US-Open und sammelt Punkte für das Jahres Finale in Singapore.

unsinkbar
Offline

@ Grantler: Es geht darum, dass sie in meinen Augen bei größeren Turnieren aktuell deshalb nicht die Leistung zeigen kann, die sie drauf hat, weil sie sich zu viel Druck macht. Diesen Druck nehme ich mir aber nicht, wenn ich dann noch ein paar Tage vorher sowas sage. Manchmal ist es besser gar nichts zu sagen. Die deutschen Medien interessiert der deutsche Tennis doch nur vor den GS! Dann sollte man so stark sein und sie dort dann auch mal verhungern lassen.

tenniskarte
Online

Die reißerische Überschrift im Artikel hat doch was. Kerber: "Kann Jede schlagen." Und am Ende die wertvolle Info, dass Kerber diesmal ein anderes Hotel wählt und ob diese Entscheidung Auswirkungen hat?

Der Artikel ist mindestens genauso komisch, wie der Artikel den ich gestern gelesen habe: Halep bangt um Start bei den US Open, weil sie doch die Connecticut Open abgesagt hat.

Aber irgendwas müssen sie ja vor den US Open schreiben.....

 

Grantler
Offline

unsinkbar schrieb:

.. Es geht darum, dass sie in meinen Augen bei größeren Turnieren aktuell deshalb nicht die Leistung zeigen kann, die sie drauf hat, weil sie sich zu viel Druck macht. Diesen Druck nehme ich mir aber nicht, wenn ich dann noch ein paar Tage vorher sowas sage. Manchmal ist es besser gar nichts zu sagen.

 

Naja, also das mit dem "gar nichts sagen" wird in der heutigen Zeit, wo eine Spielerin von 100 Fotografen und 200 Journalisten (geschätzt!) umlagert wird nicht funktionieren, oder soll sie sagen, sie verweigert eine Auskunft oder ein Interview. Da gäb's aber "lustige" Reaktionen.

Und: liegt das mit den besseren Resultaten nicht vielleicht daran, dass größere Turniere einfach wesentlich besser besetzt sind. Bei Grand Slam Turnieren sind doch von den Top 32 im Normalfall (außer es ist irgendwo eine Epidemie ausgebrochen) mindestens 29 vertreten, bei kleinen Turnieren ist man doch froh, wenn 2 oder 3 aus den Top 20 da sind. Allein schon von daher können die Ergebnisse nicht die gleichen sein.

Und zu Thema "Druck": Spätestens wenn ein Spieler oder eine Spielerin auf dem Platz stehen, ist der Druck weg, dann ist Konzentration gefragt und alles was vor und nach dem Spiel ist, ist vollkommen zweitrangig. Und es ist vollkommen egal, wer was wann gesagt oder geschrieben hat. Und die Größe des Turniers, die Größe des Stadions, die Anzahl der Zuschauer etc. ist auch für beide SpielerInnen gleich.

unsinkbar
Offline

Grantler schrieb:
Naja, also das mit dem "gar nichts sagen" wird in der heutigen Zeit, wo eine Spielerin von 100 Fotografen und 200 Journalisten (geschätzt!) umlagert wird nicht funktionieren, oder soll sie sagen, sie verweigert eine Auskunft oder ein Interview. Da gäb's aber "lustige" Reaktionen.

Ich glaube nicht, dass eine Angie Kerber von so vielen Journalisten umringt ist. Schon gar nicht im Training. Solche Interviews werden außerdem i.d.R. vorher beantragt und dann terminlich abgestimmt. Außerdem werden in der heutigen Zeit oft Interviews nochmal gegengelesen und authosisiert. Und wenn sie kein Interview gibt, bekommen wir es nicht mit.

 

Grantler schrieb:
Und: liegt das mit den besseren Resultaten nicht vielleicht daran, dass größere Turniere einfach wesentlich besser besetzt sind. Bei Grand Slam Turnieren sind doch von den Top 32 im Normalfall (außer es ist irgendwo eine Epidemie ausgebrochen) mindestens 29 vertreten, bei kleinen Turnieren ist man doch froh, wenn 2 oder 3 aus den Top 20 da sind. Allein schon von daher können die Ergebnisse nicht die gleichen sein.

Kerber gewinnt bei ihen Premier-Turnieren gegen Top-Spielerinnen wie Makarova, Wozniacki, Keys, Svitolina, Pliskova und vor allem Sharapova. Bei "größeren" Turnieren scheitert sie dann an Begu (AO, Rom), Stosur (Madrid), Stephens (IW) oder Kuzi (Miami), die alle vorher auch nicht wirklich was gerissen hatten. Das Argument, dass sie nur vermeitnlich schwächere Spielerinnen bei ihren Turniersiegen geschlagen hat, würde Angies leistung weit unter den Scheffel stellen. Sie hat für mich besonders in Stuttgart und Charleston überragend gespielt und dort auch Raketen geschlagen. Gegen eine Halep zu scheitern oder auch gegen eine Bencic auf der Welle kann man verkraften. Aber gegen vermeintlich schwächere Spielerinnen sollte man auch schaffen und auch gegen Muguruza in Wimbledon war für mich mehr drin. Aber seis drum.

 

Grantler schrieb:
Und zu Thema "Druck": Spätestens wenn ein Spieler oder eine Spielerin auf dem Platz stehen, ist der Druck weg, dann ist Konzentration gefragt und alles was vor und nach dem Spiel ist, ist vollkommen zweitrangig. Und es ist vollkommen egal, wer was wann gesagt oder geschrieben hat. Und die Größe des Turniers, die Größe des Stadions, die Anzahl der Zuschauer etc. ist auch für beide SpielerInnen gleich.

Da würde ich dir vehement widersprechen. Der eine kann den Druck ausblenden, der andere nicht. Die Bedingungen sind klar für alle auf dem Platz die gleichen. Aber auch hier agiert jeder anders. Nicht jeder ist gleich und Angie hat halt ab und zu dann auch mal Probleme und verfällt in Passivität wie gegen Muguruza in entscheidenden Punkten. Sie hat das Spiel auch selbst Punkte herauszuholen und nicht nur auf den Fehler zu warten. Wenn sie gerade bei größeren Turnieren Big Points hats, ist für mich gegen gute Gegnerinnen immer wieder zu sehen, dass sie dort in dieses alte Muster verfällt. Bloß nicht zu viel riskieren, lieber zurückspielen, auf den Fehler warten.

 

Und bevor jetzt wieder die Generalkriritk kommt. Kerber ist unsere beste Tennisspielerin. Sie kann aber noch mehr rausholen. Das ist Kritik auf hohem Niveau, ja. Aber nur mit Kritik kommt man im Leben weiter. Und besonders wenn im Sport Zufriedenheit und Stillstand einzieht, ist das Rückschritt. Die Konkurrenz schläft nämlich nicht.

tenniskarte
Online

Das war aber jetzt mal ein realistischer Schlußsatz. Smile Man könnte diese Diskussion - ehe überhaupt ein Ball über das Netz geflogen ist , unendlich fortführen. Vergangenheitsbewältigung ist eine andere Sache, aber ganz klar: ohne "positive" Kritik gehts nicht. Aber dafür sind zum Glück Foren da, um Meinungen auszutauschen. Tobi77 hatte mir übrigens mal im Ana Thread fast dieselben Argumente geliefert. Jetzt hätte ich freilich auch was zu Lisicki sagen können, aber ? Hey! Lasst doch erstmal das große Event beginnen, dann wird man sehen. Ich bin mir sicher, wir werden noch hier und da bei vielen Spielerinnen etwas finden, die genau den letzten Satz bestätigen werden.

Ich gebe auch zu: sich hinzustellen und zu sagen, naja, dann war eben die andere besser, ist auf Dauer unzufrieden. Aber wir bewegen uns schon wieder auf diese Schlinge zu. Kerber ist gut. Ivanovic ist auch gut. Also mir muss keiner kommen und sagen die eine sei besser als die andere. Kann sein, dass Lisicki abräumt. Kann sein, dass Cornet abräumt? Aber das finde ich ja gerade so spannend. Eigentlich sind sie alle gut. Was machen wir? Wir fangen an Titel zu zählen, das Ranking zu beobachten usw. Machen aber auch nicht alle. Singu wird immer Genie Fan bleiben, egal wie oft Genie noch verliert. Ich werde immer Ana Fan bleiben, selbst wenn Ana in der 1. Runde rausfliegen sollte. Und das meinte ich mit der Schlinge. Besser geht immer ! Wird man sehen bei den US Open 2015.

 

Grantler
Offline

@unsinkbar

Wow, jetzt bist du aber "aus dir herausgegangen".

Nun würde mich eigentlich nur noch eins interessieren: Spielst du eigentlich selber bzw. hast du schon mal SpielerInnen oder eine Mannschaft betreut? Und kennst du Profi-SpielerInnen persönlich?

 

unsinkbar
Offline

Ich bin nicht aus mir herausgegangen. Herausgegangen wäre ich, wenn ich dich angegriffen hätte. Aber mir gehts um Argumente, die habe ich in meinen Augen geliefert, niht mehr und nicht weniger. Und ich würde mich auch über gute Gegenargumente freuen.

 

Um deine persönliche Frage beantworten. Tennis kann ich persönlich nur sehr laienhaft, will aber in Zukunft auch dort mehr lernen, haber aktuell dazu nicht die Zeit um das regelmäßig zu machen. Wenn ich allerdings spiele, spiele ich nur "Matches" und das bei jedem Spiel (selbst bei billigen Brettspielen). Für mich zählt nur der Sieg, wenn ich selbst in einen Wettkampf/Spiel mitmache. Ich versuche selbst mein bestes zu geben und da merkt man auch, welche Rolle der Kopf spielt. Das entscheidende spielt sich für mich im Kopf ab. Wenn man da mal den Fokus verliert, wird man schlechter. Das sieht man auch bei so vielen Tennisspielerinnen und genau da kann man halt mit Mental-Coaching ansetzen. Fast jeder Sportler (außer geborene Champions) sollten sowas in Anspruch nehmen, schaden kann es ja nun nicht. Deutsche Topsportler wie Neuner, Britta Steffen haben vorgemacht, dass sie so Schwächen beseitigen und große Erfolge holen können.

Und auch ja, ich betreue seit Jahren Mannschaften, aber natürlich nicht im Tennis. Und daher weiß ich auch, dass der Druck immer wieder durchkommt und es eine Frage ist, wie man damit umgeht und wie sehr man sich beeinflussen lässt. Ich persönlich als Trainer nehme SACHLICHE und EHRLICHE Kritik als Trainer an mir, meinr Arbeit und auch den Leistungen meiner Mannschaft immer gerne an. Denn ich für mich persönlich finde, dass man sich immer verbessern kann und weiterentwicklen sollte. Denn wer aufhört etwas zu werden, hat aufgehört etwas zu sein. Kurz: Stillstand heißt Rückschritt. Das ist natürlich nicht immer einfach, man muss ich mit eigenen Handlungsweisen, Tätigkeiten und Fehlern auseinandersetzen, aber nur so wird man besser und kommt dem Ziel näher, das man erreichen will. So bin ich gestrikt.

Zum Abschluss: Letztlich geht es im Sport in meinen Augen nur um Erfolge. Daran wird ein Sportler gemessen. Bei vielen Sportarten heißt das, dass man Medaillien holt bei Großereignissen wie der WM oder Olympia. Im Tennis haben wir 4 Großereignisse im Jahr, nächstes Jahr sogar 5. Letztlich wird in meinen Augen im Tennis hauptsächlich nach den Ergebnissen bei den GS gewertet. Ich freue mich über Angies 4 Turniersiege, wirklich. Weil das eine klare Verbesserung zur Vorsaison ist. Jetzt muss aber der nächste Schritt sein das wieder beim Saisonhöhepunkt abzurufen. Das kann sie zweifelsohne. Das sind für mich nunmal die Höhepunkte der Saison. Da muss ein Sportler die besten Leistungen bringen und abliefern. In 10 Jahren fragt keiner mehr danach, wie viele Titel sie auf der Tour gewonnen hat. Dann wird sie die Top-10-Spielerin sein, die (Stand jetzt) 2x im GS-Halbfinale war. Ich würde mir wünschen, wenn die Zahl in nächster Zeit noch etas steigt. Das Zeug hat sie, nur in letzter Zeit für mich oft nicht die Topform und dann auch in brenzligen Situationen nicht den Kopf, den Mut durchzuziehen. Das sind in meinen Augen einfach Dinge, die man verbessern kann. Das sind keine Wunderdinge.

 

Und @tenniskarte: Natürlich kann man das bei jeder Spielerin so durchgehen und gucken, was noch geht. Mir als Laien fallen da aber eher so die gröberen Dinge auf als den Spezialisten hier, die wohlmöglich an Griffhaltung, Aufschlagbewegung arbeiten könnten. Für Details habe ich den Blick in meiner Sportart, den versuche ich mir aber auch im Tennis immer mehr zu erarbeiten.

 

Sorry für den nächsten langen Beitrag Wink

Carlos Moyá ali...
Offline

Nun möchte ich meinen Senf auch mal dazu geben. Zum mentalen Bereich im Sport:

Ich bin auch wahrlich kein Experte was Tennis angeht. Ich gucke es nur sehr gerne und kann letztlich nicht sagen, wie wichtig der Kopf nun genau ist. Eine Meinung kann ich aber natürlich trotzdem haben. Und ich schließe mich dabei voll dem User unsinkbar an! 

Auch ich betreue seit Jahren Mannschaften und vor allem Jugendspieler und spiele darüber haus selbst seit etlichen Jahren in einer Mannschaft. Gut, mein Sport ist jetzt Tischtennis. Der mentale Bereich ist dabei sehr wichtig. Und der Druck ist da eben nicht weg, wenn der 1. Satz bei 0:0 beginnt. Gerade bei den Tischtennisregeln kommt es oft zu engen Situationen und dort macht sich dann immer wieder die mentale Stärke bemerkbar. Gerade in engen Situationen gibt es viele Spieler, die dann mit dem Druck eben nicht umgehen können und bei Satzball auf einmal anders spielen. Zurückhaltender und nicht mehr durchziehen. Indem sie dann nur den Ball im Spiel halten machen sie oft selbst einen einfachen Fehler oder der Gegner kommt in die Offensive und punktet.

Man sollte einfach Punkt für Punkt spielen, egal wie nun gerade der Spielstand ist!

Und wenn man z. B. eine Niederlagenserie hat, ist das Selbstvertrauen ziemlich weg und verliert sogar gegen Gegner gegen die man eigentlich nicht verlieren darf.

 

Ich meine, dass wahre Champions gerade das Umgehen mit solchen Drucksituationen ausmacht. Wenn es drauf ankommt muss man da sein und sein bestes abrufen. Wir hatten z. B. einen Jugendspieler in unseren Reihen, der eindeutig ein Ausnahmetalent war. Auch wenn er Außenseiter war, hat er enge Matches immer wieder rumgerissen. Stand es 7:9 im 5. Satz z. B. fokussierte er sich voll und war quasi in einem Tunnel drin und gewann noch oft 11:9. Er war dann einfach nicht mehr zu stoppen. 

 

Nun nochmal zurück zum eigentlichen Thema in diesem Thread: Ich denke schon, dass da auch bei Angie noch Potenzial ist. Und das letzte Quäntchen fehlt halt leider immer noch. Es wäre doch zu wünschen, dass sie es einmal bei einem GS in ein Finale schafft. Das Potenzial dafür hat sie zweifelsfrei!

Grantler
Offline

Carlos Moyá alias tennis schrieb:

Es wäre doch zu wünschen, dass sie es einmal bei einem GS in ein Finale schafft. Das Potenzial dafür hat sie zweifelsfrei!

 

Da schließe ich mich natürlich zu 100 % an ...

StGraf
Offline

Es gab eine Zeit, da war es eine Sensation, wenn eine Deutsche in die 3.Runde eingezogen war bei einem Grandslam Turnier.  Heute sind wir so was von verwöhnt,  dass die Leistungen nicht mehr richtig geschätzt werden.  Kerber und Co sind seit Jahren einsame Spitze.

 

PN_2001
Offline

Immer diese scheiß drittrundengegnerinnen.
Victoria Azarenka. Die stärkste die siebekommen konnte.

BS31FUßBALLGOTT
Offline

Ja ganz toll...Da befürchte ich, dass es wieder nichts wird mit der zweiten Woche für unsere Angie! Sad

tenniskarte
Online

Zum einspielen gehts erst mal in Runde 1 gegen Alexandra Dulgheru (ROU). Und ob Azarenka so fit ist, wissen wir nicht. Sie musste immerhin ihr letztes Match wegen Schmerzen im Bein aufgeben.

StGraf
Offline

Wie soll sich Kerber denn verbessern, wenn es nicht bessere oder zumindest gleichwärtige Spielerinnen gibt?

Angela H
Offline

Es gibt immer eine Verbesserung, eine Steigerung. Das weiss sicher auch eine Angie Kerber, das wissen Sharapova, Halep und Kvitova auch. Das Streben nach Perfektion macht doch den Reiz aus.

PN_2001
Offline

Komischerweise stand kerber noch nicht einmal auf dem Tennisplatz nach stand dem Trainingsplan von den profis. Und dann hatvsie das Training mit Ivanovic abgesagt,weil gestern stand sie noch mit ivanovic drauf und jz nicht mehr.

Esaia
Offline

es gibt jeden Tag einen neuen Plan fürs Training, heute trainiert sie z.B. mit Radwanska

Netzroller
Offline

Wenn Kerber heute ihre Karriere beenden würde, dann würde man in 10 Jahren von ihren 2 Grand Slam Halbfinalteilnahmen reden. Dann wird man davon reden, dass sie es bis auf Platz 5 in der Rangliste geschafft hat. Und zu guter Letzt wird man die 7 WTA Turniersiege erwähnen. Von den weiteren 9 WTA Finalteilnahmen wird man dagegen nicht reden.

 

Allgemein denke ich auch, dass Kerber im mentalen Bereich noch Verbesserungsmöglichkeiten hat. Bei eigenen Breakbällen spielt sie oft passiver und schwächer als wenn sie Breakbälle abwehren muss.

Ansi
Offline

PN_2001 schrieb:

Komischerweise stand kerber noch nicht einmal auf dem Tennisplatz nach stand dem Trainingsplan von den profis. Und dann hatvsie das Training mit Ivanovic abgesagt,weil gestern stand sie noch mit ivanovic drauf und jz nicht mehr.


Wo habt ihr denn solche Infos her ?!?!

PN_2001
Offline

Auf der US open Seite.

Markus
Offline
unsinkbar
Offline

Ich finds gut, dass CSN und Pliskova schon weg sind. Das ist Angies dicke Chance im Race Punkte und Plätze gutzumachen.

Angie
Offline

@unsinkbar - dafür müsste Angie aber die 2. Turnierwoche erreichen ...ist schwer genug.

kk46
Online

Um Pliskova zu überholen, reicht aber schon die 3. Runde und CSN kann, ähnlich wie Kerber, fast nur noch bei den Pflichtturnieren punkten.

PN_2001
Offline

Alle sagen schon, dass Angie in der 3. Runde verliert. Ich bin voll überzeugt, dass Angie Azarenka schlägt, wenn die beiden überhaupt in die dritte Runde kommen.
Welches Race stimmt denn jz eig.? Das hier oder von der offiziellen Seite?

Carlos Moyá ali...
Offline

Das hier ist realistischer und aussagekräftiger für das Ende des Jahres. Die Diskussion hatten wir aber schon öfters.

Carlos Moyá ali...
Offline

Zum Auftakt gleich mal ein Breakball für Dulgheru. Aber abgewehrt. Und die nächste Chance. Und wieder abgewehrt. Geht ja gleich mal gut los...

Julie
Offline

So, Kerber breakt gleich mal zu null.

Seiten