Antonia Lottner

1480 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Rameike
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:

A propos Suarez-Navarro, das Glück von der Aufgabe der Gegnerin zu profitieren war ihr auch schon in Montreal bei der Qualifikation und im Hauptfeld hold, da hießen die Gegnerinnen Zurenko und Bondarenko. Von den letzten 7 gewonnenen Matches hat sie 5 durch die vorzeitige Aufgabe bzw. durch das Nichtantreten der Gegnerin gewonnen.

 

Das ist mal eine Hausnummer!

kk46
Offline

Japan, Hiroshima. Hana-cupid Japan Women's Open (WTA International) vom 10. bis 16. September 2018
Qualifikation
1. Runde Antonia Lottner (2) gegen Yuxuan Zhang (CHN)

Julian
Offline

ein sehr enttäuschendes ergebnis, lottner verliert 3:6 4:6

kk46
Offline

Japan, Tokio. Toray Pan Pacific Open (WTA Premier) vom 17. bis 23. September 2018
Qualifikation
1. Runde Antonia Lottner (8) gegen Mari Osaka (JPN) 6:3 4:6 6:3 gewonnen

Julian
Offline

QF gegen Gabriela Dabrowski (CAN)

Schwarzwaldmarie
Offline

Für Antonia Lottner hat es nicht für das Hauptfeld gereicht. Mit 3:6 und 2:6 verlor sie gegen Gabriele Dabrowski. Frau Lottner hat noch 95 Punkte aus dem November 2017 für die Finalteilnahme beim 125 k Turnier in Limoges zu verteidigen. Sie sollte deshalb tunlichst noch ein paar Punkte in diesem Jahr sammeln, ansonsten geht es ruckzuck in Richtung jenseits der 200 und sie  muß dann sogar um die Teilnahme bei den Qualifikationsturnieren für die Grand Slams bangen. Zusammen mit Carina Witthöft ist sie wohl die größte Enttäuschung unter den besten deutschen Tennisspielerinnen in diesem Jahr. Die einzige Ausnahme war ihr Auftritt bei der Fed Cup Begegnung in Minsk gegen Weißrussland und ihre gute aber leider zu kurze Rasensaison.

geritg1980
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:

Die einzige Ausnahme war ihr Auftritt bei der Fed Cup Begegnung in Minsk gegen Weißrussland und ihre gute aber leider zu kurze Rasensaison.

Die Fed Cup Begegnung von ihr hat mir damals auch sehr gut gefallen. Sie hat da vor allem auch gekämpft, was mir seit dem vollkommen fehlt. Ich habe jetzt zwar bei weitem nicht alle Matches von ihr, seit dem Fed Cup, gesehen aber das Bild war in den Matches, die ich gesehen habe, immer das gleiche.

Sie schlurft über den Platz. Bei guten Punkten gibt es fast nie eine Faust. Bei schlechten wird sich nicht geärgert.

Aber etwas anderes hat mich aber noch mehr gestört. Und das dokumentiert diesen fehlenden Kampfgeist meiner Meinung nach am besten. Lottner geht vor ans Netz. Der Volley oder Stop gelingt leider nicht ganz perfekt. Es ist klar, die Gegnerin wird an den Ball herankommen. Jetzt könnte man erwarten das Antonia Lottner auch dank ihrer Grösse versucht das Netz so gut als möglich abzudecken und bereit zu sein falls der Ball der Gegnerin vielleicht auch nicht so perfekt ist. Was passiert stattdessen? Die Arme und der Schläger hängen schlaff herunter und noch bevor die Gegnerin den Ball überhaupt gespielt hat beginnt Antonia Lottner eigentlich schon mit der Umdrehbewegung um gemütlich zurück zur Grundlinie zu laufen. Und das war nicht nur einmal sondern das habe ich schon öfter beobachtet bei ihr.

Man hat manchmal das Gefühl sie lässt das Match einfach laufen. Wenn die Gegnerin leichte Fehler macht sieht es ganz gut aus aber ansonsten geht nicht viel.

Schwarzwaldmarie
Offline

Da stellt sich doch gleich die Frage, wo bleibt das Coaching ? Sie ist  Mitglied im Porsche Team und steht unter besonderer Beobachtung z.B. von Barbara Rittner. Man wird hoffentlich jede Partie zumindest im Nachhinein besprechen und auf Fehler hinweisen und beim nächsten Match wieder überprüfen. Das kann auch für die Verantwortlichen des Porsche Teams nicht zufriedenstellend sein, wenn man so gar keine Fortschritte erkennt.

geritg1980
Offline

Schwarzwaldmarie schrieb:

Da stellt sich doch gleich die Frage, wo bleibt das Coaching ? Sie ist  Mitglied im Porsche Team und steht unter besonderer Beobachtung z.B. von Barbara Rittner. Man wird hoffentlich jede Partie zumindest im Nachhinein besprechen und auf Fehler hinweisen und beim nächsten Match wieder überprüfen. Das kann auch für die Verantwortlichen des Porsche Teams nicht zufriedenstellend sein, wenn man so gar keine Fortschritte erkennt.

Es ist jetzt nur so ein Gefühl von mir. Aber es sieht für mich einfach danach aus als würde dieser absolute Wille zum Sieg fehlen.

Wenn dieser Wille die Punkte und das Match selbst zu gestalten, wirklich bis zum letzten Schweisstropfen zu kämpfen, gewinnen zu wollen und dafür auch vollen Einsatz zu zeigen fehlt, da kann selbst der beste Trainer nicht mehr viel machen. Man sieht das ja auch an einer Carina Witthoefft.

Man muss den Erfolg auch wirklich wollen im Profisport und voll dahinter stehen, sonst nützt, meiner Meinung nach, auch die professionellste Betreuung nichts.

Seiten