German Ladies Series: Middendorf rettet Gruppensieg


Tamara Korpatsch

18.06.2020

Julia Middendorf hat die bislang größte Überraschung bei den German Ladies Series perfekt gemacht. Nach ihrem Sensationserfolg über Anna-Lena Friedsam und dem darauffolgenden Sieg gegen Vivian Heisen hatte auch Joelle Steur in der letzten Gruppenpartie gegen die Juniorin das Nachsehen. Doch obwohl es sich bei Steur um die der Papierform nach leichteste Gegnerin handelte, stand Middendorf kurz vor einer unerwarteten Niederlage.

Mit 1:6 ging der erste Satz für die Favoritin klar verloren und auch im zweiten Satz lief Middendorf schnell einem Break der Gegnerin hinterher, das lange Bestand hatte. Nach jeweils einem weiteren Break auf jeder Seite sah sie sich beim Stande von 4:5 und 40:30 bei Aufschlag Steur ihrem ersten Matchball gegenüber. Doch sowohl diesen als auch einen weiteren kurz darauf im selben Spiel konnte die Favoritin abwehren. Damit schien auch der Bann gebrochen. Am Ende Stand ein 1:6 7:5 und 6:2 und somit der Gruppensieg für Middendorf fest.

Sie trifft morgen im Spiel um Platz 1 in Versmold auf Katharina Gerlach, die in Gruppe 5 ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Selbiges gilt auch für die weiteren vier Gruppensiegerinnen Tamara Korpatsch, Laura Siegemund, Mona Barthel und Anna Zaja. Mit den beiden Begegnungen zwischen Korpatsch und Barthel sowie Siegemund und Zaja stehen am morgigen Freitag zwei echte Leckerbissen auf dem Programm.

Auch Anna-Lena Friedsam darf sich auf eine anspruchsvolle Begegnung in ihrem Platzierungsmatch morgen freuen. Im Spiel um Platz 3 in Versmold geht es für sie mit Mina Hodzic gegen ein weiteres vielversprechendes deutsches Talent.

Der dritte Tag war geprägt von Absagen und Aufgaben, Schon zu Beginn des Tages sagten Nicole Rivkin und Alexandra Vecic ihre weitere Teilnahme ab. Für sie rückten Jasmin Jebawy und Carmen Schultheiss nach, die jedoch ihre Partien gegen Mara Guth und Romy Kölzer beide verloren. Desweiteren musste auch Vivian Heisen gegen Anna-Lena Friedsam beim Stand von 0:3 im ersten Satz aufgeben. Rivkin und Vecic werden wohl nicht mehr ins Turniergeschehen zurückkehren, so dass Jebawy und Schultheiss am Freitag zumindest noch die Platzierungsspiele bestreiten könnten.