US Open 2014 - Big Apple for Big Boom Bine

81 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tobi77
Offline

Honeyman schrieb:

Das Rebreak hätte Masha eigentlich machen müssen, wie die eben den Breakball verballert hat..

Eine mental schwache Spielerin könnte so ein Punkt zumindest den Satz kosten, aber Sharapova wirft so schnell nichts um.

tenniskarte
Offline

Bine meckert mit dem Schiri. Nur noch 2:3.

tenniskarte
Offline

Und den Ball versemmelt Bine, ich halte es ja nicht aus ! 3:3

Tobi77
Offline

tenniskarte schrieb:

Und den Ball versemmelt Bine, ich halte es ja nicht aus ! 3:3

Das war so was von unnötig. Ich fürchte jetzt geht es dahin.

Tobias
Online

Soso ein erfahrener Umpire. Klar dass er Handzeichen als Coaching erkennt aber bis 20 zählen ist schwer.

Kein Wunder, ist ja auch 15, 30, 40, Vorteil und Einstand....

tenniskarte
Offline

Das war es jetzt wohl. 5:3 MaSha. Nur die Netzkante hat noch Mitleid.

Honeyman
Offline

Der Stuhlschiedsrichter erinnert mich etwas an Novak Djokovic Biggrin 5:3 Masha im zweiten Satz, das sollte sie sich nicht mehr nehmen lassen. Wer hätte gedacht, dass Masha ein Match in zwei Sätzen gewinnen kann??

tenniskarte
Offline

Und ein Handtuch oder was das grad war.

Honeyman
Offline

Guut ich habe mich zu früh gefreut, Bine mit dem Rebreak zum 4:5. Aber ganz ehrlich, ich hab das schon irgendwie kommen sehen...

tenniskarte
Offline

Okay, das war es noch nicht. Bine kommt noch mal auf 4:5 ran.

Tobias
Online

Bine kämpft und breakt nochmal. Jetzt den Aufschlag halten. Mal sehen wie Sharapova dann reagiert.

tenniskarte
Offline

Das war jetzt nochmal spannend. Letztendlich gewinnt MaSha verdient 62, 64.

Tobi77
Offline

Beide haben ungefähr doppelt so viele UEs wie Winner geschlagen. Am Ende gewinnt mit Sharapova die mental stärkere Spielerin.

Honeyman
Offline

Super Masha. Das war jetzt keine so souveräne Leistung im zweiten Satz, aber es hat gereicht. Im Achtelfinale wartet also Wozniacki oje...

Tobias
Online

Schade Bine raus aber mit Applaus. Von den 3 Deutschen die in der 3. Runde gescheitert sind, musste keine über 3 Sätze gehen...leider.

Lisicki hatte nicht nur die stärkste Gegnerin, sondern zeigte auch die stärkste Leistung. Gereicht hat es leider nicht, aber ein Formanstieg fernab der englischen Gärten ist trotzdem erkennbar.

Das war es aus Damensicht im Einzel der US Open.

Tobias
Online

Stärkste Gegnerin natürlich vom Papier, Wozniacki und Bencic haben mMn heute beide mehr überzeugt.

kassandra
Offline

schon das erwartete ende, dennoch kann lisicki zufrieden sein. sie hat bis zum letzten ball mit hohem einsatz gekämpft, versucht, gefehlt, sehr gut bewegt, viele hervorragende ballwechsel, spielplan nicht aus dem auge verloren. ich finde, sie ist  dicht dran und das spiel "hätte" auch anders enden können. ihre anfängliche aufgeregtheit finde ich  in anbetracht der ausgangslage durchaus verständlich. alles in allem könnte durchaus hoffnung für die nächste saison entstehen, wenn  sie diese entwicklung  ihrer mentalität  weiter beharrlich weiter verfolgt. man bedenke, nichts ist schwerer als sich selbst zu ändern und daher ...

sag niemals nie ...

kk46
Offline

Lisicki wartet somit seit Wimbledon 2013 auf einen Top 10-Sieg und außerhalb von Wimbledon jetzt seit mehr als 3 Jahren. Auffallend ist allgemein, dass die Deutschen immer weniger Top 10-Siege schaffen. Dieses Jahr sind es bislang 4, letztes Jahr waren es noch 9 und 2012 sogar 14 Siege. Man gewinnt also immer weniger Matches gegen wirkliche Spitzenspielerinnen.

Raugart
Offline

kassandra schrieb:

schon das erwartete ende, dennoch kann lisicki zufrieden sein. sie hat bis zum letzten ball mit hohem einsatz gekämpft, versucht, gefehlt, sehr gut bewegt, viele hervorragende ballwechsel, spielplan nicht aus dem auge verloren. ich finde, sie ist  dicht dran und das spiel "hätte" auch anders enden können. ihre anfängliche aufgeregtheit finde ich  in anbetracht der ausgangslage durchaus verständlich. alles in allem könnte durchaus hoffnung für die nächste saison entstehen, wenn  sie diese entwicklung  ihrer mentalität  weiter beharrlich weiter verfolgt. man bedenke, nichts ist schwerer als sich selbst zu ändern und daher ...

Diesen Beitrag finde ich am realsten und entspricht auch meinen Beobachtungen. 
Für mich ist es wichtig, daß Sabine anscheinend ihre Verletzungsanfälligkeit langsam in den Griff bekommt. Sie sieht auch insgesamt fitter aus, als noch vor Monaten. 
Schön,daß sie weiterhin auch während des Spieles eine gewisse "heitere" Ausstrahlung mit konzentrierter Aufmerksamkeit verbindet, im Gegensatz zu anderen Spielerinnen, die meist alles "in sich hinein fressen".
Schwachpunkt nach US-Open: 3 Wochen Spielpause! Warum? Zur Erholung? Gerade jetzt, nachdem sie mal besser in Form kommt?
2015 sollte sie sich auf allen Platzbelegen wohl fühlen und nun wirklich wenigstens die Top 15 ins Auge fassen. Denn bis auf den 1.Satz gegen Masha sah man kaum Leistungsunterschiede, und das im 2. Satz, in dem Sabine sonst meist große Schwierigkeiten hatte.
Das Spiel heute früh: hoch interessant , auch mit Weltklassephasen, gerade zum Ende des Matches hin!

jens
Offline

ja, mehr ging bei lischen nicht.

2 qualifikanten/wildcard und dann masha. eigentlch kann man lischen nur schwer bei den USO bewerten.

mal sehen was die nä turniere bringen.

es zeigt aber vlt auch , dass lischen die spielpraxis fehlt. lisicki kommt nur schwer in topform , wo sie auch mal starke gegner schlagen könnte.

Seiten