Sloane Stephens

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Online
Sloane Stephens

Sloane Stephens

Geburtsdatum: 20.03.1993

Geburtsort: Plantation, Florida

Rechtshänderin

 

Mit ihren Erfolgen hat Sloane Stephens auch eine eigene Seite verdient.

Um das Thema von der Andrea Petkovic Seite weiterzuführen.

Bei Sloane Stephens von mangelnder professioneller Einstellung zu sprechen, ist Jammern auf sehr hohem Niveau. Eine Spielerin, die in den letzten 12 Monaten die Titel in New York und in Miami gewonnen hat und in Paris im Finale stand, hat sich nicht viel vorzuwerfen. Sollte sie sich tatsächlich noch weiter steigern und dieses Niveau konstant halten können, wird es für ihre Gegnerinnen sehr ungemütlich.

Container
Offline

Wenn Stephens ihr sicheres Grundlinien-Spiel konstant auf hohem Niveau halten kann, ist sie nur ganz schwer
zu schlagen. Ihre jüngsten Erfolge waren also kein Zufall. Ihr Spiel ist vielleicht nicht so spektakulär und sie läßt
sich nicht so gut vermarkten wie z.B. S.Williams, dennoch haben ihre Leistungen Anerkennung verdient.   

ProAss
Offline

Stephens hat mMn eine ausgezeichnete Athletik; ich hab sie in vielen Matches eig unerreichbare Bälle noch ausgraben sehen.

Ihr Spiel ist defensiv ausgerichtet, obwohl sie eine starke Schlaghärte besitzt; kann aber auch den Spielplan umstellen darauf.

Und ich finde auch, dass ihre Mentalität sehr gut ausgeprägt ist: Man gewinnt das 1.GS Finale nicht so einfach 6:3 6:0 bzw. gewinnt die ersten 6 Finals allesamt (RG 2018 war ihre 1.Final-NL)

Was ich bedaure, ist nur, dass sie oftmals nicht motiviert wirkt. Aber naja, das ist schlecht vorwerfbar, wenn man bei den großen Events abräumt.

Ich finde ihren "Playing Style" sehr gut beschrieben dort: https://en.m.wikipedia.org/wiki/Sloane_Stephens

Die Highlights von ihrem mMn besten Match in 2018 belegen denk ich meine Meinung:
 https://youtu.be/qIOQRMVvNlY

Schwarzwaldmarie
Online

Sloane Stephens findet nur ganz schwer in die neue Saison. Nachdem sie in Brisbane schon in der 1. Runde ausgeschieden ist, kann sie in Sydney ein weiteres vorzeitiges Ausscheiden gerade noch verhindern. Den 1.Satz verliert sie mit 0:6 gegen Ekaterina Alexandrova und im 2. Satz konnte sie beim Stand von 4:5 der Gegnerin den Aufschlag abnehmen, sich in den Tie-Break retten, den sie genauso wie den Tie-Break im 3. Satz dann auch gewann.

Schwarzwaldmarie
Online

Sloane Stephens findet einfach nicht aus ihrem Tief, auch in Straßburg war mal wieder gleich in der 1. Runde Schluß.

Ruhrpottpeter
Offline
Schwarzwaldmarie schrieb:

Sloane Stephens findet einfach nicht aus ihrem Tief, auch in Straßburg war mal wieder gleich in der 1. Runde Schluß.

in Flashing Meadows schien sie allerdings doch erstmal auf einem guten Weg, souverain jeweils in zwei Sätzen gewonnen.

Bis sie nach klarer Dominanz im ersten Satz gegen Serena Williams plötzlich die Linie verlor und nicht wieder zurückkam, was ihr früher immer wieder gelang.

Immer noch beeindruckend für mich das Jahr 2017 mit der Rückkehr nach langwieriger Fußverletzung bis hin zu ihrem ersten GrandSlam bei den USOpen.

Für mich ist sie im Tenniszirkus eine beeindruckende, erfreulich nichtglamouröse, gut in sich verankerte Persönlichkeit, von deren außergewöhnlichem Können ich mir nicht vorstellen kann, daß es schon auf dem Abstiegsweg ist

Volleyschwabe
Offline
Ruhrpottpeter schrieb:
Schwarzwaldmarie schrieb:

Sloane Stephens findet einfach nicht aus ihrem Tief, auch in Straßburg war mal wieder gleich in der 1. Runde Schluß.

in Flashing Meadows schien sie allerdings doch erstmal auf einem guten Weg, souverain jeweils in zwei Sätzen gewonnen.

Bis sie nach klarer Dominanz im ersten Satz gegen Serena Williams plötzlich die Linie verlor und nicht wieder zurückkam, was ihr früher immer wieder gelang.

Immer noch beeindruckend für mich das Jahr 2017 mit der Rückkehr nach langwieriger Fußverletzung bis hin zu ihrem ersten GrandSlam bei den USOpen.

Für mich ist sie im Tenniszirkus eine beeindruckende, erfreulich nichtglamouröse, gut in sich verankerte Persönlichkeit, von deren außergewöhnlichem Können ich mir nicht vorstellen kann, daß es schon auf dem Abstiegsweg ist

"Nicht glamourös"? Sehe ich anders. Wenn sie sich wieder aufs Tennis konzentrieren würde und nicht auf irgendwelche Nebengeräusche, wäre sie weiter oben. Es hat seine Gründe, warum seit Jahren wenig kommt.

Grubmexul
Offline
Volleyschwabe schrieb:
Ruhrpottpeter schrieb:
Schwarzwaldmarie schrieb:

Sloane Stephens findet einfach nicht aus ihrem Tief, auch in Straßburg war mal wieder gleich in der 1. Runde Schluß.

in Flashing Meadows schien sie allerdings doch erstmal auf einem guten Weg, souverain jeweils in zwei Sätzen gewonnen.

Bis sie nach klarer Dominanz im ersten Satz gegen Serena Williams plötzlich die Linie verlor und nicht wieder zurückkam, was ihr früher immer wieder gelang.

Immer noch beeindruckend für mich das Jahr 2017 mit der Rückkehr nach langwieriger Fußverletzung bis hin zu ihrem ersten GrandSlam bei den USOpen.

Für mich ist sie im Tenniszirkus eine beeindruckende, erfreulich nichtglamouröse, gut in sich verankerte Persönlichkeit, von deren außergewöhnlichem Können ich mir nicht vorstellen kann, daß es schon auf dem Abstiegsweg ist

"Nicht glamourös"? Sehe ich anders. Wenn sie sich wieder aufs Tennis konzentrieren würde und nicht auf irgendwelche Nebengeräusche, wäre sie weiter oben. Es hat seine Gründe, warum seit Jahren wenig kommt.

Glamourös trifft es für mich nicht ganz. Mir lag auch auf den Tasten zu schreiben: Sloane Stephens ist mir in den letzten Monaten immer wieder durch ihr soziales und politisches Engagement in den sozialen Medien aufgefallen. Zeitweise waren auch sehr viele Veröffentlichungen bei Twitter aus dem privaten Umfeld zu sehen. Sie scheint den Fokus zeitweise verlagert zu haben. Mich erinnert das ein wenig an den Verlauf der Karriere der Eugenie Bouchard.

Volleyschwabe
Offline
Grubmexul schrieb:
Volleyschwabe schrieb:
Ruhrpottpeter schrieb:
Schwarzwaldmarie schrieb:

Sloane Stephens findet einfach nicht aus ihrem Tief, auch in Straßburg war mal wieder gleich in der 1. Runde Schluß.

in Flashing Meadows schien sie allerdings doch erstmal auf einem guten Weg, souverain jeweils in zwei Sätzen gewonnen.

Bis sie nach klarer Dominanz im ersten Satz gegen Serena Williams plötzlich die Linie verlor und nicht wieder zurückkam, was ihr früher immer wieder gelang.

Immer noch beeindruckend für mich das Jahr 2017 mit der Rückkehr nach langwieriger Fußverletzung bis hin zu ihrem ersten GrandSlam bei den USOpen.

Für mich ist sie im Tenniszirkus eine beeindruckende, erfreulich nichtglamouröse, gut in sich verankerte Persönlichkeit, von deren außergewöhnlichem Können ich mir nicht vorstellen kann, daß es schon auf dem Abstiegsweg ist

"Nicht glamourös"? Sehe ich anders. Wenn sie sich wieder aufs Tennis konzentrieren würde und nicht auf irgendwelche Nebengeräusche, wäre sie weiter oben. Es hat seine Gründe, warum seit Jahren wenig kommt.

Glamourös trifft es für mich nicht ganz. Mir lag auch auf den Tasten zu schreiben: Sloane Stephens ist mir in den letzten Monaten immer wieder durch ihr soziales und politisches Engagement in den sozialen Medien aufgefallen. Zeitweise waren auch sehr viele Veröffentlichungen bei Twitter aus dem privaten Umfeld zu sehen. Sie scheint den Fokus zeitweise verlagert zu haben. Mich erinnert das ein wenig an den Verlauf der Karriere der Eugenie Bouchard.

Na ja, die leichtbekleideten Fotos von ihr kann man als "glamourös" bezeichnen, muss man so etwas machen?

Wenn dann noch andere Aktivitäten dazukommen, ist man abgelenkt und dann ist Tennis nicht mehr so wichtig. Klar, sie dürfte finanziell ausgesorgt haben, aber das haben andere auch und sind richtig bei der Sache.