Julia in Sydney 2014

43 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Markus
Offline

Das ist keine Unterstellung, sondern lediglich eine Vermutung. Wenn man Görges gegen Mattek-Sands über den Platz humpeln hat sehen, konnte man sich kaum vorstellen, dass sie 24 Stunden später über zwei Stunden gegen Wozniacki auf dem Platz stehen könnte. Aber wie du sagst, möglicherweise ging der Schmerz über Nacht ja weg.

Was das allerdings mit Sexismus zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Wenn das im Herrentennis passieren würde, wäre die Reaktion dieselbe.

Julie
Offline

Ich habe das Gefühl, das hier vor allem die männlichen Mitglieder einigen Damen immer so einiges unterstellen, wofür es einfach so gar keine Grundlage gibt. Und all das kommt mir so vor, als hat es vor allem damit zu tun, dass es sich hier um SpielerINNEN handelt. Ich sage ja auch, dass es daran grenzt, aber bei vielen scheint ein Unterton nach dem Motto "ach, die Damen kämpfen halt nicht genug" durch und das sind dann ja gerne typische Argumente mit denen Männern Frauen runter machen.

Markus
Offline

Ich finde, es gibt sowohl unter Frauen als auch unter Männern im Profitennis solche Exemplare, die gerne den Weg des geringsten Risikos suchen. Das würde ich jetzt nicht geschlechterspezifisch einordnen wollen.

Im Fall Görges muss man in jedem Fall konstatieren: egal, wie es nun war, sie hat diese Woche in jedem Falle nichts falsch gemacht. Quali gespielt und ins Hauptfeld gekommen. Es ist auch nicht ihre Schuld, wenn die WTA es in ihren Regeln erlaubt, dass Spielerinnen, die in der Quali aufgeben, trotzdem als LL nachrücken dürfen.

Aber gut, Julia und Sydney kann man jetzt abhaken. Jetzt warten wir lieber gespannt auf Freitag morgen, wenn wir wissen, wer die erste Gegnerin im Hauptfeld sein wird. In der momentanen Form kann Julia in jedem Falle keine Wunschgegnerin von irgendeiner sein.

jens
Offline

also ich sage auch, dass es nicht gegen die frauen geht....naja man muss bedenken in dem forum hier geht es halt um frauen.

das beispiel Philipp Kohlschreiber bei den Herren, zeigt auch dass es nicht nur die frauen sind über die man herzieht. auch dem kohli wird immer wieder alles mögliche unterstellt, wenn er wieder spiele urplötzlich abbricht oder absagt. auch die anderen dt herren kommen oft nicht gut weg, in anderen foren...das ist dann wirklich auch der inhöat der webseite...und das ist hier WTA.

ein zweiter punkt ist, dass motivation schon recht wichtig im sport ist....und durchaus spielentscheidend....und da reichen schon eine prozentpunkte weniger aus. motivation hängt sicher auch mit selbstvertrauen und anderen dingen zusammen.
das mit dem selbstvertrauen dürfte momentan bei einigen tennisfrauen durchaus eine problemstelle sein.
in einem forum geht es auch nicht nur um fakten....da würden ja sonst nur julia görges und ihr coach hier was schreiben dürfen....und ob die immer alle karten auf den tisch legen, darf schon bezweifelt werden. die beiden dürfen/sollten ja auch teilweise nicht alles ausposaunen.

Choke
Offline

Ich stimme euch zu, es war schwer vorstellbar, dass Görges gegen Wozniacki durchspielt und insgesamt doch eine Leistung gebracht hat, die zuindest positiv stimmen lässt. Es ist aber nicht unmöglich mit einer leichten Knöchelverletzung am nächsten Tag antreten zu können. Spielerinnen wie Görges haben eine professionelle medizinische Rundumbetreuung, mit vielen Eisbädern, entsprechend stabilisierenden Tapes oder Schiene und einigen entzündungshemmenden und schmerzunterdrückenden Tabletten, halte ich das durchaus für möglich.

Da ich früher selbst einige Situationen durchlebt habe, bin ich der Meinung, dass sie nicht geschauspielert hat. Ich hatte Situationen, wo kaum noch was ging und das Match abzubrechen und einige Tage oder Wochen Pause die einzige Möglichkeit waren.
Aber manchmal ist es noch möglich das Einzel zu Ende zu spielen, wenn es kurz vor Schluss passiert, weil man dann noch voller Adrenalin ist.
Ich habe es auch schon erlebt, dass ich nach einem Einzel nicht mehr laufen konnte, aber mit zwei Iboprofen 600  30-60 Minuten vor dem Match ging es wie durch ein Wunder für die nächste Partie noch einmal. Allerding sind Einsätze unter Schmerzmitteln immer ein Risiko, weil man die Quittung dann eventuell danach bekommt, weil die Schwellung zunimmt und der Schmerz nur übertüncht wird durch die Medikamente. Die Schwellung aus dem Fussknöchel zu bekommen, kann dann einige Tage dauern und verursacht Schmerzen.

Ich denke Görges wird sich mit ihrem Team beraten haben. Wenn das Risiko zu groß gewesen wäre, hätte sie vermutlich gepasst, um die Australian Open nicht zu gefährden. Ich halte es aber auch für denkbar, dass sie vielleicht etwas geschockt war, als sie umgeknickt ist und diese Tatsache sie gehemmt hat sich richtig zu bewegen. Da sie wußte, dass sie als Lucky Loserin ins Hauptfeld nachrücken würde, hat sie vorsichtshalber aufgehört. Es gehört zwar zum Sport auch dazu Gegner/innen etwas vorzuspielen, das wird man immer wieder erleben, aber man sollte vorsichtig sein mit Unterstellungen. Aber es ändert sich für den/die Gegner/in psychologisch immer etwas, wenn sich jemand verletzt oder es zumindest den Anschein macht. Auch für kommende Gegner/innen. 

Markus
Offline

Choke schrieb:
Da sie wußte, dass sie als Lucky Loserin ins Hauptfeld nachrücken würde, hat sich vorsichtshalber aufgehört.
Das wusste sie nicht. Hoffen wir, dass die Verletzung gut verheilt ist.

Choke
Offline

Görges war die Nr.1 auf der Lucky Loser-Liste. Ob sie das zu dem Zeitpunkt schon erahnen konnte, weiß ich nicht. Ist aber auch gar nicht so wichtig. Ich denke, dass es gar nicht verkehrt war, dass sie gegen Wozniacki gleich ein härteres Match durchspielen konnte. So hat sie die Gewißheit, dass der Fuss den Belastungen standhält, was für diePsyche wichtig sein kann. Ich hoffe auch, dass alles gut verheilt und sie ohne Einschränkungen an den Start gehen kann in Melbourne.

Bei den Grand Slam-Turnieren wurde das Verfahren von Luck Losern vor einigen Jahren geändert. Die Reihenfolge der nachrückenden Lucky Loser wurde nicht mehr nach der Weltrangliste bestimmt, sondern nach dem Losverfahren. Jedem Verlierer der letzten Qualirunde wurde eine Nummer zugewiesen. Das verhindert, dass sich die Topgesetzten, die die letzte Qualirunde erreichen, bereits im Hauptfeld wähnen und eventuell nicht mehr alles geben, um Kräfte zu sparen.  Das ist zwar ungerecht, wenn dann der mit dem schlechtesten Ranking ins Hauptfeld kommt und jemand mit deutlich besserem Ranking nur zuschauen muss und viel Geld für die 1.Runde verliert, aber so sichert man, dass alle in der letzten Qualirunde alles geben und keiner abschenkt.

Ich kann aber nicht sagen, ob diese Regelung weiterhin gilt oder ob es da größere Proteste gab und sie wieder zurückgenommen wurde. Aber bei einem Hauptfeld von 128 Teilnehmern ist es für die Topgesetzten einfach nur wahrscheinlich, dass sie noch reinrutschen.

Ich hoffe Görges hat etwas Losglück und bekommt zunächst ein "machbares" Los und dann vielleicht eine nicht ganz so hoch gesetzte Spielerin, so dass sie vielleicht Runde 3 erreichen kann. Was sie jetzt dringend braucht, sind Punkte und Siege.  

Julie
Offline

Choke schrieb:

Görges war die Nr.1 auf der Lucky Loser-Liste.

Zu dem Zeitpunkt, als sie aufgegeben hat, waren noch weitere Quali-Matches nach ihr angesetzt und da waren mindestens 3 Spielerinnen, die vor ihr auf der Lucky Loser lIste gewesen wären, wenn sie verloren hätten. Folglich konnte Görges das nicht erahnen.

Choke
Offline

Julie, genau das habe ich doch zum Ausdruck gebracht. Görges war Nr.1 auf der Lucky Loser-Liste, aber es ist eben fraglich, ob sie das hat erahnen können!
Die Favoritinnen haben sich alle durchgesetzt. Außer im Match von Pironkova, aber da war es egal, weil sowieso beide hinter Görges standen.

Es ging mir jetzt allerdings nicht darum, dass ihr jedes meiner Worte auf die Goldwaage legt, da es mir um die Grundaussage meines Kommentars ging, dass Görges nicht geschauspielert haben muss und denke auch nicht wird, weil es mit entsprechender medizinischer Betreuung und Maßnahmen möglich ist im nächsten Match wieder spielen zu können. Ich denke wir sind alle froh, dass sie sich nicht ernsthaft verletzt hat und der Fuss in Ordnung zu sein scheint.

Angie
Offline

Im Doppel hat Julia mit ihrer Partneren Barbora Strycova das HF erreicht. Morgen spielen sie gegen Timea Babos/Lucie Safarova.

jens
Offline

ja im doppel läuft es bei görges. schon wieder ein HF. also an spielen mangelt es görges nicht.
im doppel ist sie in den top30 (im doppel bedeutet das top15). dort löst vlt auch bald grönefeld als dt nr.1 ab.
war görges schon die dt nr.1 im einzel.???

Julie
Offline

Nein, war sie nicht. Ich glaube aber nicht, dass sie Grönefeld überholen wird, das sind schon noch ein paar Pünktchen.

Seiten