US Open 2017

133 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Rameike
Offline

Jetzt ist denke ich trotzdem einfacher die Nummer eins zu werden als letztes Jahr. Angi hat letztes Jahr 8 Monate gutes Tennis und 2 Grand Slam Titel gebraucht um die Nummer 1 zu werden und das gegen eine Serena, 8730 punkte. Muguruza dagegen hat eine durchschnittliche Saison gespielt War im Race so um die 10 und dann hat sie Wimbledon und Cinncinati sehr gut gespielt und gewonnen und kam mit einem AF bei den US Open an die Spitze. Das soll die Leistung nicht schmälern, in Ihrer jetzigen Form traue ich ihr schon eine längere Zeit oben an der Spitze zu. Aber der Weg an die Spitze War meiner Meinung nach leichter, 6030 Punkte. Wobei man andersrum natürlich auch behaupten kann, dass es dieses Jahr eine wesentliche breitere Spitze gibt und es deswegen schon in frühen Runden im Turnier schwierig wird.

ProAss
Offline

Wirklich ehrlich: Ich denke auch, dass Kerber es schwerer hatte, die 1 zu werden.

Das Punkt war ja doch, dass viele Leute meinen, dass Kerber die 1 nicht verdient hatte. Sicher nicht.

Was halt nur wahr ist, ist, dass Kerber dann keine konstanten Topleistungen gebracht hat. Passiert, aber die Leute sind da auch schnell auf die Decke gegangen.

Ich habe keine Ahnung, warum das nicht bei Pliskova passiert ist, die vlt auch so durchschnittlich gespielt hat seitdem.
Ich hoffe aber, dass Muguruza auch nicht so viel einstecken muss, wenn es nicht gut laufen sollte.

Es ist halt scheinbar bzw wohl auch wirklich so, dass für die Leute es eher zählt, ob du die 1 rechtfertigen kannst. Find das aber auch hart, es ist ja Schein schwer genug, sie zu erreichen.
Weiß, es ist logisch und so, aber man muss das auch mal diesen Leuten echt einmal sagen.

Tennishype
Offline

Kerber ist halt nicht gerade die selbstbewussteste Frau. Vielleicht ändert sich ja das noch und sie kann ihre im letzten Jahr gezeigten Leistungen doch noch bestätigen. Sie muss sich aber der augenblicklichen Situation bewusst werden und das tut sie meiner Meinung nach nicht wirklich. Die Situation hat sich seit dem Aus bei den Australian Open nicht geändert, sie hat weiterhin diese nicht erklärbaren Einbrüche. Da hat der Herr Hofsäss in seinem Interview schon recht, es hilft ihr nicht, wenn sie es schönredet. Ein positives Beispiel ist Sloane Stephens, was auch immer sie verändert hat, aber es macht sie gerade so erfolgreich. Vielleicht fehlt Kerber ja auch der richtige Partner an ihrer Seite, so ein Effekt kann vieles ändern, auch ihr Selbstbewusstsein auf dem Platz. Zumindest eine Person, wo im psychologischen Bereich entscheidend einwirken kann.

Mayo
Offline

Es ist halt ein Unterschied, ob man die Nummer Eins durch einen Grand-Slam-Sieg wird und besser war als die Gegnerinnen, oder ob man die Nummer Eins wird, weil alle anderen noch schlechter Spielen, als man selber.

Kerber hat sich die Nummer Eins durch zwei Grand-Slam-Siege verdient erkämpft. Als die Leistung ausblieb, war die Enttäuschung natürlich für alle groß, da jeder gedacht hat, sie spielt weiter so stark. Je länger die Flaute bei ihr anhielt, umso größer wurde natürlich die Kritik.

Pliskova ist die Nummer Eins geworden, weil Kerber einfach schlecht gespielt hat und Halep einfach ihre Nerven nicht im Griff hat. Pliskova ist halt nicht durch ein famosen Sieg die Nummer Eins geworden und ich glaube viele haben nicht mal gemerkt, dass sie die aktuelle Nummer Eins ist/war. Daher ist es für viele auch gar nicht enttäuschend, dass sie wieder von der Spitzenposition verdrängt wurde.

Ob Muguruza sich lange da oben hält, wird sich zeigen, aber ich glaube, wie ich schon mal im Forum hier erwähnte, dass wir uns auf einen stetigen Wechsel an der Spitze einstellen können. Auch wenn Muguruza zuletzt stark gespielt hat, wird sie nicht die nächste dominante Spielerin auf der Tour werden.

Lassen wir uns einfach mal überraschen, was die nächsten zwei Monate so passiert und vor allem, was 2018 passiert, wenn Serena wieder dabei ist.

Kurgan
Offline

Da bekommen wir heute abend also wieder eine neue Grand Slam Siegerin. Vermutlich gewinnt diejenige mit den stärkeren Nerven. Da haben die Offensiven ja manchmal mehr Probleme. Ich tippe deshalb auf Stephens. So "leicht"  wie bei den letzten 3 Slams wird es nicht mehr so schnell. In 2018 kommt Serena zurück, Vika und Masha werden  fit sein und vor Ehrgeiz brennen. Hoffentlich kommt dann auch Angie wieder in die Spur... 

Beeindruckende Leistung von Keys im HF...

Bei den Männern ist die Überraschung mit Anderson ja fast noch größer. Ich vermute allerdings, dass er das Finale sehr deutlich verlieren wird.

Das fühlt sich leider nicht nach einem großen Finale an. Sad Stephens solls egal sein. Sie bringt was nötig ist. Ob Keys gehandicapt ist? Durch den Oberschenkel vermutlich weniger als durch ihre Nerven. Schade. Vielleicht fällt der Druck ja noch weg und Stephens beginnt zu denken was sie erreichen kann...

Mayo
Offline

6:3 4:0 für Stephens, bis dahin ist es ein recht einseitiges und zum Teil langweiliges Grand-Slam-Finale.

Mayo
Offline

Stephens hat sich unspektakulär den Pokal mit 6:3 6:0 geholt.

Ansi
Offline

Freu mich für Stephens, ein tolles come back!. Trotzdem schade, so ein Finale.

Und bei den Herren wirds bestimmt auch nicht spannender. Ich schätze, wenn sich Nadal dann mal im 1. Satz eingespielt hat ist für Anderson nicht mehr viel zu holen. Außer halt, sollten seine Aufschläge kommen - und das reicht für einige extra Spielminuten und Schadensbegrenzung.

ProAss
Offline

Das ist ein Comeback der Superlativen von Stephens.
Kann mich an kein solches Comeback erinnern und so eins wwrden wir auch nicht schnell wieder erleben.

Julie
Offline

Naja, außer vielleicht das Kim Clijsters Comeback 2009!

tom
Offline

Von der chinesischen Sportministerin Do Ping war auch meinerseits nie die Rede, wollte nur mal anmerken, dass die Amis immer alles auf die Russen schieben, obwohl auch in dem sehr grossen Amiland zu lasch kontrolliert wird. Ja dann freut euch an der Stephens. Ich mag Maddy lieber, die hat so was knuddliges. Wohlfuehloase, was zum Heiraten Yahoo

Ansi
Offline

Tja,  die American girls... Nicht nur bei den Damen sondern auch bei den Mädchen sind 2 von ihnen im Finale.  (Anisimova die Siegerin). Nur bei den Herren hinkt es etwas. Immerhin,  mit Anderson steht ein ex-college Spieler und Florida resident im  Finale.

Seiten