ATP - Herrentennis

1586 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Markus
Offline

Der beste Spieler der vergangenen 14 Tage hat gewonnen und das sowas von verdient. Es freut mich für die Schweiz, dass nicht alles nur noch Federer ist. Jetzt haben sie dazu noch Belinda Bencic, die sich hoffentlich in Pattaya qualifiziert und natürlich Stefanie Vögele. Der Grund, warum sich Wawrinka heimlich, still und leise zum Titel gespielt hat, liegt auch daran, dass der Fokus immer auf anderen Spielern gelegen hat. Erst im Viertelfinale wurde deutlich, dass da was gehen könnte.

Stan the man !

Weißkittelträger
Offline

So das war der Davis - Cup....

Wir haben gewonnen (also Ladies nachmachen)....

Schade, dass es keine 2 Einzel zum Schluss gab....

Ein Beigeschmack bleibt, aber richtig schade finde ich , dass die Leistung von Daniel Brands ein wenig unterging.... 
Das war ein tolles Match..... 

Da hat er einfach mehr verdient......
Sein Gegner war auch toll....

Die Fans waren sauer, kann ich verstehen, aber ein wenig mehr Applaus hätten die beiden letzen Spieler einfach verdient gehabt...

Markus
Offline

Gerade auf SRF2 einen Bericht über das Daviscup-Match Serbien - Schweiz gesehen. Also so toll das in Deutschland die letzten beiden Tage war, das was heute in Frankfurt passiert ist, hätte es im Schweizer Team nie gegeben. Zwar haben die beiden Schweizer heute nach 3:0 ihre beiden Einzel verloren, aber diese Frechheit gegenüber dem (zudem noch HEIM)Publikum, dass einfach gar keiner mehr antritt, würden die sich nicht erlauben. Dazu ist der Nationalstolz dort einfach zu groß. Da sieht man eben, dass es für Haas, Mayer und Kohlschreiber nur darum geht, die Pflicht zu erfüllen. Ehre, für das eigene Land anzutreten, sucht man wohl vergebens.

jens
Offline

ja, dumme aktion zum schluss vom davis-cup-team inklusive arriens.

das zeigt wie unbeholfen das deutsche tennis heutezutage ist. die rittner macht im fed-cup keine bessere figur.

die absagen kamen reichlich spät. das hätte man auch einen tag vorher machen können....anstatt zu warten bis alle zuschauer platz genommen haben. das machen wirklich nur absolute Voll-Amateure.!!!

hätte man am samstag gesagt, morgen gibt es nur ein einzel zu sehen...hätten alle zuschauer gewusst was sie erwartet. die erwartungen waren eh sehr niedrig, weil alles entschieden war. so muss man sich über den neg auftritt des davis-cup-team am sonntag nicht wundern. besonders schade natürlich für daniel brands...aber er gehört letzendlich auch dazu, und hat es dann wohl nicht anders verdient.
selbst wenn sie es vergessen hätten, am samstag den zuschauern bescheid zu geben....hätte man es auch besser kaschieren können als das was man letztendlich da geboten hatte. eine verletzung nach-, oder im 1.satz zu simulieren, sollte doch nun kein problem für ein profi-spieler sein. zumal es eh nur 2 sätze gegeben hätte. das hätten die zuschauer sicher eher drüberhinweg gesehen, als dieses "verlogene" absage: "tut uns leid, wie können leider überhaupt nicht". sie haben ja auch sowieso simuliert...aber nichtmal das können sie richtig.

aber nun gut .... da haben andere nationen und spieler den deutschen "tenniscracks" doch noch einiges voraus. mit so einem buschmannpräsidenten wie den altenburg, darf man auch nicht mehr als eine randnotiz erwarten...

Grantler
Offline

jens schrieb:

.. besonders schade natürlich für daniel brands...aber er gehört letzendlich auch dazu, und hat es dann wohl nicht anders verdient.

Nein, lieber Jens, Daniel Brands hat es nicht verdient!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Markus
Offline

Brands hat mit dem ganzen Affenzirkus überhaupt nichts zu tun. Er hat seine Leistung abgerufen, wann es von ihm verlangt wurde. Jeglicher Vorwurf ihm gegenüber ist ja wohl ein Witz.

Gut möglich, dass wir an diesem Wochenende das genau Gegenteil zum kommenden gesehen haben. Die Herren sportlich erfolgreich, mannschaftlich ein einziger Sauhaufen. Die Damen ? Schaun mer mal.

Grantler
Offline

Markus schrieb:

Brands hat mit dem ganzen Affenzirkus überhaupt nichts zu tun. Er hat seine Leistung abgerufen, wann es von ihm verlangt wurde. Jeglicher Vorwurf ihm gegenüber ist ja wohl ein Witz.

Absolut! Daniel Brands ist einer der fairsten und anständigsten Sportsleute, die ich kenne. Einige dieser "Zirkusleute" haben ihm am Sonntag einen Bärendienst erwiesen und ihn im "Regenhagel" stehen lassen. Ich finde, er hätte dafür einen Fairplay-Preis verdient!

jens
Offline

naja es gibt ja keine vorwürfe gegen brands.
aber mit gefangen, mitgehangen. er war sicher nicht der schuldige. aber als teil des davis-cup-teams kann man dann nicht verlangen, dass die zuschauer brands hochjubelt...die zuschauer hatten vorallem den team-auftritt im blick....und da hat man sich schlecht verkauft.

brands wird man sicher beim nächsten mal verzeihen. aber interessant wird es bei kohlschreiber oder haas, vlt auch arriens. die können beim nächsten mal wohl nicht mit unterstützung rechnung. die müssen jetzt erstmal liefern...sprich gewinnen und gewinnen.

interessant wird auch sein, ob die beiden beim nä mal überhaupt dabei sind bzw sein wollen.
von einsicht war bei den beiden mal wieder nicht viel zu sehen .... "die regeln waren daran schuld, die man vorher nicht kannte und sich deshalb nicht drauf einstellen konnte..."
die ganzen orga-sachen sind eigentlich noch nichtmal sache der spieler. aber kohlschreiber und haas haben auch nicht den dtb kritisiert. somit muss man davon ausgehen, dass die spieler auf eigene faust die spiele abgesagt haben und es an kommunikation vermissen liessen. dann sind sie natürlich auch daran schuld, wenn gepfiffen wird.

Tobi77
Offline

Der Imageschaden für das Daviscup-Team ist nach den Absagen von Haas, Kohlschreiber und Mayer ja schon hoch genug, auch wenn man natürlich sagen muss, dass es im Daviscup fast schon Standard ist, dass auch mal Matches komplett ausfallen.Aber was ich gerade auf sport1 gelesen habe verleiht dem Ganzen nochmal `ne andere Dimension:

Angeblich hat Arriens die Drei dazu überedet, Strohhalme zu ziehen. Wer den Kürzesten zog sollte spielen. Alle haben sich auf das Spielchen eingelassen. Dann hat Kohlschreiber verloren und sich anschließend trotzdem geweigert zu spielen sad

Grantler
Offline

Tobi77 schrieb:

Der Imageschaden für das Daviscup-Team ist nach den Absagen von Haas, Kohlschreiber und Mayer ja schon hoch genug, auch wenn man natürlich sagen muss, dass es im Daviscup fast schon Standard ist, dass auch mal Matches komplett ausfallen.Aber was ich gerade auf sport1 gelesen habe verleiht dem Ganzen nochmal `ne andere Dimension:

Angeblich hat Arriens die Drei dazu überedet, Strohhalme zu ziehen. Wer den Kürzesten zog sollte spielen. Alle haben sich auf das Spielchen eingelassen. Dann hat Kohlschreiber verloren und sich anschließend trotzdem geweigert zu spielen 

Ja, dass dieser "Affenzirkus" schnellstens und genauestens aufgearbeitet werden muss, ist absolut notwendig.

Wer auch nur die geringsten Probleme damit hat, für sein Land im Daviscup oder bei Olympia (gabs ja auch) anzutreten, sollte die "Rote Karte" bekommen.

jens
Offline

ein unwichtiges spiel beim davis/fed-cup abzusagen, ist jetzt nicht so wild. gab es schon 100e mal.
das problem liegt in der kommunikation. das man es einfach viel zu spät den leuten gesagt hat, was sache ist. wie gesagt, amateurhafte PR und veranstaltungsmanagement von seiten des dtb (wenn man den arriens dazurechnet).

olympia ist ein gutes stichwort.
-damals hat der kohli den tommy haas richtig schön auflaufen lassen, indem er so spät abgesagt hat, dass eine nachnominierung (von haas) nicht mehr möglich war. kohli hat sich den teller schön vollgepackt, und sich die optionen kitzbühl - olympia jeweils offen gehalten.
-heute nun hat kohli den arriens richtig schön auflaufen lassen, indem er (trotz strohhalm ziehen) wieder abgesagt hat. kohli hat sich auch hier wieder den teller schön vollgepackt und hatte alle optionen. nicht spielen wegen strohhalm oder wegen attest....arriens konnte nur verlieren.

angeblich soll der arriens ja den kohlschreiber vom verein her kennen. aber scheinbar weit gefehlt. arriens wurde am wochenende mal so richtig an der halsleine vorgeführt von kohli...
kohlschreiber hat das dt tennis fest im würgegriff. dem kann keiner was....!!!

selbst ein boris becker sollte lieber auch in deckung bleiben, und besser gar nichts zum davis-cup sagen. kohlschreiber schlägt dann mal den djokovic bei den FO in R3 ... und schon darf boris wieder fliegen-klatschen.

Grantler
Offline

Jens, ich geb Dir in allem Recht, in fast allem...

Ich finde, sowas wie "unwichtige" Spiele für ein Nationalteam oder bei Olympia gibt es nicht.

Wer nicht verinnerlicht hat, dass es eine Ehre ist, für ein Nationalteam zu spielen, der sollte schleunigst einiges überdenken.

Choke
Offline

Dem Kommentar Nr.72 von Jens würde ich etwas widersprechen wollen. Ich glaube nicht, dass es das schon hunderte Male im Davis- oder Fed Cup gab, dass so ein unwichtiges Spiel abgesagt wurde. Denn der Fall lag hier in diesem Fall etwas anders. Was, es öfter gab, war, dass die 5.Partie nicht mehr ausgetragen wurde, nachdem es 3:1 stand und "Rubber 4" ein langes und intensives Best-of-Five-Match war. Dass das 4.Einzel nach einem 3:0 so kurzfristig abgesagt wurde, ist mir ehrlich gesagt, nicht in Erinnerung geblieben.
Ich möchte das jetzt allerdings nicht bewerten, da ich nicht die genauen Gründe kenne. Ich vermute allerdings, dass die drei verletzten Deutschen ihre Schuldigkeit als getan betrachteten und notfalls bei 2:1 oder 2:2 einer hätten spielen können, es aber alle vorzogen sich zu regenerieren, was natürlich nachvollziehbar ist. Die ganze Situation wurde wahrscheinlich unterschätzt. Es gilt jetzt das Beste aus der Situation zu machen, den Blick wieder auf das Wesentliche zu richten und die richtigen Rückschlüsse für die Zukunft daraus zu ziehen, um solche unangenehmen und imagebeschädigenden Situationen künftig zu vermeiden.

Der Artikel hier bei WTAtennis DE, dass es am Sonntag beim Format des Fed Cups nicht passieren könne, dass es um nichts mehr geht, ist natürlich korrekt. Allerdings kann man den Davis Cup unmöglich in zwei Tagen durchziehen. Das ist sicher auch entgegen finanziellen Interessen. Aber selbst bei einer Reduktion von 3 auf 2 Gewinnsätze, wäre die Belastung bei den Herren enorm hoch. Denn es gibt auch bei den Damen im entscheidenen 3.Satz keinen Tiebreak. Da könnte genauso wie bei Federer gegen Del potro bei Olympia 2012 ein über viereinhalb stündiges Match herauskommen. Dann am nächsten Tag nochmal ein Einzel und Doppel. Ich finde gerade die Best-of-Five-Matches, die es ja bei den normalen Turnieren im Finale nicht mehr gibt, haben ihren Reiz, wo der Davis Cup in der Vergangenheit auch ihre Überraschungen hatte. Als Charly Steeb damals sensationell Wilander herunter rang, gelang ihm dies nach 0:2 Satzrückstand.

Das Format des Davis Cups ist sicher diskussionsbedürftig und man kann auch Reformen anstreben. Es gibt offensichtlich kollidierende Interessen zwischen Spielern und anderen. Im Fed Cup ist es natürlich auch etwas unglücklich, dass das Doppel als letztes gespielt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es keine Rolle mehr spielt und eine Entscheidung nach 4 Einzeln bereits feststeht, ist sicher nicht gerade gering. Dass Doppel allerdings zuerst zu spielen, ist entgegen der übrigen Praxis. Ich kenne kein einziges Turnier, bei dem Doppel vor dem Einzel an ein und demselben Tag gespielt wird. Selbst wenn in einem Doppel nur noch wenige Spiele bis zur Entscheidung zu spielen sind, liegt der Fokus immer zuerst auf dem Einzel und dann erst auf dem Doppel. Sicher wäre es möglich die gänge Praxis zu durchbrechen.

Ob es denkbar ist den Davis Cup innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums von z.B. 10-14 Tagen komplett durchzuziehen, ist auch fraglich. Das ginge wohl nur an einem neutralen Ort. Ist der Gastgeber raus, könnte das Interesse und der Kartenverkauf schwinden. Wahrscheinlich gibt es für solche Wettbewerbe nicht das ideale Format, so dass man zwangsläufig eine interessenabwägig vornehmen muss. Aber Optimierungsbedarf gibt es auf jeden Fall.

jens
Offline

also bei den damen wird fast immer nach dem 3-0 auf das 5.spiel (doppel) gesprungen. allerdings hat der zuschauer da schon ein "entscheidendes spiel" gesehen.
bei den herren wird zumind ab und zu 1 spiel am letzten tag gestrichen, wenn die luft raus ist. oft war das 4.spiel dann aber noch "entscheidend".
hätte der dtb das 5.spiel gestrichen, hätte es vlt auch weniger ärger gegeben. aber die erste amthandlung am sonntag war "spiel abgesagt" ... und das kam schlecht an. brands hat dummerweise das 5.spiel bestritten (und nicht das 4.spiel).

bei den herren wird wohl an 3 tagen gespielt, wegen best-of-5 .... da will man nach dem 1.tag, nicht gleich am nä tag nochmal ein 5-sätzer spielen. das zeigt aber auch, das der 5-sätzer sportlich so eine sache ist. das ist nicht besonders praktikabel und eher alt. aber es ist durchaus interessant...gerade für so ein spezielles format wie daviscup.
über 3-tage lassen sich sicher auch besser tickets verkaufen. und geld steht wohl im vordergrund. deshalb wird man wohl vorläufig alles so belassen.
das problem der pfiffe lag wohl einzig und allein beim dtb/arriens/spielern und war eher ein novum im daviscup....also hatte weniger mit dem daviscup selber zu tun.

das mit dem doppel im fedcup ist sicher mal diskutabel, ob man das nicht doch mal am anfang des 2.tages probieren sollte. im doppel sind die ergebnisse oft offen, so das man die entscheidung hinauszögern kann, was auch psychologisch wirkung zeigen kann. ein alles-entscheidendes doppel hat aber auch was. der fedcup ist dann natürlich einzellastig. ist schwer zu sagen was beim fedcup besser ist. das könnten die teams aber vlt neben der wahl des untergrundes, auch noch als wahl-option machen...zb für das auswärtsteam. das wäre vlt ein ganz cooles future.

das mit der turnierform ist wahrscheinlich nicht besonders ergiebig. das hat man ja in düsseldorf oder beim hopman-cup gesehen. das garantiert keine stars. und wenn stars fehlen, sind die spiele nicht so interessant. dann brauch man schon diesen heimspiel-modus.
eine revolution ist in den teamwettbewerben nicht zu erwarten...ausser du rasierst das best-of-5 bzw führst es bei den damen ein. bei den damen könnte es aber zu einer absagenflut führen (pk:"jeder muss auch an die gesundheit denken...".)

Netzroller
Offline

Dass speziell der Kohlschreiber noch für Deutschland spielen darf ist ein Armutszeugnis des DTB.

Kohlschreiber und Haas übrigens heute wieder mit Siegen im Einsatz. Ich bin gespannt wann dieses Kasperletheater beendet wird.

Carlos Moyá ali...
Offline

Habe gerade das HF in Rio zwischen Nadal und Andujar gesehen, allerdings erst ab 5:5 im 3. Satz. War unglaublich eng. Andujar hatte im Tiebreak sogar 2 'Matchbälle, aber irgendwie hat sich Nadal am Ende noch irgendwie mit 12:10 im Tiebreak durchgemogelt!

Markus
Offline

Hammergeiles Match ! Nur der Sieger war der falsche. Andujar hätte den Sieg verdient gehabt.

Julie
Offline

Da kann ich nur zustimmen, hätte es auch Andujar gegönnt!

Choke
Offline

Echt schade, ich habe wohl ein legendäres Match verpasst. Mir ist noch ein Match zwischen Nadal und Andujar in Erinnerung bei den French Open, wo Andujar im 3.Satz bei 0:2 Sätzen 5:1 40:0 und Aufschlag gegen Nadal führte und Nadal den Satz noch gewann, weil er keinen Punkt abgeschenkt hatte. Andujar vergab 9 Satzbälle! Es freut mich, dass Nadal dieses Match in Rio noch gewonnen hat. Er spielt mit solch einer Leidenschaft und Hingabe und spielt jeden Punkt gleich. Aber nach Abwehr von Matchbällen kann man den Sieg wohl als sehr glücklich bezeichnen. Bin gespannt, ob er der diesjährigen Sandplatzsaison wieder seinen Stempel aufdrücken kann. Eigentlich sollte man meinen, dass ihn bei den French Open nur Djokovic schlagen kann. 

Carlos Moyá ali...
Offline

Nun könnte auch die Herrenkonkurrenz von Indian Wells mit einigen Überraschungen aufwarten. Berdych schon draußen. Murray tat sich genau wie Nadal schon schwer in der letzten Runde. Und gerade hat Nadal den 1. Satz 3:6 gegen Dolgopolov verloren und dabei nur 3 Winner geschlagen. Das ist natürlich viel zu wenig! Würde mich nicht wundern, wenn er genau wie Masha als Titelverteidiger heute ausscheidet!

Julie
Offline

Krass, dass Dolgopolov tatsächlich gewonnen hat! Freut mich.

Carlos Moyá ali...
Offline

Ich freu mich schon auf die beiden Endspiele heute Abend! Was meint ihr, wie geht der Klassiker zwischen Djokovic und Federer aus? Ich kann mir gut vorstellen, dass Roger gewinnt und hoffe das auch Wink Im Turnierverlauf hatte er die glatteren Spiele und hat auch das letzte Duell der beiden für sich entscheiden können!

Julie
Offline

Ja, hoffe ebenfalls auf einen Federersieg, Djokovic kann ich einfach nicht ausstehen. Und Federer soll noch mal allen Kritikern beweisen, dass man ihn noch nicht abschreiben sollte.

Tennis Fan
Offline

Bin auch für Federer ich liebe sein Spiel troztdem bin ich kein Fan von ihm weil er so oft gewonnen hat früher aber ich gönne es ihm ist auch sicher der sympatischte Spieler in der Weltspitze. Bei Best of 3 hat er immer noch Chancen aber ich glaube ein Grand Slam gewinnt er wenn nur in Wimbledon

Markus
Offline

Ich würde einen Federer-Sieg auch lieber sehen, die Chancen dürften jedoch heute abend gleich verteilt sein. Trotzdem denke ich, er gewinnt glatt in zwei.

Tennis Fan
Offline

oh nein Delpo hat eine Handgelenksverletzung muss sehr lange pausieren hoffentlich kommt er wieder zurück ohne ihn macht das Herrentennis für mich kaum Sinn die anderen Spieler in der Weltspitze mag ich nicht so.

Markus
Offline

Deutsche....ohne Worte ! Auch bei den Herren sagt einer ab: Mayer gegen Djokovic.

Carlos Moyá ali...
Offline

Da kann ich noch einen draufsetzen. Haas hat nun auch den Daviscup abgesagt...scheint bei den Deutschen gerade in Mode zu sein. Wobei Haas seit Wochen ja leider schon wieder Probleme hat...

Tobias
Offline

Ich meine.....mir graut es vor der Zeit nach Tommy Haas. Das deutsche Herrentennis hat gerade ohnehin schon nicht den besten Stand (gut Mayer und Kohli sind Top 30, ih frage mich wie?) und nun laboriert die nationale Nr.1 die immerhin auch schon 35 Jahre alt und damit Oldie der Top 100 (mindestens) ist an seiner , wohl mittlerweile chronischen Schulterverletzung.

Was soll da bitte noch kommen? Bei den Damen sorgt, mit Annika Beck, ein junges Talent für Aufsehen, sie hat sich rangekämpft und weiß nach Punkten nicht so ganz ob sie jetzt Top 50 sein will oder nicht aber dann gibts mit Friedsam und Witthöft und den ganzen jungen Wilden auf der ITF-Tour noch andere Zukunftshoffnungen. Ob das was mit der ganz großen Karriere wird, weiß ich nicht, aber es sind wenigstens Spielerinnen da.

Bei den Herren muss man das anders sehen: da sind die Top 3 (Haas, Kohli, Mayer) und dann ganz lange nichts! Dann gibts die On/Off-Top100-Spieler, davon jede Menge (Namen wie Kamke, Brands, Reister, Struff wobei man den noch als das hoffnungsvollste Talent ansehen kann, Gojowczyk) und dann die Gefallenen wie Bachinger, Beck oder Stebe.

Einen jungen Spieler wie Alexander Zverev, Juniorensieger der Australian Open 2014 und jüngerer Bruder von Mischa Zverev (der spielt auch noch irgendwo jenseits der Top 200, nicht dass es jemand mitkriegen könnte) wird der DTB ebenso schnell verheizen, wenn man nicht aufpasst. Das hat man damals schon bei Stebe geschafft, allerdings war der in den Anlagen nicht so gut aufgestellt wie es A. Zverev jetzt schon ist.

Haas hat nebenbei bemerkt jetzt auch noch den Davis-Cup gegen Frankreich abgesagt. Ich meine es ist schön und gut, dass er seiner Tochter zeigen will, dass er noch mithalten kann und dass diese es auch bewusst mitkriegen soll. Aber mal ehrlich im Sinne seiner Gesundheit und den Zeilen die er in der Presse lesen darf, wenn er dank Schulterproblemen früh aus einem Turnier ausscheidet (Walkover oder Niederlage ist egal), sollte er seine Karriere möglichst bald beenden, die Zeit lieber seiner Familie widmen und dem deutschen Herrentennis den Weg ebnen, den es so oder so nach seinem Rücktritt gehen wird: Down Under in der Rangliste!

Choke
Offline

Tobias Beitrag kann ich nur unterstützen. Er hat die Situation in Deutschland sehr gut zusammengefasst.
Wenn man bedenkt, dass Haas am 3.April 36 Jahre alt wird und Mayer und Kohlschreiber dieses Jahr auch beide 31 werden, da muss man fast damit rechnen, dass das deutsche Herrentennis , ähnlich wie das deutsche Damentennis nach Steffi Graf und Anke Huber, in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. 

Bei den deutschen Herren gab es nach der Ära Stich/Becker über die Jahre gesehen immer mal wieder den ein oder anderen Lichtblick bei großen Events.

1999: HF Australian Open (Haas

2000: VF Australien Open (Kiefer), VF Wimbledon (Alexander Popp), VF US Open (Kiefer), Silbermedaille Einzel Olympia (Haas - 5-Satzniederlage)

2002: HF Australian Open (Haas)

2003: Finale Australian Open, Halbfinale der ATP World Tour Finals (Schüttler), Viertelfinale Wimbledon (Alexander Popp)

2004:  VF Wimbledon (Mayer), VF US Open (Haas)

2006: HF Australian Open (Kiefer), VF US Open (Haas)

2007: VF US Open (Haas)

2008: Halbfinale Wimbledon (Schüttler)

2009: HF Australian Open (Haas), Halbfinale Wimbledon (Haas)

2012: VF Wimbledon (Mayer + Kohlschreiber)

2013: VF French Open (Haas)

2001 waren die besten Ergebnisse AF bei den GS-Turnieren, die von Schüttler, Kiefer und Haas erreicht wurden.

Wie man sieht, gab es nach der Becker/Stich Ära bei den Deutschen einige Viertelfinals, Halbfinals und sogar ein Finale. Das traut man den jetzigen Spielern einfach nicht zu. Zum Beispiel haben Spieler wie Kamke und Reister jeweils eine 3.Runde als bestes ergebnis vorzuweisen, Brands ein Achtelfinale. Wenn von unten nichts nachkommt (Alexander Zverev ist derzeit das hoffnungsvollste Talent), dann sieht es wirklich düster aus. Ich werde aber trotzdem Tennisfan bleiben und das Geschehen verfolgen, unabhängig vom Abschneiden der Deutschen.

Seiten