Wimbledon 2018, Angelique Kerber weiter auf dem Erfolgspfad ?

348 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Angie86
Offline
18:25
FINAL STATS: Phenomenal performance from Kerber.

Kerber: 1 ace, 1 doublefault, 66% 1st serves in, 70% 1st serves won, 59% 2nd serves won, 80% returns in play4 for 7 on break points, 2 for 6 on net points, 11 winners, 5 unforced errors.

Serena: 4 aces, 2 doublefaults, 75% 1st serves in, 63% 1st serves won, 31% 2nd serve points won, 71% returns in, 1 for 1 on break points, 12 for 24 at the net, 23 winners, 24 unforced errors.

 

tom
Offline

Highlights Yahoo :

Die 2 Looping Shots zum 40:30 bei 5:3, unfassbare Dinger, Serena wähnte sich im falschen Film, sie hatte ihre Meisterin gefunden Good

Übergabe der Schale durch Prinz Phillip, wie alt, um die 100, kannte noch Aussem und Krahwinkel Yes 3

Und schließlich, wie immer die Pressekonferenz, das ist so süß und gehört in den Englisch Unterricht aufgenommen: " Im hoping to wining, i had to playing her, when coming, im ready to having to moving her Mosking genial Preved

Was war noch: Angie fährt nicht gern Bus, lieber Taxi, so wie ich Good

Empfang bei den Royals: Alles Serena Fans, plus Hamilton, bis auf einen Stewart, der sie rausbegleitete, "Good Competition"

Alles in Allem ein schöner Tag Yes 3

Aber aufpassen: Teil 2 des Sommermärchens ereignet sich bei den US Open, da gibts dann bei passender Auslosung ein deutsches Finale Yahoo

Grubmexul
Offline

Ich weiß das auch jetzt noch gar nicht so recht einzuordnen. Ich musste mich gleich mal an den ersten Titel in Melbourne 2016  erinnern. Samstag Vormittag in Deutschland und ein total ausgelassener und emotional reagierender Marco Hagemann am Eurosport Mikrofon. Heute konnte ich dank des ZDF und der zeitlichen Verzögerung live dabei sein. Leider lief bei mir der Ton des ZDF ein wenig vor dem Bild, dennoch hat es mich emotional total mitgenommen. Ein paar Minuten Ruhe nach dem Match musste ich mir gönnen.

Ich habe keine weiteren Live-Bilder aus Wimbledon dieses Jahr gesehen. Mein Bild ergibt sich nur aus Zusammenfassungen und diversen anderen Quellen.Schon die Finalteilnahme beider kamen für mich sehr überraschend, für Williams eigentlich zu früh nach der Babypause, für Kerber auch ziemlich schnell nach dem Trainerwechsel und dem eher bescheidenen 2017. Nie und nimmer habe ich mit ihrem Sieg gerechnet, schon gar nicht in dieser Deutlichkeit. 

Wiliams schien mir nie in diesem Match wirklich anzukommen. Da kann ich jetzt viele Gründe suchen, von Babypause über Alter bis hin zu dem öffentlichen Druck ihrer Rekordjagd. Am Ende ist es aber wohl Kerber, die taktisch so clever agierte, dass Williams nie ihren Rhythmus fand und zu völlig untypischen Fehlern gezwungen wurde, vielfach aber auch vermeidbare Fehler gemacht hat, die mir beim Zuschauen richtig weh getan haben.

Kerber hingegen, war das gesamte Match über voll konzentriert, strahlte den Willen und die Überzeugung aus, das Finale zu gewinnen. Sie setzte ihre Stärken im defensiven Spiel gekonnt ein, ergänzte diese um offensive Elemente und schlug vergleichsweise richtig gut auf. Und das besondere am Match: Sie konnte diesen Plan in sehr kurzer Zeit ohne große Umwege umsetzen, verwandelte sogar den ersten Matchball.

Ein großartiger Tag für Kerber und das deutsche Damentennis Clapping

Und den kann ich mir nicht verkneifen: Auch ein großartiger Tag für Patrick Kühnen. Das rosa Hemd wars. Yes. Und nun ist es auch noch signiert. Yes 3

 

Grubmexul
Offline

Angie86 schrieb:

Schönes Interview von Angie grad im Sportstudio, lass dir die Gläser Champagner schmecken, du hast sie dir verdient!Drinks

Und dann noch ein ganz großes Lob an Wim Fissette, der bei "London Calling" vorhin im Gespräch echt cool und reflektiert rüber kam, klasse Job, den er da in den letzten Monaten gemacht hat.Good

Dem stimme ich doch gleich mal zu. Habe mir das zur Feier des Tages auch angeschaut.

Insgesamt sind die Reaktionen in den sozialen Medien schon überwältigend. Boris Becker zeigt sich auch von seiner besten Seite und ist bereit Angi auch noch in sein Wohnzimmer aufzunehmenYahoo

 
 
Angie86
Offline

tom schrieb:

Aber aufpassen: Teil 2 des Sommermärchens ereignet sich bei den US Open, da gibts dann bei passender Auslosung ein deutsches Finale Yahoo

 

Ich hab noch richtig viel Urlaub und ich glaube, dieses Jahr werde ich mir "US Open Urlaub" gönnen.Ok

jens
Offline

Grubmexul schrieb:

Insgesamt sind die Reaktionen in den sozialen Medien schon überwältigend. Boris Becker zeigt sich auch von seiner besten Seite und ist bereit Angi auch noch in sein Wohnzimmer aufzunehmenYahoo

hehe , Boris der "Alte Sack" wohnt ja eigentlich nur noch im Keller von Wimbledon. aber er macht stets den meisten Krach. Help

die Rechnungen für Wimbledon bezahlten ja zuletzt nur Kerber und Lisicki. Kerber ist jetzt auf alle Fälle die Hausherrin. ob Görges noch in die WG einzieht muss man dann mal sehen....Zverev wäre natürlich auch noch ein Kandidat als Mitbewohner. aber mit dem Rasenparkett muss er sich scheinbar erst noch anfreunden.....

jens
Offline

tenniskarte schrieb:

...und ich wollte den User "jens" auch auf gar keinen Fall rechtfertigen, denn das kann er schon ganz alleine. Mein Hinweis diente lediglich dazu, dass sich jens längere zeit nicht zu Wort gemeldet hatte und dann wie die Feuerwehr sich über Angies Sieg in Wim gefreut hat. Was ich gut finde, verloren gegange User sich wieder hier auf der HP einfinden. 

danke #tenniskarte Smile

ich hatte es iwann aufgegeben dich mit jetzt über 10.000 posts einholen zu können ... nein spass Wink

es hat halt iwie die muße gefehlt immer was zu schreiben. bis auf görges hat sich halt nicht soviel getan. man hat zwar kerber immer verfolgt, aber es war dann halt meist so: schau ma mal ... Biggrin

tenniskarte
Offline

Ich will daüber auch keine Grundsatzdebatte entfachen lassen. Im Leben ändert sich sehr oft was, wo vielleicht bei dem anderen etwas stehen bleibt. Auf einmal lernt man eine Frau kennen oder wird arbeitslos oder die Eltern werden krank (ein Elternteil stirbt dann vielleicht noch) und um darum muss man sich dann kümmern. Dann ist diese Homepage alles andere als wichtig.Unabhängig jetzt mal davon ob man zuviel Wein oder Bier intus hat, Oder gar Wissen. Ich lese oft Beiträge, wo ich denke, ich habe aber hier die Fakten auf Hand. Na und? Was nützen mir alle Statistiken, wenn sie der gegenwärtigen Realität nicht inne halten können und der User zwei Passagen vor mir, aus dem Bauch heraus gepostet hat?! Und das ist das, was diese Homepage auch ausmacht, dass nicht der nächst beste gleich auf mir herumtrampelt. Aber jetzt bin ich vollkommen vom Thema abgekommen. Hey? Angie hat gewonnen ! Biggrin

tom
Offline

Angie mittlerweile auf einer Ebene mit Virginia Wade, Lindsay Davenport und Capriati, gleichgezogen auch mit Hilde Sperling. Vor ihr, denk das kann sie noch packen Mandlikova, Sánchez mit 4, Sharapova mit 5, hol sie Dir, die Titel Good

tom
Offline

Danke Marie,leg gute Threads weiter an Good

Angie86
Offline

Ich habe es nicht geträumt, Angie ist Wimbledon-Siegerin!Yahoo

Schwarzwaldmarie
Offline

Man muß auch sehen, in welchem Umfeld Angelique Kerber uns dieses Sommermärchen beschert hat. Kein Dramaturg oder Regisseur hätte dies besser in Szene setzen können.

Ganz Deutschland seit Wochen in tiefster Depression. In vielen Zeitungen konnte man es lesen und täglich und stündlich im TV sehen. Eine wochenlange Regierungskrise und einige Beteiligte, die dabei ein eher unrühmliches Bild abgaben. Unsere Regierungschefin wird ständig vom US Präsidenten entweder per Twitter oder von angesicht zu angesicht gedemütigt. Der Abgassskandal schwelt weiter, es drohen flächendeckende Fahrverbote und der erste Automanager sitzt in Untersuchungshaft. Dazu noch die größte sportliche Katastrophe seit der Schlacht im Teutoburger Wald. Bei der Fifa WM scheidet die deutsche Nationalmannschaft zum allerersten Mal bereits nach der Vorrunde als Tabellenletzter aus und man muß die WM 2 1/2 Wochen ohne Deutschland verfolgen. Vier Jahre lang kein "Die Nr 1 der Welt sind wir" mehr und Witze über Holländer, Italiener oder Engländer und Elfmeterschießen sind nicht mehr en vogue. Seither wird ständig darüber diskutiert, warum so etwas unvorstellbares passieren konnte Jeder, aber wirklich jeder, darf noch seinen Senf dazu geben. Dazu noch die andauernde Affäre um Özil und Gündogan und das Krisenmanagement des DFB. Das Bild der "Mannschaft" als Modell der perkekten Integration hat schwere Kratzer erhalten.

Auch sonst bietet der Sommer in sportlicher Hinsicht nicht wirklich Erfreuliches. Bei der Tour de France fahren die deutschen Sprinter, in den letzten Jahren immer ein Garant für einen oder mehrere Etappensiege, hinterher und die Fahrer, die in den Bergen oder in der Gesamtwertung eine Rolle spielen könnten, wurden erst garnicht nominiert. Alexander Zerev konnte ein weiteres Mal die Hoffnungen auf einen großen Erfolg bei einem Grand Slam nicht erfüllen. Auch im Vereinsfußball gab es eher Enttäuschendes. Bayern München scheitert in der Champions League mal wieder vorzeitig an einer spanischen Mannschaft, von den anderen deutschen Vereinen ganz zu schweigen. Der Meisterschaftskampf in der Bundesliga ist vor allem mit Langeweile und Eintönigkeit zu beschreiben. Überall Tristesse

 

Doch dann kam Sie

 

Wie ein heller Stern in der absoluten Finsternis hat Angelique Kerber uns die Stimmung in diesem Sommer gerettet. Erreicht hat sie das durch ihr unbestrittenes Talent aber vor allem auch durch die typischen deutschen Tugenden: Hartnäckigkeit, harte Arbeit und und großen Kampfgeist. Jetzt darf sie wieder die große Heldin spielen. Auch im famosen Jahr 2016 wurde sie gefeiert, aber ein Jahr später nach den ausbleibenden Erfolgen fast noch leidenschaftlicher kritisiert.

Jedenfalls hat sich gestern alles zu einem wunderschönen Happy End aufgelöst, wie in einem Hollywood Film

JottEff
Offline

@ Schwarzwaldmarie und Beitrag # 294

Good

 

StGraf
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:
Jetzt darf sie wieder die große Heldin spielen.

Für mich ist Kerber eine faszinierende Tennisspielerin die sich überhaupt nie in den Vordergrund spielen wollte. In den Vordergrund kam Angelique durch Ihre mentalen Fähigkeiten, Ihrem Kampfgeist und ebenso Ihre läuferischen Fähigkeiten. Das alles gepaart mit Ihrem Tennis Talent. Insgesamt gesehen verkörpert Kerber alles, nur kein Gurkentennis.
Angelique hat es gar nicht nötig eine Heldin zu spielen. Sie ist es einfach und das auf eine ganz sympathische Art und Weise, weil Sie ein Konzentrationswunder ist. Dies ist beispiellos.

Angie
Offline

Einfach nur super, Glückwunsch zum verdienten Wimbledon-Titel! Angie hat das Match super konzentriert gespielt, Serena zum  Laufen gebracht, und dieses Mal hat es glücklicherweise mit dem Ausservieren geklappt Smile . Toller Erfolg!

Schwarzwaldmarie
Offline

Anbei noch ein paar internationale Pressestimmen: Angelique Kerber als große Party Crasherin

http://www.spiegel.de/sport/sonst/wimbledon-2018-angelique-kerber-ist-mi...

Mayo
Offline

Ich kann es immer noch nicht so richtig realisieren, dass Kerber wieder 'auferstanden' und nun wirklich Wimbledon-Champion ist. Sie hat nun ihren größten, sportlichen Traum erfüllt. Da stellt sich bei mir auch die Frage, ob sie noch weitere Ziele bzw. Träume hat? Ich hoffe mal ja, ansonsten kann es schnell passieren, dass ihre Leistung wieder nachlässt, was natürlich sehr schade wäre. Auf dieser Erfolgswelle sollte sie noch heiß auf weitere große Titel sein. Evtl. nochmal die US Open, oder in Singapur den Titel sichern. Vielleicht hat sich auch noch ganz großen Hunger auf die Nummer Eins. Sollte sie das packen, glaube ich auch, dass sie diese Position wesentlich besser genießen und verteidigen kann. Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf, was die Saison 2018 noch so zu bieten hat. Auch deutscher Sicht hoffentlich nur großartiges.

Mein Dank gilt auch natürlich Wim Fissette, der Mann, der Kerber wieder auf die Erfolgsspur gebracht hat. Ganz große Leistung. Good

Jetzt werde ich mir nochmal ganz entspannt das Finale anschauen und es in vollen Zügen genießen.I-m so happy

tenniskarte
Offline

JottEff schrieb:

@ Schwarzwaldmarie und Beitrag # 294

Good

Sehe ich auch so Smile Ich musste das jetzt auch noch mal unterstreichen, sorry.

 

Jonas
Offline

Ich würde ihr für die Zukunft wünschen, dass sie außerhalb der Grand Slams auch größeren Erfolg hat und auch mal ein Premier Mandatory oder Premier 5 Turnier gewinnt, denn davon hat sie keins.

Schwarzwaldmarie
Offline

Angelique Kerber soll jetzt erst einmal ihren Urlaub genießen, den hat sie sich auch verdient. Müssen muß sie jetzt gar nichts mehr und einen Wimbledon Titel würde ich auch nicht gegen 3 oder 4 Premier Mandatory Titel tauschen wollen, obwohl dass mehr Punkte und vielleicht auch mehr Preisgeld bringt. Da kann man gerne auch bei Karolina Pliskova, Alexander Zverev und bis vor einem Jahr auch bei Simona Halep oder Caroline Wozniacki nachfragen. Man kann es auch anders sehen. Von ihren 12 WTA Titel hat Angelique Kerber 3 Grand Slams gewonnen (Quote von 25%) von den letzten 5 Turniersiegen waren sogar 3 Majors (Quote 60 %). Eine sehr effiziente Quote.

Ich könnte es auch nachvollziehen, wenn sie sich in Zukunft sogar noch mehr auf die "großen Turniere" konzentrieren würde und dazwischen längere Regenerationsphasen einlegt. Federer, Nadal, aber auch die Williams Sisters sind nicht die schlechtesten Vorbilder.

Angie86
Offline

Angie86 schrieb:

Riecht nach Blamage.Shok

 

Wenn ich an diesen Post zurückdenke, dann muss ich echt lachen, haha!!!Lol

Angie86
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:

Angelique Kerber soll jetzt erst einmal ihren Urlaub genießen, den hat sie sich auch verdient. Müssen muß sie jetzt gar nichts mehr und einen Wimbledon Titel würde ich auch nicht gegen 3 oder 4 Premier Mandatory Titel tauschen wollen, obwohl dass mehr Punkte und vielleicht auch mehr Preisgeld bringt. Da kann man gerne auch bei Karolina Pliskova, Alexander Zverev und bis vor einem Jahr auch bei Simona Halep oder Caroline Wozniacki nachfragen. Man kann es auch anders sehen. Von ihren 12 WTA Titel hat Angelique Kerber 3 Grand Slams gewonnen (Quote von 25%) von den letzten 5 Turniersiegen waren sogar 3 Majors (Quote 60 %). Eine sehr effiziente Quote.

Ich könnte es auch nachvollziehen, wenn sie sich in Zukunft sogar noch mehr auf die "großen Turniere" konzentrieren würde und dazwischen längere Regenerationsphasen einlegt. Federer, Nadal, aber auch die Williams Sisters sind nicht die schlechtesten Vorbilder.

Würde ich so unterschreiben wollen, Angie soll jetzt erstmal genießen und dann wird man in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren sehen, wie der weitere Karriereplan aussehen wird.

Ich bin da jetzt aber so brutal tiefenentspannt nach dem Wimbledon-Titel, Angie wird schon die richtigen Entscheidungen treffen.

Jonas
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:

Angelique Kerber soll jetzt erst einmal ihren Urlaub genießen, den hat sie sich auch verdient. Müssen muß sie jetzt gar nichts mehr und einen Wimbledon Titel würde ich auch nicht gegen 3 oder 4 Premier Mandatory Titel tauschen wollen, obwohl dass mehr Punkte und vielleicht auch mehr Preisgeld bringt. Da kann man gerne auch bei Karolina Pliskova, Alexander Zverev und bis vor einem Jahr auch bei Simona Halep oder Caroline Wozniacki nachfragen. Man kann es auch anders sehen. Von ihren 12 WTA Titel hat Angelique Kerber 3 Grand Slams gewonnen (Quote von 25%) von den letzten 5 Turniersiegen waren sogar 3 Majors (Quote 60 %). Eine sehr effiziente Quote.

Ich könnte es auch nachvollziehen, wenn sie sich in Zukunft sogar noch mehr auf die "großen Turniere" konzentrieren würde und dazwischen längere Regenerationsphasen einlegt. Federer, Nadal, aber auch die Williams Sisters sind nicht die schlechtesten Vorbilder.

Wenn man ihren Grand Slam Erfolge mit den anderen Turnieren vergleicht, ist es schon auffällig, dass sie dort schlechter abschneidet. Sie hat halt 0 PM oder P5 Turniere, was ich schon als Markel sehe. Natürlich würde jeder einen Grand Slam bevorzugen, das war aber nicht der Kern meiner Aussage. Sie hat insgesamt wenig Titel für eine 3-fache Grand-Slam Siegerin, ähnlich wie Muguruza.

Angie86
Offline

Jonas schrieb:

Schwarzwaldmarie schrieb:

Angelique Kerber soll jetzt erst einmal ihren Urlaub genießen, den hat sie sich auch verdient. Müssen muß sie jetzt gar nichts mehr und einen Wimbledon Titel würde ich auch nicht gegen 3 oder 4 Premier Mandatory Titel tauschen wollen, obwohl dass mehr Punkte und vielleicht auch mehr Preisgeld bringt. Da kann man gerne auch bei Karolina Pliskova, Alexander Zverev und bis vor einem Jahr auch bei Simona Halep oder Caroline Wozniacki nachfragen. Man kann es auch anders sehen. Von ihren 12 WTA Titel hat Angelique Kerber 3 Grand Slams gewonnen (Quote von 25%) von den letzten 5 Turniersiegen waren sogar 3 Majors (Quote 60 %). Eine sehr effiziente Quote.

Ich könnte es auch nachvollziehen, wenn sie sich in Zukunft sogar noch mehr auf die "großen Turniere" konzentrieren würde und dazwischen längere Regenerationsphasen einlegt. Federer, Nadal, aber auch die Williams Sisters sind nicht die schlechtesten Vorbilder.

Wenn man ihren Grand Slam Erfolge mit den anderen Turnieren vergleicht, ist es schon auffällig, dass sie dort schlechter abschneidet. Sie hat halt 0 PM oder P5 Turniere, was ich schon als Markel sehe. Natürlich würde jeder einen Grand Slam bevorzugen, das war aber nicht der Kern meiner Aussage. Sie insgesamt wenig Titel für eine 3-fache Grand-Slam Siegerin, ähnlich wie Muguruza.

Keinen Mensch interessiert es aber, vor allem nicht nach der Karriere, wenn man über Angelique Kerber spricht, ob sie mal Dubai, Montreal oder Wuhan gewonnen hat.

Der Kern deiner Aussage ist aber natürlich richtig, da darf Angie auch gerne noch den ein oder anderen Titel draufpacken, mich würde das nicht stören.Biggrin

Jonas
Offline

Für mich sind Grand Slams halt nicht alles.

tenniskarte
Offline

Ich komme da gar nicht mehr hinterher. Schwarzwaldmarie mit 25-60 Prozent und die einfache Antwort von Jonas darauf. Sagen wir mal so: Angie spielt doch keine Dorfturniere wie P5, sondern schnappt sich gleich die Grand Slams Biggrin

Das war scherzhaft gemeint. Ich finde nur die Beträge hier so lustig. Aber das zeigt mal wieder, Tennis ist nicht out, sondern in. Ganz gleich ob die Medien nun darüber berichten, und wenn sie es tun - wie lange, bzw. hängt ganz sicher auch von den Erfolgen ab.

kaktus25
Offline

Angie hat heute vormittag der ARD ein Interview gegeben und da bin ich etwas stutzig geworden. Es hörte sich latent danach an, dass sie nunmehr alles erreicht hat. Vielleicht spielt sie ja nur noch die US Open, die WTA Finals und die AO 2019 und tritt dann als No. 1 zurück? Furchtbarer Gedanke, aber mit dann 31 vielleicht auch eine Überlegung wert, denn ehrlich gesagt kann ich mir vorstellen, dass sie auf eine neue Sandplatzsaison doch nicht so scharf ist. Mit 430 Pkt aus den FO hat sie doch schon ziemlich das Optimum rausgeholt. Und irgendwann wird sie auch das Nach-Tennis-Leben angehen wollen.

Glaube gerade, das hab`ich nur geträumt, hoffentlich!

Angie86
Offline

Kann ich mir jetzt zwar nicht vorstellen, aber lieber so und am oder auf einem Höhepunkt die Karriere beenden, als irgendwann im erhöhten Alter noch um die goldene Ananas zu spielen und keine Chance mehr zu haben, aber wie schon mal gesagt, Angie ist clever, die regelt das schon, wenn es dann irgendwann mal soweit sein sollte.

tenniskarte
Offline

Ich kann mir das auch nicht vorstellen, aber stell du dir mal vor, wenn du auf einmal (wegen eines Erfolges) interviewt wirst? Wirst du dich dann verstellen und hast du immer die passenden Antworten bereit, die, die Fans hören möchten?

Ich finds häßlich, wenn sich Menschen so verstellen können. Von daher....? Die Antwort bitte selber ergänzen.

Tobias
Offline

PM und P5 Turniersiege schön und gut, aber selbst wenn sie davon keine gewinnt, wertet das ihre Karriere als Tennisspielerin nicht ab.

Da gewinnt sie ihren 3. GS-Titel und es wird gemosert, dass sie "nur" 12 Titel (auf allen bespielten Belägen) und nicht in allen Kategorien gewonnen hat. Manchmal möchte man nur noch den Kopf schütteln...

Achja edit.: sollte sie, nachdem sie ihren Traum vom Wimbledon-Sieg hat wahr werden lassen, nun zurücktreten, wäre das ein harter Schlag ins Kontor des deutschen Tennis. Man würde DAS Zugpferd der letzten Jahre verlieren, Turniersiege würden (außer Görges füllt die Lücke zum Teil) zur Seltenheit werden, es würde missverstanden und ihr übel genommen werden, zwar zu Unrecht, aber manche schreiben immer schneller als sie denken.

Ich könnte es nachvollziehen, wenn sie mit 30 Jahren nach diesem Erfolg Schluss machen würde. Sie hat mehr erreicht als die meisten ihr jemals zugetraut haben, man soll lieber aufhören wenn es am schönsten ist, es gibt auch noch ein Leben nach der Karriere, Leistungssportler fangen meist erst hinterher an "normal" zu leben und es bleibt mir nur übrig ihr, egal welche Entscheidung sie trifft, das Beste zu wünschen und mich für das erreichte zu bedanken!

Seiten