Kerbers Rasensaison - 2.Mission: Eroberung von London

267 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kk46
Offline

Kerber kann doch mit dem Turnier zufrieden sein. Klar war die Ansetzung ziemlich unglücklich, aber sie konnte hier zum ersten Mal in ihrer Karriere eine Top 10-Spielerin bei einem Grand Slam schlagen und die Top 10 hat sie dadurch auch wieder mehr gesichert.

Markus
Offline

Das stimmt. Halep kann morgen dafür sorgen, dass sie auf 7 bleibt, ansonsten Platz 8 mit viiiiiiiel Vorsprung auf Platz 11 (705).

kk46
Offline

Im Race ist Kerber auf 9, kann aber noch von Kvitova überholt werden. Wichtig wird für Kerber da sein, dass sie vielleicht noch Cibulkova und Ivanovic in den nächsten Monaten überholen könnte. Außer Kvitova sehe ich ansonsten von hinten jetzt auch niemand kommen.

Petkovic dürfte auf 16 im Race sein, Lisicki so um die 32 herum.

jens
Offline

ja mehr als top10 halten ist auch nicht realistisch für kerber. dafür war das turnier schon sehr gut. für mehr, muss die auslosung besser sein.

bouchard und halep sind oder werden schon an kerber vorbeiziehen...die sind schon ziemlich stark. kerber muss halt sehen dass sie mit jankovic , ivanovic oder cibulkova mithalten kann.... vlt auch kvitova. für ganz oben hat sie einfach zuviele schwächen, die sie nicht alle mit ihren stärken kompensieren kann.
kvitova hat halt jetzt eine sehr gute auslosung erwischt....vlt ist das bei kerber auch mal so.  dann ist vlt mal was grosses drin. kvitova war dieses jahr eigentlich gar nicht so dolle, hat aber natürlich schon erfahrung und jetzt auch glück. man sieht ja auch, dass aga und nali momentan auch nicht mehr so gut sind und konnten auch die günstige auslosung nicht nutzen ... kerber hat da halt ihre konstanz, wo sie dann zumind nah an die topspieler rankommt.

Knecht001
Offline

was soll man schon groß sagen? die niederlage erscheint nach dem sieg gestern gegen eine sehr fehleranfällige masha so ungewöhnlich nicht, wenn genie heute mit einer konzentrierten und starken leistung aufspielen konnte. auch war der weg in dieses VF für beide ein unterschiedlicher, da bouchard noch keinen satz abgeben musste und demnach viel mehr kraft sparen konnte. bei kerber sah die sache leider anders aus, da sie durch die eher defensiv eingestellte spielanlage die punkte vermehrt nicht durch winner entscheiden will, sondern auf die fehler ihrer kontrahentin wartet und somit meistens den ausgang der matches in deren händen liegt. auch ist es wohl offensichtlich, dass speziell in den späteren runden der großen turniere so etwas die matchdauer sehr in die länge ziehen kann, was sich dann in verkürzter bis kaum vorhandener regenerationszeit niederschlägt.
ja, sie ist eine grosse fighterin und kann die defizite durch ihre kampfkraft oft und lange ausgleichen. es stellt sich nur die frage, wie lange sie das körperlich durchhalten kann...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Knecht001
Offline

Kaventsmann schrieb:

Einfach sehr, sehr sehr, enttäuschend, die selbstveliebte Bouchard hat leider gewonnen

irgendwie scheinst du ihr selbstbewusstsein und ihren großen ehrgeiz mit "selbstverliebtheit" zu verwechseln. sie hat sich durch enormes talent und harter arbeit in die top10 der welt gekämpft, und dafür hat sie eigentlich nur respekt verdient. es ist deine sache, wenn du sie nicht magst, aber man sollte immerhin sportlich fair bleiben. so ganz umsonst war sie ja nicht schon bei den letzten zwei slams im HF, oder?
btw: anscheinend magst du simona halep auch nicht, wenn du lucie und petra den titel mehr vergönnst. ist ja schlussendlich auch deine sache, die verdiente nummer drei der welt nicht toll zu finden...

eat, sleep, GENIE, repeat...
tenniskarte
Offline
@ Knecht Da habe ich vorhin auch schon überlegt, was man darauf (selbstverliebt?) antworten soll?
Ich sehe das genauso wie du. Man muss Bouchard nicht mögen. Aber wenigstens die Leistung respektieren.
Als Ivanovic Fan habe ich auch zur Kenntnis genommen, dass Lisicki besser war und nicht irgendwas geschrieben, was Lisicki schlecht dastehen lässt.
Bouchard konnte auch nichts dafür, dass sie einen Tag länger Pause hatte. Das Kerber davor gegen Sharapova spielen musste, kann ich Bouchard auch nicht vorwerfen. Dafür musste sie gegen Alize Cornet antreten. Jedes Match muss erst mal gewonnen werden. Wer Wimbledon gewinnen will, muss eben jede schlagen können, so einfach ist das. Für Regenunterbrechungen, Ruhetage, kein Flutlich vorhanden etc. können die Spielerinnen nichts.
Kaventsmann
Offline

Bouchard hatte mal wieder leichtes Spiel: Erstens schalten Cornet und Kerber mit überragenden Leistungen Serena Williams und Maria Sharapova aus, also die wirklich "großen Kaliber", gegen die Bouchard immer verliert, zuletzt auch bei den French Open gegen Scharapowa, und dann hatte Bouchard auch noch zwei Tage Zeit sich auszuruhen, während Kerber keine 24 Stunden nach ihrem Marathonmatch wieder auf dem Platz stehen musste. Und so ist auch Bouchards bisherige Bilanz in Wimledon zu bewerten, zumal dann auch noch Petko alles andere als eine Rasenexpertin ist, und dieses Jahr in W bereits eines ihrer besten Ergebnisse bei diesem Turnier überhaupt erzielte.

Bouchard ist sicher eine gute und talentierte Spielerin, aber so ähnlich läuft es für sie nun schon fast die gesamte Saison. Ich mochte sie auch mal, bis sie seltsame Fans bekam und und vor einigen Wochen auch noch anfing zu reden, als hätte sie bereits mehrere große Titel gewonnen.

Carlos Moyá ali...
Offline

Kaventsmann schrieb:

Bouchard hatte mal wieder leichtes Spiel: Erstens schalten Cornet und Kerber mit überragenden Leistungen Serena Williams und Maria Sharapova aus, also die wirklich "großen Kaliber", gegen die Bouchard immer verliert, zuletzt auch bei den French Open gegen Scharapowa, und dann hatte Bouchard auch noch zwei Tage Zeit sich auszuruhen, während Kerber keine 24 Stunden nach ihrem Marathonmatch wieder auf dem Platz stehen musste.

Na ja, also 2 Tage Zeit sich auszuruhen hatte sie jetzt nicht. Sie musste ja am Montag gegen Cornet spielen und hatte dann am Dienstag frei. Sicher ging sie aber topfit an den Start im Gegensatz zu Kerber. Das war eben etwas blöd gelaufen für Kerber. Generell ist das Turnier natürlich schon glücklich gelaufen für Genie. Eigentlich war die Auslosung ja ziemlich hart, die vermeintlich härtesten Brocken sind aber jeweils eine Runde vorher ausgeschieden. Dennoch muss man es erstmal so souverän ins HF schaffen!
Was Siege gegen die "großen Kaliber" angeht, müssen wir bei Bouchard sicher nicht mehr lange warten. Ich würde ihr jetzt schon ohne weiteres auch einen Sieg gegen Serena zutrauen und Masha hatte sie bei den FO ja schon "auf der Pfanne". Lange wird das bestimmt nicht mehr dauern!

Kaventsmann
Offline

Carlos Moyá alias tennis schrieb:

Na ja, also 2 Tage Zeit sich auszuruhen hatte sie jetzt nicht. Sie musste ja am Montag gegen Cornet spielen und hatte dann am Dienstag frei. Sicher ging sie aber topfit an den Start im Gegensatz zu Kerber. Das war eben etwas blöd gelaufen für Kerber. Generell ist das Turnier natürlich schon glücklich gelaufen für Genie. Eigentlich war die Auslosung ja ziemlich hart, die vermeintlich härtesten Brocken sind aber jeweils eine Runde vorher ausgeschieden. Dennoch muss man es erstmal so souverän ins HF schaffen!
Was Siege gegen die "großen Kaliber" angeht, müssen wir bei Bouchard sicher nicht mehr lange warten. Ich würde ihr jetzt schon ohne weiteres auch einen Sieg gegen Serena zutrauen und Masha hatte sie bei den FO ja schon "auf der Pfanne". Lange wird das bestimmt nicht mehr dauern!

Immerhin 1,5 Tage hatte Bouchard Zeit sich auf Kerber vorzubereiten und zu regenieren. Eine richtige Vorbereitung auf B. war Kerber nun gar nicht möglich. Wie Bouchards Weg ins Halbfinale zu bewerten ist, hatte ich ja bereits geschrieben. Mit diesem Weg ins HF stünde auch Kerber dort. Einen Sieg gegen Williams traue ich Bouchard nicht zu. Auch Li und Scharapowa oder Halep werden sie weiter in die Schranken weisen. Von Radwanska wurde sie bisher auch immer wieder vom Kopf auf die Füße gestellt.

Knecht001
Offline

ganz schön harte worte gegen eine 20-jährige, die seit 6 monaten erst so richtig durchstartet. kurioserweise verliert sie bei den slams eigentlich nur gegen die gewinnerinnen des titels, und das bisher immer erst im HF. mit so einer vita, nach der sich wohl auch viele in den top10 die finger lecken würden, ist der gewinn von grossen titeln nur mehr eine frage der zeit. zu gross ist ihr talent und ihr willen, von den mentalen aspekten ganz zu schweigen...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Kaventsmann
Offline

Wirklich, Kerber hat die USO 2013 gewonnen? Auf die anderen Beispiele, die Deiner Behauptung widersprechen lohnt es sich eh nicht weiter einzugehen. Zwei Mal bedeutet beim Knecht also "immer", der Knecht halt.....

Knecht001
Offline

das war ja auch auf 2014 bezogen, als sie richtig durchstarten konnte.
manchmal ist es wirklich schwierig mit dir...

eat, sleep, GENIE, repeat...
tenniskarte
Offline

Wir drehen uns im Kreis.
Alles was geschrieben wurde, hätte und wenn aber, ist blanke Theorie. Tatsache ist, dass Eugenie Bouchard im Halbfinale steht und nicht Angelique Kerber. Selbes gilt für Simona Halep und Sabine Lisicki aus deutscher Sicht. Wir sind hier nicht beim Wunschkonzert. Und nochmal zur Erinnerung: Niemand kann Bouchard für die Auslosung oder das Wetter verantwortlich machen. Zur Auslosung kann ich noch folgendes hinzufügen, wenn man die Namen Kerber und Bouchard tauschen würde, dann (das ist jetzt ein hätte Beispiel) Kerber:
Hantuchova, Soler-Espinosa, Petkovic und Cornet schlagen müssen.
Bouchard hingegen:
U. Radwanska, Watson, Flipkens und Sharapova besiegen müssen.
Kann nun jeder unterschiedlicher Meinung sein, ob einfacher oder schwerer. Ich bleibe bei meiner Aussage, wer Wimbledon gewinnen will, muss jede schlagen können.
*Das Cornet im oberen Tableau Williams besiegt hat, kann ich auch so auslegen, dass es umso mehr eine größere Leistung von Bouchard war, dann wieder Cornet zu besiegen.

Das letztendlich Bouchard einen Tag länger zeit hatte sich auszuruhen, bestreitet niemand. Aber so ist das nun manchmal. Wäre es jetzt genau umgekehrt (mit vertauschter Auslosung) und Kerber (wieder ein hätte Beispiel) Bouchard besiegt und jemand würde genau dasselbe dann über Kerber schreiben, dass sie nur durch glückliche Umstände gewonnen hat - dann heißt es doch bestimmt: Kerber war besser.

Zum Halbfinale: Die einen werden sich bestätigt fühlen, wenn Bouchard gegen Halep verlieren sollte, genauso wie andere sich bestätigt fühlen, sollte sie gewinnen.
Aber man kann auch einfach die Leistung der jeweiligen Siegerin anerkennen, so schwierig ist das nicht.

jens
Offline

#tenniskarte ... genauso sehe ich das alles auch.
hätte wäre wenn ist nur die theorie. serena und masha waren nicht gut genug für das turnier...und kerber hat halt kein kurzen prozess mit masha gemacht. obwohl ich auch nicht glaube, dass es nur am masha-spiel gelegen hat, dass kerber nicht gewonnen hat. sie muss auch wissen wie man damit umgeht...ist ja nun keine weltneuheit..

Markus
Offline

Ich bin mittlerweile sogar froh, dass das Sharapova-Match verschoben wurde. Wer sagt mir, dass Kerber einen Tag zuvor auch gewonnen hätte ? So hat sie wichtige 190 Punkte gewonnen. Wer weiß, wozu die noch mal gut sind ?

Kaventsmann
Offline

tenniskarte schrieb:

Wir drehen uns im Kreis.
Alles was geschrieben wurde, hätte und wenn aber, ist blanke Theorie.

Nein, es sind Tatsachen, dass Bouchard a) sich wesentlich länger erholen konnte, b) auf Kerber vorbereiten konnte, und daher c) einen signifikanten Vorteil hatte.

tenniskarte schrieb:

Tatsache ist, dass Eugenie Bouchard im Halbfinale steht und nicht Angelique Kerber. Selbes gilt für Simona Halep und Sabine Lisicki aus deutscher Sicht. Wir sind hier nicht beim Wunschkonzert. Und nochmal zur Erinnerung: Niemand kann Bouchard für die Auslosung oder das Wetter verantwortlich machen. Zur Auslosung kann ich noch folgendes hinzufügen, wenn man die Namen Kerber und Bouchard tauschen würde, dann (das ist jetzt ein hätte Beispiel) Kerber:
Hantuchova, Soler-Espinosa, Petkovic und Cornet schlagen müssen.
Bouchard hingegen:
U. Radwanska, Watson, Flipkens und Sharapova besiegen müssen.
Kann nun jeder unterschiedlicher Meinung sein, ob einfacher oder schwerer. Ich bleibe bei meiner Aussage, wer Wimbledon gewinnen will, muss jede schlagen können.
*Das Cornet im oberen Tableau Williams besiegt hat, kann ich auch so auslegen, dass es umso mehr eine größere Leistung von Bouchard war, dann wieder Cornet zu besiegen.

Das sind sind nun wirlich rein theoretische Konstruktionen, Möglichkeiten in einem Paralleluniversum, aber keine Tatsachen. Sie haben nichts mit dem zu tun, was wirklich war.

Außerdem: Die näheren Umstände von Bouchards Weg ins Halbfinale zu beleuchten, bedeutet weder, dass man sie für die Auslosung verantwortlich macht, noch deren Leistung nicht anerkennt!

tenniskarte schrieb:

*Das Cornet im oberen Tableau Williams besiegt hat, kann ich auch so auslegen, dass es umso mehr eine größere Leistung von Bouchard war, dann wieder Cornet zu besiegen.

Nein, denn Cornet hatte wie Kerber ein kräftezerrendes Match hinter sich, beide haben sozusagen Bouchard die Steine aus dem Weg geräumt.

Kaventsmann
Offline

jens schrieb:

#tenniskarte ... genauso sehe ich das alles auch.
hätte wäre wenn ist nur die theorie. serena und masha waren nicht gut genug für das turnier...und kerber hat halt kein kurzen prozess mit masha gemacht. obwohl ich auch nicht glaube, dass es nur am masha-spiel gelegen hat, dass kerber nicht gewonnen hat. sie muss auch wissen wie man damit umgeht...ist ja nun keine weltneuheit..

In den internationalen Medien wird es ganz klar so gesehen, dass Kerber das Match gewonnen hat, durch ihr Spiel, und nicht, so Scharapowa es nur vermasselt hätte.

Markus
Offline

Bouchard konnte sich also länger auf Kerber vorbereiten ? Komisch, die wusste erst, dass sie gegen Kerber spielt, nachdem die gewonnen hatte.

Kaventsmann
Offline

Markus schrieb:

Bouchard konnte sich also länger auf Kerber vorbereiten ? Komisch, die wusste erst, dass sie gegen Kerber spielt, nachdem die gewonnen hatte.

Und direkt danach hatte sie viele Stunden dafür Zeit, während für Kerber Eisbad, Physio, Pressekonferenz, TV-Studio, etc. angesagt waren, so dass sie sich vor dem Match gegen Bouchard gerade mal warmspielen konnte.

Kaventsmann
Offline

Markus schrieb:

Bouchard konnte sich also länger auf Kerber vorbereiten ? Komisch, die wusste erst, dass sie gegen Kerber spielt, nachdem die gewonnen hatte.

Und direkt danach hatte sie viele Stunden dafür Zeit, während für Kerber Eisbad, Physio, Pressekonferenz, TV-Studio, etc. angesagt waren, so dass sie sich vor dem Match gegen Bouchard gerade mal warmspielen konnte.

tenniskarte
Offline

@ Kaventsmann Da können wir noch ewig weiter diskutieren. Ich schlage vor, wir lassen das mal, da wir auf keinen grünen Zweig kommen. Außerdem spielen gerade Halep und Bouchard um den Einzug ins Finale.

Kaventsmann
Offline

tenniskarte schrieb:

@ Kaventsmann Da können wir noch ewig weiter diskutieren. Ich schlage vor, wir lassen das mal, da wir auf keinen grünen Zweig kommen. Außerdem spielen gerade Halep und Bouchard um den Einzug ins Finale.

Damentennis in W ist für mich gelaufen, keine Zeit, und auch kein Interesse. Ich gucke höchsten noch das Herrenfinale.

tenniskarte
Offline

Das finde ich zwar schade (kein Interesse), aber geht vielen so. Die nächsten WTA Turniere lassen zum Glück nicht lange auf sich warten.

jens
Offline

Kerber erobert also immerhin VF in Wimby.
zusammen mit Eastbourne eigentlich keine schlechte Ausbeute in der Rasensaison. (735Pkt)
der zusammenhang, das Eastbourne auch das ergebniss in Wimby bei Kerber beeinflusst, war auch dieses Jahr so.

ich denke aber, dass sie trotzdem auf Hardplatz noch am stärksten ist.
auf Rasen kann sie gut, oder auch mal nicht gut sein.
wichtig auch, dass sie in wimby wieder richtig gute gegner hatte. da nimmt sie vlt ein anspruchsvolleres nivo mit ins trehning...und ist dann auf hartplatz konkurrenzfähig.

bei US-Tour oder dann der Asien-Tour sollten also auch gute Resultate drin sein.
bei der US-Tour hat sie ja relativ wenig zu verteidigen. nur 195pkt bis zu den USO ... und bei den USO das Soll vom AF.
die 4.000pkt-marke und damit wohl auch TOP10, sollte bis nach den USO nicht fallen.

StGraf
Online

Angelique Kerber wird es wieder zu dem Saisonfinale schaffen. Da bin ich mir sicher.

Seiten