Rom 2014 - Tutto Bene Lisicki

68 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kk46
Offline

Tobi77 schrieb:
Waren die Finals nicht im März oder gar noch früher? Ich finde das ist irrelevant für die Form im Juni/Juli, auch wenn das für  Selbstvertrauen bestimmt gut ist, wenn man schon mehrere gute Turniere gespielt hat. Im AF in Madrid war sie ja dieses Jahr auch und die dritte Runde bei den FO traue ich ihr mit etwas Losglück auch wieder zu.Du hast natürlich recht, dass die Ergebnisse dieses Jahr insgesamt schwächer sind, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob das für Wimbledon eine Rolle spielt oder nicht.

Ja, die Finals waren im Februar. Sie hatte insgesamt wesentlich mehr Matches gespielt und gewonnen als in diesem Jahr. Nach Punkten spielte Lisicki sogar die beste erste Saisonhälfte ihrer Karriere. Eigentlich bräuchte sie jetzt auch Matches, um die Form zu verbessern, gerade gegen Gegnerinnen aus dem Mittelfeld der Top 100.

Markus
Online

kk46 schrieb:
Eigentlich bräuchte sie jetzt auch Matches, um die Form zu verbessern, gerade gegen Gegnerinnen aus dem Mittelfeld der Top 100.
Nein, Lisicki nimmt keine Top 20-WC in Nürnberg an ! Ich kann Pocher nicht ausstehen und will den dort auch nicht sehen. Im übrigen gewinnt sie eh kaum Matches bei seiner Anwesenheit.

kk46
Offline

Markus schrieb:
Nein, Lisicki nimmt keine Top 20-WC in Nürnberg an ! Ich kann Pocher nicht ausstehen und will den dort auch nicht sehen. Im übrigen gewinnt sie eh kaum Matches bei seiner Anwesenheit.

Sie kann ja auch in Straßburg eine annehmen. Immerhin verlor sie zuletzt nur noch gegen spätere Turniersiegerinnen oder Finalistinnen, nämlich Petkovic, Ivanovic und Halep. Deswegen denke ich schon, dass sie gegen Gegnerinnen aus der 2. und 3. Reihe auch mal ein paar Siege bekommt. Dazu hat sie alleine 3 Turniere abgebrochen und Doha abgesagt, da wäre ein zusätzliches Turnier eigentlich überfällig.

Tobi77
Offline

Dass die erste Saisonhälfte 2013 sehr gut war, habe ich natürlich auch registiert. Ich frage mich halt, wie wichtig das für Wimbledon ist, was vorher an Leistung gebracht wird. Ich glaube (und hoffe natürlich auch ein bisschen) halt, dass das nicht so wichtig ist.
Letztes Jahr war sie ja nach Wimbledon im Race ziemlich gut platziert.Danach hat sie ja auch das Ziel TopTen ausgegeben.Wenn man dann aber fast gar nicht mehr spielt wird das schwierig....Ihre Turnierplanung nach Wimbledon habe ich noch nie verstanden.

Auch erschien es mir letztes Jahr so, dass sie kaum noch gegen wirkliche "Luschen" verliert.In der ersten Saisonhälfte hat sie letztes Jahr fast nur gegen Topspielerinnen verloren.Da ist diese Saison natürlich ein großer Rückschritt.Ich sehe ihre Entwicklung insgesamt auch kritisch, aber in Wimbledon glaube ich halt immer an sie, völlig egal, wie sie vorher gespielt hat.

Choke
Offline

Eine durchaus berechtigte Anmerkung von Markus bezüglich der Fitness von Lisicki in Wimbledon. Gegen Radwanksa gewann sie 9:7 im 3.Satz. Ich denke, da werden mehrere Faktoren zusammenkommen. Zum einen war das Halbfinale gegen Radwanska die Chance ihr 1.Finale bei ihrem Lieblingsturnier zu erreichen auf ihrem absolutem Lieblingsbelag. Es war ebenso eine große Chance, weil Bartoli die Finalgegnerin hieß, was zu diesem Zeitpunkt bereits feststand. Lisicki ging da einfach noch mehr an ihre Grenzen, war noch fokussierter, motivierter und stand unter mehr Adrenalin, die die aufkommende Müdigkeit etwas übertünchte. Zudem gibt es auf Rasen auch immer ein paar freie Punkte mehr, die Ballwechsel sind im Schnitt etwas kürzer und sie kann die Bälle flacher nehmen und etwas dichter an der Grundlinie stehen, so dass es auch einfacher ist Geschwindigkeit zu generieren. Sie fühlt sich unter diesen Bedingungen auch einfach etwas wohler, selbstbewusster, was ihr sicher auch mehr Sicherheit verleiht alles gut durchzustehen. Nimmt man das alles zusammen, hat man zumindest einen möglichen Erklärungsansatz. Ich glaube das Publikum war auch eine gewisse Stütze für Sabine, da sie für die Engländer sympathisch rüberkommt und diese sie gerne auch unterstützen. Aber bei GS-Turnieren ist auch ein Tag frei zwischen zwei Matches (i.d.R.). So dass die Damen das bei  bei den Slams über Best-of-3 auch gut durchstehen sollten. 

Das Halbfinale in Wimbledon Lisicki-Radwanska dauerte 2:18 Std., das Achtelfinale gegen Serena Williams 2:04 Std. Das sollte keine Zeitdauer sein, bei der es bei einer austrainierten Profisportlerin an der Fitness scheitert, auch wenn man den psychischen Druck mitberücksichtigt, der ja auch zur Ermüdung führen kann mit der Zeit.

kk46
Offline

Tobi77 schrieb:
Ihre Turnierplanung nach Wimbledon habe ich noch nie verstanden.

Das ist eh ein Kapitel für sich. Komischerweise gab es die ganzen Absagen und Aufgaben bei den Turnieren erst nach Wimbledon 2013. In der 1. Saisonhälfte gab sie nur im Finale von Memphis auf. Seit Wimbledon 2013 sagte sie Stanford, Toronto, Tokio und Doha ab und gab in Osaka, Brisbane, Pattaya und Miami auf. Ist das jetzt einfach nur Pech?
Und wenn sie schon so viel absagen muss, warum meldet sie dann nicht gleich mal für ein paar Turniere mehr? Durch die Absagen würde sie dann eh auf eine normale Turnieranzahl kommen.

Tobi77 schrieb:

Auch erschien es mir letztes Jahr so, dass sie kaum noch gegen wirkliche "Luschen" verliert.In der ersten Saisonhälfte hat sie letztes Jahr fast nur gegen Topspielerinnen verloren.Da ist diese Saison natürlich ein großer Rückschritt.Ich sehe ihre Entwicklung insgesamt auch kritisch, aber in Wimbledon glaube ich halt immer an sie, völlig egal, wie sie vorher gespielt hat.

Die Frage ist auch, warum kann sie in Wimbledon so deutlich besser spielen als bei anderen Turnieren. Würde sie die Form aus Wimbledon bei 70% der anderen Turniere im Jahr zeigen, wäre sie in den Top 10 und deutsche Nummer 1.

jens
Offline

ja schwer zu sagen was lischen immer so reitet.
ich denke sie hat auch probleme wenn man auf sie druck ausübt bzw erwartungen an sie stellt.
gegen die starken gegner erwartet niemand jemand was von ihr. also kann sie einfacher gegen masha,aga oder serena spielen. gegen bartoli war das dann anders.
auch hatte sie vorher schon im VF oder HF gestanden...es war also eher nicht so besonders für lischen und auch die medien haben erst im finale so richtig druck gemacht.
vor wimby war sie auch schon fast im niemandsland abgetaucht um rang 50....niemand hat in pattaya oder memphis was von ihr erwartet. nach wimby hatte sie es mit der angst zu tun bekommen und schnell mal turniere abgesagt, um keine erwartungen erfüllen zu müssen.
auch beim pocher hat sie sich den ausgesucht, wo man die wenigsten erwartungen stellt. lisicki ist halt auch ziemlich führungsschwach.
man darf echt gespannt sein auf wimby.....und ob sie da überhaupt durchspielt. gut möglich dass sie ordentlich abkotzt , wenn dann alle reporter sie belagern und fragen ob sie den nun wimby gewinnt. auch wenn sie das gut wegläscheln ird, könnte sie ähnlich schwere arme/beine haben, wie gegen bartoli. gute erinnerungen, beflügeln aber auch viele spieler, also könnte lisicki trotzdem wieder ganz ordentlich spielen.

Seiten