SaisonFazit 2013 für Annika Beck

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
jens
Offline
SaisonFazit 2013 für Annika Beck

so die WTA-Tour 2013 ist beendet. wie war die erste richtige WTA-Saison für Annika Beck.

Annika spielt noch ein bissel ITF. es kann also noch zu kleinen Veränderungen kommen....aber keine wesentlichen.

die Statistik zu 2013 und der Vergleich zu 2012
 

Saison Annika Beck 2013 2012
Jahres
endplatzierung
58 78
Punkte 1046 810
Turniere (Hauptfeld / Quali) 24 / 2 5 / 5
Titel
(GS-P9-PRE-INT)

Finale
(GS-P9-PRE-INT)

HF
(GS-P9-PRE-INT)
 

0
(0-0-0-0)

1
(0-0-0-1) 

2
  (0-0-0-2)    

0
(0-0-0-0)

0
(0-0-0-0)

0
(0-0-0-0)

GS-Ergebnisse
(AO-FO-WIM-USO)
(  R2  -  R2  -  R2  -  R1 ) (  0  -  Q1  -  R1  -  Q1 )
Bestes
Ergebnisse
200 Pkt
(F - Luxemburg - Oktober)
130 Pkt
(HF - Kattowitz - April)
130 Pkt
(T - ITF Ismaning - Oktober)
120 Pkt
(T - ITF Shresbury - September)
Auftakt
niederlagen
13 3
WTA-Bilanz / Quali-Bilanz
(3-Satz-Bilanz)

akt TOP30 Bilanz
(akt TOP10 Bilanz)

20-24 / 4-3
(8-9) / (1-1)

1-9
(0-4)

2-5 /  15-5
(1-3)  /  (3-4)

0-1
(0-0)

Bester Sieg
.

Schlechteste Niederlage

Nr.25 - Hsieh (JE nr.87)
Nr.28 - Safarova (JE nr.29)
.
Nr.398 - Sorribes Tormo  (JE nr.328)
Nr.248 - Wongteanchai  (JE nr.253)
Nr.59 - Oprandi (JE nr.61)
.

Nr.123 - Mladenovic (JE nr.85)

125/ITF
(Turniere / Bilanz / Titel )

FedCup

3  /  5-3  /  0

0-0

12  /  45-6  /  6

0-0

Saisonabschnitte Hardplatz Frühjahr - mittel / note 3

gut angefangen in Shenzhen, aber dann auch schnell nachgelassen
4 Auftaktniederlagen gegen nicht so starke Gegner
... WTA ist doch nicht so einfach

Sandplatz - gut / note 2+

4 VF , wohl die beste Phase von Beck
2 Auftaktniederlagen und 2 mal in der Quali gescheitert, aber insgesamt fleissig Punkte auf Sand gesammelt

Rasen - mittel / note 3-

solide gespielt , WIM-R2 
Rasen ist vlt nicht so ihr Ding

US Tour - mittel / note 3

die Qualis geschafft, aber 3 Auftaktniederlagen. es waren aber auch schwere Gegner ... 0-3 gegen Top30

AsienTour - gut / note 2

1. Finale bei ihrem "Heimturnier" in Luxemburg, bestes Ergebnis in der Karriere, auch Top30 geschlagen mit Safarova. da hat sie nochmal Anlauf genommen (3 Auftaktniederlagen) und zum Schluss einen rausgehauen. die ITF-Turniere danach waren dann aber zuviel des guten.

Hardplatz Frühjahr : Bilanz 0-1

Sandplatz : Bilanz 0-1

Rasen : WIM-R1

US Tour : -

AsienTour : Bilanz 2-2

stark
 
2 HF ... Nivo
GS-Ergebnisse .... Konstanz
Bilanz 20-24 ... verbessert , Nivo
Sandplatz-Bilanz 10-7 ... 442 Pkt
 
AsienTour Bilanz 2-2 ... Nivo
ITF-Tour ... 6 Titel
ITF-Bilanz 45-6 ... Konstanz , Nivo
 
schwach 13 Auftaktniederl. bei 24 Turnieren ... Inkonstanz , Nivo
Ü200 Niederlage ... Inkonstanz
ITF-Bilanz 5-3 ... Inkonstanz , Ausdauer
GS-Ergebnisse ... Inkonstzanz
 

..
...
insgesamt gute Saison von Annika. sie hat sich auf der WTA-Tour etabliert. sie macht zwar keine so grossen Sprünge, aber verbessert sind stetig und setzt immer noch einen drauf, wie zuletzt in Luxemburg.
als nächstes hat sie wohl ein Titel ins Auge gefasst.???

Choke
Offline

Wieder eine super Zusammenstellung von dir, Jens. Finde ich sehr gut, wie du das machst. Das Annika sich nahe der Top 50 so langsam etabliert, spricht für eine insgesamt recht ordentliche Saison. Aber wenn ich mir die nackten Zahlen so ansehe, lesen sie sich schlechter, als ich ihr Jahr in Erinnerung hatte. Sie hat 26 Turniere gespielt und 13x gleich das Auftaktmatch verloren. Das sind 50%. Das klingt schon ganz schön happig.
Dazu nur ein Sieg (oder sagen wir zwei) gegen Top 30 Spielerinnen, aber auch einige Niederlagen gegen Spielerinnen außerhalb der Top 100, sprechen schon eine gewisse Sprache. Das erste volle Jahr war sicher auch ein Lernjahr, neue Turniere, die sie zuvor noch nicht gespielt hat, neuer Reiseplan, neue Orte, neue Erfahrungen. Sie hat auch gegen viele Gegnerinnen zuvor noch nie gespielt.
Wenn man ein Weilchen dabei ist und die Gegnerinnen besser kennt und weiß, was auf einen zukommt, ist das sicher hilfreich.
Allerdings waren doch auch einige Phasen dabei, wo es viele Niederlagen gab. Wichtig ist, dass sie sich nun im Mittelfeld der Top 100 festgesetzt hat. Allerdings zeigen die nackten Zahlen auch, dass es bis zu den Top 30 ein langer, harter Weg werden wird. Da zahlte sie einiges an Lehrgeld. Anderseits darf man auch nicht nur die Niederlagen sehen. Ich erinnere mich, dass sie gegen Kvitova gleich zweimal in 3 Sätzen verlor, gegen Cibulkova und Halep auch jeweils in drei Sätzen.
Das stimmt schon wieder optimistischer.
Ich denke man sollte 2014 keine Wunderdinge von Annika erwarten. Wenn sie zum Jahresende 2014 in den Top 50 steht, wäre das sicher kein schlechter Erfolg, Vielleicht kann sie sich aber auch an die Top 30-40 heranschieben. Dass sie die Top 30 knackt, wird (wie erwähnt) schwierig, weil dazu einfach ein paar Ausreißen nach oben hermüssen oder zumindest eine Reihe von Siegen gegen Top 30 Spielerinnen.
Vielleicht geht sie nächstes Jahr den nächsten Karriereschritt. In Luxemburg sah das alles ja schon sehr gut und sehr konstant aus.
Aus meiner Sicht muss Annika dringend an ihrem Aufschlag arbeiten, der ist wirklich verbesserungswürdig. Insbesondere von der Einstandseite kommt irgendwann nur noch der Sicherheitsaufschlag mit Slice ohne viel Tempo und Länge in die Vorhand der Rechtshänderin. Da ist sie nicht selten gehörig unter Druck geraten. Die Top 10, 20 oder 30 wissen das überwiegend zu ihren Gunsten auszunutzen. Die Grundschläge waren aber jetzt in der Hallensaison recht konstant, druckvoll und gut. Darauf lässt sich aufbauen.

jens
Offline

ja, die zahlen sagen, dass annika 26 wta-turniere gespielt hat. davon 2x in der quali gescheitert und 13 R1-niederlagen. sie hat also bei 11 wta-turnieren mehr oder weniger gepunktet.
bei ü50 muss man allerdings auch mit vielen R1-niederlagen rechnen. darum spielen die ja auch soviele turniere. zb kerber 22 , barthel 23
wichtig ist, dass sie ein paar sehr gute ergebnisse dabei hat. die hat sie mit den 2 HF und auch bei den GS hat sie 300pkt geholt.

ja, ich habe auch oft das gefühl, dass sie am oberen limit spielt. es könnte also auch wieder abrutschen so auf top70/100. man kann sie schwer einschätzen.
aber in luxemburg hat man ja gesehen, dass auch immer noch ein stückel mehr bei ihr geht. sie scheint dazu zu lernen. top30-spieler hatte ich gedacht wären zu schwer für sie...aber scheinbar kann sie die an guten tagen auch schlagen...und hat vlt seit luxemburg auch die gewissheit das sie das kann. man darf aufs nä jahr gespannt sein.
es gibt ja auch in den Top30 so ein paar schleicher (suarez 17, flipkens 20, cornet 27) ... die auch nie als favoriten gehandelt werden. beck scheint auch so eine zu sein. da unterscheidet sie sich von mona barthel....die eher durchs feld pflügt und dann auch wieder kunstpausen einlegt.

stimmt der aufschlag ist nicht gut von beck. da müsste sie zulegen. sie ist glaube ich auch eher sandplatz-spielerin....und da wird der aufschlag aus prinzip erstmal vernachlässigt Wink

Claudia
Offline

Sie sagt aber selbst, dass sie am liebsten auf Hartplatz spielt. Ja, der Aufschlag ist verbesserungswürdig... Das hat man bei Angie Kerber letztes Jahr auch gesagt und viel hat sich da nicht getan. Das ist bei den Damen wohl nicht so leicht. Errani hat auch keinen guten Aufschlag und ist in den Top 10. Man wird sehen.