Mona in Melbourne 2014

96 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
jens
Offline

ja, auf eine absage von lisicki kann man fast schon "wetten" ... zumind muss man bei ihr auf alles gefasst sein.

die schwankungen bei den damen sind schon echt brutal. zb piro oder paszek ... oder soviele andere. das machen einige dt jetzt auch durch.
in der zukunft sind sicher noch gute turniere drin. selbst görges kann auch turniere gewinnen.
aber für grosse turniere oder ganz vorne (zb top10) wird es wohl nicht mehr reichen. da muss man einfach anders aufgestellt sein....und man muss dann auch öfters gegen die guten spielen, und den druck von negativem standhalten.
man hat ja bei mona mal gedacht dass das vlt möglich ist. sie hatte zumind mal eine recht lange hochphase gehabt. aber ihr haben wohl die mittel gefehlt darauf aufzubauen.

Markus
Offline

Siehste und das zeichnet eben Angie aus. Die hat die richtige Einstellung, die richtige Vorbereitung und auch den richtigen Trainer. Es wird lange dauern, bis eine andere Deutsche ihr auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann. Keine Barthel und erst recht keine Lisicki. Wenn die in Wimbledon dieses Jahr nicht mindestens das Viertelfinale erreicht, ist das die nächste, die gnadenlos abstürzt. Barthel hingegen hat noch Paris. Wenn sie dort dreistellig punktet (also mindestens Viertelfinale) hält sich ihr Schaden mehr in Grenzen als man es hätte vermuten können.

Grantler
Offline

Markus schrieb:

Siehste und das zeichnet eben Angie aus. Die hat die richtige Einstellung, die richtige Vorbereitung und auch den richtigen Trainer. Es wird lange dauern, bis eine andere Deutsche ihr auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann. Keine Barthel und erst recht keine Lisicki. Wenn die in Wimbledon dieses Jahr nicht mindestens das Viertelfinale erreicht, ist das die nächste, die gnadenlos abstürzt. Barthel hingegen hat noch Paris. Wenn sie dort dreistellig punktet (also mindestens Viertelfinale) hält sich ihr Schaden mehr in Grenzen als man es hätte vermuten können.

Treffender kann man es nicht formulieren!

Deswegen ist die Angie auch die Einzige, die sich in den Top 10, oder wenn's mal nicht so gut läuft, zumindest in der Nähe der Top 10, halten kann.

Marco Neu-Alt
Offline

sie zeigt sich nach der niederlage positiv: "Die dritte Runde ist mein bisher bestes Grand-Slam-Ergebnis. Es geht in die richtige Richtung."
ich wiederum sehe das negativ. hat für mich was mit ehrgeiz zu tun. wenn sie sich immer gleich schon nach ein oder zwei siegen glücklich schätzt, wird das nie was

Weißkittelträger
Offline

Übrigens hab ich nach diesem Spiel noch kurz Florian Mayer gesehen.... Der hat ein winner/unforced errors- Verhältnis von 38:7 !!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und das nach 3 Sätzen........
Wahnsinn...... Mona hatte nach 3 Spielen schon 9 unforced errors......

Ich glaube nicht unbedingt, dass es nur ein mentales Problem ist.... Sie bewegt sich schlecht..... Wenn ich dagegen Anika Beck sehe, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.....
Wo bleibt die Beinarbeit? Das muss sie trainieren.....

Aber Mona ist hochintelligent.....
Das weiß sie alles selber was wir hier schreiben......

Vielleicht erwarten wir auch zu viel????!?

Seiten