Glückskleeblatt? Binchen in Linz vom 6.10.-12.10.2014

47 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Knecht001
Offline

es ist eben immer so eine sache mit den favoriten...

eat, sleep, GENIE, repeat...
kk46
Offline

Lisicki somit 0:3 in Linz, zuvor gab es Niederlagen gegen Brianti und Mayr-Achleitner. Nur In Indian Wells ist sie bislang noch schlechter gewesen.

Raugart
Offline

Tobi77 schrieb:

Hier ist ja zum Teil echt „Weltuntergangsstimmung“. Und das nur wegen einer Niederlage...
Mit anderen deutschen Spielerinnen wird jedenfalls nie so hart ins Gericht gegangen.

während Matches von Lisicki ein Erlebnis sind, wenn sie gut trifft.

Und ohne Frage: heute nachmittag war es doch mit Bine wirklich ein spannendes Erlebnis, nur mit falschem Ausgang. Wie war das:.... den Schalter umgelegt :und dann spielt sie phantastisch.
Schwer zu verstehen (kassandra versucht es zu beschreiben), weshalb dann auf einmal wieder Schluß damit ist. So laufen auch ihre Aufschläge ab: Krachende Aufschläge hintereinander folgen mehrere Doppelfehler.
Trotz aller Unkenrufen und vermeidbaren NL: Bine nicht auf WTA-Turnieren zu sehen, finde ich langweilig. Ich vermisse sie dann, aber gewaltig!

Raugart
Offline

Raugart schrieb:

Mit Wildcart zum Höhenflug in Linz - ala HongKong?

Mit der Teilnahme in Linz sieht man doch, wie ernsthaft sich Sabine um die Verbesserung ihrer Leistungen bemüht. Und: da war doch noch was mit der Annahme einer WC in Fernost! Gibt es eine Wiederholung?

Eingangsartikel geplatzt wie eine Seifenblase? Zum wdht.Male patzt Bine in ihrem ersten Spiel in Linz; also nichts mit Höhenflug. Und eigentlich habe ich mit der Hoffnung dafür diesen Beitrag gebracht. Ihre Gegnerin Knapp war ebenbürtig und glücklicher.
Bemühungen um die Verbesserungen ihrer Leistungen bleiben jedoch m.M.n. bestehen.Ihre scheinbare gute Fitness sollte dabei helfen.

tenniskarte
Offline

Das war zwar vor dem Match heute, trotzdem finde ich ist es ein Post wert, im Nachgang sozusagen.

kassandra
Offline

@ Tobi77 zu " „Weltuntergangsstimmung“. Und das nur wegen einer Niederlage...Mit anderen deutschen Spielerinnen wird jedenfalls nie so hart ins Gericht gegangen." "
was hast du denn für (eine saison) ein spiel gesehen, alles gut, nur der tiebreak dumm gelaufen? mit der person Lisicki ist nicht respektlos hart ins gericht gegangen worden, kritisiert  (bzw. verständnislosikeit geäußert) wurde lediglich ihre performance, und davon im wesentlichen die häufigen, abrupten qualitätswechsel während des spiels. das macht unlust und die abschätzung ihres voraussichtlichen spielerfolges so schwierig, eher unmöglich. sie hat nun mal das extrem höchst talentierte potential, weckt selbst für sich - auch z.b. mit vorstehendem interview - immer wieder große hoffnungen,  es folgt dann oft große "enttäuschung" bei hoffnungsvollen fans. mittlerweile sehen doch viele, daß diese sprunghaften wechsel zu ihren "normalen"  spielabläufen gehört, nicht mit den unvermeidlichen formschwankungen aller spielerinnen vergleichbar. das kann lisicki für sich natürlich nicht akzeptieren, und dann gehts ihr schlecht.  mir geht es wie vielen anderen, ich sehe mir ihre spiele ohne große erwartungen an, bin nicht enttäuscht, wenns so plakativ schlecht ( d.h.gemessen an ihren möglichkeiten) läuft wie vs knapp, und bin voller vergnügen ganz begeistert, wenn sie dicht an ihrem potential ein spiel durchzieht. darin liegt die spannung, was läuft wohl heute ab? von zeit zu zeit sieht man ihre bemühungen zur verstetigung ihrer leistungen auch mit erfolgsansätzen, das sollte durchaus gewürdigt werden. nach meiner einschätzung hat sie bisher nicht  den bewegenden  ansatz  hierzu erwischt,  ihr umfeld  will/kann/schafft es bisher nicht. wir dürfen davon ausgehen, daß diese problematik natürlich ständig ihre eigene gemütsverfassung aufs höchste belastet, das darf auch unser mitgefühl aktivieren.

sag niemals nie ...

Tobi77
Offline

@kassandra:
Ich sehe vor allem die Wochen seit den US Open. Wer da insgesamt keinen Aufwärtstrend sieht, den kann ich halt nicht verstehen.Ich bleibe dabei, dass man einer Lisicki ihre Defizite eher vorwirft als z.. Angie Kerber, weil sie bei Bine halt offensichtlich bzw kaum zu verstehen sind.Das liegt halt nicht zuletzt an Bines Spielweise.Die zum Teil großen Schwankungen selbst innerhalb ein und desselben Matches sind manchmal echt zum verrückt werden.Bei Kerber dagegen liegen die Defizite ja nicht im Bereich Konstanz, sondern im technischen Bereich. Es wird einfach hingenommen, dass sie technisch für eine Topspielerin große Defizite hat (Aufschlag, Vorhand) und deshalb so ein "langsames" Tempo spielt und sich gegen gut treffende Hard-Hitterinnen ähnlich wie Petkovic nicht wirklich wehren kann.

Serena ist meiner Meinung nach die einzige wirklich komplette Spielerin, die es gibt.Alle anderen haben Stärken, aber  uch nicht zu übersehende Schwächen.Und die Schwächen von Lisicki bzw. dass sie schon so lange bestehen sind halt schwerer zu verstehen als bei anderen Spielerinnen.

jens
Offline

ich denke nicht das lischen mehr kritisiert wird. gerade wenn kerber verliert wird recht viel diskutiert. ist dann halt auch immer eine frage von siegen. bei lischen gibt es halt weniger siege als bei kerber. deshalb kommen die diskussionen bei lisicki schneller.

ansonsten ist beschweren ja gut, weil man ja etwas anderes erwartet hat.
bei görges oder beck kommt bei niederlagen ja mittlerweile nur noch ein bemitleidenswertes "schade" ... "vlt beim nächsten mal"... da wird gar nicht mehr über die defizite diskutiert....obwohl bei görges hat man ja auch eine zeitlang sich das maul zerrissen. bedenklich ist, wenn nicht mehr genörgelt wird...dann wird die niederlage als normal angesehen.

kassandra
Offline

tobi77, du bist nicht der einzige, der formanstiege lisicki's feststellt, s. fußnote *, lisicki's befindlickeiten und performance fordert grade zu vielen und heftigen reaktionen heraus. obwohl sie oft enttäuscht, hat sie z.zt. den höchsten aufmerksamkeitslevel, spannend ists immer, egal ob keller oder top floor. daher ihre öffentliche praesenz.  deutlich vorgebrachte kritik ist  hifreicher als beschönigung des tatsächlichen. ich muß jens hinsichtlich görges recht geben: tendenzen zu wesentlichen veränderungen sind bei ihr nicht zu erkennen, es ist alles gesagt, nur noch herausragende siege könnte auf sie aufmerksam machen. bei beck hingegen hoffe ich noch, daß sie ihre umstellungsprobleme auf aggressives spiel bald bewältigt und sich in den 30 - 40ern einnistet. was kerbers kritiken angeht, kommen sie - natürlich auch - aus unterschiedlichen blickwinkeln mit unterschiedlichen folgerungen und vermutungen. wenn ihr z.b. zuwenig talent für die top 10 zukritisiert wird, kann das durchaus ein dickes lob für ihre sie dahinführende mentalität sein...
______________________________________________________________________________________________________________________________________
  s. comments  seit Juli u.a06.08.: fühlt sich gut an, sie hat, soweit ich sehe, durchgespielt, enge situationen ausgehalten und bewältigt, natürlich auch spitzeneinlagen, insgesamt könnte es wieder mal ein anfang sein, der (wiedereinmal) etwas verspricht, wäre ihr zu wünschen.  ...27.08 das macht hoffnung, sie hat es durchgezogen. bravo! möge sie das ziel, ihr talentgemäßes tennis einigermaßen durchgängig auf den platz zu bringen, weiterhin erfolgreich verfolgen. 16.09. das gute daran ist, daß man lisickis form(-anstieg ?)  gegen solche höher einzuschätzenden gegnerinnen besser checken kann... die hoffnungen wären realiter  m.e. erst für die nächste  saison zu hegen. 14.09. :aber die positive entwicklung seit juni mit peyre gibt anlass, auch dem nächsten jahr positiv entgegenzusehen. wenn sich das festigt,  ist ein gutes plätzchen in den top 10  sicher nicht mehr auszuschließen.

sag niemals nie ...

kk46
Offline

Immerhin spielt Lisicki in diesem Jahr die beste Nach-Wimbledon-Saison ihrer Karriere.

kassandra
Offline

ja, daher ist sie auch  24 WRL,  aber top 10 wäre durchaus angemessen, wenns gut läuft

sag niemals nie ...

kk46
Offline

Hätte sie im letzten Jahr so eine Saison nach Wimbledon hingelegt, wäre sie auch in die Top 10 gekommen. Lisickis Problem ist eher, dass gute Phasen nie allzu lange anhalten. Seit 2009 sind die ungeraden Jahre bei Lisicki die guten Jahre und die geraden Jahre die schlechten Jahre, halt wie eine Achterbahn mit Aufs und Abs.

jens
Offline

Lischens Quiz-Frage

die Lisicki-Fans wissen es sicher auch so .... und für die anderen gibt es ja ein tolles Video von #tenniskarte bei Kommi#36 hier weiter oben.

was ist der Lieblingsspruch von Lischen bei Interviewfragen ??

A) " Ich freue mich schon ..."
B) " Auf jeden Fall ... "
C) " Schaun wir mal ..."
D) " Ich will Spass haben ... "

Kermit
Offline

Um nochmal auf die Ausgangslage der Teilnahme in Linz zurückzukommen, sprich die Qualifikation für Sofia.
Wenns ganz schlecht läuft, stehen Ende der Woche nicht nur Muguruza sondern auch noch Stosur (bei Titelgewinn) vor ihr, Kuznetsova und Pliskova (ebenfalls bei Titelgewinn) wären nur knappe 5 Punkte hinter ihr. Nächste Woche verliert Lisicki dann ihre Halbfinalpunkte vom Vorjahr. Kuznetsova spielt in Moskau, hat dort aber ebenfalls Halbfinale zu verteidigen. Pliskova spielt auch in Moskau und hat nix zu verteidigen... Barbora ZS spielt Luxemburg und könnte bei einem Sieg noch vorbeiziehen (genauso wie Garcia, falls sie Moskau gewinnt). Worst case, Lisicki in zwei Wochen nur 12. Wahl. Selbst wenn keine der genannten Spielerinnen einen Titel holt, müsste Lisicki nächste Woche ins Finale kommen und besser abschneiden als Muguruza um noch nach Sofia zu fahren. (Kann mir nicht vorstellen, dass sie als Ersatzspielerin anreisen würde)h

Markus
Offline

Kermit, beim Race to Sofia verliert niemand Punkte aus dem Vorjahr und somit auch keiner was zu verteidigen. Das gilt nur fürs Ranking.

Kermit
Offline

Ah sorry, hatte ich vergessen Smile

Edit: ändert trotzdem nicht viel an der schlechten Ausgangslage I-m so happy

Seiten