ATP - Herrentennis

1534 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tobias
Offline

Und vorbei ist es. Der Djoker ist raus! Wawrinka gewinnt den 5. Satz mit 9:7 und besiegt den amtierenden Champion.

andreas
Offline

Wawrinka hat es verdient endlich mal den djoker zu besiegen

Julie
Offline

Hammergeil, endlich hat er das mal geschafft. Die Niederlage letztes Jahr war echt bitter, genauso bei den US Open. Hoffentlich besiegt er dann noch Berdych, würds ihm gönnen.

Markus
Offline

Wawrinka hätte den Titel ohne Frage verdient !

Carlos Moyá ali...
Offline

Ist schon eine Riesenüberraschung, aber sicherlich verdient. Damit kommt ein "Außenseiter" ins Finale. Entweder Berdych oder Wawrinka. Die Chancen auf einen GS-Sieg haben sich nun für Federer, Nadal und auch Murray fulminant erhöht. Ich bin mal gespannt wer das Rennen am Ende macht, würde im Moment aber auf Nadal tippen, wenn das Problem mit der Blase an der Schlaghand in den Griff bekommt.

Carlos Moyá ali...
Offline

So was denkt ihr denn über den alten Clash morgen früh? Wer setzt sich durch, Nadal oder Federer? Ich würde ja klar auf Nadal tippen!

Tobias
Offline

Ich hoffe auf Federer, dass er dieses Jahr besser ist, als letztes sieht man schon. Aber ich befürchte, dass das Alter ihm in einem 5. Satz den berühmten Strich durch die Rechnung macht. Deswegen mein Tipp Nadal in 5.

Markus
Offline

Das Gefühl sagt Federer, der Verstand Nadal. Aber ich verlass ich auf mein Gefühl und sage Federer in DREI !

Tobias
Offline

Optimist! Das wäre echt mal wieder ein Fed-Express. Zuletzt hat er Nadal ja nur in 3 besiegt, wenn auf 2 Gewinnsätze gespielt wurde.

Carlos Moyá ali...
Offline

Echt? Krass. Ich habe leider nicht so viel von diesen AO sehen können, aber ich war klar bei Nadal und hatte mcih gerade über die ziemlich ausgeglichenen Wettquoten gewundert (nur) 1,6 zu 2,3 für Nadal!

Choke
Offline

Bluewin (Schweizer Presse) hat einen interessanten Artikel samt Foto veröffentlicht mit dem Titel: "Ist Nadal mit dieser Hand eine Gefahr für Federer?"

http://www.bluewin.ch/de/sport/tennis/teleclub-artikel/2014/01/australia...

Unter anderem heißt es:
"Eine riesige Blase prangt mitten auf seinem Handballen, die bei jedem Training und Match wieder platzt und zur klaffenden Wunde wird. «Es sieht schlimmer aus, als es tatsächlich ist», sagt Nadal tapfer nach seinem engen Sieg gegen Kei Nishikori. «Die Schmerzen sind weniger das Problem als die Stelle, die sich nur schwierig abdecken lässt.»

Während des Spiels ist die Hand so gut wie möglich einbandagiert, genauso wie die Finger. Doch dieser Verband beeinträchtigt das Spiel Nadals stärker als ihm lieb ist. Das musste er im Viertelfinal gegen Grigor Dimitrov erneut feststellen. Die durchschnittliche Geschwindigkeit seines Aufschlags sank im Verlauf der Partie weit unter die üblichen Werte, was dem Bulgaren immer wieder die Möglichkeit eröffnete, sofort mit dem Return Druck zu machen.

«Ich habe bei jedem Service das Gefühl, das Racket fliegt mir aus der Hand. Das ist der Horror. Denn dadurch kann ich nie im richtigen Moment beschleunigen», sagt Nadal etwas konsterniert. Die fehlenden freien Punkte beim Service sind aber nur die Spitze des Eisbergs. «Da mir das Vertrauen beim Aufschlag fehlt, wirkt sich das teilweise auch auf meine anderen Schläge aus. Das macht es mental enorm schwierig, weil ich weiss, dass ich für jeden Punkt bis zum umfallen kämpfen muss.»"

 

Carlos Moyá ali...
Offline

Aber genau das kann Rafa und hat es heute auch eindrucksvoll gezeigt. Der Aufschlag war sicher weiter beeinträchigt von der Blase und trotzdem hat er Federer mental und mit seiner Kampfkraft beherrscht! Bewundernswert!

Carlos Moyá ali...
Offline

So, nun morgen das Finale. Hatte mich da schon fest auf ein mind. 4 Std.match zwischen Nole und Rafa eingestellt. Nun aber Wawrinka. Was denkt ihr? H2H glaube ich 12:0 für Rafa. Ich würde jetzt mal 3:0 für Rafa tippen. Auch wenn Wawrinkas Rückhand schon sehr stark ist und er in der Form seines Lebens zu sein scheint.

Geadsch
Offline

Ich würds Wawrinka sehr sehr gönnen, aber fürchte auch dass es Nadal fast locker macht. Vielleicht gelingt ja zumindest ein Satzgewinn, beim Masters hat er 7:6/7:6 verloren, wenn bei den wichtigen Punkten was geht konnte was drinnen sein. Ich lass mich gern überraschen. 

wer nur seine Machtlosigkeit beklagt, kann nichts verändern

Tobi77
Offline

Unfassbar, was Stan the man bisher spielt. Hoffentlich kann er das durchhalten.

Carlos Moyá ali...
Offline

Schade, hätte mir einen schöneren Abschluss der AO gewünscht!

kassandra
Offline

meine Einschätzung: Nadal erkennt, Waw klar überlegen, 1. und 2. Satz verloren. So weitermachen bringts nicht. Sportsmann hin und hert, mentale Stärke von Waw irgendwie brechen, gewinnen egal wie. Zeitverwarnung  bei service, an Rücken fassen, laue Aufschläge, den 2. Satz mit Risiko verschenken,  ich werd nicht zu Ende spielen können, medical timeout, und: es klappt, Waw, von Anfang an nichts geglaubt: Was hat er denn? merkwürden Abläufe, dann immer noch Leidensmiene, und mit Sicherheit, wenn Waw endgültig auf der Rolle, in angemessenem Zeitlauf, ganz normales Spiel. Ich bin ziemlich sicher, daß Waw sehr daran glaubt und kaut, daß Senor Nadal solche dirty tricks zum siegen nicht scheut. Ehrenwerter Waw, nimms hin und spiele.  Ohne jede objektiven Beweis, ich denke auch ...

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

genau sowie vermutet, hoffentlich findet Waw zu seinem Spiel zurück und lässt sich durch hilfsweise erneutes Blase befühlen, an Rücken fassen nicht wieder aus derFassung bringen.

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

yes, und nun? wieder Rückenprogramm?

sag niemals nie ...

Honeyman
Offline

Ich verstehe das nicht, was passiert gerade, was ist da los? ich hab leider den Anfang verpennt und gucke erst seit 6:1 5:1. Ich muss sagen, Nadal scheint gehandicapt zu sein, oder ist das wirklich nur Show? Nadal schlägt mit sehr wenig Geschwindigkeit auf, das sind kaum noch 2. Aufschläge. Außerdem bewegt er sich sehr schlecht, hat er wirklich was am Rücken? Ich denke nicht, dass Nadal jemand ist, der irgendwie irgendwelche Verletzungen simulieren würde. Nicht mal sein bekanntes Stöhnen hört man von ihm. Ich verstehe das nicht so ganz...

Tobi77
Offline

kassandra schrieb:

yes, und nun? wieder Rückenprogramm?

Die hat er definitiv. Als die Rückenprobleme am Stärksten war hat er auf dem Nivau von Kerber aufgeschlagen...

kassandra
Offline

Waw auf gutem Weg, Kopf geklopft: glaubs endlich,  viele Wege führen zum <Sieg, nur einer davon ist gutes Spiel.

sag niemals nie ...

kassandra
Offline

herzlichen Glückwunsch, der heute bessere hat gewonnen !

sag niemals nie ...

Honeyman
Offline

Ein verrücktes Match. Wawrinka hat natürlich super gespielt, aber Nadal hat nicht wirklich gut gespielt, das war kein Vergleich zu Nadal-Federer.

Julie
Offline

War echt krass irgendwie. Ich war erst für Stan, sollen ja auch mal andere gewinnen, aber als Nadal so Schmerzen hatte und dann aber im dritten trotzdem nochmal zurückkam, war ich echt irgendwie für Nadal, ich mag so Underdog-Geschichten und nach den ersten beiden Sätzen war er das ja plötzlich. Wawrinka hat trotzdem gut gespielt und selbst wenn Nadal topfit gewesen wäre, wär das sicher ein enges Match geworden.

kassandra
Offline

@ Toby77:  klar,  hatte er.  Dennoch spielte er oft mit Schmerzen bestes Tennis.  Psychologie ist Erfahrungswissenschaft,  fast alles könnte richtig sein, aber das beiläufiger Schulterklopfen von Sampras , der absolut herzliche  Glückwunsch an Wawrinka,  die zusammengepressten Lippen  bei Eloge an und von Nadal, was die beiden gedacht haben, war zu sehen. Wesentlich schmerzhafter als Rücken und Blase war nicht zu siegen, daher auch die knappe Würdigung des Gegners. Auch bei den Größten gibt es kleinere und größere schwarze Löcher - das ist eben homo angeblich sapiens, das hindert nicht wirklich an der Nadal zukommenden Anerkennung. Alles in allem ist nun alles gut

sag niemals nie ...

jens
Offline

ja, krasser ausgang. wawrinka war aber auch sehr gut drauf bei den AO. das er aber nadal schlägt hätte ich auch nicht gedacht. super leistung von stani.!!!

nadal hat sich gewunden wo er nur konnte....im wahrsten sinne des wortes. aber mit der "verletzung" hat er sich diesmal verspekuliert...und sich wohl selbst ins knie geschossen. aber gut, dass gehört zu einem top-spielern dazu, dass er nicht gerne verliert....und alle register zieht, die da sind.

wenn nadal vorne liegt, und es gut läuft.....dann spürt er keinen schmerz. da kann er offene wunden haben soviel er will (siehe federer-spiel)
aber wehe er liegt zurück und es läuft beschissen ... dann spürt er auf einmal überall die schmerzen.
aber das geht ja den meisten so, wenn man ehrlich ist. (auch den anderen tennisspieler)
nadal versucht dann das problem zu lösen, was auch durchaus richtig ist. zum einen ist das nicht beliebt (egal für topleute), aber man kann sich daran auch runterziehen...was man dann im zweiten satz gesehen hat. ohne verletzungspause hätte nadal wohl das spiel noch gedreht. aber hätte wäre wenn...nadal hat es so entschieden, was wawrinka dann super ausgenutzt hat.
wegen dem 1.finale von wawrinka hätte man auch davon ausgehen können, dass er nervöser ist...dann ist so ein timeout natürlich optimal. so gesehen hat nadal auch nachvollziehbar gehandelt...aber vlt zu durchschaubar.
wawrinka war eben darauf vorbereitet, was man an seiner reaktion/diskussion gesehen hat....so muss das sein...dann hat er auch verdient gewonnen.

spätestens zur sandsaison ist auch nadal wieder taufrisch, und rennt wie ein wiesel über den platz. und wenn er nicht in schwierigkeiten kommt, wird er sich auch nicht mehr an den rücken erinnern können.

kassandra
Offline

stimmt, aber jeder hat auch  zumindest noch Restempfindungen für fair play, daß Nadal noch in seiner Abschlußansprache mit seinem Rücken Beifall rausgelutscht hat, war ein glatter Tritt in Sumpf: wer antritt, erklärt, daß er spielen kann und Ende. Das wird ihm zumindest unter Spielern noch lange nachhängen.

sag niemals nie ...

Markus
Offline

kassandra schrieb:

wer antritt, erklärt, daß er spielen kann und Ende.

100% Zustimmung !

Choke
Offline

Ich bin etwas über die Kommentare von Kassandra und Jens erstaunt. Es ist absolut zutreffend, wer spielt erklärt sich, dass er spielen kann. Keine Frage. Das war auch immer die Devise von Michael Stich. Aber ich denke die Theorie, dass Nadal absichtlich eine Rückenverletzung vortäuscht in der Hoffnung darüber gewinnen zu können, ist schon sehr weit geholt. Kein Spieler würde in einem Grand Slam-Finale eine Fantom-Verletzung vorspielen. Schon gar nicht Nadal. Das senkt die Chancen um ein Vielfaches. Deswegen kann sich Nadal auch nicht verzockt haben.

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. 

Nadal ist zudem als ein Spieler mit unbändigem Willen, Durchhaltevermögen und extremem Kampfgeist bekannt. Er würde niemals ein Match abschenken oder Bällen nicht hinterher laufen. Nadal hatte einige Runden zuvor Probleme an der Schlaghand und hat famos gekämpft. Gegen Dimitrov hat er auch den ersten Satz verloren und seine durchschnittliche Aufschlaggeschwindigkeit beim 1.Aufschlag lag 17 Km/h unter der von den Vormatches. In einem Grand Slam-Finale fängt kein Spieler plötzlich an über einen längeren Zeitraum mit nur noch 120-150 Km/h zu servieren. Nadal hat schon oft hohe Rückstände aufgeholt und umso länger ein Match lief den Gegner doch noch zermürbt. Ob ihm das heute noch gelungen wäre, darf sicher bewzweifelt werden. Das auch zurecht. Wawrinka hat sehr stark begonnen. 

Nadal und Wawrinka haben sich am Netz auch etwas länger als üblich unterhalten, bevor Nadal dem Stuhlschiedsrichter die Hand gab. Danach ist Wawrinka nochmals zu auf seinem Stuhl sitzenden Nadal hin und sie haben sich nochmals unterhalten. Bei der Siegerehrung hat er Wawrinka auch fair gratuliert und zweimal gesagt, dass er den Sieg und Titel verdient. Nadals Worte ganz zum Schluss seiner Rede galten einzig und allein dem Publikum. Er hat sich nur kurz entschuldigt, dass das Match auf diese Weise zu Ende gegangen ist und hat mitgeteilt, dass er alles versucht und sein Bestes gegeben hat. Ich denke man kann sich einig sein, dass das Match nach der Verletzung Nadal zu Bgeinn des 2.Satzes, wo Wawrinka zweifelsohne auf der Siegerstraße war, sehr zerfahren war und alles andere als hochklassig. Das lag zum überwiegenden Teil natürlich an Nadal. Wawrinka wußte zu diesem Zeitpunkt, dass er das Match jetzt nicht mehr verlieren kann und gewinnen muss. Er hat dann einen enormen Siegesdruck verspürt und wurde so verkrampft, dass er im 3.Satz kaum noch richtiges Tennis spielen konnte. 
in diesem Moment haben mir beide irgendwie leid getan. Nadal, weil er gehandicapt war und Wawrinka, weil die einfachsten Bälle verschlagen hat.

Wawrinka hat auf einmal nicht mehr aggressiv gespielt, sondern sich deutlich hinter die Grundlinie gestellt und versucht nur noch den Ball im Spiel zu halten. Er war zwischenzeitlich so aufgeregt wie Lisicki im Wimbledon-Finale. Nadal servierte teilweise unter 130 Km/h und Wawrinka stand weit hinter der Grundlinie und hat die Bälle auch überhaupt nicht verteilt. Zu diesem Zeitpunkt hat der Schweizer unerklärliche Fehler aneinander gereiht. Ich kann mich da sehr gut hineinversetzen. Gegen einen stark angeschlagenen Spieler ist es nie einfach. Es ist keine Seltenheit, dass der fitte Spieler mental in Schwierigkeiten gerät. Auch im 4.Satz hatte Wawrinka noch einige Auf und Abs. Das Rebreak zum 4:3 war nochmal ein Paradebeispiel, wo er zu Null abgab. Die letzten zwei Spiele hat er dann aber wieder voll durchgezogen. 

Ich denke nicht, dass Nadal damit gerechnet hat, dass Wawrinka plötzlich einen schweren Arm bekommt und ihm den 3.Satz nahezu schenkt. Das war wirklich kurios. Erinnerte mich ein wenig an die French Open 2011, als Andy Murray gegen Michael Berrer umknickte und nur noch über den Platz humpelte und Berrer einfach jeden Ball verschlug und Murray deswegen trotzdem gewann. 

Nadal ist ein großer Kämpfer, der immer bis zum Schluss alles und nie ein Match verloren gibt. Ihm bei der Siegerehrung oder im Match jetzt etwas vorzuwerfen, ist da eher unangebracht. Ich finde es ein bisschen schade, dass es nicht mehr hochklassiges Tennis zu sehen gab. Aber so ist der Sport nun einmal. Man muss mit allen Umständen zurecht kommen. Für Wawrinka war es sicher auch eine ganz neue Erfahrung im wichtigsten Match seines Lebens mit solch einer Situation konfrontiert zu werden. Zunächst hatte er große Probleme damit zurecht zu kommen, am Ende hat er es doch noch mit Bravour gemeistert.

Zum Schluss denke ich, ist Wawrinka der verdiente Australian Open Sieger. Er war letztes Jahr gegen Djokovic bei den Australian und US Open so dicht dran. Auch das verlorene 7-stündige Davis Cup-Doppel gegen Tschechien, welches er mit Ciudinelle 22:24 im 5.Satz verlor, war enorm bitter. Ich denke, er hat über die gesamten zwei Wochen das beste Tennis gespielt und letztlich auch verdient gewonnen. Als Nadal sich verletzte, lag Wawrinka Satz und Break in Führung. Er hat mit Djokovic den dreifachen amtierenden Sieger geschlagen und hatte davor die letzten 14 Begegnungen gegen Djokovic veroren. Einige hochdramtisch und unglücklich. Gegen Robredo hatte Wawrinka vor der Partie eine 1:6 Bilanz und Wawrinka gewann das Achtelfinale 6:3 7:6 7:6. Er ist wirklich zu einem absoluten Weltklassespieler gereift und wird morgen auf Platz 3 der Weltrangliste klettern. Er hat gezeigt, dass er es mit den Besten aufnehmen und diese auch besiegen kann. Ihm gebührt höchster Respekt und vollste Anerkennung. Ich finde er ist ein toller Typ und eine Bereicherung für die Weltspitze! Ich denke wir dürfen uns auf eine spannende Saison freuen. Die Top 8 sind wesentlich enger zusammengerückt. Es tut sich in Sachen Spannung/Langeweile etwas.

Seiten