Gelingt Julia Görges die Wiederholung ihres Halbfinal Coups ? Wimbledon 2019

14 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Offline
Gelingt Julia Görges die Wiederholung ihres Halbfinal Coups ? Wimbledon 2019

Bei Julia Görges sind bekanntermaßen die großen Erfolge bei den Grand Slams sehr rar gesät. Eine große Ausnahme war das Turnier 2018 an der Church Road, wo ihr mit dem Halbfinaleinzug der bisher mit Abstand größte Erfolg gelang. Ähnlich wie bei Angelique Kerber verlief das bisherige Turnierjahr 2019 für Julia Görges eher etwas mau, nach dem Sieg in Auckland, ging sie öfters als Verliererin vomPlatz. Auch sie hatte mit einigen Krankheiten und Verletzungen zu kämpfen. Aber rechtzeitig zur Rasensaison ist sie wieder in besserer Form. Nach dem Trainerwechel ließ sie mit dem Finaleinzug in Birmingham aufhorchen, wo dann bei Ashleigh Barty Endstation war.

Erste Gegnerin ist die Qualifikantin Elena Gabriela Ruse, 21 Jahre, Rumänin, Nr. 176 der Weltrangliste, bisherige Head to Head Bilanz mit Julia Görges 0:0. Auch in der 2. Runde würde sie es nocheinmal mit einer Qualifikantin zu tun bekommen. Danach kommt es aber knüppeldick für die Wahl Regensburgerin. Serena Williams, Angelique Kerber, Ashleigh Barty wären die Gegnerinnen, die sie möglicherweise besiegen müsste, um wieder ins Halbinale einzuziehen, eigentlich eine Mission impossible.

Grubmexul
Offline

Zum Glück für Görges ist Frau Ruse nicht die 17, sondern die 176 der Rangliste Nea

Schwarzwaldmarie
Offline

Vielen Dank für den Hinweis. Die Zahl wurde korrigiert.

Bigmat
Offline

Und nicht zu verwechseln mit der holländerin RusBiggrin

Hardcore-Fan
Offline

Mit `ner Menge Mühe gewinnt Jule den ersten Satz mit 7:5 - gegen eine übberraschend starke und druckvoll spielende Ruse...

Hardcore-Fan
Offline

Trotz des klaren 2. Satzes war das Match enger - aber Hauptsache durch!

Hardcore-Fan
Offline

Wenn Jule so spielt wie heute braucht sie gegen eine Serena erst garnicht anzutreten - die acht Asse täuschen total über ein wahnsinnig fehlerhaftes Spiel hinweg!

Selten eine so unkonzentrierte, permanent hadernde Jule gesehen...

Angie
Offline

Jiulia gewinnt mit 6:1 und 6:4 und steht in Runde 3, nun kommt sehr wahrscheinlich Serena.

Angie86
Offline

Die Pflicht hat Görges damit erfüllt.

Container
Offline

Julia nun gegen Serena in der 3.Runde. Letztes Jahr war diese Paarung das 1/2 Finale, das
die Amerikanerin deutlich mit 6:2  6:4 für sich entscheiden konnte.
Jule ist die letzte verbliebene Spielerin in einem insgesamt sehr enttäuschenden
Wimbledon Frauen Turnier 2019 aus deutscher Sicht. 

Serena war heute alles andere als souverän gegen Juvan (SLO).
Von diesem Gesichtspunkt aus, sollte Jule eine Chance gegen die große Serena haben.
Die Frage lautet nun:  Kann Jule den Respekt vor dem großen Namen ablegen und unbeschwert
ihr Spiel durchziehen ?  Ich würde es ihr wünschen. Dazu braucht sie auf jeden Fall Konstanz 
und ausreichend freie Punkte über ihren Service.   

Container
Offline

Julia ohne echte Chance gegen Serena. Das Ergebnis war relativ klar in 2 Sätzen mit 3:6 4:6.
Julia hatte keinen einzigen Breakball im ganzen Match, Serena dagegen 8, von denen
sie in jedem Satz ein Break holte. Das genügte zum Sieg.
Man konnte nicht unbedingt einen Sieg von Julia gegen Serena erwarten, dazu fehlte 
ihr wohl der Glaube. Ein enges Match wars jedenfalls nicht.
Die Bilanz der deutschen Frauen in Wimbledon 2019 ist mehr als bescheiden.
Es zeigt sich einmal mehr, daß das Niveau und die Qualität der deutschen Damen
momentan nicht für das 1/8 Finale eines Grand Slams ausreicht.
Bei den tschechischen Damen siehts dagegen wesentlich erfreulicher aus.

Angie
Offline

Ich habe das Match leider nicht sehen können, hab aber geglaubt, dass Julia dieses Mal Serena schlagen könnte. Sehr schade, da war wohl der Respekt vor dem Namen noch vorhanden und wahrscheinlich ein paar UE zu viel. Serena hatte offensichtlich nicht viel Mühe (hätte mich auf ein Achtelfinale Angie/Serena bzw. Julia/Angie gefreu, , ut).  Das Ergebnis unserer Ladies ist im Vergleich zum Vorjahr ziemlich ernüchternd, ich hatte zumindest von unserern Nrn. 1+2 den Einzug in Woche 2 erhofft.

Grubmexul
Offline

Ich habe das Match Görges gegen Williams ab Mitte des ersten Satzes gesehen. Für mich war es ein sehr gutes Match. Görges hat Williams zu einer sehr guten Leistung gezwungen. Am Ende hat in jedem Satz genau nur ein Break für Williams die Entscheidung gebracht. Williams hat hervorragend aufgeschlagen. Anders als zuletzt gegen Kenin hat sie sich meist für weniger riskante Schläge entschieden. Das Timing bei den Schlägen aus dem Feld heraus stimmte. Solche Bälle musste sie oft schlagen, weil Görges viele kurze Bälle spielte. Görges selbst hat aus meiner Sicht auch ein sehr gute Leistung gezeigt. Gute Aufschläge, leider zu wenig erste, und mit nur 12/28 Punkten hinter dem zweiten Aufschlag nicht erfolgreich genug. Ein Indiz für die starken Returns der Amerikanerin. In den Ralleys hat Görges durchaus erfolgreich mitgehalten. Das hatte für mich sehr viel Niveau und die beiden sind zu früh im Turnier aufeinandergetroffen. Da habe ich mal eben noch ein paar Zahlen gefunden: Beide mit positiver Bilanz der Winner auf Fehler: Serena: 19W, 15UFE - Goerges: 17W, 13 UFE, was heute wohl aber den Unterschied ausmachte ist die Leistungssteigerung von Williams gegenüber den ersten beiden Runden: 1R: 65% 1st serves, 23 unforced errors 2R: 54% 1st serves, 26 unforced errors, heute 71% 1st service, 15 unforced errors.

Für Julia Görges war die Rasensaison das beste dieser Saison. Auf dieser Leistung lässt sich optimistisch in Richtung amerikanerischer Hartplätze schauen. Williams wirkte enorm sicher und vor allem extrem ruhig, auch wenn ihr das Ausservieren der beiden Sätze dann doch etwas schwerer viel. Sie wirkte auf mich auch austrainierter als noch in Paris. Ich halte es nach dem heute gesehenen Match nicht mehr für unmöglich, dass sie sich den Titel und den Allzeit-Rekord nicht doch noch abholt.

Hardcore-Fan
Offline

Ich muß auch noch etwas nachtragen (konnte das Match nur am Handy verfolgen, da mein PC nicht mehr einzuschalten war):

ich fand auch, daß Jule ein ordentliches bis gutes Match gespielt hat - allerdings war auch sehr deutlich, warum sie keine Chance auf den Sieg hatte: 1. kamen viel zu wenig erste Aufschläge (im zweiten Satz wohl unter 50% - das "alte" Problem der letzten Monate); 2. hat sie es viel zu selten geschafft, den zweiten Aufschlag von Serena zurückzubringen; und 3. hat sie (eben auch beim Return) zu viele Fehler gemacht aufgrund von zu großer Aggressivität.

Ich bin sehr gespannt, ob der neue Trainer diese Probleme beim Service auch erkennt/erkannt hat und mit ihr daran arbeitet!