Angelique Kerber 2020

285 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
StGraf
Offline

Für welches Ziel soll sie trainieren und sich motivieren?

 

Die wenigsten haben mit den Grandslamsiegen 2016 gerechnet. 

Der Knaller war dann der Wimbledon Sieg 2018!

Was Angelique Kerber mit Willenskraft aus Ihrem Talent gemacht hat ist unglaublich, weshalb Sie mich immer so sehr faszinierte. 

Ihr nun praktisch nahelegt, wo es einmal nicht so gut läuft, weil angeblich Grandslamsiege utopisch geworden sein sollen, den Tennisschläger doch besser an den Nagel zu hängen, finde ich beschämend.

Gerade weil Sie so überraschend "Unfassbares" geleistet hat, dieses Geleistete jetzt auf eine Zwergengröße zusammenzuschrumpfen, der eh nichts mehr reißen wird, lässt meine Nackenhaare zu Berge steigen. 

Anstatt Ihr Mut und Kraft zu geben, wird Sie nun allein gelassen! 

Anstatt Ihr mutmachend zuzurufen: "Du schaffst es, lass Dich nicht entmutigen, Baby!" wird Ihr praktisch eingeflüstert "Grandslamsiege sind für Dich außer Reichweite, davon kannst Du nur noch träumen!" "Motivier Dich erst gar nicht mehr, es ist zwecklos"! Wieviel waren es, die Angelique Kerber realistisch 3 Grandslamsiege zugetraut haben. Und heute traut man Ihr realistisch keine Grandslams mehr zu. Angelique Kerber wird sich über soviel Applaus und Unterstützung bedanken. 

 

Aber Angelique ist ein Trotzkopf, das ist auch eine Realität. Und wenn Ihr vielleicht die Motivation für einen Grandslamsieg fehlt, dann klappt die Motivation vielleicht am Besten Ihren klugen analytischen Kritikern das Gegenteil zu beweisen!  

Auf geht's, Angelique, hol Dir noch ein paar große Siege! 

Angie
Offline

Ich könnte mir vorstellen, dass Angie evlt. noch 1-2 Jahre weiterspielt, einen Sieg bei einem GS kann ich mir derzeit nicht vorstellen. So unmotiviert wie gestern wirkte sie auch in der Vergangnheit schon oft, danach ging es immer noch mal weiter. Im Januar wird sie 33, das ist ein Alter, in dem man durchaus schon mal über das Ende der Karriere nachdenkt. Sie hat auch schon einmal gesagt, dass sie ganz sicher nicht bis 40 spielen wird. Bei einem kleineren  Rasenturnier vor heimischen Publikum könnte ich mir durchaus noch mal einen Sieg vorstellen, vorausgesetzt, dass im nächsten Jahr wieder mehr Turniere gespielt werden können. Viele Stimmen bemängeln ihre fehlenden Winnerschläge, kann man so sehen, dafür hat sie andere Qualitäten. Wie schon hier angemerkt worden ist, ist ihr Spiel sehr kräftezährend, da sie mehr auf läuferische und kämpferische Qualitäten setzt. Das wird mit zunehmendem Alter nicht leichter. Die ihr gegebenen Möglichkeiten hat sie jedoch gut genutzt, viele "talentiertere" Spielerinnen haben weniger aufzuweisen. In Angies Fall kann man sagen "Wille bezwingt Talent".

Was mich einige  Male bei ihr gestört hat, waren  in 2012 und 2014 die vielen Finalniederlagen. Matches, in denen sie in Führung lag, sogar Matchbälle hatte (Eastbourne etc.), hat sie sich noch nehmen lassen; so, als hätte sie plötzlich Respekt vorm Gewinnen bekommen.

Sie soll so lange spielen, wie sie Spaß und Laune hat, sie selbst kann es am besten beurteilen. Die 3 Grand-Slam-Titel kann ihr keiner mehr nehmen, und es wird wohl noch ein paar Jährchen dauern, bis wieder eine deutsche Tennisspielerin gleiches erreichen wird.

Franky
Offline

Bei Angie waren gestern eher nicht die wenigen Winner das Problem, 15 in 18 Games sind jetzt nicht so dramatisch. Dramatischer waren da ihr schlechtes Court Movement, ihre schwache Laufarbeit und die auch daraus resultierenden 30 Unforced errors. In Rom war das ähnlich. Woran auch immer das liegt.

Ansonsten: BN27 hat ja nicht gesagt, sie SOLL aufhören - sondern wohl eher, dass er das glaubt. Und das wiederum glaube ich nicht. Ich denke, Olympia und Wimby 2021 wird sie noch mitnehmen wollen. Und eine Mixedmedaille mit Sascha ist nun auch nicht völlig utopisch.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Jochen
Offline
Schwarzwaldmarie schrieb:

Angelique Kerber hat vor ein paar Wochen noch das Achtelfinale bei US Open erreicht, gehörte also zu den besten 16 Spielerinnen der Welt

Sagen wir, zu den 16 besten Spielerinnen, die dabei waren. Das Feld war ja doch etwas dezimiert.

Abgesehen davon muss man konstatieren: Angelique Kerber ist die zweitbeste deutsche Tennisspielerin aller Zeiten und das mit Abstand (sowohl auf 1 als auch auf 3). Das kann ihr so schnell keine mehr nehmen. So wie es bis heute keine "zweite Steffi" gibt, erwarte ich in den nächsten 10-15 Jahren auch keine "zweite Angie". Wenn sie sich noch motivieren kann für 2021, dann finde ich, sollte sie weiterspielen. Wenn nicht: danke Angie für alles !

Hardcore-Fan
Offline
Jochen schrieb:
Schwarzwaldmarie schrieb:

Angelique Kerber hat vor ein paar Wochen noch das Achtelfinale bei US Open erreicht, gehörte also zu den besten 16 Spielerinnen der Welt

Sagen wir, zu den 16 besten Spielerinnen, die dabei waren. Das Feld war ja doch etwas dezimiert.

Abgesehen davon muss man konstatieren: Angelique Kerber ist die zweitbeste deutsche Tennisspielerin aller Zeiten und das mit Abstand (sowohl auf 1 als auch auf 3). Das kann ihr so schnell keine mehr nehmen. So wie es bis heute keine "zweite Steffi" gibt, erwarte ich in den nächsten 10-15 Jahren auch keine "zweite Angie". Wenn sie sich noch motivieren kann für 2021, dann finde ich, sollte sie weiterspielen. Wenn nicht: danke Angie für alles !

Well said... Smile

Grubmexul
Offline

Nur eine Anmerkung zur Erstrunden-Niederlage in Roland Garros 2020.
Kerber stand nicht allein auf dem Platz. Wie auch bei der Niederlage gegen Brady bei den diesjähirgen US Open vermisse hier ich ein wenig die Anerkennung gegenüber ihrer Gegnerin Kaja Juvan.
Sehr gute Aufschläge, Stops und Lobs mit Überblick und Gefühl, druckvolle Grundlinienschläge - mich hat diese sicherlich nicht überragende, aber solide Leistung beeindruckt. Ein wenig schwer wurden die Arme am Ende als es darum ging, das Match zuzumachen- und da hat Kerber ihr mit einem der zahlreichen Aufschlagverluste geholfen.

Volleyschwabe
Offline
StGraf schrieb:

Für welches Ziel soll sie trainieren und sich motivieren?

 

Die wenigsten haben mit den Grandslamsiegen 2016 gerechnet. 

Der Knaller war dann der Wimbledon Sieg 2018!

Was Angelique Kerber mit Willenskraft aus Ihrem Talent gemacht hat ist unglaublich, weshalb Sie mich immer so sehr faszinierte. 

Ihr nun praktisch nahelegt, wo es einmal nicht so gut läuft, weil angeblich Grandslamsiege utopisch geworden sein sollen, den Tennisschläger doch besser an den Nagel zu hängen, finde ich beschämend.

Gerade weil Sie so überraschend "Unfassbares" geleistet hat, dieses Geleistete jetzt auf eine Zwergengröße zusammenzuschrumpfen, der eh nichts mehr reißen wird, lässt meine Nackenhaare zu Berge steigen. 

Anstatt Ihr Mut und Kraft zu geben, wird Sie nun allein gelassen! 

Anstatt Ihr mutmachend zuzurufen: "Du schaffst es, lass Dich nicht entmutigen, Baby!" wird Ihr praktisch eingeflüstert "Grandslamsiege sind für Dich außer Reichweite, davon kannst Du nur noch träumen!" "Motivier Dich erst gar nicht mehr, es ist zwecklos"! Wieviel waren es, die Angelique Kerber realistisch 3 Grandslamsiege zugetraut haben. Und heute traut man Ihr realistisch keine Grandslams mehr zu. Angelique Kerber wird sich über soviel Applaus und Unterstützung bedanken. 

 

Aber Angelique ist ein Trotzkopf, das ist auch eine Realität. Und wenn Ihr vielleicht die Motivation für einen Grandslamsieg fehlt, dann klappt die Motivation vielleicht am Besten Ihren klugen analytischen Kritikern das Gegenteil zu beweisen!  

Auf geht's, Angelique, hol Dir noch ein paar große Siege! 

Man muss einfach mal das Spiel gestern genau ansehen. Da war eine Gegnerin, die zwar gut war, aber normalerweise keinen Angst und Schrecken verbreitet. Ich habe den Eindruck, dass der Wille und die Einstellung zwar da sind, aber der Körper nicht mehr 100 %-ig mitspielt. Das ist völlig normal, wenn man das vielleicht körperlich aufwändigste Tennis im ganzen Damenzirkus betreibt. Angie muss absolut fit sein, da sie z.B. keine Aufschläge auspacken kann, wenn es mal nicht so läuft. Die Schläge hat sie nicht dazu. Die Zeiten verändern sich, auch der Körper, das merkt man ja am eigenen Leib. Dazu kommt die nächste Tennisgeneration nach, die in Sachen Tempo und Härte noch ein paar Prozent drauflegt.

Keiner lässt sie alleine, so ein dummes Geschwätz und keiner redet sie klein. Was sie aus ihren Möglichkeiten gemacht hat ist phänomenal, weil sie mit Wille, Kraft und Bodenständigkeit immer wieder wesentlich talentiertere Spielerinnen geschlagen hat. Nur sehe ich halt die Realität und es wird für sie immer schwerer, da nochmal ganz nach oben zu kommen. Ob der Körper mitspielt, kann ich nicht beurteilen, nur sehe ich Dinge, die mir nicht gefallen. Lasse mich aber wie vor zehn Jahren gerne vom Gegenteil überzeugen.

 

Franky
Offline


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

BN27
Offline

Nochmal - auch weil ich das in meinem ersten Post nicht ausdrücklich niedergeschrieben, sondern als selbstverständlich unterstellt habe: Ich bewundere Angie für alle ihre Leistungen und finde sie auch so - bei aller Vorsicht, weil ich sie nicht persönlich kenne - eine ganz tolle, bewunderswerte und sympathische Person.
Wenn ich mir Gedanken über ihre Perspektive nach 2018 mache, dann genau deswegen, weil es mir nicht egal ist, wie es ihr weiter ergeht.
Wenn sie Spaß am Tennis hat und noch 5 Jahre weiter spielen will, dann ist das toll und ihr gutes Recht!

Ich habe halt nur mal spekuliert, dass ihr auch ein USO-Achtelfinale in dem sie 6:1, 6:4 abgeschossen wird, nicht wirklich gefallen dürfte und auch bei kleineren Turnieren ist die Luft heutzutage so dünn, dass man gegen die ganzen jungen Top-Guns ohne Spitzenleistung nicht weit kommt. Auf dem Level wo Angie mal war, kann ich sie mir mit ein bisschen "Turniertourismus" zum Spaß nicht vorstellen.
Und insofern ist meine ich die Frage fair, ob sie sich nochmal motivieren kann, erneut alles reinzuwerfen...
Und wer von ihr "noch ein paar große Siege erwartet" ist m.E. ein unrealistischer Träumer. Aber auch das darf man hier sein... 

Franky
Offline

Angies Bezwingerin ist heute übrigens in 2 Sätzen gegen die Nummer 415 der Welt rausgeflogen, nur mal  so ...


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Kurgan
Offline
Franky schrieb:

Angies Bezwingerin ist heute übrigens in 2 Sätzen gegen die Nummer 415 der Welt rausgeflogen, nur mal  so ...

Hat auch eine andere Spielerin auf dem Platz gestanden als gegen Angie... Leider.

 

Volleyschwabe
Offline
BN27 schrieb:

Nochmal - auch weil ich das in meinem ersten Post nicht ausdrücklich niedergeschrieben, sondern als selbstverständlich unterstellt habe: Ich bewundere Angie für alle ihre Leistungen und finde sie auch so - bei aller Vorsicht, weil ich sie nicht persönlich kenne - eine ganz tolle, bewunderswerte und sympathische Person.
Wenn ich mir Gedanken über ihre Perspektive nach 2018 mache, dann genau deswegen, weil es mir nicht egal ist, wie es ihr weiter ergeht.
Wenn sie Spaß am Tennis hat und noch 5 Jahre weiter spielen will, dann ist das toll und ihr gutes Recht!

Ich habe halt nur mal spekuliert, dass ihr auch ein USO-Achtelfinale in dem sie 6:1, 6:4 abgeschossen wird, nicht wirklich gefallen dürfte und auch bei kleineren Turnieren ist die Luft heutzutage so dünn, dass man gegen die ganzen jungen Top-Guns ohne Spitzenleistung nicht weit kommt. Auf dem Level wo Angie mal war, kann ich sie mir mit ein bisschen "Turniertourismus" zum Spaß nicht vorstellen.
Und insofern ist meine ich die Frage fair, ob sie sich nochmal motivieren kann, erneut alles reinzuwerfen...
Und wer von ihr "noch ein paar große Siege erwartet" ist m.E. ein unrealistischer Träumer. Aber auch das darf man hier sein... 

Unterschreibe ich wieder, obwohl ich nicht nur die Motivation als Problem sehe. Sie will sicher, kann aber nicht, was natürlich auch die Motivation irgendwann mal in den Keller treibt. Ihr Tennis ist vielleicht das aufwändigste im ganzen Damentennis und es muss alles passen, damit es erfolgreich ist. Ein paar Prozent weniger körperliche Leistung kann sie nicht kompensieren, da sie nicht über entsprechende Schläge verfügt. Es wird schwer für sie, keine Frage.

Grubmexul
Offline
Franky schrieb:

Angies Bezwingerin ist heute übrigens in 2 Sätzen gegen die Nummer 415 der Welt rausgeflogen, nur mal  so ...

Die No 415 ist die 19- jährige Französin Clara Burel. Es war ein munteres Up and Down im ersten und ich habe es so nicht erwartet nach Burels  Marathon- Nacht gegen Rus in Runde 1.. Ich hab's gesehen und fand es unterhaltsam.

JottEff
Offline

Seiten