Roland Garros 2014 - Allez Sabine!

46 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Carlos Moyá ali...
Offline

Das stimmt natürlich, aber diese Option gibt es in unserem Tippspiel noch nicht, könnte man für Lisicki-Matches aber echt noch einführen Wink 

Raugart
Offline

Ich wundere mich, daß einige User den Sturz von Bine verharmlosen. Es war ein recht unglücklicher Sturz, indem sie gerade noch ihren Schläger los wurde (das wäre dann noch schlimmer geworden, mit Schäger!) und sie konnte sich ja auch nicht richtig abstützen. Mir scheint, es wird eine schwerwiegendere Handgelenksverletzung sein. Pech-(Marie)Bine!

Markus
Offline

Warten wir doch ab, ob sie morgen zu ihrem angesetzten Doppel antritt. Wenn ja, wird ihre Fangemeinde wohl noch kleiner.

Knecht001
Offline

shades of miami?? ich hoffe nicht, das wär wirklich zuviel des guten...
wenn ihr handgelenk denn wirklich gröber verletzt ist (und es sah wohl so aus), dann sollte sie imo sofort aus dem turnier aussteigen und sich schonen. wimby steht schliesslich vor der tür, und wenn sie eine verschleppung der rekovaleszenz riskiert, dann könnte es mit einem frühen aus auf dem rasen im ranking schnell bergab gehen. schliesslich braucht sie das handgelenk dringend für ihren aufschlag...

eat, sleep, GENIE, repeat...
tenniskarte
Offline
Choke
Offline

Das ist wirklich schade für Lisicki. Wieder konnte sie ein Match bzw. Turnier nicht zu Ende spielen. Aber ich denke nach dem überzeugenden Auftritt von Barthel gegen Knapp in der 1.Runde und Lisickis zittrigem 2.Satz gegen eine Spielerin außerhalb der Top 400, haben nicht wenige damit gerechnet, dass sich Barthel, die wieder etwas besser in Form zu kommen scheint, gegen Lisicki durchsetzen würde.

Einen Dank an Tenniskarte für das Video mit dem Sturz von Bine. Das ist natürlich Pech. Ohne ihr Unrecht tun zu wollen, aber der Sturz sah für mich nicht so schlimm aus. Sie hatte sich fast abgefangen, bevor sie dann doch noch weiter strauchelte, schien sich aber mit beiden Händen kurz vor dem Auftreffen auf den Boden noch abstützen zu können, bevor sie Druck durch ihr Körpergewicht auf das rechte Handgelenk bekam. 

In der Zusammenfassung ist danach nicht allzu viel zu sehen in ihren Grundschlägen. Vielleicht war Bine in den nächsten Minuten nach dem Sturz aufgrund des Schocks mit den Gedanken und dem Fokus nicht sofort wieder ganz beim Match. Das Spiel zum 1:3 war nämlich sehr stark. Da war von einem Handicap nichts zu spüren. Allerdings hatte Sabine eine sehr schwache Aufschlagquote. Die hatte sie aber auch in Runde 1. Da hatte sie auch nur 43% 1.Aufschläge im Feld. Die Aufschlaggeschwindigkeit beim 1.Aufschlag war aber deutlich geringer, was aber auch am schlechten Wetter gelegen haben können. Durch das nass-kalte Wetter waren die Bälle wesentlich schwerer.

Sabine könnte durchaus, als sie gesehen hat, dass sie nicht gewinnen kann, das Handgelenk zu einem gewissen Prozentsatz vorgeschoben haben und die letzten Aufschläge bei 1:6 0:3 extra langsam gemacht haben, um zu signalisieren:"Seht her, ich bin verletzt." Ich möchte ihr kein Unrecht tun, aber sie lag vor dem Sturz Break hinten und war in Folge des Sturzes vielleicht die nächsten Minuten nach dem Sturz etwas unter Schock. Sie lag dann sofort 0:3 mit dem Doppelbreak hinten, ehe sie sich etwas gefangen hatte. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass sie ein Match aufgibt, was sie nicht zwingend hätte aufgeben müssen. Letztes Jahr im Finale von Memphis war sie gegen Erakovic auch absolut chancenlons und gab wegen einer leichten Erkältung auf, als sie sah, dass sie nicht gewinnen kann.

Choke
Offline

Ich möchte ihr kein Unrecht tun, der Sturz hatte sicherlich Auswirkungen, vor allem mental, aber ihre Aussage:" Die ganze Hand und das ganze Handgelenk tun so unglaublich weh. Ich konnte den Schläger nicht mehr halten. Ich konnte nicht aufschlagen, keine Vorhand spielen.", schien nach dem, was ich in der Zusammenfassung gesehen abe, doch etwas übertrieben. Mona hat beim Shakehands auch nur noch ein Wort zu ihr gesagt. Ich hatte den Eindruck, dass Mona Sabine wenig zu sagen hatte und sich vielleicht auch nicht sicher war, ob Sabine wirklich so stark gehandicapt war. Ist aber reine Spekulation von mir. Ich bin aber auch schonmal ganz bitter aufs Handgelenk gestürzt, da konnte ich nicht einmal einen Ball aus der Hand anspielen, weil ich das Handegelenk nicht mehr zuschnappen lassen konnte. Da ging drei Wochen gar nichts und Aufschläge gingen nach fünf Wochen wieder etwas. Ich hatte mir das Handgelenk einfach sehr stark verstaucht. Lisicki konnte glückerweise noch Tennis spielen. Normalerweise gebe ich ungern Ferndiagnosen ab, aber ich nehme wirklich nicht an, dass etwas im Handgelenk kaputt ist. Ich gehe von einer leichten Verstauchung aus. Ich kann mir vorstellen, dass sie in wenigen Tagen wieder auf dem Platz steht.

Ich möchte nur an das US Open Match 2009 von Lisicki gegen Rodionova erinnern, als Lisicki beim Matchball umknickte und minutenlang auf dem Boden liegen blieb und am Ende mit dem Rollstuhl vom Platz gefahren wurde. Man hatte schon Angst, dass sie eine schwere Verletzung und mehrere Bänderrisse oder gar Kapselverletzungen erlitten hatte. Am Ende war sie doch nur leicht umgeknickt und konnte schon knapp eine Woche danach wieder trainieren. Ich wünsche ihr jedenfalls alles Gut und drücke die Daumen, dass sie sich nichts Schlimmes getan hat, schon in wenigen Tagen wieder trainieren kann und das Ganze sie in ihrer Rasenvorbereitung physisch und psychisch nicht beeinflusst.

Raugart
Offline

Den Stand von gestern abend noch "im Kopf" (Neues hab ich bisher nicht mitbekommen), sehe ich das leider noch so: ihr rechtes Handgelenk ist so betroffen, daß sie sich einige Zeit nicht aufstützen kann und es bei ihren Schlägen schmerzen muß! -----  Wenn sie heute Doppel spielt, war der Sturz nur ein Schock, (schwach) weiter zu spielen , und schließlich abzubrechen.
Aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen, daß sie im betr. Handgelenk keine Beschwerden hat.

Knecht001
Offline

hingis/lisicki haben anscheinend noch nicht abgesagt und sind für 16:00 auf court 17 angesetzt. wenn das dann wirklich so bleibt und sie spielen kann... tja, was soll man dann noch zu lisicki sagen?

eat, sleep, GENIE, repeat...
Tobi77
Offline

Lisicki hat gestern fast das gesamte Match extrem langsam aufgeschlagen. Dass war fast schon Errani-Niveau, was die Geschwindigkeit anging. Daher bin ich stark davon ausgegangen, dass sie stark gehandicapt war (vielleicht auch schon vor dem Sturz).
Wenn sie heute tatsächlich antritt, könnte ich das auch nicht nachvollziehen.

Choke
Offline

Lisicki hat in ihrem 1.Aufschlagspiel vor dem Sturz aber auch nicht so schnell aufgeschlagen. Es war auch nass-kalt und die Bälle sehr schwer. Sie hatte auch schon gesunde Tage, wo sie mal schlecht aufgeschlagen hat. Ich glaube allerdings, dass sie beim Aufschlag gehandicapt war. Das nehme ich schon an. Aber in den Grundschlägen habe ich in der Zusammenfassung keine wirklichen Beeinträchtigungen gesehen. Das Break zum 1:3 war sehr stark gespielt. Wenn es wirklich so schlimm war, wie sie im Interview später sagte, frage ich mich warum sie dann weiter gespielt hat? Sie hat nach dem Sturz noch 9 Spiele absolviert.

Die Schmerzen könnten zwar auch im Laufe des Matches zugenommen haben, aber bei Sabine ist mit im Laufe der Jahre auch schon etwas sensibilisiert. Wenn man beispielsweise die US Open 2009 in Erinnerung ruft, wo sie sich mit dem Rollstuhl vom Platz fahren ließ wegen einer doch eher leichten Bänderdehnung und sie schon 5-6 Tage später wieder trainieren konnte oder das letztjährige Finale von Memphis, wo sie mit einer leichten Erkältung gegen Erakovic aufgab, kann man sich schonmal unsicher werden, inwieweit Sabine gehandicapt war . Auch das French Open Match gegen Zvonareva ist mir noch gut in Erinnerung, wo sie im letzten Spiel noch famos kämpfte, alles in ihre Schläge setzte. Der Matchball war auch noch hart umkämpft und plötzlich auf dem Weg zum Netz, zum Shakehands, sackte sie völlig entkräftet zusammen. Auch die ganzen Absagen seit ihrem Finaleinzug in Wimbledon. Man ist einfach schon zu sehr sensibilisiert und stellt sich daher die Frage, ob es wirklich so schlimm ist oder ob da das ein oder andere mal nicht auch schauspielerische Qualitäten mitschwingen. Ich möchte ihr kein Unrecht tun, aber Lisicki ist in der Tennis-Szene auf der WTA-Tour ein wneig als "Drama-Queen" bekannt. Ich hatte auch den Eindruck, dass Mona beim Shakehands nicht ganz glücklich war und Lisicki nichts zu sagen hatte. Normalerweise wechseln Spieler/innen einige Worte bei verletzungsbedingten Aufgaben.  Das war irgendwie etwas seltsam. 

Die Worte nach dem Match von Lisicki, dass sie so unglaublich schlimme Schmerzen habe und den Schläger nicht mehr halten konnte, keine Vorhand und keinen Aufschlag spielen konnte, klingt nachdem, was man gesehen hat, etwas überdramatisiert. Ich habe von ihr keine Worte des Glückwunschs in Richtung Mona  gehört und dass sie ihr noch viel Glück wünscht für den Rest des Turnieres. Meist äu0ern sich Spieler so. Aber sie sprach ausschließlich über ihr Handgelenk, ihre Hand. Da kann man leicht den Eindruck gewinnen, wenn man das alles und die Vergangenheit zusammen nimmt, dass sie einen Rechtfertgungsgrund für das frühe Aus sucht. Ich gehe von einer leichten Verstauchung aus und dass sie schon in kürzerer Zeit wieder auf dem (Trainings-)Platz stehen wird.

Knecht001
Offline

nun also doch absage von hingis/lisicki laut einem artikel auf tennisnet.com, der heute um 11:05 uhr rauskam. die einzig richtige entscheidung!

eat, sleep, GENIE, repeat...
Tobi77
Offline

In dem Artikel ist von fünf bis sieben Tagen Pause die Rede.Hoffentlich spielt sie in Birmingham, sollte ja eigentlich kein Problem sein.

Choke
Offline

Das sind sehr positive Nachrichten, dass es nichts Schlimmes ist. Aber ich hatte ja gleich vermutet, dass es "nur" eine leichte Verstauchung ist und sie in Kürze wieder auf dem Platz stehen wird. Ich hoffe, dass sie in Wimbledon physisch und psychisch topfit an den Start gehen wird. Natürlich schade, dass sie im Doppel mit Hingis passen muss. In Miami haben beide bewiesen, dass sie ein tolles Doppel bilden können.

Raugart
Offline

Das ist mir auch seltsam aufgefallen: aber auch von MONA aus,( ohne das ich jetzt das krass herausstellen möchte): wenn eine Mitspielerin des deutschen Teams stürzt und liegen bleibt, müßte die "Kollegin" wenigstens sich mal hinbegeben, um zu sehen, wie es ihr geht.(oder ich habe es nicht gesehen, weil ich zwischen Internet und TV -Übertragung zum Geschehen zappte). Auch beim Schluß -Handschlag- kaum ein Wort zwischen den beiden. Eigentlich von Mona etwas überraschend, weil ich sie als freundlich , nette Person selbst kenne.Vllt. war sie selbst so irritiert?
Gut ist die Absage vom Doppel. Ich bin immer noch überzeugt davon, daß das Handgelenk längere Zeit Beschwerden geben werden. Wenn es nicht so ist, freue ich mich umso mehr, ist doch klar

Seiten