Agnieszka Radwanska (POL)

581 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Chris
Offline

Bzw. das war es sicher in Runde 2.

Chris
Offline

Was Aga für Fehler gemacht hat. Sie hatte zwei Chancen 3-5 zu machen, aber zu viele unforced Errors. Insgesamt gesagt: verdient verloren.

Carlos Moyá ali...
Offline

Oh Mann, das klingt aber gar nicht gut. Da muss sich Aga in Melbourne aber gewaltig steigern, wenn sie dort was reißen will!

Chris
Offline

Das war auch gar nicht gut. Immer diese Fehler bei wichtigen Punkten. Sie hatte einen Spielball zum 6-6 im ersten satz und zwei für 3-5 im Zweiten. Immer hat sie unforced Errors gemacht. Auch kann ich mich kaum erinnern, dass bei wichttigen Punkten mal der erste kam. Wie schon so oft dieses Jahr konnte sie auch eine 5-3 Führung nicht nutzen. Sie muss sich wirklich steigern. Hoffen wir, dass sie bei den AO einen guten Draw bekommt.

Carlos Moyá ali...
Offline

Genau, am besten erstmal 1-2 leichtere Runden um langsam in Form zu kommen. Dann geht es hoffentlich wieder!

Marco Neu-Alt
Offline

Carlos Moyá alias tennis schrieb:

Genau, am besten erstmal 1-2 leichtere Runden um langsam in Form zu kommen. Dann geht es hoffentlich wieder!

Demnach zählt eine Sands jetzt zu den schweren Aufgaben? Wink

Muss ehrlich zugeben, dass ich eine Niederlage in der Form schon früher mal erwartet habe. Zumeist schlägt Radwanska alles, was nicht in den Top10 ist. Es gibt jedoch auch gerade Spielerinnen außerhalb der Top20/30, die Mittel und Wege haben (vom Spielstil her) eine Radwanska gefährlich zu werden. Eine Sands hat es jetzt mal geschafft, mit ihrem Stil die Fehler in Grenzen zu halten - und gerade das ist gegen Aga schwer.

jens
Offline

ich glaube aga ist gerade in einer schaffenskrise (oder auch formkrise).

naja die matteksands ist jetzt nicht gerade die konstanz in person, die nie fehler macht. die ist einfach gerade sehr gut drauf.
und gegen genau solche leute kann aga momentan nichts entgegensetzen. ihr fehlt ein wenig der kick.
ich denke bei den AO wird sie nicht so viel reissen. ein paar runden schafft sie schon...weil gut spielen tut sie ja trotzdem....aber wehe eine mit guter form läuft ihr über den weg. ab AF sind dann meist nur noch leute mit guter form dabei.

naja sie hat jetzt gut 2 jahre fast keinen formschwäche gehabt. bin gespannt was wird....eine sichere bank ist aga momentan nicht.

Choke
Offline

Ob eine Mattek-Sands nun zu den im Durchschnitt schweren Aufgaben gehört oder nicht, ist denke ich nachrangig. Es gibt sehr viele Spielerinnen, die an einem Toptennis-Tag so stark spielen können, dass sie auch sehr viel deutlich höher eingesetzte Spielerinnen gefährden oder besiegen können. Starke Leistungen sind keine Frage des Rankings. Im Schnitt setzen sich die Besten meistens doch durch, aber nicht immer. Radwanska spielt schon sehr konstant und steht nicht zufällig seit geraumer Zeit so weit oben in der Weltrangliste.

Ich würde dem aber zustimmen, dass Radwanska von Spielerinnen außerhalb der Top 10 oder 20 schlagbar ist. Bestimmte Spielerinnen haben die spielerischen Mittel, um einer Radwanska beizukommen und bei entsprechend niedriger Fehlerquote zu besiegen. Radwanskas großes Plus ist ihre Variabilität, ihre Schnelligkeit und ihr Improvisationstalent. Sie findet fast immer einen Weg den Ball noch irgendwie ins Feld zurückzuspielen und den Schlag zu finden, der der Gegnerin weh tut. Sie hat ihre Spielweise ziemlich perfektioniert und ist im Gegensatz zu vielen anderen Damen auch am Netz stark. Sie beherrscht gute Volleys und hat eine gute Übersicht. Sie kann auch mit Slice und Stopps den Rhythmus brechen. 

Wenn die Gegnerinnen aber konstant druckvoll spielen und die Fehlerquote gering halten, dann ist es für Spielerinnen, ungeachtet der Weltranglistenposition, möglich sie zu besiegen. Beispielsweise einer Madison Keys würde ich dieses Potenzial zuschreiben. In Wimbledon war es sehr knapp, aber Radwanska hat bisher immer die Oberhand behalten. Mattek-Sands hat auch gute Offensivqualitäten. Allerdings soll Aga da sehr fehlerhaft gespielt haben. Wahrscheinlich hatte sie einfach keinen guten Tag. Aber ich will es mal so formulieren:
Radwanska hat eine Spielweise, die man im heutigen Damentennis nicht mehr allzu häufig sieht. Sehr variabel, sehr viel Spielwitz und Improvisationstalent, aber eben häufig doch auch auf Fehler der Gegnerinnen angewiesen, die sie aber durch ihre Variabilität und durch ihr Spiel, dass sie alles zurückbringt auch etwas mitprovoziert. Wenn Gegnerinnen ein sehr druckvolles Spiel haben und Aga mit eben diesen Fehlern nicht ausreichend helfen, dann kann sie sich sehr schwer tun und auch mal verlieren. Gerade an einem Tag wie heute, wo sie selbst mal mehr Fehler macht, als man es von ihr gewohnt ist.
Kerber, Errani, Wozniacki sind zwar etwas andere Spielertypen, sind aber teilweise auch erst einmal darauf bedacht durch Konstanz und wenig Eigenfehlern den Ball im Spiel zu halten, mal mehr, mal weniger. Aber auch sie können von Spielerinnen mit großem Offensivpotenzial geschlagen werden.

Carlos Moyá ali...
Offline

Also die Auslosung für Aga finde ich ganz gut! Runde 1 Putintseva, danach eventuell Govortsova und Runde 3 Pavlyuchenkova. Ab AF wird es dann aber schwer. Wozniacki oder Kanepi. Und VF schließlich Vika.
Wichtig wird aber sein die ersten Runden erstmal langsam in Form zu kommen und das scheint bei diesem Draw zumindest in den ersten beiden Runden möglich. Spätestens ab AF braucht Aga aber ihr Topniveau um bei dem Turnier noch was reißen zu können!

Chris
Offline

Die erste Runde gegen Yulia Putintseva sollte sie gewinnen. Die beiden haben schon einmal letztes Jahr in Dubai gespielt, da hat Aga 7-5 6-3 gewonnen. Die Kasachin ist auch anscheinend nicht besonders gut drauf, sie hat in Brisbane bereits in der ersten Qualirunde verloren. Danach Olga Govortsova oder eine Qualifikantin. Gegen Govortsova hat sie dreimal gespielt, aber man kann dem nicht richtig was entnehmen. Das einzige fertig gespielte Match in Tokyo 2010 hat Aga 6-2 6-3 gewonnen, dann haben beide jeweils einmal aufgegeben, das letzte mal Aga in New Haven 2012. Gegen die Qualifikantin sollte sie auf jeden Fall gute Chancen haben, mal schauen, wer das wird. In Runde drei können dann noch eine Qualifikantin, gegen die sie wieder gute Cancen haben sollte, Mandy Minella (H2H 0-0), Teliana Pereira (H2H 0-0) und Anastasia Pavlyuchenova kommen. Gegen die Russin ist ihr H2H 3-1, wobei die letzten beiden Matches beide am Ende des letzten Jahres waren, beide hat Aga gewonnen. Pavlyuchenkova hat dieses Jahr auch noch nicht überzeugt, von daher ist die 4. Runde auf jeden Fall drin. Dort wartet dann Wohl Kaia Kanepi, wobei die auch erstmal an einer im Moment sehr gut spielenden Garbine Muguruza vorbei muss, oder Caroline Wozniacki. Gegen die Estin, die dieses Jahr gut mit einem Viertelfinale in Brisbane begonnen hat, führt sie 4-0 und hat dabei nie einen Satz abgegeben. Gegen die Dänin liegt sie 4-5 hinten, wobei die die letzten drei Matches gewonnen hat und die letzten 4 Sätze. Wenn sie bis zur 4. Runde also ihre Form aus Perth wieder aufbaut, sehe ich durchaus Chancen auf das Viertelfinale, womit sie ihre Punkte dann verteidigt hätte. Dass wir gegen Victoria Azarenka nicht viel ewarten müssen, ich glaub, darüber müssen wir nicht reden. Das H2H ist 3-12, wobei die die letzten 12 Sätze verloren hat. Den letzten Satz hat sie hier bei den Australian Open 2012 geholt, 7-6(0), ab da dann nicht mehr.
Mein Fazit: wenn sie es schafft, eine gute Form aufzubauen, ist das Viertelfinale und damit die Punkteverteidigung drin. Weiter geht es aber nicht.

Carlos Moyá ali...
Offline

Gut, das hat Aga nun geschafft. Konnte das Match gegen Muguruza leider nicht sehen. Aga hat für mich überraschend deutlich gewonnen. Hat sie sehr gut gespielt oder war die Spanierin zu aufgeregt und hat viel verballert?

jens
Offline

hab leider auch noch nicht viel von aga gesehen. sie scheint alles im griff zu haben.

muguruza ist eine angreiferin vor dem herren. da kann ich mir vorstellen was los war. aga spielt wieder vorne recht links hinten ... und mugu kloppt ieinen ins aus/netz. nervösität war vlt auch ein thema.
gegen vika wird es wohl so nicht klappen. mal sehen was sich aga da einfallen lässt.

Chris
Offline

Aga hat es diesmal genau annders rum gemacht. Nicht so gut angefangen, aber dann konzentriert zu Ende gespielt. Muguruza ist nach den ersten vier Spielen, die alleine schon über eine halbe Stunde gedauert hhaben, ein bisschen die Konstanz verloren gegangen und Aga hat es dann geschickt zu Ende gespielt.

Chris
Offline

Sehr gutes Match von Aga! Im ersten war sie einfach zu gut. Im Zweiten  hat sich Vika dann stabilisiert und Aga hat etwas nachgelassen, was aber auch an der besser werdenden Geggnerin lag. Es sah dann eigentlich wenig nach Aga aus, aber nach dem Break im ersten Spiel im Dritten war Vika wieder ein bisschen aus der Rolle. Aga hat wieder angedafen zu brillieren. Verdientes erstes AO Halbfinale. Glückwunsch!

jens
Offline

wau ... aga wieder zurück zu alter stärke.!?
2012 war sie 1 metsch von der nr.1 entfernt. und jetzt schlägt sie sogar vika.

Julie
Offline

jens schrieb:

wau ... aga wieder zurück zu alter stärke.!?
2012 war sie 1 metsch von der nr.1 entfernt. und jetzt schlägt sie sogar vika.

Sag mal, ist das eigentlich neue Rechtschreibung?

Marco Neu-Alt
Offline

der trehner hat fapwanskas nivo vorallem in metsches deutlich angehoben

(musste mal sein, sorry)

Wink

Carlos Moyá ali...
Offline

Mann bin ich froh, dass ich mir die Ergebnisse nicht vorher angeschaut habe. Gerade das Match auf ES 2 international geguckt! Das war ja fantastisch was Aga da gespielt hat. Da waren wirklich unfassbare Bälle dabei aus der Defensive, am Netz. Einfach unglaublich. Freut mich total für Aga. Und vor dem Turnier haben wir noch sehr gezweifelt ob sie überhaupt die ersten Runden übersteht...Klasse Smile

Chris
Offline

Mit meiner Prognose liege ich (zum Glück) falsch. Cibulkova sollte auch drin sein. Auf ins Finale!

Chris
Offline

Das war vorne und hinten nichts. Cibulkova hat super gespielt, Aga hat mit mehr als 20 Fehlern gut nachgeholfen. War eigentlich nie im Match drin, aber verdienter Sieg von Cibulkova. Glückwunsch.

tenniskarte
Offline
Eine sehr energische Cibulkova, schlägt eine ruhige Radwanska 6:1, 6:2. 
Ich hatte ein bisschen den Spirit aus dem Match gegen Azarenka vermisst.
So eilig wie die Slowakin gespielt hat, fand Aga kein Mittel um sie aufzuhalten.
Alles in allem ein enttäuschendes Match, da doch sehr einseitig.
Chris
Offline

Nach dem ersten Tag 1-1 in Schweden. Larsson hat mit einem 6-2 6-1 gegen Piter eröffnet, Aga hat dann erwartungsgemäß ausgeglichen mit 6-1 6-1 gegen Arvidsson.

Markus
Online

Piter heute erschreckend schwach. Alleine kann es Aga auch nicht reißen.

Chris
Offline

Piter war wahrscheinlich sehr nervös. Mal sehen, wie sie morgen spielt. Gegen Arvidsson ist es vielleicht etwas enfacher. Aga sollte wieder glatt gewinnen. Hoffentlich wird 3-1, ansonsten stellt Polen das erfahrene Dopplteam. Vielleicht würde Aga da auch mit machen, hat ja ein Match Pause. Allzu schlecht ist sie im Doppel nicht, hat immerhin Miami gewonnen und stand in zwei GS Halbfinals.

Chris
Offline

Geschafft. Aga mit einem 6-4 6-1 über Larsson, Arvidsson 6-2 6-1 gegen Piter, im Doppel dann Aga/Rosolska gegen Larsson/Arvidsson mit 6-2 6-2 das bessere Team. mal sehen, wer in den Play-Offs kommt.

Choke
Offline

3 Punkte von Aga gegen Schweden. Von Piter hätte ich mir mehr erwartet als zwei jeweils klare 2:6 1:6-Niederlagen. Bis zu den Playoffs ist Ula Radwanska vielleicht auch wieder fit und in Form und eine mögliche Alternative zu Piter. Die möglichen Gegnerinnen in den Playoffs sind Russland, Slowakei, USA und Spanien oder Tschechien. 

Das Heimrecht gegen Tschechien wird wahrscheinlich ausgelost, seit der Umstellung des Federation Cups auf den Fed Cup in den Neunzigern gab es noch kein Duell zwischen Tschechien und Polen. Falls es gegen Spanien geht, müsste Polen auswärts in Spanien ran, sehr wahrscheinlich wäre dies auf Sand. Tschechien stellt aber die wesentlich größe Gefahr dar als Spanien. Russland wäre das Traumlos, wenn weiterhin alle Russinnen mit Rang und Namen dem Fed Cup fernbleiben. Die USA haben ohne die Williamsschwestern und Stephens zu Hause wirklich enttäuscht. Madison Keys hat 2:6 1:6 gegen Giorgi verloren. Gegen Italien ohne Errani und Vinci durften sich die US-Amerikanerinnen daheim mehr erhoffen. Gegen die USA wird das Heimrecht wahrscheinlich auch ausgelost, ebenso wie gegen die Slowakei.

Markus
Online

Und somit ist Frau Radwanska wieder zurück auf Nummer 3 der Welt vor Azarenka und Sharapova.

Chris
Offline

Wurde auch mal wieder Zeit. Wann war Azarenka das letzte mal nicht in den Top 3? Anfang 2012 oder Ende 2011?

jens
Offline

naja sonst war immer vika,masha und serena in den top3.
die frage ist auch, wann war aga zuletzt in den top3 ... ich glaube ende 2012. 2013 war sie eigentlich immer ein stück weg von den top3.
dafür ist sie aber glaube ich, seit ewigen zeiten immer in den top5.
vika und auch masha haben diese saison noch nicht so gross aufgetrumpft. und da sie auch ende letzten jahres schlecht waren...sind sie fast folgerichtig aus den top3 geflogen. mal sehen ob die auch noch aus den top5 fliegen.!?

Angie
Offline

Im Sommer 2012 - nach Wimbledon - war sie sogar kurzfristig mal die Nr. 2 hinter S. Williams.

Seiten