Qualifikantinnen weiter auf dem Vormarsch


Lisa Ponomar

15.10.2020

Trotz der fehlenden WTA-Turniere gibt es in dieser Woche dennoch einige erfreuliche Nachrichten zu vermelden. Auch nach Abschluss der Achtelfinals der aktuell ausgetragenen ITF-Turniere befinden sich noch zwei deutsche Spielerinnen im Rennen. Das kuriose dabei: beide mussten sich ursprünglich durch die Qualifikation kämpfen und haben dadurch bereits vier Siege in ihrem Turnier vorzuweisen.

Besonders hervorzuheben ist auch heute wieder Jule Niemeier, die es beim stark besetzten W25-Turnier in Cherbourg-en-Cotentin als Qualifikantin mittlerweile bis ins Viertelfinale geschafft hat. Auch Babos-Bezwingerin Daniela Seguel konnte die einzige Deutsche im Achtelfinale nicht stoppen. Zwar gelang es der Chilenin, einen dritten Satz zu erzwingen, diesen jedoch entschied Niemeier klar zu ihren Gunsten. Am morgigen Freitag wartet nun mit der aufschlagsstarken Spanierin Georgina Garcia-Perez ein noch etwas größerer Brocken auf die 21-jährige.

Auch beim W15-Turnier in Funchal ist noch eine deutsche Spielerin vertreten. Die 19-jährige Qualifikantin Jantje Tilbürger konnte heute ihre Achtelfinalpartie gegen die Niederländerin Stephanie Visscher in zwei klaren Sätzen siegreich bestreiten. Im Viertelfinale morgen trifft Tilbürger auf die Portugiesin Francisca Jorge.

Ausgeschieden sind heute hingegen Lisa Ponomar und Kathleen Kanev. Beide unterlagen im tunesischen Monastir im Achtelfinale, dürfen sich aber immerhin über einen weiteren gewonnenen Weltranglistenpunkt in dieser Woche freuen.