WM 2014

68 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tennis Fan
Offline
WM 2014

Was glaubt ihr wer gewinnt die WM und wie groß sind Deutschlands Chancen?

Markus
Offline

1. Bosnien-Herzegowina
2. ziemlich gleich null

Ich muss zugeben, dass ich seit der 66. Minute des gestrigen Spieles noch weniger Bock drauf hab als sowieso. Einen krasseren Fall von Heimschiri hab ich noch nie gesehen.

Und der Bosnien-Herzegowina-Tipp kommt daher, dass ich keinen Bock auf den x-ten WM-Titel von Brasilien, Argentinien, Spanien, Italien usw. habe, sondern wie Griechenland 2004 sollte es auch mal einen Sensations-Weltmeister geben, meinetwegen auch Ghana oder die Elfenbeinküste.

Carlos Moyá ali...
Offline

Ich halte mal dagegen.

Mein WM-Tipp: Uruguay.

a) Um mal was anderes zu sagen. Brasilien ist doch langweilig, tippen so viele! Außerdem muss ich Markus beipflichten. Ich bin neben Tennis auch ein großer Fußballfan. Aber dieses Mal habe ich eh nicht so viel Vorfreude vor der WM gehabt und nun ist diese durch das Spiel gestern auch noch mehr getrübt worden. Die Kroaten hätten wirklich ein 1:1 verdient gehabt!

b) Viele Experten meinen ja, dass die Südamerikaner Vorteile hätten wegen der klimatischen Bedingungen. Da ich Brasilien nicht nennen will und sie vielleicht auch nicht mit dem heimischen Druck klar kommen (wobei dann evtl. immer der Schiri helfen könnte), bleiben nicht mehr so viele südamerikanische Mannschaften übrig. Argentinien halte ich für überbewertet. Gerade Leonel Messi scheint es nicht mehr nötig zu haben sich wirklich einzusetzen!

c) Außerdem ist Uruguay amtierender Südamerikameister. Ich hoffe einfach, dass Suarez rechtzeitig fit wird. Dann ist durchaus eine Chance da.

Zu Deutschland: Sollten Brasilien und Deutschland Gruppensieger werden, könnten sie im Halbfinale aufeinandertreffen, sofern beide Mannschaften es bis dahin schaffen. Spätestens dort meine ich, unterliegen die Deutschen!

Ola
Offline

Also die Wimbledon Meisterschaften 2014 gewinnt in jedem Fall Serena. Deutschlands Chancen: Angie und Petko haben beide das Zeug für's Halbfinale, aber dafür muss es gut laufen und Glück ist auch in größerem Umfang erforderlich. Alle anderen dürfen sich eine Teilnehmerurkunde abholen und vielleicht ein bisschen was kassieren. Aber das ist ja auch ganz schön.

Carlos Moyá ali...
Offline

@ Ola: Wir sind hier in der Rubrik "Alles außer Tennis" Wink

Knecht001
Offline

fussball... ächz! mag ich nicht und ist mir herzlich schnuppe.
wer gewinnt? wahrscheinlich bayern münchen oder borussia dortmund... Wink Biggrin

eat, sleep, GENIE, repeat...
Ola
Offline

Nein nein, es spricht vieles für Spanien! Denn dieses Jahr in Florianopolis standen mit Muguruza, Medina Garrigues und Soler Espinosa gleich drei Spanierinnen im Finale; in Rio konnte mit Dominguez Lino eine Spanierin immerhin das Viertelfinale erreichen. Spanier können in Brasilien dieses Jahr also durchaus gewinnen. Nun gebe ich zu, dass dies nicht so wahnsinnig aussagekräftig ist, da die WM ja auch nicht auf Sand (Rio) oder Hartplatz (Florianopolis), sondern auf Rasen ausgetragen wird. Dennoch bleibe ich bei meinem Tipp: Spanien wird Fußballweltmeister!

Choke
Offline

Spanien unterliegt Brasilien mit 1:5. Das muss zwar noch nichts heißen, da man sich in der Gruppenphase eine Niederlage erlauben kann und die Spanier verloren auch beim WM-Titel 2010 das 1.Spiel (0:1 gegen die Schweiz), aber möglicherweise schwenkt nun der ein oder andere um. Vermutlich gibt es nicht den klaren Favoriten, da viele Teams mit Verletzungen zu kämpfen haben und Leistungsträger kompensieren müssen.

Soweit ich gehört und teilweise mitbekommen habe, gab es nach nur drei Partien schon jede Menge Fehlentscheidungen. Brasilien bekam einen äußerst schmeichelhaften Elfmeter und auch die Aktion vor dem 3:1 hätte wohl abgepfiffen werden müssen. Mexiko bekommt zwei reguläre Tore gegen Kamerun aberkannt, gewinnt aber trotzdem und bei Spanien gegen Niederlande hätte das 3:1 auch nicht zählen dürfen, da der Torwart klar im Fünfmeterraum angegangen wurde, was den Spielausgang aber wohl nicht signifikant beeinflusst haben dürfte.

Da ist man insgesamt froh primär beim Tennis zu sein, wo es auf den großen Plätzen das Hawk Eye gibt und die Spieler/innen die Möglichkeit haben strittige Entscheidungen nachprüfen zu lassen. Im Fussball können ein oder zwei gravierende Fehlentscheidungen eine Partie entscheiden, im Tennis ist das eher selten, da hat man die Möglichkeit dies noch sportlich zu korrigieren.

Markus
Offline

Da muss ich dir recht geben. Seit gestern bin ich froh, dass meine Sportart Nummer 1 Tennis ist. Da gibt es zwar auch Fehlentscheidungen, insbesondere bei Turnieren ohne Hawk-Eye, aber dieser Sport ist dennoch ehrlicher als diese Witzveranstaltung, was die Schiedsrichter hier veranstalten. Falsche Elfmeter, zu Unrecht aberkannte Tore und fälschlicherweise anerkannte Tore. Was ist das für eine Sportart ???

Choke
Offline

Ich empfinde Tennis auch als die fairere Sportart, weil Schieds- und Linienrichter nicht so einen großen Einfluss auf den Spielausgang ausüben können wie im Fussball. Im Tennis hat man im Endeffekt doch meistens die Möglichkeit noch sportlich zu zeigen, dass man der Bessere ist, auch wenn mal etwas gegen einen läuft. Jedoch kann sich im Tennis auch eine Fehlentscheidung psychologisch auf den weiteren Spielverlauf auswirken, aber jeder Punkt ist im Grunde genommen gleich wichtig.

Egal ob Ass, Doppelfehler, genialer Ballwechsel, kurzer oder langer Ballwechsel, es gibt immer genau einen Punkt. Im Fussball kann es auch tolle Kombinationen geben, tolle Spielzüge, mit denen man sich nicht mit etwas Zählbarem belohnt. Im Tennis tragen viel mehr Aktionen zum Ausgang des Spiels bei, im Fussball können ganz wenige Schlüsselszenen den Ausschlag geben.

Allerdings ist man im Tennis auf sich gestellt und muss sich selbst helfen und aus schwierigen Situationen heraus manövrieren. Zumindest im weitesten Sinne. Bei den Damen gibt es außerhalb der Grand Slams ja das On-Court-Coaching. Die Zählweise im Tennis ist auch so angelegt, dass man sich nie sicher fühlen kann. Im Fussball kann es nach einer Halbzeit gelaufen sein oder nach einer bestimmten absolvierten Spieldauer. Da spielt man gegen die Uhr bzw. kann die Zeit runter laufen lassen. Im Tennis hat man grundsätzlich jederzeit die Möglichkeit das Ergebnis noch zu korrigieren. Das finde ich positiv. Ich habe früher trotzdem gerne ab und an ein bisschen gekickt und schaue mir auch gerne Fussball an.

im Fussball sind die Entscheidungen aber auch wesentlich komplexer. Manche Entscheidungen sind wirklich schwierig zu treffen. Da kann man es als Schiedsrichter falsch machen, egal wie man es macht. Daher sollte man den Schiedsrichter durch technische Hilfsmittel unter die Arme greifen. Die Kosten können kein Argument sein, wenn dadurch der Sport ehrlicher und fairer wird. Da gibt es auch ganz sicher Mittel, Wege und Konzepte. Dass die Spannung und Emotionen verloren gehen, halte ich auch für abwegig. Im Tennis hat der Videobeweis auch nicht dazu geführt, dass es sich negativ auf diese Sportart auswirkt. Ganz im Gegenteil. es ist immer ein äußerst spannender Moment, ob der Ball nun Gut oder Aus war.  Man sollte mMn im Fussball technische Hilfsmittel da einsetzen, wo es möglich ist. Kann trotz technischer Hilfsmittel eine Situation nicht unzweifelhaft aufgeklärt werden, bleibt die ursprüngliche Entscheidung des Schiedsrichters. Im Tennis gibt es auch nicht auf allen Plätzen das Hawk Eye. Es muss nicht zwingend bei allen Spielen gleich sein. So ist es im Tennis auch nicht. Andere Sportarten wehren sich auch nicht so vehement gegen Videobeweise wie der Fussball. Das legt doch den Verdacht nahe, dass es nicht gewünscht ist, weil dies eine mögliche Einflussnahme von außen erschweren würde. 

jens
Offline

ja das challange-system könnte man wirklich auch mal im fussball einführen. da hängt fussball spieltaktisch noch hinterher.

das torlinien-system haben sie ja nun bei der WM eingeführt ... finde ich auch gut. der schritt zum challange-system sollte da eigentlich nicht mehr weit sein. also das der coach 2-3 entscheidungen des schiris nachprüfen lassen kann. gibts glaube ich auch im eishockey und anderswo.
das würde die schiris etwas entlasten und auch die coaches würden etwas ruhiger an der seitenlinie aggieren, weil sie ja selber gefordert würden. wenn sie die challanges falsch nutzen ist der trehner ja selber schuld. finde das im tennis deshalb sehr gut. hat auch die schiri-diskussionen deutlich reduziert.

ansonsten kann man fussball und tennis schwer vergleichen. das eine einzel- das andere mannschaftssport. wenn einer nicht so drauf ist, kannst man selber rotieren soviel man will, und es bringt nix. ist für den trehner dann sicher auch eine soziale frage, weil man auf verschiedene typen eingehen muss und die zusammenfügen muss. das gibt im tennis so nicht. da ist tennis vlt sogar einfacher strukturiert....obwohl man sagen muss das sicher auch fussball vorallem im kopf entschieden wird, und ein gewisses "selbstbewusstsein" trumpf ist. das sieger-gen ist im sport überall gleich von nöten.

Tobi77
Offline

Das Spiel Spanien gegen Holland habe ich immer noch nicht ganz "verdaut". Die Spanier haben bei den letzten beiden Turnieren insgesamt ganze drei Tore kassiert und gestern fangen sie sich fünf Stück. Ich hab`eher damit gerechnet, dass die Holländer klar verlieren, wegen der sehr jungen und unerfahrenen Abwerhspieler.

Mein Weltmeistertipp ist Argentinien. Die haben meiner Meinung nach die mit Abstand beste Offensive und bestehen bei weitem nicht nur aus Messi: di Maria, Higuain und Aguero sind auch fantastische Spieler und inzwischen funktionieren die Gauchos auch als Mannschaft. Die Abwehr ist zumindest auf dem Papier nicht so gut.Aber das ist bei den Holländern auch so...

Vergleiche mit Tennis finde ich auch schwierig, weil Fußball halt eine Mannschaftssportart ist. Die Leistungsdichte an der Spitze ist meiner Meinung nach auf jeden Fall größer als im Damentennis.

jens
Offline

naja , das spiel spa-hol würde ich jetzt auch net überbewerten.
den spaniern war es iwann auch egal wie hoch sie verlieren. ganz so stark sind sie sicher nicht mehr wie früher...aber die werden schon noch besser spielen.
die motivationsproblem werden die spanier aber sicher nicht mehr los.....dafür sind auch zu wenig neue spieler im kader.

argentinien würde ich mit holland vergleichen. die können super spielen...aber ob sie dann in einem finale auch die nerven bewahren ???
bisher scheint es eine spannende WM zu werden. die südamerikaner sind wirklich stark dabei...deshalb sollte man brasilien unbedingt mit auf der rechnung haben.
mal sehen was die dt dann zeigen.

Markus
Offline

Klasse Spiel von Costa Rica. Die wären auch mal was als Überraschungsweltmeister.

Tobi77
Offline

Federer gibt im Doppel mal richtig Gas. Der will noch den Beginn der zweiten Hälfte der Schweizer sehen I-m so happy

Markus
Offline

Und die Welt ist doch gerecht. Hopp Schwyz !

Tobi77
Offline

Mit der Szene vor dem 2:0 für Frankreich hat sich die Torlinientechnik ja schon bezahlt gemacht. Aber über das, was uns da als High-Tech verkauft wird, kann jeder Tennisfan nur müde lächeln.Seit wann gibt es eigentlich das Hawk-Eye bei den großen Turnieren?

Markus
Offline

Soweit ich weiß seit 2008. Leider aber nicht flächendeckend. In Paris hätte es in diesem Jahr gute Dienste getan. Vielleicht hat man es ja nächstes Jahr in Toulouse.

Tobi77
Offline

Dass man auf Sand darauf verzichtet finde ich in Ordnung, aber ich hoffe, dass man auch das ändert. Gab ja wieder einige strittige Situationen in diesem Jahr, die nicht eindeutig geklärt werden konnten. Mir fällt da spontan die "flehende" Ana Ivanovic ein, die in einem Match Opfer einer Fehlentscheidung wurde. Ich hoffe die Veranstalter in RG haben da bald ein Einsehen, denn die größten Puristen und Tradtionalisten sitzen doch eigentlich in Wimbledon...

Markus
Offline

Auf Sand gibt es ja ein "inoffizielles" Hawk eye, aber ich meinte eigentlich nicht Roland Garros.

Choke
Offline

Meiner Erinnerung nach gibt es das Hawk Eye mindestens seit den US Open 2006. Das war Andre Agassis letztes Turnier. Ich kann mich erinnern, dass Baghdatis so leichtfertig mit seinen 3 Challenges umging, dass er schon nach drei oder vier Spielen im 5.Satz keine Challenge mehr übrig hatte. Bei den US Open (ich glaube es war 2007) spielte Tommy Haas gegen James Blake. Haas wehrte drei Matchbälle ab und gewann noch. Der Schluss war kurios. 5.Satz Tiebreak. Beim ersten eigenen Matchball bemüht Tommy Haas das Hawk Eye nach einem Winner von Blake, der Ball ist zu 98% im Aus und berührt haarscharf die Linie. 1.Matchball weg. Beim 2.Matchball von Haas bemüht Blake das Hawk Eye nach einem vermeintlichen Ass von Haas, wieder berührt der Ball mit einer winzigen Ecke die Linie. Haas ist der Sieger.

Die Schwierigkeit auf Sand besteht darin, dass es nicht immer so eindeutig ist, wo der Ballabdruck anfängt und wo er aufhört. Auch gerade wenn vorher gut gewässert wurde und die Linien gefegt wurden, da auch vom Linien fegen ein kleiner Rand an den Linien entsteht. Zudem besteht ein Ballabdruck manchmal auch aus einem kleinen inneren kraterartigen Abdruck und einem schwachen Außenring. Manchmal steht auch auch eine Linie 1-2mm höher als der rote Sand. Es ist manchmal gar nicht so einfach zu sagen, wo nun der Abdruck anfängt und wo er aufhört und ob da nun ein Zwischenraum ist zwischen Linie und Abdruck oder nicht. Ich denke aber, dass auf Sand nicht zwingend ein Hawk Eye erforderlich ist. Der Vorteil auf Sand besteht quasi darin, dass man beliebig viele Abdrücke vom Stuhlschiedsrichter überprüfen lassen kann. Die Anzahl ist nicht auf drei begrenzt. Man kann den Stuhlschiedsrichter bei kniffligen Bällen fast beliebig oft vom Stuhl bitten, damit er den Abdruck noch einmal überprüft. 

Ich kann jetzt nicht beurteilen wie hoch die Genauigkeit/Fehlertoleranz des Hawk Eyes ist, aber ich denke, es ist auch nicht unfehlbar, aber es wird wahrscheinlich 99% aller potenziellen Fehlentscheidungen aufdecken und gibt den Spieler/innen auch einen Art Sicherheitsgefühl nicht benachteiligt zu werden. Ist mir auch schon aufgefallen, dass das inoffizielle Hawk Eye bei den French Open, wenn die Entscheidung extrem knapp war, nicht immer konsistent mit der des Schiedsrichters ist. Das liegt mMn an den Gründen, die ich zuvor erwähnt habe. Ich halte das Hawk Eye auf Sand nicht für unbedingt erforderlich, würde es aber begrüßen, wenn es auf den Hartplätzen und auf Rasen noch flächendeckender eingesetzt werden und nicht nur auf den großen Courts.

Keili
Offline

Ich bin dafür, diesen Thread umzubenennen Biggrin oder gleich zu schließen Biggrin 

hat ja nicht wirklich viel mehr mit dem Thema zu tun Wink

ich "oute" mich jetzt mal als Fußball-WM Fan Biggrin Aber da es hier ja keinen zuspruch findet, bringt es ja nicht wirklich viel über die FUßBALL-WM zu schreiben Wink

jens
Offline

4-0 gegen portugal
deutschland legt mal wieder los wie die feuerwehr (wie die letzten turniere auch).

gerade wenn man sieht das spanien doch mehr probleme hat als sonst, muss man D diesmal als top-favorit sehen. sie können sioch eigentlich nur selber schlagen.!?

Carlos Moyá ali...
Offline

Will ja nicht auf die Euphoriebremse treten und wir dürfen sicher auch optimistisch sein und den Sieg feiern! Aber: So ganz traue ich dem Braten noch nicht. Die Vorrunde sollte nun locker als Gruppenerster abgeschlossen werden. Ghana und die USA wirken beide gut schlagbar. Später kommen da dann aber andere Kaliber! Wenn man sich mal an 2010 zurückerinnert, sollte das als Warnung zu sehen sein. Damals spielten die Deutschen einen berauschenden Fußball (auch wenn in der Vorrunde ein Spiel 0:1 gegen Serbien verloren ging). Im Achtelfinale wurde England 4:1 geschlagen und Argentinien dann 4:0. Damals ist auch bei mir die Euphorie ausgebrochen. Gerade der Sieg gegen das damals für sehr stark eingeschätzte Argentinien war wirklich überragend. Und dann kam das Halbfinale und die Niederlage gegen ein cleveres Italien...

Ich sag es mal so. Für mich ist die WM ziemlich offen nach den ersten Ergebnissen. Vom Spielerischen überzeugt haben mich bislang nur die Niederlande und Deutschland; das muss allerdings noch gar nichts heißen. Ein Vorrundenspiel macht noch keinen Weltmeister!

Angie
Offline

@ Carlos Moya - evlt. ist bei der Mannschaft noch "Luft nach oben" drin. Das clevere Ittalien im HF hatten wir übrigens bei der EM 2012 - bei der WM 2010 war es das damals "alles beherrschende" Spanien  Wink .

Carlos Moyá ali...
Offline

@ Angie: Völlig richtig, da hab ich mich natürlich vertan. 2006 war es Italien, 2008 und 2010 Spanien und 2012 dann wieder Italien...können wir nur hoffen, dass wir diesen beiden Mannschaften aus dem Weg gehen, wobei vor den Spaniern im Moment wohl nur noch die Wenigsten Angst haben...

Keili
Offline

Freut mich das es doch noch ein wenig um Fußball geht hier Wink (versteht mich nicht falsch, aber so ein Thread macht ja nur sinn, wenn es sich auch ums eigentliche Thema dreht) 

Dann möchte ich jetzt asuch mal zuerst die eingangsfragen beantworten:

Wer Weltmeister wird, ist natürlich nicht konkret vorhersagbar, und das Spanien so schwach gespielt hat sagt nichts über den weiteren verlauf von dieser Mannschaft aus. Spanien ist und bleibt der Top-Favorit. Die neue Niederländische Mannschaft zählt natürlich auch nach der tollen leistung zum größeren Favoritenkreis, genauso wie auch Deutschland und Italien. 

Nach dem gestrigen Spiel sind die chancen der deutschen Elf schon sehr gestiegen. Vor allem das clevere Spiel in Halbzeit 2 hat mich sehr überzeugt. Ball sichern, den Gegner beherschen und kräfte schonen. Da in unserer Hälfte fast nur schlagbare Mannschaften sind, ist sehr viel möglich. Vom Titelgewinn möchte ich jetzt natürlich noch nicht sprechen, aber wenn die Jungs so weiterspielen, ist vieles möglich. Mein Tipp: mindestens Viertelfinale und Halbfinale möglich.

Natürlich sollten wir dann schon eine Spielweise wie vor 2 Jahren gegen Italien vermeiden Biggrin 

tenniskarte
Offline

Spanien können wir von der Liste streichen !

Honeyman
Offline

Spanien ist bereits ausgeschieden, Wahnsinn^^ Die Spanier haben erneut extrem schlecht gespielt, ich kann mir das nicht  erklären.
Einen Top-Favoriten gibts in der WM nicht wirklich: Brasilien hat zuerst schmeichelhaft mit 3:1 gegen Kroatien gewonnen, dann das 0:0 gegen Mexiko. Die Niederlande waren sehr stark gegen Spanien, aber gegen Australien war das wieder nicht so überzeugend. Italien hat sich gegen England zu einem 2:1 abgemüht und auch Argentinien oder Frankreich haben nicht besonders überzeugt.
Deutschland dagegen hat sehr souverän gewonnen, jedoch war Portugal früh in Unterzahl und ihr Weltfußballer Ronaldo hat unterirdisch gespielt.

Lassen wir uns einfach überraschen^^

Markus
Offline

Als bekennender Jogi Löw-Hasser hier mal der weitere Weg in Gruppe G. Erst mal der aktuelle Stand:

1. Deutschland 6:2 4
2. USA 2:1 3
3. Ghana 3:4 1
4. Portugal 0:4 0

Morgen:

USA - Portugal 0:2

Stand:

1. Deutschland 6:2 4
2. USA 2:3 3
3. Portugal 2:4 3
4. Ghana 3:4 1

Letzter Spieltag:

Deutschland - USA 0:1
Ghana - Portugal 0:1

USA und Portugal mit 6 Punkten weiter, Deutschland mit 4 raus. Und an alle Deutschland-Fans: wird eh nicht so kommen.

kk46
Online

In der Vorrunde gilt sowieso nur: Hauptsache irgendwie überstehen.

Seiten