WTA Sydney 2019, Premier

31 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Online
WTA Sydney 2019, Premier

Das Turnier in Sydney hat ein sehr illustres, hochklassiges Teilnehmerfeld. Aus den Top 15 fehlen lediglich Wozniacki, Svitolina und Görges. Ansonsten ist alles am Start, was Rang und Namen hat. Der Strategie, eine Woche vor dem Grand Slam Turnier noch eine Woche Pause einzulegen, folgen nur sehr wenige Spielerinnen. Angesichts der Tatsache, dass die meisten aus dieser Gruppe in dieser Saison so gut wie noch keine Matchpraxis gesammelt haben, wäre sie auch jetzt nicht so angebracht.

Kurgan
Offline

Was für Paarungen in Runde 1!

Angie
Offline

Das ist wirklich ein erlesenes Teilnehmerfeld. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Siegerin der Finalbegegnung in Brisbane - Pliskova/Tsurenko noch absagen wird, evtl. sogar beide Spielrinnen. Sabalenka als Turniersiegerin in Shenzen könnte theoretisch auch noch zurückziehen, bei ihr kann ich mir das allerdings weniger vorstellen, sie scheint alle möglichen Turniere mitzunehmen. Das könnte sich mit zunehmendem Alter ändern. Angie Kerber, Barty und Muguruza haben zwar Matchpraxis beim Hopman-Cup gesammelt, aber es ist sicherlich nicht unwichtig, das eine oder andere Match noch mal unter "normalen" Wettbewerbsbedingungen zu absolvieren. Simona Halep hat in den vergangenen Jahren in Shenzen gespielt und dort einige Male gewonnen, in diesem Jahr hat das Turnier ausgelassen. Mal schauen, wie sich Angie präsentiert, hofffentlich kann sie ihre gute Form beibehalten.

Grubmexul
Offline

Teilnehmerfeld und Auslosung haben es wahrlich in sich. Die obere Hälfte des Draws, auf dem Screen links abgebildet, schaut meiner Meinung schwerer aus. 

In der Quali konnte nicht viel beendet werden. Die Wetteraussichten für die kommende Woche in Sydney sind eher bescheiden. Dieser Tage las ich aber, dass Sydney ein Dach bekommt - vermutlich hängt das aber auch mit dem World Team Cup der Herren zusammen.

Frau Birrell hat schon wieder zugeschlagen und in Q1 gegen Kristina Mladenovic in in drei Sätzen über zwei knappe Tiebreaks gewonnen: 7:6(5) 3:6 7:6(8). Konta steht auch schon im Quali-Finale. 

Angie86
Offline

Konta hat verletzt aufgeben müssen.

Grubmexul
Offline

Nach den kurzfristigen Absagen von Osaka und den Brisbane-Finalistinnen Pliskova und Tsurenko schaut das Feld nun ein wenig anders aus.

Ostapenko wird sich wohl gegen Barty die nächste Erstrundenniederlage holen.

Konta gibt in Qualifinale auf und steht nun als LL in Runde 1 des Hauptfelds gegen Bertens - kurios.

Kasatkina droht eine weitere Niederlage gegen Sasnovic.

Bacsinszky gegen Sevastova klingt trickreich.

Kvitova mit Wildcard gegen Sabalenka ist ein Kracher in Runde 1 mit völlig offenem Ende.

Heute Nacht geht's los.

 

Schwarzwaldmarie
Online

Soeben habe ich einen Blick auf die morgigen Ansetzungen geworfen: neben den bisherigen Absagen haben jetzt auch noch Sevastova und Kontaveit zurückgezogen. Es gibt nun ziemlich viele Lucky Loser.

Jochen
Online

Die stehen nur woanders im Draw. Zum Glück.

Grubmexul
Offline

Dass der Aufschlag im Match von Bacsinszky und Sevastova keine große Bedeutung haben wird, war vorhersehbar. Dass am Ende aber 16 Breaks auch 16 Holds gegenüberstehen, ist schon sehr bemerkenswert. In Zeiten der young guns haben sich beide wohl gedacht, sich ausschließlich aus der Trickkiste zu bedienen. Slice, Stop und Lob - fast drei Stunden lang. Für mich haben es beide schon etwas übertrieben. Am Ende steht ein nicht ganz erwarteter Erfolg von Bacsinszky mit 6:7(3) 6:4 6:4. Die Voraussetzungen für ein sehr gutes Match waren leider nicht so gut: zeitliche Verzögerungen, Court change und ein Court mit gefühlt 50 Zuschauern - dazu eine Top-Schiedsrichterin  und zwei Tennis-Stars - das wirkte schon ein wenig kurios. Sydney hat wahrlich besseres Wetter verdient - leider gibt es auch den kommenden Tagen wohl Regen.

Kurgan
Offline

Halep hat mit Barty eine knifflige Aufgabe als erstes Spiel der Saison bekommen. 

Grubmexul
Offline

Die erste Runde ist noch nicht ganz ausgespielt - Mertens liegt gut im Rennen und Kontaveit hat gegen Puig noch einiges aufzuholen. Dem gegenüber stehen Kerber und Bertens bereits im Viertelfinale.

Barty gegen Halep - das finde ich sehr spannend. Barty hat erwartungsgemäß gegen Ostapenko gewonnen.

Stephens gewinnt gegen Alexandrova - da habe ich heute morgen 30 Minuten bis zum Tiebreak im dritten Satz gesehen. Eigentlich war Stephens schon geschlagen - aber es ist eben nicht so einfach gegen eine TOP5-Spielerin ein Match zuzumachen.

Sasnovich und Kasatkina bestätigen die Form aus Brisbane. Sasnovic gewinnt. Kasatkina mit der zweiten Erstundenniederlage in Folge.

Kvitova gewinnt gegen Sabalenka. Letztere kann sich nun für Melbourne ausruhen. Kvitova nun gegen Hsieh - das ist dann eine ganz andere Herausforderung für die Tschechin. Eine der beiden trifft auf Kerber. Das wird beides nicht einfach.

Mit Stosur gegen Bascinszky in Runde 2 war jetzt auch nicht zu rechnen. 

Alles in allem klingt das hier ein wenig unspektakulärer als es das ursprüngliche Teilnehmerfeld es hätte erwarten lassen.

Angie86
Offline

Halep ist auch gleich mal in 2 Sätzen gegen Barty ausgeschieden.

Ist Halep wieder fit, die war ja jetzt doch länger verletzt?

Und wer trainiert Halep jetzt eigentlich?

Rameike
Offline

Halep hat im Moment keinen Trainer.

BN27
Offline

Halep hat verkündet, dass sie erst einmal 3-4 Monate ohne neuen Coach auskommen will. Barty ist einfach für alle gefährlich...

Elise Mertens bringt das gestern Abend (lokaler Zeit Wink wegen Regen unterbrochene Match gegen Siniakova im Nachsitzen heute im dritten Satz durch und muss nachher noch gegen Anett Kontaveit ran, die ihr ebenfalls unterbrochenes Match gegen Puig ebenfalls im 3. Satz noch gewonnen hat.  

Garbiñe Muguruza trat ihr Zweitrundenmatch gegen Kiki Bertens wegen Magenproblemen nicht an, Kiki deshalb heute mit w/o spielfrei.
Aktuell das Duell der Qualifikantinnen Sasnovic gegen Hon, wo überraschend deutlich die junge asiatische Australierin den ersten mit 6:0 abgeräumt hat und jetzt auch schon wieder 2:0 führt...

Sehr spannend später noch die Begegnung Kvitova vs. Hsieh, wo die nächste Gegnerin für Angie ausgespielt wird.

Kurgan
Offline

Stephens kann den 2. Satz bei 5:4 nicht ausservieren und verliert ihn im Tiebreak. In Satz 3 ist sie am Ende vom eigenen Spiel, dem der Gegnerin und deren Spielchen so genervt, dass sie 0:6 untergeht.

Wird spät heute für Petra...

Bigmat
Offline

aleps letzter sieg ist ja auch schon länger her,glaube war in august in cincinati gegen sabalenka

Grubmexul
Offline

Halep gegen Barty habe ich mir nicht nehmen lassen und bis eben geschaut. Beide sind ja nicht für ihre Gewinnschläge bekannt. Insofern wundert es nicht, dass für beide am Ende mehr Fehler als Winner in der Statistik geführt werden. Anfangs war es eine recht zähe Angelegenheit mit nervösen Auftakt würde ich mal sagen: Barty wohl, weil es gegen die Nr. 1 geht, deren Leistungsfähigkeit aktuell schwer einschätzbar ist. Für Halep war es das erste Match nicht nur in dieser Saison, sonder seit mehr als drei Monaten. Und ja, sie hat seit dem Halbfinale in Cincinnati nicht mehr gewonnen - das Finale und dreimal erste Runde. Wie wir heute wissen, war sie da aber schon verletzt.

Zurück zu heute. Das Match steigerte sich insbesondere im zweiten Satz. Barty war eigentlich fast permanent unter Druck. Sie verstand es aber immer wieder Halep aus dem Rhythmus zu bringen, ans Netz zu locken. Barty hat Halep im wahrsten Sinne ds Wortes ausgespielt. Wenn sie jetzt noch häufiger auch mal mit der Rückhand druckvoll schlagen könnte bzw. würde, wäre sie im einiges gefährlicher. Der vorwiegende Slice verlängert da so manchen Ballwechsel unnötig, weil sie den zuvor herausgespielten Vorteil nicht mit einem Rückhand-Gewinnschlag abschließt. Aber auch Halep konnte gute Punkte machen. Sie musste die Ballwechsel aber oft mehrmals zu Ende bringen. Barty hat Bälle noch erlaufen und zurückgebracht, bei denen andere nicht mal zum Sprint angesetzt hätten. Zum Ende des Matches haben beide gleichzeitig ihr bestes Tennis im Match gespielt. Großes Kino.

Ich freue mich für Barty, dass ihr jetzt auch mal ein ganz großer Sieg gelungen ist, Mit den Fans im Rücken sollte sie auch gegen Mertens im Viertelfinale gewinnen.

Bacsinszky hat ihr Match gegen die Stosur gewonnen. Die Schweizerin trifft im einzigen Viertelfinale ungesetzter Spielerinnen auf Sasnovich. 

BN27
Offline

Barty hat 'nen richtigen Lauf und nimmt heute auch ziemlich glatt Elise Mertens 6:3, 6:3 aus dem Turnier. Sie trifft nun auf Kiki Bertens, die Putintseva beim 6:2, 6:2 - m.E. schon wie zu erwarten - keine Chance lässt. Da wartet jetzt ein sehr spannendes Halbfinale, denn Kiki trau ich gegen Barty schon was zu, auch wenn die natürlich gerade zu Hause an einem guten Tag unwiderstehlich ist...

Aliaksandra Sasnovich hat sich gestern nach 0:6, 0:2 gegen Hon noch entfesselt und noch mit 6:3, 6:3 gewonnen. Auf der Welle hat sie heute auch Bacsinsky 6:3, 6:3 rausgenommen und ist damit im Halbfinale -hoffentlich gegen Angie-, aber auch gegen Kvitova sowas wie ein gefährlicher Außenseiter. In der WRL geht es für sie jetzt schon ordentlich von #33 mindestens auf #24 nach vorn. 

Grubmexul
Offline

Mit Sasnovich und Barty stehen zwei der zuletzt erfolgreichsten Spielerinnen im Halbfinale. Sasnovich hatte ich bisher gar nicht ernsthaft auf dem Radar. Aber sie erreichte in Moskau und Brisbane das Viertelfinale, jetzt steht sie im Halbfinale gegen Kvitova. Da geht offensichtlich noch mehr.

Mein Interesse gilt aber mehr dem Match Barty gegen Bertens. Halbfinale in Wuhan, Sieg in Zhuhai und zwei Siege beim Hopman Cup hat Barty zuletzt auf ihr Konto gutgeschrieben. Ich mag ihre Spiel einfach. Ich setze mal auf Sasnovich gegen Barty im Finale.

Grubmexul
Offline

Die Halbfinals waren von sehr hoher Qualität. Das Match Barty gegen Bertens überzeugte auch von der Spannung und Stimmung. Kvitova und Sasnovich sind Opfer des Regenwetters geworden und durften erst im weit fortgeschrittenen Abend spielen. Dank der nur 67 Minuten sind sie kurz vor Mitternacht fertig geworden. Kvitovas Rückhand gewinnt in zwei Sätzen ergebnismäßig deutlich. Spielerisch war der Unterschied nicht ganz so groß. Und wer weiß, was passiert wäre, wenn Sasnovich Mitte des ersten Satzes ein Rebreak gelungen wär...

Kvitova hat mich positiv überrascht. Sasnovich enttäuscht, aber für sie ist das Halbfinale ja schon ein riesiger Erfolg, sie hat in Brisbane bis Viertelfinale gespielt und ist in Sydney über die Quali gekommen - gut möglich, dass Nervosität und Müdigkeit sie ein wenig unkonzentriert gemacht haben.

Die Erwartungen an das Finale morgen sind bei mir jedenfalls ziemlich hoch. 

Julie
Online

Barty gewinnt den ersten Satz schon mal mit 6:1.

Hagrid
Offline

Kvitova gewinnt nach hartem Kampf 1:6 7:5 7:6 ... tolles Finale! Beide haben aber im Hinblick auf Melbourne viel Kraft gelassen. Kvitova wirkte am Ende einen Tick erfahrener, sicherer entschlossener. Es war hauchdünn.

Ola
Offline

Das Finale ist am Ende ein großes Drama. Kvitty gewinnt, ist aber wohl so fertig, dass sie nach ihrem Tie Break Match Ball keinen einzigen weiteren Punkt mehr hätte spielen können. Kvitty insgesamt eher schlecht drauf (10 Doppelfehler), aber das reicht immer noch, um eine Lokalheldin in Topform mit dem Stadion im Rücken in Schach zu halten. Kvitty ist eben einfach eine Superheldin. Barty super, klasse Match, gehört so in die Top 10, beinahe hätte sie diese Woche 2 der besten geschlagen.

Angie86
Offline

Und am Ende gewinnt dann doch Kvitova, knapp in 3 Sätzen.

Kvitova ist echt immer für einen Turniersieg gut, aber ob sie es auch nochmal bei einem Grand Slam packen wird, da ist der letzte ihrer 2 Titel ja doch schon etwas her.

Ola
Offline

Hagrid schrieb:

Beide haben aber im Hinblick auf Melbourne viel Kraft gelassen. 

Ja, für Kvitty wird's jetzt schwer, aber nach Pliskova letzte Woche schien sie unbedingt auch gewinnen zu müssen. Schmiedlova hat in Hobart zwar verloren, aber die Tschechinnen haben anscheinend alle unfassbar gut trainiert.

Schwarzwaldmarie
Online

Petra Kvitova kann bei guter Form jede Gegnerin schlagen und hat dies auch schon mehrfach bewiesen. Warum es ausgerechnet bei den Grand Slams in letzter Zeit nicht so richtig klappt ist etwas seltsam. In Melbourne könnten Kvitova und Barty im Viertelfinale schon wieder aufeinandertreffen. Petra Kivitova hat bei den 4 Grand Slams ein enormes Steigerungspotential gegenüber letztem Jahr. Wenn sie hier nur annährend an die Erfolge bei den anderen Turnieren herankommt, ist sie eine heiße Kandidatin für die Nr. 1 der Weltrangliste.

Angie
Offline

Petra ist eine Topspielerin, allerdings glaube ich nicht an einen Sieg bei den AO. Ich habe den Schluss des Matches heute ab 5:4 Break vor für Petra gesehen, es schien so, als wäre sie an ihre körperlichen Grenzen geraten. In Melbourne wird's wahrscheinlich noch einmal schlimmer; bei Nightsessions hat sie Vorteile. In der Vergangenheit hat sie oft körperliche Probleme bei großer Hitze gehabt. Bei den meisten andern Hartplatzturnieren oder in Wimbledon würde ich sie immer mit zum Kreis der Favoritinnen auf den Turniersieg zählen.

Julie
Online

Ola schrieb:

Hagrid schrieb:

Beide haben aber im Hinblick auf Melbourne viel Kraft gelassen. 

Schmiedlova hat in Hobart zwar verloren, aber die Tschechinnen haben anscheinend alle unfassbar gut trainiert.

Schmiedlova ist Slowakin.

Kurgan
Offline

Wow, das Spiel hat alles geboten was Tennis für mich ausmacht. Kvitova am Ende stehend K.O., konnte aber ab Mitte des Tiebreaks wieder ihr bestes Tennis zeigen. Tolle kämpferische Leistung von beiden. Ich befürchte aber, dass Petra dem heutigen Auftwand bei den AO Tribut zollen müssen wird. Sie kam zwar mit ihren Spielen bis zum Finale immer gut durch aber mit den Regenpausen hatte sie fast maximales Pech.

Julian
Offline

Ich sehe das ähnlich wie du Kurgan. Es wäre keine Überraschung, wenn Petra am Montag an Rybarikova scheitern würde.

Grubmexul
Offline
Das Finale war heute mein Abendprogramm. Fast zwei Sätze sah es so aus, als würde der australische Traum eines Titelgewinns verwirklicht werden.
Im ersten Satz haben Barty gerade mal 31% erste Aufschläge gereicht, diesen Satz sich mit 6:1 in weniger als 30 Minuten zu holen. Warum. Weil sie alle Punkte hinter den wenigen ersten holte, und mehr als 60% auf ihren zweiten Aufschlag gewann. Wobei "gewann" das falsche Wort ist. Kvitova schien von Beginn an geschwächt zu sein und verlor den ersten Satz wegen zu vieler vermeidbarer Fehler.
Im zweiten Satz verzog sich die Sonne vollends vom Platz, die Stadionränge warfen lange Schatten - Kvitova wurde stärker, Barty nervös. Jetzt begann Kvitova immer häufiger an ihre Leistungen im Halbfinale anzuknüpfen. Was im ersten Satz ins Aus flog, passte nun immer häufiger, egal ob Aufschlag, Vor- oder Rückhand. Barty spürte sie auf der Ziellinie immer näher kommen. Und kurz vor der Ziellinie holte sich Kvitova Bartys Aufschlag zum 6:5 und servierte den zweiten Satz aus. Der erste Turn Around im letzten Moment.
Der dritte Satz schlug große Wellen. Erst Barty mit Break vor, dann Kvitova zweimal mit der Chance auf den Titel bei eigenem Aufschlag. Etwas ungünstig in dieser Phase das "falsche" Overruling beim Breakball. Wie gut, dass Barty die Challange nahm und das Break zugesprochen bekam. Am Ende fiel die Entscheidung in einem Tiebreak. Kvitova sichtlich angeschlagen, Barty schafft es nicht, diese körperliche Schwäche auszunutzen. Hier spielte Kvitova wohl ihre Erfahrung aus.   
Fast zwei Sätze war ich aufgrund meiner hohen Erwartungen schon ein wenig enttäuscht vom Finale, dann aber nahm es so richtig Fahrt auf. Es baute sich von allem einiges auf: großer Sport, großer Kampf, große Spannung und große Stimmung. 
Zwei Tschechinnen holen sich also die ersten beiden Premier Titel der Saison 2019. Kvitova spielt immer noch vorne mit und Barty bestätigt, dass sie in naher Zukunft ganz oben mitspielen wird. Die Saison kann so weitergehen.