Fed Cup 2017, 1. Runde USA - GER

343 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Chris10090
Offline

Alles jetzt auf Rittner zu schieben ist mir zu leicht. Ich bin der Meinung das Sie nach wie vor einen guten Job macht und wir halt die besten dabei hatten. Und mit Körpersprache und Motivation ist weniger manchmal mehr. So was kann Ja der Kohlmann beim DC übhaupt nicht. Ob der Ebrahimzadeh der richtige wäre? Für mich stellt sich da keine Trainerdiskussion. Meiner Meinung haben wir in Deutschland nur eine Top Spielerin. Leider Reicht so was für den Fed Cup nicht.

Markus
Offline

Chris10090 schrieb:

Meiner Meinung haben wir in Deutschland nur eine Top Spielerin.

In der aktuellen Form der deutschen Spielerinnen haben wir gar keine. Nur auf dem Papier. Aber das kann sich ja bald wieder ändern. Besonders wenn die ganzen Verletzungsmiseren ausgestanden sind.

Chris10090
Offline

Auch mit Kerber's mäßigen Form 2017 hätte Sie Riske und Coco geschlagen. Coco hatte nie die Form von Melbourne. Warten wir noch 2 oder 3 Tuniere ab dann ist Kerber auch wieder im Tritt. Aber stimmt das wir mit Verletzungen sehr viel Pech hatten.

Markus
Offline
ProAss
Offline

Heimspiel eig quasi schon gebucht. Wäre auch wieder gut nach den letzten Reisen immer vor Stuttgart.

Chris10090
Offline

Und wenn Auswärts. Belgien ist Ja auch nicht so weit weg.

jens
Offline

ja, Belgien ist quasi auch wie heimspiel. muss man nicht weit reisen. und ich denke da werden auch viele Deu-Fans da sein.

die Frage für DEU wäre, wo man dass Heimspiel jetzt austrägt. wieder Stuttgart.??? ich finde aber, das man im interesse von "Tennis-DEU" da schon auch woanders hingehen sollte. steht da schon was fest ???

Chris10090 schrieb:

....Meiner Meinung haben wir in Deutschland nur eine Top Spielerin. Leider Reicht so was für den Fed Cup nicht.

also 2x Kerber in einem Team ist aber auch ein bissel zuviel verlangt.

1 TOP10-Spielerin sollte reichen. dazu noch eine solide spielerin, die auch mal gewinnt, bzw einen guten Tag hat. man könnte meinen, Petkovic wäre eine erfahrene spielerin, die sowas drauf hätte. Doppel ist oft glückssache, obwohl die Deu da schon eher schlecht aufgestellt sind.

andere Teams kommen mit weniger aus. wenn man sieht mit was Russland/USA teilweise antritt, da sind das für Rittner und DEU schon paradisische Zustände. die TOP-leute stehen seit jahren ihr immer zur verfügung.

kk46
Offline

In der Relegation wartet die Ukraine. Ich halte das für ein schweres Los, denn Kerber wird sich mit Svitolina sehr schwer tun und die haben noch Tsurenko. Nur aufgrund des Heimspieles sehe ich Deutschland (mit Kerber) in der leichten Favoritenrolle.

ProAss
Offline

Ich find das Los okay.
Tsurenko ist genauso ein unsicherer Faktor wie bei uns die 2.Einzelspielerin (wer auch immer das ist). Zum Glück hat Ukraine auch keine Top Doppelspielerin.

2 Kerber Punkte und Doppel sind drin!

tom
Offline

Frage wird sein wie gut Svitolina und Tsurenko auf Sand sind, auf Hartplatz wär das eine kaum lösbare Aufgabe! Also Angie und Laura trau ich das zu, Doppel wird problematisch, sollte davor schon zu sein!

Markus
Offline

Nach den Erfahrungen dieses Jahres im Davis Cup und im Fed Cup sollte man grundsätzlich nicht mehr von "leichten" Losen sprechen. Die Gegner(innen) geben immer alles, um gegen Deutschland zu gewinnen. 2017 hat dies schon zweimal funktioniert.

Was wir jetzt brauchen, ist ein TEAM, so wie die Schweizerinnen. Da kämpft jede für die anderen. Bei den Deutschen sehe ich nur vier Einzelspielerinnen und ich sehe auch nicht, dass sich dies bis April ändert. Das deutsche Tennis könnte auch mal so einen "Martin-Schulz-Effekt" gebrauchen. Aufbruchsstimmung wäre jetzt genau das richtige, stattdessen versinken manche im Selbstmitleid.

ProAss
Offline

Teamgefühl muss es nicht mal unbedingt sein, glaub ich. Man spielt eh fast immer für sich alleine auf der Tour. 

Wenn die Qualität stimmt wird man auch gewinnen. Weil das war halt gegen USA nicht genug. Ukraine schätze ich derzeit eher auf unserer Kragenweite ein.

Seiten