Die allgemeine Entwicklung des deutschen Frauentennis

158 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Jochen
Online

Kerber nur noch auf 6, Görges eher Richtung Top 20-Aus als zurück in die Top 10 und in nicht mal einem halben Jahr kommt die größte Belastungsprobe für das deutsche Frauentennis in den letzten Jahren. Theoretisch könnte es nach Wimbledon dazu kommen, dass wir keine einzige Top 20-Spielerin mehr haben.

Gilt eigentlich weiterhin die Regel, dass die deutschen Top 4 im Einzel auch an Olympia teilnehmen dürfen ? Und wann geht da der Qualifikationszyklus los ? 

Schwarzwaldmarie
Online

Man muß jetzt nicht sofort wieder den Teufel an die Wand malen. Gestern habe ich zufälligerweise einen Vodcast von Anke Huber, Barbara Rittner und Matthias Stach während der US Open (vermutlich vor dem frühzeigien Ausscheiden von Julia Görges) gehört mit einer Einschätzung zu Julia Görges. Dabei waren sich die beiden ehemaligen Profis ziemlich einig. Von klarer Top Ten Spielerin (Rittner) bis sogar Top Fünf (Anke Huber) reichte die doch sehr optimistische Bewertung von Julia Görges.

Mit dem Eindruck des letzten Matches mußte ich dann doch etwa schmunzeln. Julia Görges hat natürlich viele Möglichkeiten: Aufschlag, Grundschläge um  einige Erfolge zu erreichen, aber bei der Anzahl von Fehlern wird es tatsächlich schwierig, ihre derzeitige Position überhaupt zu halten. Es ist jetzt die Frage, ist es nur eine vorübergehende Phase, kann sie die vielen Fehler wieder begrenzen oder setzt sich der Trend der letzten beiden Turniere fest.  Immerhin hat sie in diesem Jahr schon ein Turnier gewonnen.

Bei Angelique Kerber widerstrebt es mir, schon wieder die Erinnerung an das Jahr 2017 herbeizureden. Die Bild hat auch schon eine sehr schnelle Diagnose parat: sinngemäß "Angelique Kerber kann nur gerade Jahre, in ungeraden läuft es bei ihr einfach nicht". Da würde ich empfehlten, lasst mal die Kirche im Dorf. Was ist bis jetzt passiert. In Sydney hat sie gegen Petra Kvitova verloren, in ihrer Form (Melbourne Finale) kann das schon mal passieren. In Melbourne wurde sie von Danielle Rose Collins eiskalt auf dem völlig falschen Fuß erwischt. Daneben hat sie aber auch schon 7 Matches inclusive der Einzel beim Hopman Cup gewonnen. Eine seriöse Prognose lässt sich wohl erst nach den Turnieren am Golf, sicher aber nach dem Sunshine Double abgeben.

kk46
Offline
Jochen schrieb:

Gilt eigentlich weiterhin die Regel, dass die deutschen Top 4 im Einzel auch an Olympia teilnehmen dürfen ? Und wann geht da der Qualifikationszyklus los ? 

Der DOSB hat die Qualiregelungen für Tennis noch nicht veröffentlicht. Maximal 4 dürfen im Einzel teilnehmen, rein theoretisch ist natürlich auch keine Beteiligung möglich wie 2004 und 2008, wo keine Deutsche am Start war. 1996 und 2000 war man nur mit jeweils einer Spielerin (96 Huber, 00 Kandarr) vertreten.

Los geht die Quali mit der 1. Rasenwoche 2019 bzw. wenn man es ganz genau nimmt, mit den 25K-Turnieren in der 2. Woche der French Open.

kk46
Offline

Mit Witthöft fällt morgen die nächste Deutsche unter 28 Jahren aus den Top 200 raus. Wenn ihre Instagram-Story aktuell ist, ist sie in Österreich zum Skifahren.

Somit stehen mit Korpatsch und Lottner nur noch 2 Deutsche in den Top 200, die noch keine 28 Jahre alt sind. 

tenniskarte
Offline

Aber Carina hat für ihre männlichen Fans, samt (ähm, anders denkenden Fans) eine tolle FB Seite. Ich meine, da sieht sie immer so fit aus usw. Okay, ich gebe es zu, dass war nun grad nicht mein bester Beitrag, mhmm.

BN27
Offline
kk46 schrieb:

Wenn ihre Instagram-Story aktuell ist, ist sie in Österreich zum Skifahren.

...  und hat in Saalbach-Hinterglemm perfektes Wetter.​
Beim Skifahren macht sie allerdings nicht so eine "bella figura", aber Spaß haben wird sie sicher trotzdem Smile.
Ich finde es eigentlich o.k., wenn sie mal sowas mitnimmt, das putzt auch mal den Kopf frei.

Spannend wird es dann eher wann und wie sie mal wieder professionell im Tennis angreift...

Jochen
Online
kk46
Offline

0 Hauptfeldsiege vom Porsche Talent Team beim 25K-Turnier in Altenkirchen.

Man sollte wirklich froh sein über jeden Hauptfeldsieg auf WTA Tour-Level, den es aktuell noch gibt, denn die Entwicklung sieht leider sehr sehr schwarz mittelfristig aus. Immerhin eine Mina Hodzic konnte in der ersten Qualirunde eine Top 400 Spielerin schlagen mit erst 16 Jahren. Aber die wird auch noch einiges an Zeit brauchen, denn die Quali schaffte sie leider nicht.

Jochen
Online

Lottner und Bencic waren mal auf Augenhöhe. Heute gewann die eine in Dubai gegen Sabalenka und die andere verlor in Altenkirchen gegen die Qualifikantin Andrei.

JottEff
Offline

Tiebreak - Videomagazin des DTB, Ausgabe Februar 2019

 

 

Schwarzwaldmarie
Online

Was mir aktuell sehr stark auffällt, dass die DTB Spielerinnen jenseits der Top 100 im 1. Quartal so gut wie keine Turnier bestreiten bzw. bestreiten können. Ob es in den vergangenen Jahre ähnlich war oder ob es mit der Reform der ITF Serie zu tun hat, kann ich nicht beurteilen. Aber um vielleicht einmal in die Top 100 zu kommen (Tamara Korpatsch) oder größere Sprünge in der WRL zu forcieren, muß mit dem Beginn der Sandplatzsaison bei diesen Spielerinen fast alles zusammen passen. Erstrundenniederlage sind weitestgehend zu vermeiden, ansonsten ist die Saison schnell wieder vorbei, ohne dass große Fortschritte erreicht wurden.

tenniskarte
Offline

Das war schon in den letzten Jahren anders und hat etwas mit der Reform zu tun. Tatsache ist und bleibt aber leider (Reform hin oder her), dass bis zum heutigen Tag keine dabei war, die den Durchbruch geschafft hat.

Als ich mich hier damals anmeldete, ging ich natürlich nicht davon aus, dass wir eine zweie Steffi Graf finden würden (das war für mich klar). Aber rückblickend muss ich dann auch sagen im internationalen Vergleich, haben wir nicht so gut abgeschnitten.

Tennis ist auch nicht auf einen bestimmten Punkt angeklebt, wie alles im Leben, was man wieso, weshalb tut und nicht anders. Da hängen viele Faktoren hinten dran (privates, Sponsoren, die Politik, etc.).

Jochen
Online

Mit Heisen, Wagner und Sekulic haben immerhin drei deutsche Damen diese Woche die Quali überstanden und zudem noch eine ziemlich gute Auslosung. Hoffen wir mal, dass zumindest eine davon profitieren kann.

Julie
Offline

Alle drei haben die erste Runde überstanden, das kommt auch nicht allzu oft vor.

Jochen
Online

Alle drei Achtelfinals morgen gegen gesetzte Spielerinnen, das wird nicht einfach. Die Punkteausbeute der drei bislang diese Woche: Wagner 6, Heisen 8 und Sekulic 13 Punkte.

Jonas
Offline

Es sollte hier zwar nur um die Damen gehen, aber: Es graut einem vor der Zukunft des deutschen Tennis auf allen Ebenen.

dexifan
Offline

Ich musss mich Jonas vom 01.07. zu 100% anschließen. Eigentlich geht es für nahezu alle Damen in der WRL nach hinten. Nicht nur die paar, die noch in den Top 100 sind, auch das was danach kommt. Korpatsch hat eine Horror-Jahr, Lottner wird auch nix mehr mit Top 100 in dem Jahr, Porsche Talentteam muss man nicht mehr drüber reden. Gerlach rutscht nach hinten,  Anna Gabric gewinnt sogut wie nichts.  Einzig 2 "Lichtblicke" wären vielleicht Stefanie Wagner und Jule Niemeier - das sind die einzigen wohl, die sich im Tennisjahr in der WRL deutlich verbessern werden. Aber der Rest? Die kommenden Jahre werden schwer für`s deutsche Damentennis. 

Jonas
Offline
Stefanlix
Offline

Als bestes Beispiel für den Niedergang braucht man sich doch nur mal die Quali der letzten deutschen ITF-Turniere anzusehen.

Massenweise deutscher Nachwuchs am Start, bis zu 10 Damen teilweise, viele davon mit fragwürdigen Wildcards allerdings gesegnet. Und nahezu alle verlieren schon direkt das erste Spiel, teilweise mit verheerenden Klatschen. Und in den Hauptfeldern auch fast das gleiche Bild. Eine hoffnungsvolle Anzahl Spielerinnen immer zu Beginn, spätestens am Donnerstag dann komplett alle raus aus dem Turnier. Da kann einem echt Angst und Bange werden für die Zukunft.

Jochen
Online

Ich sehe aktuell, wenn die Ü30-Fraktion ihren Dienst quittiert, 4-5 Damen, die das deutsche Tennis am Leben erhalten könnten. Friedsam, Korpatsch, Wagner, Niemeier und evtl. noch Hobgarski machen Hoffnung, dass wir auch in fünf Jahren noch Spielerinnen haben, die die direkte Qualifikation für Grand Slams schaffen.

Völlig aus dem Blickfeld verschwunden ist Lottner. Lange Zeit bewegten sie und Korpatsch sich auf einem Niveau und die Frage war eigentlich nur, wer von beiden zuerst die Top 100 knackt. Mittlerweile sieht die Lage bei Korpatsch deutlich besser aus. Da kann man schon diejenigen verstehen, die sagen, ohne Rittner ist man als deutsche Nachwuchsspielerin besser dran. Deren beide Vorzeigeladys (Witthöft, Lottner) spielen auf absehbare Zeit keine Rolle in der Weltspitze.

Jonas
Offline

Korpatsch ist bemüht, bei Lottner hat man bei ihrem reduzierten Turnierplan häufig einen anderen Eindruck. Spannend wird sein, wie es sich auf Hardplatz aussieht.

Volleyschwabe
Offline
Jochen schrieb:

Ich sehe aktuell, wenn die Ü30-Fraktion ihren Dienst quittiert, 4-5 Damen, die das deutsche Tennis am Leben erhalten könnten. Friedsam, Korpatsch, Wagner, Niemeier und evtl. noch Hobgarski machen Hoffnung, dass wir auch in fünf Jahren noch Spielerinnen haben, die die direkte Qualifikation für Grand Slams schaffen.

 

So schlecht sieht es nicht aus, wenn man sich Korpatsch, Niemeier, Hobgarski oder Gerlach ansieht. Die eine oder andere wird sicher zwischen 50 - 100 in der Weltrangliste landen, nur absolute Topspielerinnen sehe ich momentan nicht, das ist das Hauptproblem. Und selbst mit Platz 50 wirst Du kaum beachtet.

Bei uns in der Gegend haben wir noch eine Vecic und die noch ganze junge Mack. Die sind aber noch zu jung, um seriöse Prognosen zu wagen, aber es kommt schon ein bisschen was nach. Man braucht halt Geduld, sprich einige Jährchen.

 

Jochen
Online

Vecic (danke, dass es auch Leute gibt, die den Namen richtig schreiben) habe ich erst in Aschaffenburg sehen dürfen. Da gebe ich dir recht, dafür ist eine Prognose noch deutlich zu früh. Mack kenne ich nur vom Namen. Wer mich in Aschaffenburg positiv überrascht hat, war eine gewisse Laura Putz. Die hat ganz knapp gegen Gabric in Q2 verloren, die hätte ich gerne im Hauptfeld gesehen.

Hardcore-Fan
Offline

Für mich steht seit einiger Zeit fest, daß die Generation Kerber/Görges/Maria ihren Zenit überschritten hat - vielleicht gibt es von ihnen nochmal den einen oder anderen Lichtblick, aber eine (gar kontinuierliche) Aufwärtsentwicklung ist von diesen dreien m.E. nicht mehr zu erwarten.

Dahinter sieht´s ziemlich düster aus: vielleicht hat Anna-Lena Friedsam das Zeug, sich unter die Top 100 zu spielen, aber viel mehr erwarte ich von ihr auch nicht. Und wer bitte soll dann mittelfristig das Zeug haben, in diese Regionen (also Top 100) vorzudringen? Antonia Lottner definitiv nicht, Tamara Korpatsch aufgrund ihrer Hartplatz-Schwäche auch nicht und wohl auch kaum Katharina Hobgarski - und dann kommt ja nicht mehr viel: Stephanie Wagner ist bereits 25, Katharina Gerlach und Jule Niemeier (die seit August nicht mehr gespielt hat!) sind meilenweit davon entfernt...

Ich befürchte, daß wir uns für lange Zeit von den erfolgreichen Zeiten verabschieden müssen!

Niklas
Offline

Naja zu Gerlach sei noch gesagt, dass sie imm Moment sehr erfolgreich spielt und auch heute in Brünn die nächste Runde erreicht hat. Sie steht im Liveranking schon um Platz 250 und sogar die AO Quali scheint noch nicht ausgeschlossen. Für die FO Quali sollte es sicher reichen

Schwarzwaldmarie
Online

Nachdem die Saison 2019 für die deutschen Tennisfrauen im Großen und Ganzen vorbei ist, eine kurze Übersicht, wie sich die Weltranglistenpositionen der einzelnen Spielerinnen im Vergleich zum Vorjahr entwickelt haben Stichtag von 2018: 30.11.2018, von 2019 der 21.10.2019

Angelique Kerber von 2 auf 17

Julia Görges von 14 auf 28

Andrea Petkovic von 64 auf 79

Tatjana Maria von 79 auf 87

Mona Barthel von 81 auf 168

Laura Siegemund von 117 auf 73

Tamara Korpatsch von 121 auf 120

Antonia Lottner von 152 auf 157

Anna Zaya von 229 auf 322

Katharina Hobgarski von 257 auf 215

Lena Rüffer von 331 auf 852

Katharina Gerlach von 355 auf 239

Anna Lena Friedsam von 390 auf 144

Signifikant verbessert hat sich keine Spielerin von den Top 200, Laura Siegemund hatte 2018 noch viel stärker mit den Auswirkungen ihrer schweren Verletzung zu kämpfen.

 

Volleyschwabe
Offline

Die Zahlen bestätigen den Gesamteindruck: Stagnation (manchmal sogar Rückschritt) auf breiter Front mit ein paar Ausnahmen. Die "Älteren" müssen es auch nächste Saison nochmal reißen und wenigstens ab und an ein paar Höhepunkte setzen, mehr wird nicht drin sein.

Bei den Jüngeren, auf wen will man da nächstes Jahr setzen? Vielleicht Niemeier? Da muss aber nächstes Jahr mehr kommen. Kommt Gerlach weiter nach oben? Eine Steur? Startet Vecic durch? Sonst ist da nicht viel, ausser den schon etwas renommierteren wie Friedsam, Korpatsch unc Co.

Da bleibt nur die Hoffnung, momentan spricht wenig dafür, dass nächstes Jahr viel besser werden wird.

 

BN27
Offline

Carina Witthöft postete gestern auf Instagram ein Bild von einem Zeitungsartikel - ich meine Welt am Sonntag vom 20. Oktober zu erkennen - Überschrift "Verbotene Pause" mit dem sie offensichtlich nicht konform geht. Hat jemand den Artikel gelesen?

Von ihr gibt es m.E. keine Anzeichen, dass sie in 2020 ihre WTA_Tenniskarriere wieder aufgreifen möchte. 

Hardcore-Fan
Offline

Nur ein ganz winziger "Lichtblick": Alexandra Vecic hat gerade in Antalya beim 10. Versuch ihr erstes Match auf ITF-Level in diesem Jahr gewonnen - in drei Sätzen gegen die 19jährige Rumänin Tatarus...

Hardcore-Fan
Offline

Und im italienischen Ortisei erreicht die 17jährige Qualifikantin Anja Wildgruber das Semi-Finale, wobei sie die Nr. 3 und die Nr. 7 der Setzliste ausgeschaltet hat...

Seiten