SaisonFazit 2014 für Julia Görges

25 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
jens
Offline
SaisonFazit 2014 für Julia Görges

jetzt die Sasion der D-nr.6 .... wie war 2014 für Julia Görges
 

Turniere 2014 Ergebniss Punkte
Auckland 280 AF+ 30
Auckland 280 R1+ 18
___AUSTRALIEN OPEN___ R2 70
Pattaya 280 HF 110
Acapulco 280 AF 30
Indian Wells 1000 R2 35
Miami 1000 Q2 20
Charleston 470 R1 1
Stuttgart Indoor 470 AF 55
Madrid 1000 R1+ 30
Rom 900 Q2 20
Strassburg 280 VF 60
___FRENCH OPEN___ R2 70
___WIMBLEDON___ R1 10
Bad Gastein 280 R1 1
Bastad 280 AF 30
Washington 280 R1 1
Montreal 900 Q2 20
Cincinnati 900 Q2 20
___US OPEN___ R1 10
Quebec Indoor 280 HF 110
Luxemburg Indoor 280 R1 1
ITF Poitiers Indoor R1 1

die Statistik von 2014 im vergleich zu 2013 und 2012.

Saison Julia Görges 2014 2013 2012
Jahres
endplatzierung
75 75 18
Punkte 710 836 1965
Turniere (Hauptfeld / nur Quali) 18 / 4 27 26
Titel
(GS-P9-PRE-INT)

Finale
(GS-P9-PRE-INT)

HF
(GS-P9-PRE-INT)
 

0
(0-0-0-0)

0
(0-0-0-0) 

2
  (0-0-0-2)  

0
(0-0-0-0)

0
(0-0-0-0) 

0
  (0-0-0-0)    

0
(0-0-0-0)

2
(0-0-1-1)

2
(0-0-1-1)

GS-Ergebnisse
(AO-FO-WIM-USO)
(  R2  -  R2  -  R1  -  R1 ) (  AF  -  R1  -  R1  -  R1 ) (  AF  -  R3  -  R3  -  R1 )
Bestes
Ergebnisse
110 Pkt
(HF - Pattaya - Februar)
110 Pkt
(HF - Quebec - September)
280 Pkt
(AF - Australien Open - Januar)
80 Pkt
(R3 - Indian Wells - Februar)
320 Pkt
(F - Dubai - Februar)
280 Pkt
(AF - Australien Open - Januar)
Auftakt
niederlagen
8 16 7
WTA-Bilanz / Quali-Bilanz
(3-Satz-Bilanz)

akt TOP30 Bilanz
(akt TOP10 Bilanz)

14-18 / 8-5
(4-14) / (3-2)

1-8
(0-5)

14-26
(6-9)

1-9
(0-4)

35-26
(9-8)

5-15
(3-8)

Bester Sieg

Schlechteste Niederlage

Nr.15 - Errani

Nr.335 - Ishizu

Nr.20 - Flipkens

Nr.--- - Kucova
Nr.336 - Craybas

Nr.4 - A.Radwanska

Nr.197 - Hogenkamp

125/ITF
(Turniere / Bilanz / Titel )

FedCup

1  /  0-1  /  0

0-0

-

2-0

-

0-2

Saisonabschnitte

 

Hardplatz Frühjahr - gut / note 2

das Frühjahr war durchaus ansprechend von Görges.
1 HF in Pattaya ... und insgesamt nur 1 R1-Niederlage. nebenbei noch Errani weggeputzt.
richtig guter Start in die Saison.

Sandplatz - schwach / note 4

Bilanz 5-7 ... nicht gerade berauschend für ihre Sandplatzqualitäten. wenn es hier nicht läuft, wo dann.?
ein paar Punkte mitgenommen, mehr auch nicht. das gute Frühjahr war schon wieder Geschichte.

Rasen - schwach / note 4

Bilanz 0-1 ... Rasen ist nix für Julia. kurz in Wimby aufgeschlagen, aber schnell wieder weg.
enges Metsch gegen Safarova.
andere Rasenturniere hat sie erst gar nicht probiert.

US Tour - mittel / note 3-

1 HF in Quebec ... das gab wichtige Punkte. davor war der US-Trip 6 Wochen lang zum vergessen. vlt hat sie aber ein paar schöne Fotos machen können.?

AsienHerbstTour - sehr schwach / note 5

Bilanz 0-2  ... Görges quasi schon mit dem Gedanken im Urlaub. nur noch körperlich bei 2 Turnieren anwesend. sie hat mal ITF probiert, aber war nix für sie.

Hardplatz Frühjahr - mittel / note 3

mit AO-AF ging es eigentlich ganz ordentlich los bei Görges. wurde ihr mit Abstand bestes Ergebnis. die 4 Auftaktniederlagen haben schon angedeutet was diese Saison kommen sollte.

Sandplatz - mittel / note 3-

Bilanz 7-8 ... 9 Turniere am Stück durchgespielt, das volle Sandplatzprogramm...Görges hat Einsatz bis zum Äussersten gezeigt. Sie war aber auch äusserst erfolglos dabei.
gerade die Niederlagen gegen die "Hobbyspielerinnen" Craybas und Kucova haben Görges in keinem gutem Licht dastehen lassen.

Rasen - sehr schwach / note 5

Bilanz 0-1 ... auf Rasen hat es Görges gemütlich angehen lassen  ... eine Ü100-Niederlage musste es aber auch hier sein

US Tour - sehr schwach / note 5

Bilanz 1-6 ... Görges hat alle US-Kleinstädte besucht und deren Tennisturniere eine Daseinsberechtigung gegeben. Die USA konnte dank Görges in letzter Sekunde vor dem Bankrott bewahrt werden. von Obama erhielt sie dafür die Ehrenmedaille. von der WTA gabs aber keine Punkte....weil sie einfach zu schlecht Tennis gespielt hat.

AsienTour - schwach / note 4-

Bilanz 1-4  ... Julia hat sich nochmal 4 schöne Turniere ausgesucht (Seoul, Tokio , Peking , Linz ). jede Reiseleiterin wäre bei dem Programm neidisch geworden. Tennis war von Görges auch wenig zu sehen....es war wohl eher das Nebenprogramm.
 

Hardplatz Frühjahr : 1 F

Sandplatz : Bilanz 10-8

Rasen : Bilanz 4-2

US Tour : Bilanz 1-3

AsienTour : 1 F

 

stark
 
2 HF ... 220 Pkt , Nivo
8 Auftaktniederlagen ... Konstanz , verbessert
FedCup Bilanz 2-0 ... Teamplayer
AO-AF ... 280 Pkt
2 Finals ... Nivo
AsienTour Bilanz 8-5 ... 1 Finale , Ausdauer
HardplatzFrühjahr ..beste Ergebnisse

 
schwach Bilanz 14-18 ... Nivo
AsienTour-Bilanz 0-2 ... Ausdauer , Nivo
USTour-Bilanz 3-3 ... Inkonstanz
3-Satz-Bilanz 4-14 ... Nervenschwäche
5 Ü100 Niederlagen ... Nivo
Bilanz 14-26 ... Nivo
10 Ü100 Niederlagen ... Nivo
16 Auftaktniederlagen ... Nivo
USTour Bilanz 1-6 ... Inkonstanz , Nivo
AsienTour Bilanz 1-4 ... Inkonstanz , Ausdauer
USTour Bilanz 1-3 ... Inkonstanz
 

..
...

so , Görges hat das Jahr hinter sich gebracht.

diesmal deutlich weniger Turniere gespielt als 2013 ... gebracht hat es aber auch nix.
14 WTA-Siege sind nicht gerade viel. wie man sieht keine Verbesserung zum Vorjahr, obwohl es eigentlich nicht so schwer gewesen wäre , dass Vorjahr zu topen. man muss wohl fast eingestehen, besser geht es bei Görges nicht mehr.

Görges hat es sich in den unteren Regionen der Top100 gemütlich gemacht. ob man sie nochmal in der Richtung Top50 sieht ??
 

Markus
Offline

Wenn sie im Frühjahr 2015 so abschneidet wie im Herbst 2014, kann sie sich mal wieder mit dreistelligen Rankings anfreunden. War ja schon die #107. Friedsam und Witthöft werden sie im nächsten Jahr locker überholen.

Tobias
Offline

Es ist sehr schade zu sehen, wie Talent sinnlos verschwendet werden kann. Ab und zu blitzt nochmal das Können vergangener Jahre auf, da stand aber auch noch eine komplett andere Spielerin auf dem Court. Eine, die heiß darauf war Matches zu gewinnen. Eine, die Punkte nichts kampflos abgeschenkt hat. Eine Spielerin, die sich von den Fans hat anfeuern lassen, um dann der Gegnerin einen Hammeraufschlag oder eine knallharte Vorhand um die Ohren zu schmettern.

Diese Julia Görges wird vermisst und ich befürchte, dass man sie so schnell nicht mehr, wenn denn überhaupt nochmal, in der Form auf dem Court sehen wird. Zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Dass sie es in dem einen oder anderen Match zeitweise noch kann, hat man auch im letzten Jahr gesehen (gegen Errani und Stephens). Es waren auch viele enge Matches dabei (18x über 3 Sätze), die Nerven wollten dann meistens nur nicht mehr halten.

So ging es dann dahin, das 2. Jahr in Folge, das sie als Nr. 75 abschließt. Zumindest dort zeigt sie Konstanz. Erwarten kann man für 2015 wohl nur einen weiteren Abstieg in der Weltrangliste, bei den Australian Open steht sie nochmal direkt im Hauptfeld, für die French Open wird sie wohl Quali spielen müssen.

unsinkbar
Offline

Ich kann mich da Tobias nur anschließen. Man hat selten das Gefühl, dass sie ein Spiel wirklich gewinnen will. Dann kommt ihre Nervenschwäche dazu, weil sie ihren Kopf nicht zuzsammenbehält. Neuer Trainer? SPortpsychologe? Mal was neues wagen Frau Görges!

Markus
Offline

Görges ist die einzige, die konsequent alle auf Twitter blockt, die auch nur ansatzweise solche Ideen von sich geben. Auch ein Fall von fehlendem Selbstbewusstsein.

kk46
Offline

Eigentlich hätte Rittner das beste Druckmittel gegenüber Görges, dass die vielleicht mal was ändern könnte, nämlich die Fed Cup Nominierung. Aber wenn sie selbst jetzt in schwacher Form einen Stammplatz im Team hat, wird sie auch kaum einsehen, dass sie etwas ändern müsste.

Vielleicht wird sie wach, wenn es im Juni dann losgeht mit der Olympia-Qualifikation. Davon wäre sie aktuell nämlich Lichtjahre entfernt.

jens
Offline

naja, Frau Rittner hat bei Lischen die Fitness offen beanstandet. bei Görges war wohl alles in Ordnung die Saison.

kk46
Offline

Rittner hätte sie gar nicht nominieren dürfen, denn es war Görges schwächste Saison seit 2009. Nur damals war sie noch eine Nachwuchsspielerin, jetzt ist sie Mitte 20.

Herbert Gogel
Offline

"Meine Ziele sind die Rückkehr in die Top 20, die Fed Cup-Mission richtig zu erfüllen und mit meiner Doppelpartnerin Anna-Lena Grönefeld das Masters zu schaffen."

Na, wenns weiter nichts ist...

Sie spricht vermutlich über die Top 20 im Doppel.
Vermutlich sind alle Ziele Doppel-bezogen...

http://www.julia-goerges.com/Julias-Brief.66.0.html

Julie
Offline

Sie will ernsthaft noch ne Saison mit Grönefeld spielen? Unglaublich!

Markus
Offline

Ist doch super. Die beiden sind aufgeräumt und die anderen müssen keine "Angst" haben, dass eine von beiden bei ihnen anfragt. Sind ohnehin beide nur mittelmäßig.

Grantler
Offline

Ist schon komisch, aber wenn ich manche Einträge so lese, frage ich mich inzwischen ernsthaft, können eigentlich Angie Kerber, Barbara Rittner und Jule Görges überhaupt noch irgendwas richtig machen?

Ist es den Dreien überhaupt noch erlaubt, irgendwelche Entscheidungen selber zu treffen, ohne dass von "selbsternannten Couch-Experten" darauf herumgehackt wird?

So schön und toll und informativ und aktuell und großartig diese website ist, manche "Gscheidhaferl-Beiträge" gehen mir echt auf den Senkel!

Markus
Offline

Na Grantler, dann sei froh, dass du dich "nur" hier aufhältst. Woanders würdest du wahrscheinlich schon beim ersten Beitrag kehrt machen. Spielerinnen zu kritisieren ist jedem selbst überlassen, solange man sie nicht beleidigt. Und das ist hier ja wohl nicht der Fall.

Grantler
Offline

Markus schrieb:

Na Grantler, dann sei froh, dass du dich "nur" hier aufhältst. Woanders würdest du wahrscheinlich schon beim ersten Beitrag kehrt machen. Spielerinnen zu kritisieren ist jedem selbst überlassen, solange man sie nicht beleidigt. Und das ist hier ja wohl nicht der Fall.

Wenn man sich an "Negativ-Beispielen" orientiert, geb' ich Dir Recht. Meine Erziehung allerdings war nicht an "Negativ-Beispielen" ausgerichtet, ich gehöre zu einer Generation, die sich noch an Werten orientiert. Und da gehört Respekt zu den Wichtigsten. Auch die Anonymität des Internets ändert daran nichts, selbst wenn manche für sich anscheinend in Anspruch nehmen wollen, dass ihre Pubertät länger als normal andauern darf. 

jens
Offline

ja, kritik ist sicher manchmal zu viel .... aber das kann sich ja auch wieder ändern.
es kommt sicher auch darauf an, wie sich zb die damen etc so präsentieren.

wenn man immer das selbe aufgetischt bekommt....hängt es natürlich einem zum halse raus.
es muss halt auch mal was neues kommen. im dt tennis sicher so ein problem.

2012 war bei kerber natürlich ein "genuss" ... neu und alles gut. danch war sie fast genauso gut...aber es war halt das selbe, was aufgetischt wurde. bei kerber ist die kritik natürlich auf hohem nivo. für kerber ist es sicher schwierig jetzt noch gross was zu verbessern. die kritik sollte man da auch nicht so ernst nehmen bzw richtig einordnen.

bei görges sieht es schon anders aus. seit quasi 2 jahren spielt sie meist sehr durchwachsene turniere. da ist keine abwechslung drin. und natürlich ist man ungeduldig, wann görges mal was neues aus dem hut zaubert. sie kann jetzt kein applaus mehr erwarten.
eigentlich dürfte es für görges recht einfach sein, mal für abwechslung zu sorgen. aber sie tischt behaarlich immer das selbe auf. da wird man langsam ärgelich.

ganz schlimm ist es natürlich bei rittner. die ist noch viel länger am rumköcheln. da fangen einige halt schon an, eine allergie zu entwickeln. da hilft auch kein final-einzug.

ohne abwechslung beschwört man quasi kritik herauf. da kann man dann iwann auch machen was man will.
deshalb ist es wichtig, es auch iwann mal krachen zu lassen.
lisicki bei zb auch wimby2013 gut, aber halt ein recht kurzer "genuss". wenn der rest dann nur magerkost, kommt natürlich auch schnell kritik.
dazu gehören natürlich auch neue spielerinnen. barthel war da ein gutes beispiel.

es ist also nicht gut zu lange stillstand und gleichtönigkeit zu produzieren.
görges selbst sollte nächstes jahr unbedingt mal wieder was grosses reissen, zb titel .... sonst reicht iwann auch ein titel nicht mehr aus, um für stimmung zu sorgen.

kk46
Offline

Wenn man sich mal die Saisonendplatzierungen von Görges seit 2007 ansieht, ist es logisch, dass es nicht so viel Positives in dieser Saison gab.

2007: 131
2008: 102
2009: 78
2010: 40
2011: 21
2012: 18
2013: 73
2014: 75

Letztes Jahr konnte man viel auf die Handverletzung schieben, aber was soll der Grund für das schlechte Abschneiden in dieser Saison sein, die ja sogar noch etwas schlechter verlief als 2013. Was wirklich bedenklich ist, ist der negative Trend, denn in der 1. Saisonhälfte war sie noch deutlich besser als in der 2. Hälfte, wo selbst Tatjana Maria und Laura Siegemund mehr Punkte geholt haben als Görges.

Netzroller
Offline

Vielleicht hat Görges 2012 einfach auch ihren Zenit erreicht. Sowas ist nicht aussergewöhnlich. Andere Spielerinnen haben mit Anfang 20 schon ihre beste Phase im Tennis gehabt. 

Yvetta
Offline

@Netzroller: Hast Du dafür ein Beispiel?

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass rein körperlich der Höhepunkt Anfang 20 liegen kann. Das mag vielleicht beim Geräteturnen so sein, aber davon abgesehen gibt es kaum eine Sportart, in der schon so früh körperlich die Grenze erreicht ist. Auch was das Bewusstsein angeht, was man tut, überhaupt die mentale Entwicklung, das sind Sachen, die ganz sicher nicht Anfang 20 maximal entwickelt sind.

Bei Görges denke ich immer, sie trifft keine guten Entscheidungen. 

Aber vielleicht liegt das daran, dass Tennisspielerinnen eine ganze Menge Sachen zurückstellen müssen im Leben. Von außen sieht das leicht aus, ein paar Jahre ackern, kaum Zeit für Freundschaften, Beziehungen und was sonst noch Spaß macht, wenn es gut läuft, verdient man in jungen Jahren schon genug für einige Jahre in der Zukunft (für das ganze Leben - ich glaube, das gelingt wenigen, oder?) und kann dann manches nachholen. Aber wann haben die mal Zeit für Pubertät, irgendein über die Stränge schlagen? Wahrscheinlich hängt einem Vernünftig sein und Disziplin irgendwann zum Hals raus. Kann ich auch irgendwie verstehen.

Markus
Offline

Eine Möglichkeit ist natürlich auch, dass du, wenn du zu schnell zu viel erreicht hast (wobei man darüber streiten kann, ob ein Sieg bei einem Premier-Turnier als viel anzusehen ist), vielleicht schon satt bist und die letzten paar Prozent, die du im Top-Bereich einfach brauchst, nicht mehr abrufen kannst.

Tatsächlich kam seit dem Turniersieg 2011 nicht mehr viel. Das Finale von Dubai, der Erstrundensieg bei Olympia über Radwanska und das Finale von Linz. Und die Kurve zeigt jedes Jahr dazu immer weiter nach unten. Wenn sie die nicht bald kriegt, findet sie sich früher oder später dauerhaft in der Dreistelligkeit als deutsche Nummer 8, 9 oder 10.

Netzroller
Offline

Ich bin jetzt zwar kein Biologe aber körperlich dürfte der Zenit  bei Frauen Anfang 20 auf jeden Fall erreicht sein. Zudem ist Profisport ja alles andere als gesund und so geht es irgendwann mit den Verletzungen und Schmerzen beim Spielen los. Eine Bartoli hat deswegen ja dann auch ihre Karriere relativ früh beendet. 

Das muss jetzt aber nicht bedeuten, dass man mit Anfang 20 dann auch seinen Tennis-Zenit erreicht haben muss. Man kann ja sein Tenniskönnen weiter verbessern und immer mehr Erfahrung erlangen, so dass man die körperlichen Verschlechterungen ausgleichen kann. So ist zumindest meine Theorie.

Beispiele von Spielerinnen die so um das um das 20. Lebensjahr ihre erfolgreichste Zeit hatten düften z.B. Hingis, Wozniacki oder Vaidisova sein.

Und bei Görges ist zumindest mein Eindruck, dass sie vor 2 Jahren noch wesentlich beweglicher und spritziger auf den Beinen war.

kk46
Offline
Markus
Offline

Und ich will eine Million Euro.

Grantler
Offline

...und ich wünsche ihr, mir und uns allen, dass sie es schafft und es damit endlich allen Skeptikern zeigt!

Auf geht's Jule!

Tobias
Offline

Ganz unrecht hat sie ja nicht^^ sie stand schon unter den Top 20, nur waren das damals auch andere Voraussetzungen. Das erfolgreiche Spiel von damals ist heute keinen Pfifferling mehr wert, weil sich Spielerinnen, Trainer und das Spiel an sich weiterentwickelt und verändert haben.

2014 war zwar schon besser als 2013, doch da passt wieder die Phrase "Schlimmer geht's nimmer!" gut ins Bild, sie hatte aufgrund ihres Absturzes die schweren Auslosungen, war sich aber trotz allem zu fein dafür, auf einfacher besetzten ITF-Turnieren oder der WTA-125er-Serie sowohl ihre Form als auch ihr Punktekonto aufzubessern.

Solange es keine wirklich weltbewegenden Veränderungen im Spiel und im Umfeld von Julia Görges gibt, sehe ich sie nicht auf einem Aufschwung zurück in alte Regionen. Ich würde es ihr zwar wünschen, realistisch betrachtet geht es bei ihr aber eher drum die Position zu festigen, mit etwas mehr Glück schlägt sie vielleicht den Weg Richtung Top 50 ein, dafür muss aber schon einiges zusammen passen.

Markus
Offline

"Ich möchte definitiv unter die Top-20 der Weltrangliste zurückkommen, mich gemeinsam mit Anna-Lena Grönefeld im Doppel für das Masters Ende 2015 qualifizieren und dann natürlich den Fed Cup gewinnen. Ob das dann nächstes oder übernächstes Jahr ist, wird man sehen. Aber diese Mission möchte ich definitiv noch zu Ende bringen...Das ist für mich kein Erfolgsdruck. Ich formuliere einfach nur Ziele, die ich im Einzel schon einmal erreicht habe.

Liebe Frau Görges, du warst im Einzel noch nie beim Masters und hast auch im Einzel nie den Fed Cup gewonnen...

Interessant ist auch der Absatz, in dem sie sagt, sie liest nichts über sich. Das geht auch nicht, wenn man sämtliche Twitter-Accounts blockiert.