Mona in St. Petersburg, Doha und Budapest

83 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Angie86
Online

Nochmal stark gekämpft zum Schluss, Respekt dafür, aber wichtige Punkte für die Weltrangliste gibt es dafür leider auch nicht.

 

Hoffen wir mal, dass sie die guten Dinge aus diesem Match mitnehmen kann und ihr so schnell wie möglich mal wieder ein Sieg gelingen wird.

Carlos Moyá ali...
Offline

Ohne das Match nun gesehen zu haben, bin ich eindeutig bei Julie.

Zudem klar, Aga hat momentan keine Top 10 Form, ist aber wieder auf dem Weg in höhere Weltranglistenregionen. Schade für Mona, dass es heute nicht geklappt hat. Aber warum sollte man diese äußerst knappe Niederlage so negativ sehen? Ich denke Mona kann vielmehr aus diesem Match viel mitnehmen für die nächsten Wochen.

Klar, das gibt keine Punkte in der Weltrangliste, ist aber kein Grund den Kopf in den Wüstensand zu stecken!

Container
Offline

Julie schrieb:

Das ist wirklich so eine dämliche Unterstellung! Es zeugt wohl mehr von der Klasse der Favoritin, dass sie sich am Ende doch noch durchsetzen als dass der Underdog da nun plötzlich ganz rational im Match über einen Sieg nachdenkt und Angst bekommt!

Es wird Zeit, daß Du Dich etwas zügelst. Wohl keine gute Kinderstube gehabt ??  Du schreibst ganz schön unverschämt.

Ich beziehe die Angst vor den großen Namen vor allem auf die Matches gegen Azarenka (Stuttgart, Indian Wells)
und Radwanska (Montreal) jeweils in 2012. Es war aber auch heute nicht viel anders. Kaum hat sie den möglichen
Sieg vor Augen, läßt sie wieder nach und verliert. Sie glaubt eben nicht 100% an sich.
Auch wenn Du es anders siehst, Radwanska hat eben auch heute noch einen Namen (ehemalige Nr.2 der Welt),
obwohl sie mittlerweile an Klasse eingebüßt hat. Und da ist es eben immer noch ein feiner Unterschied, ob sie gegen
A. Radwanska oder z.B. gegen Tatjana Maria das Ding zumachen muß 
Mona Barthel hatte heute psychologisch alle Vorteile auf ihrer Seite nach Abwehr von 6 Matchbällen und dem
erreichten 5:5 im 3.Satz. Radwanska war doch am Ende total genervt. Mona konnte diesen Vorteil aber nicht nutzen, 
da ihr Kopf nicht mitgespielt hat. Radwanska hat ab dem 5:5 nicht unbedingt viel besser gespielt, sondern Mona
hat eben wieder leicht nachgelassen. 

Container
Offline

Carlos Moyá alias tennis schrieb:

 Aber warum sollte man diese äußerst knappe Niederlage so negativ sehen? Ich denke Mona kann vielmehr aus diesem Match viel mitnehmen für die nächsten Wochen. Klar, das gibt keine Punkte in der Weltrangliste, ist aber kein Grund den Kopf in den Wüstensand zu stecken!


Das Negative ist daran, daß sie in den letzten Monaten meistens verloren hat, und kaum noch Punkte verbuchen kann.
Für die guten verlorenene Matches, aus denen sie viel mitnehmen kann, kann sie sich auf Dauer nichts kaufen.
Da sind knappe glückliche Siege punktemäßig wertvoller. Sie sollte aus den guten verlorenen Spielen lernen
und endlich wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. KK46 hat es richtig angedeutet. Sie wird es jetzt schwer haben,
die TOP 100 zu verteidigen, da sie im April und vor allem im Mai massig Punkte zu verteidigen hat.

popinjay
Offline

Jetzt ist sie ja auch noch zu diesem "Coach" nach Rosenheim gezogen, das tut wirklich weh. Da könnte sie auch weiter mit Hannelore durch die Welt jetten, das würde auch keinen Unterschied machen. Ich sehe sie auch wie kk eher in Roehampton, als im Wimbledon Hauptfeld.

Yvetta
Offline

Was für ein "Coach" in Rosenheim? Das klingt ja mysteriös.

Rameike
Offline

Container schrieb:

Julie schrieb:

Das ist wirklich so eine dämliche Unterstellung! Es zeugt wohl mehr von der Klasse der Favoritin, dass sie sich am Ende doch noch durchsetzen als dass der Underdog da nun plötzlich ganz rational im Match über einen Sieg nachdenkt und Angst bekommt!

Es wird Zeit, daß Du Dich etwas zügelst. Wohl keine gute Kinderstube gehabt ??  Du schreibst ganz schön unverschämt.

...

 

Das ist natürlich viel besser, gleich andere persönliche Unterstellungen zu machen. Julie bezieht sich in ihren Aussagen immer auf den Sport, geht hier User nie persönlich an. Das ist ein Forum, da kann man auch mal was härter schreiben und muss nicht alles persönlich nehmen. Wer provokant schreibt, bekommt auch was zurück. Solange es nicht persönlich ist, ist doch alles gut.

Container
Offline

Rameike schrieb:

Das ist natürlich viel besser, gleich andere persönliche Unterstellungen zu machen. Julie bezieht sich in ihren Aussagen immer auf den Sport, geht hier User nie persönlich an. Das ist ein Forum, da kann man auch mal was härter schreiben und muss nicht alles persönlich nehmen. Wer provokant schreibt, bekommt auch was zurück. Solange es nicht persönlich ist, ist doch alles gut.


Es ist ja in Ordnung, eine andere Meinung zu haben. Man kann so etwas aber auch sachlicher formulieren.  
Du scheinst ja offensichtlich dem selbem Lager anzugehören. 

Schwarzwaldmarie
Offline

Der aktuelle Coach von Mona Barthel ist Christopher Kas, der auch schon einmal Sabine Lisicki betreute.

Rameike
Offline

Container schrieb:

Rameike schrieb:

Das ist natürlich viel besser, gleich andere persönliche Unterstellungen zu machen. Julie bezieht sich in ihren Aussagen immer auf den Sport, geht hier User nie persönlich an. Das ist ein Forum, da kann man auch mal was härter schreiben und muss nicht alles persönlich nehmen. Wer provokant schreibt, bekommt auch was zurück. Solange es nicht persönlich ist, ist doch alles gut.


Es ist ja in Ordnung, eine andere Meinung zu haben. Man kann so etwas aber auch sachlicher formulieren.  
Du scheinst ja offensichtlich dem selbem Lager anzugehören. 

 

Ohne Worte...

Tobias
Offline

Man vergesse nicht den Umzug von Jule Görges aus gewohnt bekannten Gefilden ins unbekannte Neue. Manchmal schützt so ein Standortwechsel auch vor Betriebsblindheit und setzt neue Impulse frei.

Aber es scheint viel mehr zu sein, wie ich es schon mehrfach hier in verschiedenen Threads erwähnt habe: manche Spielerinnen haben hier einfach keine oder nur eine kleine Lobby, wenn was gewonnen wird sind die Kleinredner von gestern die lautesten Jubler und ersten Gratulanten.

Übrigens nennt man das, was Julie "verbrochen" hat, Kritik. Die kann manchmal etwas überspitzt gesehen werden oder ausfallen, aber das fällt unter Meinungsäußerung. Können den Laden ja auch gleich dicht machen, wenn jeder zu allen Aussagen "ja und amen" sagen soll.^^

Container
Offline

Tobias schrieb:

Übrigens nennt man das, was Julie "verbrochen" hat, Kritik. Die kann manchmal etwas überspitzt gesehen werden oder ausfallen, aber das fällt unter Meinungsäußerung. Können den Laden ja auch gleich dicht machen, wenn jeder zu allen Aussagen "ja und amen" sagen soll.^^

So lange es Dich nicht betrifft, ist es ja gut. Freie Meinungsäußerung und Kritik im Forum völlig o.k. und gut so.  
Jemanden aber als "dämlich" zu bezeichnen, ist nicht nur überspitzt, sondern grenzt an Beleidigung.

Tobias
Offline

Sie hat nicht dich als dämlich bezeichnet, sondern die Aussage. Aber, bevor es hier in einen formulierungsbehafteten Kleinkrieg ausartet, schlage ich besser vor, das Thema abzuhaken und beim nächsten Mal evtl nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.

Yvetta
Offline

Bei der Formulierung mit "Coach" in Anführungszeichen dachte ich, es handele sich um einen windigen Gesellen/Liebhaber, der dabei auch noch so tut, als sei er Coach. Ich weiß wenig über Kas, aber eine völlige Niete scheint er ja nicht zu sein. 

 

Julie
Offline

Container schrieb:

Es wird Zeit, daß Du Dich etwas zügelst. Wohl keine gute Kinderstube gehabt ??  Du schreibst ganz schön unverschämt.

Unverschämt ist eher deine Aussage gewesen. Ansonsten haben Rameike und Tobias schon alles gesagt.

Julie
Offline

Zu den Matches gegen Azarenka: die war damals nicht umsonst die Nummer 1 und hatte ordentlich Selbstvertrauen. Und es ist ja kein unbekanntes Phänomen bei Spielerinnen, gut kämpfen zu können, wenn sie hinten liegen, aber dann doch noch zu verlieren. Das hat meiner Meinung nach nix mit Angst vorm Gewinnen zu tun, sondern mit dem sich verändernden Druck im Match.

Ich hoffe weiterhin, dass Mona demnächst noch mal ein gutes Turnier hat, ist ja meistens so bei ihr. Sie spielt selten konstant lange gut, aber es kommen immer mal wieder Highlights.

BN27
Online

Konnte das Spiel leider nur bis Mitte des 2. Satzes verfolgen. Mona spielt wieder so tolles Tennis und hatte eigentlich alle Mittel, um Radwanska zu dominieren. Letztlich fehlt ihr zur Elite nur noch der Killerinstinkt. Es passiert ihr immer wieder, dass sie bei eigentlich toll herausgespielten Situationen am Netz, den ersten und auch den zweiten Flugball nicht tot macht, und da bedankt sich natürlich eine laufstarke Aga für die Chance... Oder sie spielt zwischendurch mal ein fahriges Aufschlagsspiel...
Am Ende des Tages ist es in einem gesamten Match nur eine Handvoll Punkte, die Mona auslässt und die das Momentum zum kippen bringen.Eigentlich hätte sie schon im 2. Satz gewinnen können.
Aber das ist m.E. etwas, was sie wieder in den Griff bekommen wird, sobald sie mal mit ein paar Siegen eine Schippe Selbstvertrauen tanken kann...

Container
Offline

Julie schrieb:

Container schrieb:

Es wird Zeit, daß Du Dich etwas zügelst. Wohl keine gute Kinderstube gehabt ??  Du schreibst ganz schön unverschämt.

Unverschämt ist eher deine Aussage gewesen. Ansonsten haben Rameike und Tobias schon alles gesagt.

Es wird ja immer dreister. Jetzt bin ich der Böse und Du das arme Opfer.
Ich brings jetzt nochmal auf den Punkt. Ich halte den Anfang Deiner Antwort (mit dämlicher Unterstellung)
für verfehlt und arrogant, so als wenn Du die Weisheit für Dich alleine gepachtet hättest.  Es ist bereits das
Zweite Mal, daß Du so erhaben reagierst.
Auch wenn Du Dich in Sachen Tennis gut auskennst, hast Du es doch nicht nötig, gleich so vom Leder zu ziehen,
bloß weil Dir meine Meinung nicht paßt. So schlimm wars doch auch nicht, "Das mit der Angst vor dem großen Namen".
Mona Barthel hätte wohl mehr Grund sich darüber aufzuregen, falls ich falsch liege und falls nicht, dann ists doch o.k.

admin
Offline

Leute, kommt mal runter, alles gut. Nur nicht frech werden, danke.

kk46
Online

popinjay schrieb:

Jetzt ist sie ja auch noch zu diesem "Coach" nach Rosenheim gezogen, das tut wirklich weh. Da könnte sie auch weiter mit Hannelore durch die Welt jetten, das würde auch keinen Unterschied machen. Ich sehe sie auch wie kk eher in Roehampton, als im Wimbledon Hauptfeld.

Aktuell haben selbst Lottner, Lisicki und Korpatsch größere Chancen auf eine direkte Teilnahme am Wimbledon-Hauptfeld als Barthel.

Diese Rangliste wird entscheidend sein, da es das Live-Ranking für den Hauptfeld-Cut-Off für Wimbledon ist und man sieht, wie weit Barthel dort von einer Top 108 Platzierung entfernt ist: http://www.openerarankings.com/WTAHome?RankDate=21-05-2018&PosMin=1&PosM...

Container
Offline

Julie schrieb:

Zu den Matches gegen Azarenka: die war damals nicht umsonst die Nummer 1 und hatte ordentlich Selbstvertrauen. Und es ist ja kein unbekanntes Phänomen bei Spielerinnen, gut kämpfen zu können, wenn sie hinten liegen, aber dann doch noch zu verlieren. Das hat meiner Meinung nach nix mit Angst vorm Gewinnen zu tun, sondern mit dem sich verändernden Druck im Match.

Ich hab mir die Mühe gemacht das Azarenka Match vom 09.03.2012 in Indian Wells nachzuvollziehen.
Barthel lag aussichtslos 4:6 und 1:5 hinten  Sie konnte den 2.Satz noch im Tiebreak gewinnen.
Im 3.Satz führte sie mit Doppelbreak 4:1 und hat mit Break vor bei 5:4 und 6:5 auf den Matchgewinn
aufgeschlagen.und nicht zugemacht. Im Tiebreak lag sie 0:3 und 4:6 hinten, hat die beiden Matchbälle
abgwehrt und dann doch noch 6:8 verloren. Kommt Dir dieses Muster nicht bekannt vor ? Azarenka war in
2012 bärenstark und meines Wissens die Nr.1. Für mich war das damals die unbewußte Angst von Barthel,
einen sensationellen Sieg zu landen. Das ist ein komisches Phänomen, war aber in diesem Spiel
offensichtlich. Spielerisch hätte Barthel an diesem Abend fast jede Spielerin der Welt schlagen können.
Aber der Kopf hat leider nicht mitgespielt. Sie war mehrmals in Führung und konnte es einfach nicht zumachen
In Paris im Febr. 2013 war sie auch mental bärenstark und hat absolute TOP Spielrinnen geschlagen
und das Turnier gewonnen. Sie hatte in ihrer Karriere leider nur selten ganz große Momente, weil ihr die Konstanz
und die mentale Stärke oftmals fehlten. Dies ist auch der Grund, warum Barthel bis jetzt nie in die TOP 20
gekommen ist. Vielleicht schafft sie es am Ende ihrer Karriere noch. Man hätte auch nicht erwartet, daß 
Jule nochmal so toll zurückkommt und jetzt sogar TOP 10 ist.  

 

 

Container
Offline

kk46 schrieb:

Aktuell haben selbst Lottner, Lisicki und Korpatsch größere Chancen auf eine direkte Teilnahme am Wimbledon-Hauptfeld als Barthel.

Diese Rangliste wird entscheidend sein, da es das Live-Ranking für den Hauptfeld-Cut-Off für Wimbledon ist und man sieht, wie weit Barthel dort von einer Top 108 Platzierung entfernt ist: http://www.openerarankings.com/WTAHome?RankDate=21-05-2018&PosMin=1&PosM...

Wenn ich die Liste richtig verstanden habe, müßte Barthel bis 21.05.2018 ungefähr noch 300 Punkte holen,
um noch ins Hauptfeld von Wimbledon zu kommen.
 

Julian
Offline

Naja, dass es mit dem Kopf nicht klappt bezweifle ich. Ich denke eher es fehlt einfach das letzte Quäntchen Glück. Weil siehe z.B kn wuhan lag sie gegen puig 0:6 1:5 zurück, wehrte MB ab und gewann den 2 im Tie. Den dritten verlor sie 4:6, und gegen puig dürfte sie ja nicht nervös sein, da puig keine der besten ist.

Jonas
Offline

Radwanska läuft ihrer Form auch weit hinterher. Ich habe den 1. Satz gesehen. Sie ist sehr oft ans Netzt gekommen und hat zu viele Fehler gemacht, aber auch am Netz in vielen Situation überzeugt. Diese Niederlage wird ihr sicherlich kein Mut geben, weil sie trotzdem wieder verloren hat, obwohl sie auf 5:5 ran kam nach Abwehr vieler Matchbälle. Man kann auch nicht immer Pech haben, deshalb denke ich, dass es mit dem Kopf zu tun hat.

kk46
Online

Container schrieb:

Wenn ich die Liste richtig verstanden habe, müßte Barthel bis 21.05.2018 ungefähr noch 300 Punkte holen,

um noch ins Hauptfeld von Wimbledon zu kommen.

Sogar noch mehr, weil alle anderen ja auch bis zum 21. Mai noch punkten werden. 340 wird sie mindestens noch brauchen.

Container
Offline

Julian schrieb:

Naja, dass es mit dem Kopf nicht klappt bezweifle ich. Ich denke eher es fehlt einfach das letzte Quäntchen Glück. Weil siehe z.B kn wuhan lag sie gegen puig 0:6 1:5 zurück, wehrte MB ab und gewann den 2 im Tie. Den dritten verlor sie 4:6, und gegen puig dürfte sie ja nicht nervös sein, da puig keine der besten ist.


Ich hab mir den Matchverlauf von dem Puig Spiel angesehen. Da hat sie auch wieder einen
aussichtslosehn Rückstand gedreht. Im 3.Satz war es dann eigentlich ausgeglichen.
Ein gefangenes Break hat dann zur Niederlage geführt.  Man sollte nebenbei nicht ganz vergessen
PUIG war in 2016 Olympiasiegerin. Daß es nur fehlendes Glück ist, kann ich mir auch nicht ganz vorstellen,
weil sie schon einige dieser engen verlorenen Spiele mit Aufholjagd hatte.  
Vielleicht hast Du so ein enges Match mit Aufholjagd zufällig im Hinterkopf, das Mona auch mal gewonnen hat,
dann könnte man auch wieder anders darüber denken. 
 

Julie
Offline

Container schrieb:

Es wird ja immer dreister. Jetzt bin ich der Böse und Du das arme Opfer.
Ich brings jetzt nochmal auf den Punkt. Ich halte den Anfang Deiner Antwort (mit dämlicher Unterstellung)
für verfehlt und arrogant, so als wenn Du die Weisheit für Dich alleine gepachtet hättest.

 Fass dir mal an die eigene Nase, was deine Aussage zu Barthel betrifft: "arrogant, als hättest du die Weisheit für dich gepachtet".

Container
Offline

kk46 schrieb:

Sogar noch mehr, weil alle anderen ja auch bis zum 21. Mai noch punkten werden. 340 wird sie mindestens noch brauchen.

Dann hoffen wir, daß Mona bis dahin wenigstens noch 1 sehr gutes Turnier spielt. (wie Prag 2017)
Zuzutrauen ist ihr das jederzeit. Sie braucht bloß endlich mal wieder einen Lauf, dann könnte es
vielleicht doch noch reichen.  
 

 

Julie
Offline

Und Puig ist zwar Olympiasiegerin, aber was hat sie danach denn noch großß gerissen? Halbfinale in Doha letztes Jahr. Puig spielt immer gut, wenn sie ihr Land vertritt, das hat sie durch zahlreiche Medallien bei den Pan American Games or Caribbean Games bewiesen.

Container
Offline

Jonas schrieb:

Radwanska läuft ihrer Form auch weit hinterher. Ich habe den 1. Satz gesehen. Sie ist sehr oft ans Netzt gekommen und hat zu viele Fehler gemacht, aber auch am Netz in vielen Situation überzeugt. Diese Niederlage wird ihr sicherlich kein Mut geben, weil sie trotzdem wieder verloren hat, obwohl sie auf 5:5 ran kam nach Abwehr vieler Matchbälle. Man kann auch nicht immer Pech haben, deshalb denke ich, dass es mit dem Kopf zu tun hat.


Das sehe ich genauso.  Es kam schon öfters vor, daß Barthel erst dann richtig aufdreht, wenn sie weit hinten liegt.
Diese Niederlage gegen Radwanska ist sehr schmerzlich, weil sie es nach großer Aufholjagd wieder nicht gepackt hat.
 

 

Seiten