Die deutsche Teammeisterschaft im Frauentennis 2019

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Offline
Die deutsche Teammeisterschaft im Frauentennis 2019

Die deutsche Frauen Bundesliga ist an diesem Wochenende wieder gestartet. Der letztjährige deutsche Meister Regensburg hatte zurückgezogen. Bis auf Kerber und Görges sind die meisten deutschen Spitzenspielerinnen gemeldet. Petkovic, Siegemund, Maria, Lisicki, Barthel, Friedsam, Lottner usw.

Tatjana Maria hat ihr erstes Match im Einzel verloren, Laura Siegemund dagegen ging als Siegerin vom Platz. Eine Übersicht gibt der folgende Link

http://www.damen-tennisbundesliga.de/

Jochen
Offline

Siegemund und Schäfer dürfen gerne öfter zusammen Doppel spielen. Ich glaube, das wäre auch ne vielversprechende Kombination.

Raugart
Offline

Wegen Zeitmangel habe ich leider kein Einzel, noch Doppel beim MDR-Stream gesehen.Nur kurz mal ein Interview (Mdr_Reporter/Trainer v. Dresden).. War Lisicki eigentlich mit in der Elbestadt und durfte wieder einmal zuschauen??

Nebenbei:TENNIS im Stream in Deutschland durch eine TV-Anstalt und NUR als Bundesliga-Match ist sensationell!

BN27
Offline

MDR-Stream? Das muss man im Süden der Republik erst einmal mitbekommen...

Schwarzwaldmarie
Offline

Sabine Lisicki ist heute für ihren Verein TC Rüppur-Karlsruhe in der Frauen Bundesliga angetreten und mußte an Position 5 gesetzt eine 2:6 und 4:6 gegen die Niederländerin Richel Hogenkamp hinnehmen. Nach 5 Einzeln steht es schon 5:0 für den TC Bredeney, der im Gegensatz zu den Rüppurerinnen quasi in Bestbesetzung angetreten sind.

Raugart
Offline

Wenn man die Namen der Teams in der 1. BL liest, glaubt man eher an WTA-Begegnungen. Erstaunlich, wieviele Top-Spielerinnen so nach Deutschland geholt werden.Und die deutschen Damen müssen sich da  gewaltig "strecken" , um mithalten zu können. ---------  Für mich, der sich in den Bundesligen absolut nicht auskennt, nehmen da auch Vereine teil, deren Orte man eher auf der Landeskarte suchen muß. Übernehmen sich da die betroffenen Vereine nicht finanziell. Ich möchte so nicht wissen, wieviele Leute heute z.B. bei nicht gerade  schönem Wetter in Rüppur zusahen und den Verein ETWAS finanziell unterstützten.

Für mich also 1. BL ein großes Zuschußgeschäft der Vereine.

Schwarzwaldmarie
Offline

Ohne finanzkräftige Sponsoren geht gar nichts, deshalb mußte auch Regensburg zurückziehen, die Zuschauereinnahmen können nur einen verschwindend geringen Beitrag zur Finanzierung leisten. Aber das dürfte bei den meisten WTA Turnieren nicht anders sein. Bei den Teams kommt es auch immer darauf an, wer von den gemeldeten Spielerinnen gerade Zeit hat und nicht bei Qualifikationen oder gar noch bei laufenden Turnieren beschäftigt ist.

Franky
Offline

Essen, Hannover, Dresden, Stuttgart, Karlsruhe, Aachen - also, außer vielleicht bzgl. Bad Vilbel sollte man da eigentlich nicht allzu lange auf der Landkarte suchen, die Städte gehören allesamt zu den 30 größten in Deutschland. Wink Wobei selbst Bad Vilbel aufgrund seiner Mineralquellen und Burgfestspiele relativ bekannt ist.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Schwarzwaldmarie
Offline

Heute hat Sabine Lisicki ihr Match für Karlsruhe-Rüppur gegen Elyne Boeykens, wenn auch nur knapp im Match Tie Break, gewonnen, auch im Doppel war sie erfolgreich und trug somit mit 2 Punkten zum 8:1 Erfolg der Rüppurerinnen bei.

Franky
Offline

Ja, SABINE LISICKI hat erstmals nach etwa einem halben Jahr wieder ein
Tennismatch gewonnen. Allerdings war das "Wie" weiter besorgniserregend -
gegen die nicht einmal in der Weltrangliste geführte (!), 28 Jahre alte
Belgierin Elyne Boeykens quälte sie sich in der Bundesliga zu einem
ganz knappen 6-7 (7-9), 6-3, 10-8. Im Doppel gab es mit Mandy Minella
ebenfalls einen ganz knappen Sieg (11-9 im 3. Satz) gegen das völlig
unbekannte Duo Boeykens/Benoit. Immerhin konnte Bine somit zwei Punkte zum 8-1 der Karlsruher in Aachen beisteuern. LAURA SIEGEMUND war heute nicht im Einsatz.

ANNA ZAJA, LENA RUEFFER und LAURA SCHAEDER verloren allesamt ihre Einzel beim 1-8 der Stuttgarterinnen in Essen-Bredeney.

Tabellenführer Bad Vilbel mit ANTONIA LOTTNER im Kader hatte spielfrei.
Am kommenden Freitag steigt der 4. Spieltag, am 9.6. der 7. und letzte.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Schwarzwaldmarie
Offline

Es sind insgesamt 7 Spieltage, da immer ein Team spielfrei hat, braucht es so viele Termine bis alle Mannschaften 1 mal gegeneinander gespielt haben. Termine: 17.05, 02.06, 07.06 und 09.06.

Schwarzwaldmarie
Offline

Gestern hat Tatjana Maria im Team von Bad Vilbel an Nr. 3 gesetzt gegen Sabine Lisicki von Karlsruhe-Rüppur nach 3 Sätzen gewonnen.

Schwarzwaldmarie
Offline

Heute läuft der nächste Spieltag in der Frauen Tennis-Bundesliga. Bei der Partie von Waldau Stuttgart gegen Bad Vilbel sind einige DTB-Spielerinnen am Start und es gab einige deutsche Duelle. Tatjana Maria gewinnt gegen Mona Barthel mit 6:4 und 6:4, Antonia Lottner gegen Anna Zaja mit 6:4 und 6:2 sowie Jule Niemeyer gegen Laura Schaeder mit 7.6(1) und 7:6 (3) jeweils für Bad Vilbel. Waren es in den letzten beiden Jahren die Regensburgerinnen, die die Bundesliga ziemlich dominiert haben, ist es in diesem Jahr Bad Vilbel, die am besten besetzt sind, bei jedem Spieltag auch gute Spielerinnen aufstellen und das auf dem Platz auch zeigen können.,

Schwarzwaldmarie
Offline

Am heutigen Spieltag konnte Bad Vilbel nur mit einer Spielerin aus ihren Top 8 antreten und haben folgerichtig auch das Match gegen Aachen verloren. Derweil haben sowohl Andrea Petkovic für Dresden, als auch Mona Barthel für Stuttgart ihre Einzel gewonnen.

Schwarzwaldmarie
Offline

Ich sehe die Tennisbundesliga als einen verzweifelten Versuch, "Spitzentennis" als Mannschaftssport zu etablieren bzw. zu erhalten und der zunehmenden Individualisierung dieser Sportart entgegenzutreten. Sowohl der Davis Cup als auch der Fed Cup hatten vor Jahrzehnten noch einen sehr viel größeren Stellenwert und in der Regel waren die Top Spieler Jahr für Jahr mit am Start.

Aber der derzeitige Modus der Frauenbundesliga ist aus sportlichen und Wettbewerbsgründen nicht dazu in der Lage, eine attraktive Veranstaltung zu werden. Es stehen zwar immer wieder aktuelle oder ehemalige Topspielerinnen in den Kadern, aber sie kommen, wenn überhaupt, nur sehr sporadisch zum Einsatz. Obwohl fast alle Spielerinnen immer wieder betonen, dass sie die Einsätze fürs Team genießen, mag doch fast keine ein WTA Turnier, bei dem es wichtige Ranglistenpunkte zu gewinnen gibt, für einen Einsatz in der Bundesliga opfern und eine Anreise zwischen zwei Turnieren ist auch immer mit zusätzlichen Reisestrapazen verbunden und von diesen Strapazen haben die Frauen im normalen Turnierbetrieb über das Jahr eh schon genug.