German Ladies Series presented by Porsche 2020

207 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Offline

Von mir gibt es zwei Alternativvorschläge für den Namen dieser Veranstaltung: "Survival of the fittest" oder "Nur die Harten kommen in den Garten" Bei den Frauen gibt es nur ganz wenige, die über die Wochen ohne Aufgabe oder Absagen blieben und deshalb ist noch nicht einmal unverdient, dass diese auch so weit gekommen sind, denn auch das ist eine Qualität, eine solches Pensum ohne körperliche Folgen zu absolvieren.. Nastasja Schunk hat nun fast alle der teilnehmenden Frauen geschlagen, wenn auch gelegentlich nach Aufgabe der Gegnerin, trotzdem Respekt.

Hardcore-Fan
Offline
Schwarzwaldmarie schrieb:

Von mir gibt es zwei Alternativvorschläge für den Namen dieser Veranstaltung: "Survival of the fittest" oder "Nur die Harten kommen in den Garten" Bei den Frauen gibt es nur ganz wenige, die über die Wochen ohne Aufgabe oder Absagen blieben und deshalb ist noch nicht einmal unverdient, dass diese auch so weit gekommen sind, denn auch das ist eine Qualität, eine solches Pensum ohne körperliche Folgen zu absolvieren.. Nastasja Schunk hat nun fast alle der teilnehmenden Frauen geschlagen, wenn auch gelegentlich nach Aufgabe der Gegnerin, trotzdem Respekt.

Jepp!

Schwarzwaldmarie
Offline

Nach drei anstrengenden Gruppenspielen mit Matchdauer zwischen 2 und 3 Stunden wird es für Nastasja Schunk auch heute wieder etwas länger dauern, nach über 100 Minuten hat sie nun die Chance, gegen Lisa Ponomar den Satzausgleich zu bewerkstelligen, ein Abschenken steht jedenfalls nicht auf ihrer Agenda.

Niklas
Offline

Ist das Endspiel zwischen Zaja und Korpatsch direkt nach dem Spiel um Platz 3?
Flashscore zeigt nämlich nur ein Spiel heute an (Schunk vs Ponomar)

Hardcore-Fan
Offline
Niklas schrieb:

Ist das Endspiel zwischen Zaja und Korpatsch direkt nach dem Spiel um Platz 3?
Flashscore zeigt nämlich nur ein Spiel heute an (Schunk vs Ponomar)

Sieht so aus...

Und bei Nastasja macht sich jetzt doch der enorme Kraftaufwand der letzten Matches bemerkbar: 2:6 verliert sie den 3. Satz gegen Lisa Ponomar und damit natürlich auch das Match!

Franky
Offline

Der Tank von Nasti Schunk ist leer. Sie verliert gegen Lisa Ponomar 4-6, 6-3, 2-6 im kleinen Finale.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Hardcore-Fan
Offline

Wie sollte es auch anders sein: Tami verliert sofort ihr erstes Aufschlagspiel, holt sich dann anschließend das von Zaja...

Und auch das zweite ist futsch (mit einem DF)...

Schwarzwaldmarie
Offline

Das wird sicher auch mal wieder eine längere Angelegenheit und zum Schluß hoffe ich auf Tamara Korpatsch, damit die Head of women´s Tennis am Turnierende ihr den Siegerscheck überreichen muß. Die aktuelle Form spricht aber eher für Anna Zaya, der ich es aber genauso gönnen würde.

Hardcore-Fan
Offline

Nach dem Beginn hatte ich mit diesem Verlauf nicht gerechnet: Tami wirkte ein wenig lustlos oder desorientiert, aber jetzt überdreht Anna Zaja ziemlich oft und liefert ihr die Punkte - könnte ein Verlauf wie in der ersten Begegnung der beiden werden...

Edit: Und dann schenkt sie ihr ellenlanges Aufschlagspiel weg - alleine 3 Doppelfehler in diesem Spiel, das wohl 15 Minuten gedauert hat!

Schwarzwaldmarie
Offline

Allmählich muß ich mal bei den Tennisrekorden unter der Rubrik längstes Spiel nachschauen, wie lange Zaja/Korpatsch noch brauchen, um sich in in die Tennisgeschichte einzuschreiben.

Jochen
Offline

Das hört ja gar nicht mehr auf.

Schwarzwaldmarie
Offline

52 Minuten ist der Rekord bei einem Frauenmatch für ein einzelnes Spiel, 1984 zwischen Noelle van Lottum und Sandra Begijn.

Hardcore-Fan
Offline

Irgendwie ein typisches Tami-Match!

Beee

Hardcore-Fan
Offline

Absolut verrückt...

Kurgan
Offline

Wenn die Volleys von Zaja nicht so gruselig wären...

 

Hardcore-Fan
Offline

Geschafft: mit 7:5 und 7:6 "krönt" sich Tami zur Siegerin der German Pro Series - herzlichen Glückwunsch! She did it the "Tami-Way"...

Schwarzwaldmarie
Offline

Nach 2 1/2 Stunden erzwingt Tamara Korpatsch die Entscheidung im Tie-Break des 2. Satzes mit 7:2. Nach den anstrengenden Wochen und den vielen engen Matches hat sich die Zähigkeit von Tamara Korpatsch ohne Verletzungen, ohne Aufgaben durchgesetzt. Ein schöner Erfolg für sie. Herzlichen Glückwunsch !

Jochen
Offline

War ein interessantes Format. Freut mich für Tami, dass sie den Titel geholt hat. Jetzt mal sehen, was in Prag übernächste Woche geht.

Grubmexul
Offline

Ich habe heute auch Kondition bewiesen und den dritten Satz des kleinen Finals sowie das Große geschaut. Meine Siegerin des Herzens heißt Nastasia Schunk - offiziell wird sie am Ende nur undankbare Vierte. Offensichtlich ist sie in der Finalrunde Opfer ihrer eigenen Erfolge geworden. Sie hat das gesamte Turnier gespielt und am Ende fehlte die Kraft den Lohn dafür einzufahren. Nachrücker und Wiedereinsteiger waren ihr deshalb und sicherlich auch des Alters wegen in der Finalrunde eher konditionell überlegen.
Anna Zaja hat im großen Finale mehrfach gezeigt, dass sie aufbauend auf ihre Aufschläge, vorbereitenden Grundlinienschläge und am Netz das Zeug hat, um Korpatsch zuschlagen. Zaja konnte diese Leistung aber nicht konstant abrufen, was wohl auch erklärt, warum sie mit diesen Fähigkeiten kein höheres Ranking in ihrer Karriere erreichte. Natürlich haben auch Korpatschs exhorbitanten Defensiv-Qualitäten dazu beigetragen.
Es war nicht nur ein interessantes Format, sondern offensichtlich auch ein sehr kraftraubendes Format.
Leider haben sich die Produzenten auch am Finalwochenende nicht gerade professionell gezeigt, ausgerechnet zu Ende des zweiten Satzes gab es übernatürlich viele Bildstörungen und lange Zeit lief auch das Bild dem Ton mehrere Sekunden hinterher, interessanterweise nur die Platzgeräusche, nicht der Kommentar - Wunder der Technik.
Ich werde auch nicht müde zu wiederholen, dass ich der Meinung bin, dass es dem Infektionsgeschehen in Deutschland angemessen gewesen wäre, mindestens in der Finalrunde drei Ballkinder oder -Erwachsene auf den Platz zu schicken. Das hätte nicht nur die Matches verkürzt, sondern den Spielerinnen mehr Rhythmus im und stärkeren Fokus auf das eigentliche Spielgeschehen ermöglicht.
Glückwunsch an Korpatsch und ihre treue Fangemeinschaft zu diesem Erfolg.
Deutsche Spielerinnen unterschiedlicher Leistungsstärken in einem Turnier zu sehen, das darf sicher gerne wiederholt werden. Eine Turniersierie, in der die Finalistinnen bereits das fünfte Match gegeneinader spielen und das sich über mehrere Wochen erstreckt, das muss in meinen Augen nicht wiederholt werden.

Hardcore-Fan
Offline

Auch bemerkenswert: über das Herrenturnier gab´s gestern einen Artikel auf sportschau.de - bei den Damen (bisher) nix...

Dash 1

Franky
Offline
Hardcore-Fan schrieb:

Auch bemerkenswert: über das Herrenturnier gab´s gestern einen Artikel auf sportschau.de - bei den Damen (bisher) nix...

Dash 1

Kommt schon noch.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Schwarzwaldmarie
Offline

Der DTB hat eine hübsche Zusammenstellung auf seine Homepage gestellt und Tamara Korpatsch darf jetzt auch mal in einem Porsche ein paar Runden drehen.

https://www.dtb-tennis.de/Tennis-National/German-Pro-Series/Aktuelle-Mel...

Grubmexul
Offline
Schwarzwaldmarie schrieb:

Der DTB hat eine hübsche Zusammenstellung auf seine Homepage gestellt ..

385 Asse ergeben eine Spendensumme aufgerundet auf 20.000€.
Die Siegerin geht nach 4 Monaten corona-bedingter Pause ohne Preisgelder und 8 Wochen Turnierbetrieb mit 8.000€ nach Hause Dash 1
Nicht, dass ich den Spendenempfängern das Geld nicht gönne, aber in einem wirtschaftlich starkem Land wie Deutschland muss doch für die Spielerinnen nach so einer Leistung mehr drin sein... Schräges Verhältnis...

 

Franky
Offline
Hardcore-Fan schrieb:

Auch bemerkenswert: über das Herrenturnier gab´s gestern einen Artikel auf sportschau.de - bei den Damen (bisher) nix...

Dash 1

 

Tja, das ist wohl tatsächlich alles, was dem Sportschau-Team dazu eingefallen ist:

https://www.sportschau.de/wintersport/ski-alpin/ergebnisse/ergebnisse132...


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Morhun
Offline

Das gehört vielleicht mehr in einen anderen Thread, aber wo hier gerade etwas zur deutschen Wertschätzung von Profitennis geschrieben wird und man bein Einstieg Karlsruhe "cancelled" anstatt lange auf der WTA-Website "suspended" liest: glücklicherweise haben wir ja unsere französischen Nachbarn. Der Verband soll zwar weniger Mitglieder haben als der DTB, aber dafür versucht er von der europäischen Sandplatzsaison (schon seit dem Vorpreschen mit der Neuterminierung von Roland Garros)  zu retten was zu retten ist. Und zwar auch für Aktive jenseits der Top 120: die ITF-W 60/80 von St. Gaudens, St. Malo und Cagnes-sur-mer sind im September neu angesetzt. Da heißt es Auf zum Geldverdienen nach Frankreich, so wie man von anderswo zum Obsternten oder Fleischern nach Deutschland kommt (was viral wohl problematischer ist als wenn jemand zum Tennisspielen käme). 

JottEff
Offline

Einige Clips zu den German-Ladies-Series auf YT. In Suchfunktion 'german ladies series' eingeben. Ergebnis ua:

https://www.youtube.com/watch?v=zVAuvNvlKA0 

 

 

 

Seiten