Flushing Angie in NYC? Angie's US Open!

141 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
StGraf
Offline

Ich war immer Angelique Fan.  Nach diesem unfassbaren Feuerwerk, mehr denn je.   Wer gewonnen hatte wurde fast zur Nebensache.  Es war ein Duell auf Augenhöhe und irgendwann wird  Kerber die glücklichere Spielerin sein.    Nächstes Jahr 2016 wird definitiv  Angeliques Saison.

Markus
Offline

StGraf schrieb:

 Wer gewonnen hatte wurde fast zur Nebensache.

Wer gewonnen hat, ist die Hauptsache. Sonst brauche ich mir kein Spiel anzusehen. Rede dir nichts ein, was du nicht wirklich ernsthaft glaubst.

Grantler
Offline

StGraf schrieb:

Wer gewonnen hatte wurde f a s t  zur Nebensache.

Genau so ist es! Zum Sport gehören Sieg und Niederlage (Übrigens wie im normalen Leben).
Jeder, der in einen sportlichen Wettkampf geht, muss das wie selbstverständlch akzeptieren. Die Fairness im Sport gebietet das. Und manchmal hat man ein Spiel(!) verloren, aber an Achtung gewonnen. Bei anderen und bei sich selber.
Und was für einen Sportler gilt, sollte auch für einen Sportfan gelten, auch wenn inzwischen in der Kommerzialisierung des Sports jeder, der irgendwo 2. wird, schon als 1. Verlierer angesehen wird. Vermutlich ist es ein Stück naiv, hier an einen Umdenkprozess zu denken, aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Und noch ein Wort an Dich, lieber Markus: Es gibt so viele posts von so vielen Leuten, die nicht von Dir oder z.B. tenniskarte sofort kommentiert werden. Ich fände es schön, wenn auch mal ein post von StGraf, Kaventsmann oder mir unkommentiert einfach mal zur Kenntnis genommen würde, ok? Die Lebenserfahrungen sind halt andere und auch die Meinungen sind andere und sollten akzeptiert werden. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und jeder hat auch eine!

P.S. dies ist so eine tolle website, wo einige wahnsinnig viel Herzblut stecken, also warum "Baustellen" aufmachen, die keine sind ("fair geht vor"!)

StGraf
Offline

@Markus.  Wer die Leistungsentwicklung von Kerber in diesem Jahr scheuklappenmäßig und einseitig nur an den Grandslam-Ergebnissen 2015 festlegen will und nur das als Wahrheit sieht ist entweder fantasielos oder einfach sturr in einer Einbahnstrasse festgefahren. Wie Du!  Aber Du hast ja die Möglichkeit die Richtung zu ändern.  Deine Tabellen, auf die Du so eingeschworen bist, geben den wirklichen Leistungsstand nicht wieder.  Dazwischen liegen noch Dinge, die Du überhaupt nicht wahr nimmst.   So etwas brauche ich mir nicht einzureden. Das weiss ich einfach.
Bei den French Open 1988 hatte Steffi Graf 6:0 6:0 gegen Natasha Zvereva gewonnen.  Aber wie Mega langweilig war dieses einseitige Spiel.  Wer wird sich jemals an diesen verstaubten trockenen French Open Titel erinnern.  Es war nur,  ein für die Statistik erwähnenswerter French Open Titel.   Dieser Pokal verstaubt im Regal, aber lebt überhaupt nicht in der Erinnerung.  Da hat er einfach keinen Platz.   Wogegen das Match Azarenka-Kerber in der 3. Runde bei den US-Open 2015 in der Wahrnehmung jetzt schon ein Klassiker ist. Diesen Thriller ziehe ich persönlich 1000 Mal einem langweilig gewonnen Titel vor.   Egal welcher Titel es ist.  So was muß ich mir nicht einreden.  Ich weiss es!   Langeweile und Einseitigkeit hält kein Sport lange aus.   Der Sport lebt von dem Thrill und nicht von der Langeweile.  Aus diesem Grunde bin ich Fan von Angelique Kerber, die ein hervorragendes Beispiel für spannende Matches ist.  Deswegen freue ich mich jetzt schon auf die Saison 2016.  Du kannst ja weiter Deine Erbsen zählen und mit Deiner eigenen Wahrheit spielen.  Viel Spaß dabei.  Wie langweilig!

 

Markus
Offline

StGraf, es geht einzig und allein darum, dass du mir nicht ernsthaft weismachen kannst, dass es dir egal ist, ob Kerber gewonnen oder verloren hat. Was bringt Kerber ihre Weltklasseleistung, wenn sie am Ende verliert ? Da kann sie gleich 0:6 0:6 verlieren, das Ergebnis (ausgeschieden) ist dasselbe. Mich persönlich hat es angekotzt. Ich hätte ihr den Sieg gewünscht.

StGraf
Offline

@Markus.
Darum habe ich ja Kerber die Daumen gedückt. Natürlich war ich enttäuscht, das ist doch selbstverständlich. Angelique Kerber war am meisten von sich selbst enttäuscht.  Aber wenn schon verlieren, dann doch lieber mit so einer tollen Haltung.     Ich bin Kerber-Fan. Dann wäre ich ja krank, wenn ich mich freuen würde, wenn Angelique verlieren würde.  6:0,6:0-Ergebnisse gibt es in Kerbers Neuzeit fast gar nicht. 
Es ist schon ein großer Unterschied, ob Kerber 6:0 6:0 untergeht oder sich mit einer Weltklasseleistung gegen die Niederlage stemmt.
Das Publikum dankte es Beiden Spielerinnen mit Ovationen.  Im Kopf von Azarenka bleibt dieses Match ebenso haften und zwar beeindruckend massiv.
Nur Spitzenspielerinnen wie Kerber sind überhaupt in der Lage diese Gegenwehr zu leisten.  Bei so einem Spitzenspiel von "ankotzen" zu schreiben, finde ich schon sehr beleidigend.

Rameike
Offline

Ihr solltet nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen. Markus hat nur gesagt, dass im Sport natürlich der Sieg zählt. Hast du keine Siege, hast du kein Selbstvertrauen und du kannst nicht so ein gutes Spiel gegen Azarenka abliefern. Ich versteh aber auch StGraf, natürlich zählt für den Zuschauer auch ein geiles Spiel. Gegen Spielerinnen wie Halep, Williams, Sharapova erwartet keiner einen Sieg sondern freut sich über ein schönes Spiel, ansonsten freut man sich doch aber nicht über eine Niederlage. Das Ausscheiden von Kerber ist eins der wenigen, wo die Medien anschließend von einem atemberaubendem Match gesprochen haben trotz eben dieser Niederlage. Ohne Siege hast du kaum Spiele. Siege machen jeden Sportler glücklich, Niederlagen bringen dich zum Grübeln. Mit Selbstvertrauen und Zuversicht spielt man besser, oft auch risikoreicher und meistens klappt alles dann und wird für den Zuschauer ansehnlicher.
Viele Tennisnachwuchsspieler ´geben als Ziel an, mal die Nummer eins zu sein, in die Top 10 zu kommen oder aber auch ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen. Das sind die vier größten Turniere, bei denen jeder Top fit ist und auf die sich alle Tennis "Fans" konzentrieren. Natürlich zählt da auch das Ergebnis. Und am Ende fragst du dich als Sportler doch auch selbst was du erreicht hast und da reicht nicht zu sagen ich hab mal bei den US Open ein geiles Spiel in der 3. Runde gegen Azarenka verloren.

Zu den persönlichen Streitereien hier im Forum: Es nervt! Egal ob man angefangen hat oder nicht, wir sind hier nicht im Kindergarten. Regelt das doch bitte perönlich.
 

Grand Slam
Offline

Ich finde, dass Angie sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt hat, was man auch bei den Matches sehen kann. Letztendlich muss man festhalten, dass nur Siege zählen. Ich habe in den Achtziger Jahren bereits mit Claudia Kohde und Bettina Bunge mitgefiebert und einige Trainingseinheiten von beiden beobachtet. Nach den Trainingseinseinheiten war ich fest davon überzeugt, dass Sie im Turnier weit kommen. In den Matches selbst haben Beide oft nur den Ball geschoben, statt die Grundschläge durchzuziehen oder das relativ gute Serve und Volleyspiel zu spielen. Von den oft knappen Niederlagen der Beiden oder den Verletzungen spricht niemand mehr, sondern lediglich von den Abschneiden bei den Grand Slams und bei den Turniersiegen. Genauso wenig wird iin den nächsten  Jahren jemand von dem Match in der dritten Ründe zwischen Angie und Viktoria sprechen. Letztendlich zählt nur der Sieg. 

Melbourne - Paris - Wimbledon - New York

Grantler
Offline

Grand Slam schrieb:

Ich finde, dass Angie sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt hat, was man auch bei den Matches sehen kann...Genauso wenig wird iin den nächsten  Jahren jemand von dem Match in der dritten Runde zwischen Angie und Viktoria sprechen...

Dass sich Angie in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat, da geb ich Dir vollkommen Recht. Gottseidank ist das so. Und sie ist verdientermaßen in den letzten 3 Jahren fast immer in den Top 10 gewesen und fast immer die beste deutsche Spielerin. Ich denke, sie macht im Gegensatz zu anderen (angeblich so) talentierten deutschen Spielerinnen absolut das Beste aus ihren Fähigkeiten. Mit Sicherheit ist sie sich selbst bewusst, dass sie ehrlicherweise es kaum jemals schaffen wird, unter die ersten 3,4,5 der WTA-Rangliste zu kommen. Das ist halt wahrscheinlich so, ist aber auch kein Problem. Es gibt immer nur einen der im Sport ganz oben steht, alle anderen müssen anerkennen, dass es halt "Bessere" gibt.

Was halt traurig ist, ist dass das Interesse am Tennissport immer davon abhängig sein wird, dass es "Ausnahmesportler" vom Kaliber Steffi Graf und Boris Becker braucht, damit die breite Masse davon Notiz nimmt. Würde man auf der Straße die Leute nach deutschen Sportlern fragen, wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit unter den ersten 10 genannten Namen kein Tennisspieler oder keine Tennisspielerin dabei. Traurig, aber ist halt leider so. Wir müssen, ob wir wollen oder nicht, auf eine neue Steffi Graf oder einen neuen Boris Becker warten.

BS31FUßBALLGOTT
Offline

Natürlich ist der Sieg das erstrebenswerte Ziel, allerdings bin ich nicht der Meinung, dass Niederlagen generell negative Auswirkungen haben müssen, ganz im Gegenteil, häufig helfen sie bei der Weiterentwicklung. Sieg und Niederlage gehören nun einfach mal zum Sport, man leidet zusammen und man gewinnt zusammen. Grundsätzlich muss ich auch sagen, dass ich nicht die Ansicht teile, dass man sich an Niederlagen in Verbundenheit mit einem tollen Match nicht mehr erinnert. Wenn man nur nach Sieg und Niederlage gehen würde, dann dürfte man weder Fan sein von Halep noch Kerber, Wozniacki oder Radwanska (nur weil jene keinen Grand Slam Titel aufweisen?). Sollten alle Fan von Serena sein, nur weil sie so gut wie immer gewinnt? Es gibt auch andere Gründe als nur der Erfolg, um eine Spielerin zu unterstützen. Angie hat in ihrem Spiel gegen Azarenka alles gezeigt, was ich an ihr so sehr schätze. Ich bin zugegebenermaßen auch kein Fan davon, alles an den Ergebnissen bei den Grand Slam Turnieren festzumachen, auch wenn diese im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Viel wichtiger ist mir die sportliche Entwicklung bzw. die Verbesserung des eigenen Spiels. Wenn man Angies Leistung bei den 4 Grand Slam Turnieren betrachtet, kann man, wie ich finde, einen deutlichen Fortschritt und eine Steigerung feststellen, auch wenn sich das bisher nicht besonders in den Ergebnissen ausgezeichnet hat. Man ist auch immer abhängig von der Auslosung, welche bei Angie dieses Jahr nicht immer die beste war. Natürlich ist es reine Spekulation, allerdings glaube ich, dass ihr Abschneiden bei den US Open eindeutig besser gewesen wäre, wenn sie sich im 2.Viertel des Tableus wie Vinci wiedergefunden hätte. Bestimmt wird sie 2016 auch mal eine leichtere Gegnerin in einer 3. Runde bekommen als Azarenka oder Muguruza! Ich will damit nichts schön reden und ich finde ihre Grand Slam Bilanz in dieser Saison auch nicht berauschend, allerdings bin ich felsenfest davon überzeugt, dass sich ebendies in der nächsten Saison nicht wiederholen wird, da ihr Niveau besser ist als Runde 3!

tenniskarte
Offline

Keine Kommentierung meinerseits. Einfach nur gute Beiträge Leute.

Grantler
Offline

tenniskarte schrieb:

Keine Kommentierung meinerseits. Einfach nur gute Beiträge Leute.

Genau so ist es und die Goldwaage lassen wir da, wo sie hingehört. Und auch das "deuten" von Beiträgen anderer sollten wir nicht übertreiben...

P.S. Irgendwie erinnert mich manches an ein "reinigendes Gewitter" (kitschig oder?)

tenniskarte
Offline

Okay. Normalerweise hätte ja Ana Ivanovic die US Open 2015 gewonnen. Hat sie ja auch, wenn man nicht zu sehr auf die Ergebnisse (ähm Einzahl) guckt. Aber das ist für mich nicht wichtig *kopfschüttel* Widerspruch, Einspruch - Ramaike ich mag Dich, Gran Slam etc. User ? Ihr seid alle supi Smile Und thanks Markus für die HP plus blöden Tippspiel (Esaia ist einfach besser u. hat mehr Ahnung Smile - ist nur ein Spiel....

JottEff
Offline

Unfair, dass Esaia uns nicht verrät, auf welchem Dunkelmond-Jahrmarkt er seine Kristallkugel gekauft hat  *g*
 

tenniskarte
Offline

... oder sie. Nicht das es von Bedeutung wäre ob sie oder er. Aber ich glaube wir User haben jetzt schon ein Recht auf eine Antwort, sie oder er? Verrat uns das doch bitte Esaia Wink

Esaia
Offline

Zauberei natürlich Wink

Ich glaube, ich hatte einfach Glück, dass die von mir angenommene schwächere Form einiger Spielerinnen anhielt und es einige der Upset-Spiele nicht zu tippen gab. Aber ich bin selbst erstaunt bei wie wenigen Spielen ich falsch lag.

(Esaia ist weiblich)

JottEff
Offline

Hallo Esaia,

Sorry für die Titulierung als "er". Für die Zukunft wissen wir es nun ja und werden uns entsprechend verhalten.

StGraf
Offline

Rameike schrieb:

  Niederlagen bringen dich zum Grübeln.  

 

Liebe Rameike.
ich glaube nicht das Kerber nach der Niederlage ins Grübeln kommt.   Sie wird eher darüber nachdenken, wie Sie es beim nächsten Mal anstellen kann,  zu siegen.  
Diese Methode hat Angelique immer weiter nach vorne gebracht.  Ihr Spiel ist sehr vielseitig und für andere Spielerinnen nicht so leicht zu berechnen.  Ich glaube weiterhin, dass Kerber aus dieser Niederlage viel Selbstvertrauen herausholen kann.  Eine Azarenka und viele andere Spielerinnen wissen, dass es gegen Kerber nicht leichter geworden ist.
Das sitzt in den Köpfen der anderen und bleibt doch hängen und letzten Endes bringt es Kerber weiter.  Auch wenn es dieses Jahr dreimal bei Grandslams ein 3.Runden Aus gewesen war, war es trotzdem beeindruckend wie Sie verloren hat gegen unglaublich starke Spielerinnen.  Nächstes Jahr kommen dafür vielleicht sogar Halbfinals oder Finals heraus.  Das ist bei Ihr durchaus drinn.

Rameike
Offline

"NIEDERLAGEN"
Wie ich oben geschrieben habe, war das spiel kerber-azarenka für mich eine Ausnahme. Generell zählen aber Siege und ich denke  schon dass zb eine bouchard derzeit sehr viel ins grübeln kommt unr ihr Selbstvertrauen fehlt. man braucht nun mal Siege. Und ich bin weiterhin der Meinung, dass im großen und ganzen im sport nur siege zählen. 

StGraf
Offline

@ Rameike
Bouchard kommt wieder in die richtige Erfolgsspur.  Die vielen Niederlagen haben Ihr gewaltig zugesetzt. Wenn der Unfall mit der Kopfverletzung nicht gekommen wäre, wäre Bouchard weit gekommen.

Seiten