Julia in Bastad

36 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kk46
Offline
Julia in Bastad

Erste Runde gegen die an 7 gesetzte Torro Flor mit 6:2 6:0 überstanden.

Man muss auch sagen, dass Torro Flor sehr schlecht war, aber Görges scheint auch ohne Nensel (der ist in Hamburg bei Kamke) gut zurechtzukommen.

2. Runde wartet Soler-Espinosa oder Arvidsson.

Markus
Offline

Im Doppel mit Piter raus gegen zwei, die mir jetzt wirklich nicht was sagen. Würde sie den Doppel-Quatsch an den Nagel hängen und sich aufs Einzel konzentrieren, könnte sie da mal wieder Richtung Top 50 gehen. Wird aber wohl nicht passieren.

TorfanTennisfan
Offline

Auf jedenfall war es ein guter Auftakt im Einzel....aber jetzt geht es gegen die nächste Spanierin Soler-Espinosa,mal sehen ob sie wieder in ein Viertelfinale einziehen kann und an Markus weißt du den Grund,warum sie im Doppel nicht mit Anna-Lena gespielt hat?Und kk46,wer ist denn da eigentlich in Bastad fürs Training zuständig,ist sie da nur mit Damian unterwegs oder wer betreut sie diese Woche dort?

kk46
Offline

Also heute hat sie halt auch keinen Trainer gerufen. Möglicherweise ist sie alleine in Schweden.

Markus
Offline

Ah, Nensel ist in Hamburg. Das erklärt, warum Görges auf einmal wieder spielen kann.

kassandra
Offline

görges straight zum 6 :4 in  39 min  gut so ! bisher sehr erfreulich

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

1 : 1 sehr schön, eng gehts zu

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

1 : 4  görges leichte schwäche, weiterhin sehr positive körpersprache,  evtl 3. scheint sie  nicht  verhindern zu müssen

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

1 : 6 auf ein erneu(ert)es

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

1 : 2  görges jetzt nach break o:1 wieder voll da ? könnte  so sein. soler aber auch sehr stark, das ganze spiel auf augenhöhe, sehr gut anzusehen

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

1:3  gute reaktion auf eigene fehler bisher, nicht zweifel, sondern korrektur

sag niemals nie ...

Markus
Offline

Ich sehe nur unforced errors und wenn jetzt noch ein Break kommt, ist das Ding gegessen.

Markus
Offline

Okay, 2:3. Ma kuckn, wie das weiter geht.

kassandra
Offline

2 : 3 starker rückhalt im publikum, tut ihr gut, breakball mit as und winner abgewehrt

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

jetzt wäre ein break sehr schön

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

2 : 4  aber nicht zu machen, soler strong and tricky ...

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

3 : 4 kleine konzentrationsschächen, dennoch deuce, as nr. 10 und spiel, hervorragendes niveau des spiels

sag niemals nie ...

Markus
Offline

Man merkt, dass du zuvor Barthel gesehen haben musst, um dieses Niveau schon als "hervorragend" einzustufen.

kassandra
Offline

3 : 5 break wäre möglich gewesen, 

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

3 : 6  soler fehlerlos und görges zeigte leichte? fitnessprobleme ( @ markus, deine trainerbemerkung werte ich langsam nicht mehr als witzig-ironisch!), aber mental bis zum schluß intakt,  sehr gutes spiel, leider  gegen die fast fehlerlose initiative soler-s  verloren, schade aber kein beinbruch,  weiter so

sag niemals nie ...

Markus
Offline

Ich muss meine Trainerbemerkung auch leider zurück nehmen. Es läuft anscheinend ohne Nensel auch nicht besser als mit.

kassandra
Offline

och nee, konzentrationsschwächen wg nicht ausreichender fitness ist zumindest auch und zum nicht geringsten teil trainersache. rücknahme nicht z.k. genommen. nun glaubt man dir schon mal was ...

sag niemals nie ...

Markus
Offline

Das einzige, was ich heute über Nensel gesagt habe, ist dass Görges anscheinend in seiner Abwesenheit besser spielt als in seiner Anwesenheit. Dies hat sich am Ende jedoch als falsch herausgestellt.

Knecht001
Offline

immerhin: görges klettert im live-ranking von 94 auf 91, kann aber noch auf 96 zurückfallen. wird ihr aber wohl kein trost nicht sein...
des öfteren weiß man nicht genau, ob man sie nun bedauern oder ohrfeigen sollte (und nein, von mir gibt es kein sorry für die ausdrucksweise!). so eine talentverschwendung ist fast schon als grob fahrlässig zu bezeichnen...

eat, sleep, GENIE, repeat...
kk46
Offline

Jetzt hat sie immerhin das Hauptfeld der Australian Open fast sicher. Ich glaube da wird 2014 nicht mehr viel von ihr kommen. Ich würde mal fast etwas provokant sagen, ihr geht es einfach zu gut. Wobei der Werbevertrag mit Katjes jetzt ausgelaufen ist.

Markus
Offline

Viel besorgniserregender finde ich, wie sie solche (vermeidbaren) Niederlagen hinnimmt. Da kommt keine Reaktion irgendwie, höflich gratuliert, zusammen gepackt und gut. Man könnte meinen, das interne Feuer fehlt irgendwie. Warum ? Keine Ahnung.

Choke
Offline

Ich kann die Entwicklung vön Görges auch nicht ganz nachvollziehen. Ich sah sie mit 12 Jahren das 1.Mal spielen und habe ihre Entwicklung seither mitbekommen. Ich sah damals ein stets motiviertes, hart kämpfendes Mädchen, was sich ständig gepusht hat, in der ein inneres Feuer brannte und die absolut erfolgsbesessen war. Sie war zwar auch nicht immer nett und fair zu ihren Gegnerinnen, aber man hat richtig gespürt, dass sie alles für ihre Ziele bereit ist zu geben. Deswegen hat sie es auch in die Top 20 geschafft und dort zwei Jahre am Stück überwintert.

Ich habe bei ihr auch den Eindruck, genau wie bei Lisicki, dass der Ruhm etwas bequem gemacht hat. Wo ist der Ehrgeiz und der unbändige Wille geblieben? Den Spielerinnen geht es vielleicht wirklich etwas zu gut. Sie können sich viele Wünsche erfüllen und nach Herzenslust shoppen gehen. Dabei wäre für Görges und Lisicki mit ihrem Talent und ihren Spielanlagen und Waffen so viel mehr möglich. Görges hat zweimal das Achtelfinale der Australian Open erreicht. Gegen Na Li hatte sie dort sogar Satzball im 1.Satz. Ihr Talent war lange bekannt. Als sie in die Top 20 vorstieß, trauten ihr nicht wenige DTB-Trainer oder dem DTB nahe stehende Trainer und andere Leute den ganz großen Wurf zu. Manche waren sich damals sicher, dass sie auf jeden Fall in Zukunft ein Grand Slam-Finale erreichen wird. Görges hatte zwei sehr hoffnungsvolle Jahre. Im Moment bin ich fast froh, wenn sie sich in den Top 100 hält. Wir hatten mit Kerber, Petkovic, Lisicki und Görges zwischenzeitlich sogar mal vier Top 20 Spielerinnen gleichzeitig und mit Mona Barthel eine Spielerin, die an die Top 20 anklopfte. Die Situation hat sich gewandelt. Im Moment kann man verlässlich nur auf Angie und Petko bauen. Die anderen drei (Bine, Mona, Jule) gehen etwas verschwenderisch mit ihrem Talent und ihren Möglichkeiten um. Das ist wirklich so schade.

In jeder Karriere gibt es Aufs und Abs, ich kann aber nicht wirklich einen Plan erkennen wie sich die drei da rauszukämpfen vermögen. Wenn man sieht wie akribisch manch andere Spielerinnen an sich arbeiten, so wünscht man sich das auch für so manch deutsche Spielerin. Aber ihnen scheint da teilweise der Antrieb zu fehlen. Sie wirken manchmal etwas zu zufrieden. Die deutschen Spielerinnen befinden sich derzeit im besten Tennisalter. Sie sollten sich bewusst sein, dass da gerade auch eine neue Tennisgeneration heranwächst, die auf die Tour drängt und ihnen mächtig Konkurrenz machen wird. Da gilt es seine Hausaufgaben sorgfältig zu erledigen. Wenn die Einstellung stimmt und man stets alles gibt, kann man sich im Nachhinein auch nichts vorwerfen. Das ist für den Kopf sicher auch nicht unwichtig. So wie es derezit läuft, wird man sich immer einer gewissen Kritik stellen müssen. Ich möchte nicht alles negativ reden, es sind bei allen auch immer wieder positive Ansätze zu beobachten, aber im Großen und Ganzen ist da ein recht signifikanter Abwärtstrend bzw. eine Stagnation in den letzten 1,5 Jahren zu beobachten. Mir scheint als würden alle daran glauben in die Erfolgsspur zurückkehren zu können, wenn sie weitestgehend so weitermachen wie bisher.

Kerber und Petko hatten auch so ihre kleineren bis größeren Tiefs, ob nun durch Verletzungen oder anderswie. Aber sie waren in der Lage sich da wieder herauszuarbeiten. Sie haben Verränderungen vorgenommen. Beide scheinen mir auch gewissenhafter und akribischer an ihren Stärken und Schwächen zu arbeiten und wirken körperlich austrainierter als die drei zuvorgenannten. Barbara Rittners ständige Schwärmen in höchsten Tönen "ihrer" Spielerinnen und dass sie immer an alle glaubt, ehrt sie zwar, aber ist nicht unbedingt förderlich. Wenn dir ständig jemand sagt wie gut und wie toll du bist, dann kitzelt das nicht unbedingt deine letzten Prozent aus dir heraus. 

jens
Offline

ja es waren mal 4 in den top20 bzw 5 in den top30 ... aber es war auch iwie klar, dass davon welche durch den rost fallen würden.
das alle 4 die top10 stürmen wäre doch etwas zu hochtrabend. ich weiss gar nicht ob das in jüngster vergangenheit mal eine nation geschafft hat. vlt die russen zu ihren besten zeiten. ansonsten nur, als tennis noch us-sport war.

ich weiss nicht ob görges jetzt wirklich so faul ist. ich würde sogar sagen, sie trehniert durchaus mehr als kerber ... hat ja auch viel mehr zeit.*gri

das problem ist, dass görges vlt nicht weiss was sie genau trehnieren soll. trehnieren tuen am ende ja alle...aber wohl nicht alle das richtige/das notwendigste.
ob kerber immer das richtige trehniert, muss auch nicht unbedingt sein. kerber hat aber zb den vorteil dass sie immer spielpraxis hat...auch gegen gute leute. da hat sie eine gute orientierung. die fehlende spielpraxis ist das eine bei görges. hinzukommt das fehlende selbstvertrauen, wenn man so oft verliert.

was görges vlt das genick gebrochen hat, war der enorme konkurrenzkampf in D. görges scheint damit nicht gut zurechtzukommen. sie setzt sich da wohl zu sehr unter druck...und verkrampft dann. petkovic ist ja da genau das gegenteil...die sucht geradezu den konkurrenzkampf ... und dominert damit auch fast alle dt spielerinnen. und ich glaube glaube es ist auch sehr unangenehm für die, gegen petko zu spielen.
görges mag es zwar im fedcup zu spielen....und ist auch eine wohlfühl-spielerin wie zb lisicki ... beide wollen verwöhnt werden. lisicki ist dabei aber wohl etwas egoistischer und hat einen stärkeren willen, um das zu bekommen was sie will. das dürfte wie bei kerber sein, nur das kerber das nicht so offen zeigt. kerber ist dafür keine wohlfühl-spielerin, die sich von aussen motivieren kann. sie verträgt aber härte und druck...

bei görges fehlt vlt in vielen dingen (von trehning bis einstellung) die nötige konsequenz. ein problem was zb auch bei mona barthel so zu sein scheint. sie ist ja keine klassische teamplayerin und/oder wohlfühl-spielerin. sie hat sich deshalb auch mal vom fedcup distanziert....allerdings konnte sie das nicht lange durchhalten. da hat bei mona wohl das selbstvertrauen gefehlt, und sie hat sich der ungewollten verhätschelung hingegeben. das dürfte sie alles nicht sehr motiviert haben...
mona spielt aber trotzdem ganz gut im fedcup...wohl auch weil sie mit druck ganz gut umgehen kann. da hat sie vlt auch ein bissel was von kerber. trotzdem scheint mona noch keine klare linie für ihre karriere gefunden zu haben.

wie heisst es so schön, tennis ist kopfsache. das auf und ab teilweise auch sehr kravierend. man kann görges theoretisch noch alles mögliche zutrauen. sieh zb eine meusberger aus austria. ein problem für görges ist vlt auch das sie in D ist, und am ende bekommt sie keine zeit und luft sich zu finden, wie in kleineren ländern. das nennt man dann wohl auch durch den rost fallen....??

kk46
Offline

jens schrieb:

was görges vlt das genick gebrochen hat, war der enorme konkurrenzkampf in D. görges scheint damit nicht gut zurechtzukommen. sie setzt sich da wohl zu sehr unter druck...und verkrampft dann. 

Der Konkurrenzkampf wird im Hinblick auf Rio 2016 ja eher noch härter werden, da auch nur 4 Deutsche dort im Einzel starten können und Görges von einem Olympia-Ticket aktuell sehr weit entfernt ist. Ab Juni 2015 beginnt dann die Quali-Phase für Rio.

Netzroller
Offline

Letztes Jahr wurde als Grund für die schwachen Leistungen diese Handverletzung angeführt. Diese Entschuldigung geht dieses Jahr nicht mehr. Gerade bei Görges hat man immer gehofft, dass der Knoten doch mal wieder platzt. Auch schon zu ihren Top 20 Zeiten hat sie nur bei 2-3 Turnieren wirklich überzeugt. Aber jetzt scheint so langsam den meisten klar zu sein, dass sie grundsätzlich schwächer geworden ist. 

Ein ganz wichtiger Punkt ist meiner Ansicht, dass es mit dem aktuellen Trainer nicht mehr weiter geht. Man hat ja gesehen, was bei Petkovic oder Barthel ein Trainerwechsel bewirken kann. Ein anderer Punkt ist, dass sie meiner Ansicht mittlerweile sehr weiblich gebaut ist. Vor ein paar Jahren sah sie meiner Ansicht deutich athletischer aus.

Choke
Offline

Ich denke, vielen war von vornherein klar, dass die Handgelenksgeschichte nicht der Hauptgrund für das schwache Jahr 2013 von Görges war. Sie hat 2013 immerhin 27 Turniere im Einzel und 22 Turniere im Doppel + den Fed Cup bestritten. Derzeit muss man leider sagen, dass Görges auch nicht viel besser ist als es ihr Ranking aussagt. Ein Trainerwechsel halte ich auch für überfällig, aber das ist etwas schwierig für sie, da sie emotional sehr an ihrem Trainer hängen dürfte. Es ist inzwischen ein ziemlich offenes Geheimnis, dass sie und ihr Trainer eine Liaison miteinander haben. Wobei ihr Trainer schon weiß, was sie ändern muss, sie schafft es aber einfach nicht das umzusetzen, was er von ihr verlangt. Ein neues Trainerumfeld wäre daher sinnvoll.

Seiten