US Open 2014

643 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Singu
Offline

Man sollte bei Genie momentan bedenken das sie wirklich nicht 100% fit ist. Deshalb erwarte ich auch keine Wunderdinge von ihr.
Ich wäre mit 1-2Siegen schon sehr zufrieden .

walking in the Genie wonderland

Kaventsmann
Offline

Knecht001 schrieb:
... nach den ergebnissen beider auf der bisherigen US-tour finde ich es schlechterdings einfach unmöglich, dass es zu einem finale bouchard gegen kerber kommt. ...

Es ist unangebracht Kerber und Bouchard hier auf eine Stufe zu stellen, denn Kerber war bei der US-Tour wesentlich erfolgtreicher als Bouchard. Kerber stand immerhin in einem Finale und hat auch alle ihre Auftaktmatches gewonnen.

Bouchard scheitert nicht an dem Hype, sondern an sich selbst. Sie glaubte, sie hätte Wimbledon bereits gewonnen, und war auch im Laufe dieses Jahres immer arroganter geworden nach den AO. Kvitova hatte sie dann hart auf dem Boden der Realität aufschlagen lassen.

Knecht001
Offline

dummerweise scheinst du selbstbewusstsein mit arroganz zu verwechseln, und aus welchem grund sollte bouchard auch nicht stolz sein auf ihre aussergewöhnliche leistung in den bisherigen slams? in wimby ist sie ohne satzverlust ins finale eingezogen und konnte sich daher nicht von ungefähr ordentliche chancen auf den titel ausrechnen. zu ihrem pech traf sie dann auf eine kvitova, die nach einer bisher durchwachsenen saison an die absolute glanzleistung von 2011 nahtlos anknüpfen konnte und genie regelrecht vom platz geblasen hat. das wär auch jeder anderen passiert, petra war einfach unspielbar an diesem sonntag.

eat, sleep, GENIE, repeat...
Kaventsmann
Offline

Bouchard traf in W auf eine erschöpfte Kerber, durch eine unfaire Ansetzung, und eine verletzte Halep, das ist der Hintergrund. Und das "Selbstbewusstsein" entwickelte sich immer mehr in Richtung Arroganz.

Angie
Offline

Ich finde es schade, dass keine unserer Damen die Quali überstanden hat - wenigstens ALF hätte ich das Erreichen des Hauptfeldes zugetraut. Angie und Petko werden wohl das beste Ergebnis erreichen - hoffentlich sind beide in der 2. Woche noch dabei. Speziell bei Kerber ist die Auslosung günstig - 2 Qualifikatinnen in R 1-2 ... ihr AF vom letzten Jahr sollte sie bestätigen. Sicher ist es immer gewagt, Prognosen abzugegeben, da jedes Match bekanntlich bei 0:0 startet ... aber wenn sich die gesetzten Spielerinnen durchsetzten, was nicht unwahrscheinlich ist, träfe AK im AF auf JJ - muss man sehen. Wenn alles gut läuft, traue ich Angie das VF zu  *Daumen drück*, dann muss aber alles stimmen.

Knecht001
Offline

warum sollte sie arrogant sein? in vergangenen interviews hat sie davon gesprochen, dass ihr ziel die nummer 1 ist und dass ihre erfolge keine grossen überraschungen für sie sind, da sie durch ihre harte arbeit und training solche ergebnisse auch erwartet. weiters kann ich mich nicht an auch nur eine gelegenheit erinnern, bei der sie nach einer niederlage beim interview keine worte des respektes für ihre gegnerin fand, nicht sportlich fair gratulierte und sich nicht eingestehen konnte, dass ihre gegnerin am gegebenen tag besser war.

eat, sleep, GENIE, repeat...
Kaventsmann
Offline

Nach ihren Niederlagen hatte Bouchard so gut wie nie eingestanden, dass die Gegnerin besser war, sondern sprach nur von sich selbst. Die Umstände von Siegen, wie gegen Kerber und Halep, hatte sie auch nie berücksichtigt, und bei der Pressekonferenz nach dem Finale in W vermieden sie und ihr Trainer es den Namen Petra Kvitova auszusprechen, sondern redeten offensiv nur von "der anderen Spielerin".

Nun reicht es mit Bouchard hier..

Kaventsmann
Offline

Angie schrieb:

Ich finde es schade, dass keine unserer Damen die Quali überstanden hat - wenigstens ALF hätte ich das Erreichen des Hauptfeldes zugetraut. Angie und Petko werden wohl das beste Ergebnis erreichen - hoffentlich sind beide in der 2. Woche noch dabei. Speziell bei Kerber ist die Auslosung günstig - 2 Qualifikatinnen in R 1-2 ... ihr AF vom letzten Jahr sollte sie bestätigen. Sicher ist es immer gewagt, Prognosen abzugegeben, da jedes Match bekanntlich bei 0:0 startet ... aber wenn sich die gesetzten Spielerinnen durchsetzten, was nicht unwahrscheinlich ist, träfe AK im AF auf JJ - muss man sehen. Wenn alles gut läuft, traue ich Angie das VF zu  *Daumen drück*, dann muss aber alles stimmen.

Die Qualifikation ist wirklich ein Enttäuschung, und von Kerber hoffe ich auch, dass sie das Viertelfinale erreicht, das Achtelfinale ist das Minimalziel.

kk46
Offline

Die Quali war doch aus deutscher Sicht okay. Friedsam und Pfizenmaier waren für das Qualifinale gesetzt, was am Ende sogar 3 Deutsche erreicht haben. Friedsam hätte vom Ranking noch am ehesten die Chance gehabt, aber ihr fehlt eben 2014 komplett die Form. Für alle 3 waren es aber die beste US Open Quali in ihren Karrieren, für Friedsam sogar die beste GS-Quali überhaupt.

Knecht001
Offline

Kaventsmann schrieb:

Nun reicht es mit Bouchard hier..

ich seh schon, das werden wohl noch 2 sehr spaßige wochen mit dir werden. irgendwie hoffe ich ja darauf, dass kerber recht früh verliert und du deswegen schnell das interesse an den USopen verlierst, da du ja ohnehin nur matches mit deutscher beteiligung verfolgst. ist jetzt nicht wirklich fair gegenüber kerber, aber ich nehme das kleinere übel gerne in kauf...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Markus
Offline

Der Hinweis auf Bouchard ist nicht ganz unberechtigt, schließlich ist Kerber die letzten beiden Male gegen sie rausgeflogen und das können wir aus mehreren Gründen diesmal ausschließen. Ich denke nicht, dass Bouchard in diesem Turnier eine große Rolle spielen wird, habe auch bei anderen so meine Zweifel, ob sie ihre Setzposition bestätigen können, insbesondere wenn ich ganz runter schaue.

Knecht001
Offline

wenn du damit simona meinst, markus: glaubst du wirklich nicht, dass sie weit kommen könnte? klar waren ihre ergebnisse seit wimby etwas mau, aber so ganz umsonst ist ja nicht an zwei gesetzt und kann imo durchaus weit kommen, wenn sie von anfang voll motiviert ist.
bouchard ist ein anderes thema, und ich kann dir nur beipflichten. auch wenn ich sie gerne spielen sehe und ihr wieder so einen run bei einem slam wünsche: vielleicht wäre es so falsch nicht, wenn sie in flushing früh verliert und somit den hype auf ein halbwegs erträgliches maß abkühlt. ihre ganze persönlichkeit ist wohl nicht dafür geschaffen, das nächste "face of everything" zu sein, auch wenn es die medien und die WTA ihr so offensichtlich aufzwingen wollten...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Singu
Offline

Kerber sollte sich mal einen vernüftigen Konditionstrainer aussuchen ,dann bräuchte man nicht nach einem 3Stunden
Match diskutieren das man am nächsten Tag nicht top fit ist . Das finde ich sowie lächerlich überhaupt solche Ausreden
zu bringen . Wenn sie sie keine Kondition hat soll sie lieber vorher aufgeben. Außdem wäre mir sowieso  lieber das die
Damen auch 3Gewinnsätze bei den GS spielen würden .Aber dann hätte Kerber wohl gar keine Chance mehr.
Ich habe nichts gegen Kerber ,aber irgendwann muß ich mal auf den Blödsinn reagieren ,den mache wiederholt
schreiben ,nur weil sie gewisse Spielerinen nicht leiden können ,nicht war lieber Herr Kaventsmann !
Das Genie keine große Rolle bei den US Open spielt glaube ich auch. Sachliche Kritik an ihr werde ich auch immer
akzeptieren, nur nicht den Schwachsinn über eine gewisse Aroganz oder das sie nach Niederlagen die Gegnerinnen
nicht lobt. Wenn man besser recherchiert könnte man so etwas von ihr auch hören.

walking in the Genie wonderland

Knecht001
Offline

ganz ruhig, singu. kerber hat nach meinem dafürhalten eine exzellente kondition, die sie, gemessen an ihrer auf mehrheitlich verteidigung ausgelegte spielweise, auch dringend braucht. und drei gewinnsätze für die damen bei den GS? eigentlich unvorstellbar, wenn ich ehrlich bin. die meisten wären spätestens im VF platt und die finalistinnen stehend k.o., ausser eine hardhitterin hat einen lauf und schiesst in den vorrunden ihre gegnerinnen jeweils in unter 2 stunden vom platz...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Markus
Offline

Knecht001 schrieb:

wenn du damit simona meinst, markus: glaubst du wirklich nicht, dass sie weit kommen könnte? klar waren ihre ergebnisse seit wimby etwas mau, aber so ganz umsonst ist ja nicht an zwei gesetzt und kann imo durchaus weit kommen, wenn sie von anfang voll motiviert ist.

Die meine ich und ich gebe ehrlich zu, dass ich diesmal auch bei ihr nur von Runde zu Runde schaue. Ich hoffe mal (oder gehe fast davon aus), dass ihr erstes Match auf einem Show Court stattfindet, dann kann man mal die Form sehen. Dass sie da Probleme hat zu gewinnen, halte ich fast für ausgeschlossen. Kleiner Trost: ihre New Haven-Bezwingerin steht immerhin im Finale.

Singu
Offline

Ich weiß nichts über Kerbers Kondition ,es ging mir nur um die blöden Ausreden von irgendwelchen Niederlagen.
Man sollte die Damen nicht unterschätzen , denn die meisten sind bestimmt genau so fit wie die Männer.

walking in the Genie wonderland

Knecht001
Offline

ja, magdalena ganz groß in der kleinen stadt... Biggrin
btw: es ist mir gelinde gesagt ziemlich schleierhaft, wie new haven als ein turnier direkt vor dem letzten slam des jahres ein 470er premier sein kann. die meisten, die sich in flushing chancen ausrechnen, bleiben dem turnier fern, und jene, die tatsächlich mitmachen, verlieren ziemlich schnell die lust gegen jene, die im draw mit vollem einsatz und willen dabei sind. das soll jetzt nicht den sportlichen wert eines titels in yale schmälern, aber als direktes pre-slam-turnier sollten 280 punkte international ja auch reichen. oder?

eat, sleep, GENIE, repeat...
AshleySarah
Offline

Die Damen haben sicher auch sehr gute Kondi und besonders Kerber ist läuferisch ganz stark. Auch wird das Damentennis immer athletischer. Aber kann mir kaum 2 Damen vorstellen die ein Match wie Isner vs. Mahut spielen können.

Knecht001
Offline

Singu schrieb:

Man sollte die Damen nicht unterschätzen , denn die meisten sind bestimmt genau so fit wie die Männer.

möglich bis wahrscheinlich, aber: denkst du, williams und azarenka (als die finalistinnen der letzten beiden jahre in flushing) hätten nach 2 anstrengenden wochen in einem best of five-turnier so ein absolut denkwürdiges und hochklassiges endspiel hingelegt, wie es nadal und djokovic bei den AUSopen 2012 in über 5h42min geschafft haben? ich muss das sehr stark bezweifeln...

eat, sleep, GENIE, repeat...
jens
Offline

also ich wäre gegen best-of-5 bei den damen.
die spielen ganz anders als die männer. bei den männern steht der service mehr im vordergrund. da gibt es auch mal schnelle spiele. frauen spielen fast jeden punkt in ralleys aus. frauen machen dafür mehr bzw auch gerade deswegen, mehr errors. bei best-of-5 werden es wohl dann nur noch error-spiel werden. wäre sicher nicht gut anzusehen.
kondi-probs sehe ich eigentlich auch weniger...eher konzentration-probleme, weil es keine richtigen service-games bei den frauen gibt.

ausserdem ist best-of-5 eher altmodisch.
"mehr als 3std will sich doch keiner den scheiss antun" (t.hanks)
die frage ist eigentlich ob männer nicht mal best-of-3 spielen sollten. gerade in NY sieht man ja, dass die probleme mit dem terminieren haben. im finale kann man dann vlt best-of-5 spielen ... auch bei den frauen. mehr best-of-5 ist aber einfach unsexy.

Tobi77
Offline

Singu schrieb:

Kerber sollte sich mal einen vernüftigen Konditionstrainer aussuchen ,dann bräuchte man nicht nach einem 3Stunden
Match diskutieren das man am nächsten Tag nicht top fit ist.

Du bist der Erste, von dem ich jemals gelesen habe Kerber habe Konditionsproblme. Eher das Gegenteil ist der Fall, die meisten sind doch der Auffassung, dass die Physis eine der größten Stärken von Kerber ist. Ich zähle mich auch dazu und ich bin kein Kerber-Fan. Ich finde es eher beruhigend, wenn die Damen nach Belastungen, die sie nicht gewohnt sind (z.B. nach 3-Stunden-Matches) auch mal schwächeln. Und dass Kerber z.B. in Wimledon keine Chance gegen Bouchard hatte war klar. Das lag an den extrem unterschiedlichen Regeneratioszeiten.

Ich hoffe, das man bei den Herren bei den GS die drei Gewinnsätze beibehält. Diese "Schlachten" über 5 Sätz sind für mich das Salz in der Suppe, auch wenn mir deren Physis zum Teil etwas "unheimlich" ist...
Früher gab es das öfter, dass Spieler nach hohen Anstrengungen quasi "tot" waren und deshalb zwei Tage später chancenlos waren .Heute passiert das nur noch ganz selten, aber vereinzelt kommt das auch vor, wie z.B. im Wimbledonfinale 2013 wo Djokovic nach dem epischen Match gegen del Po völlig platt war und Federer ist 2012 auch wegen seines kräftezehrenden Matches gegen delPo nicht Olympiasieger gewoden.Und das ging über Best of three.

Ich halte die heute Spielerinnengeneration für so fit und professionell wie nie zuvor. Für die Herren gilt daselbe.Von best of five bei den Ladies halte ich allerdings nichts.

Singu
Offline

Ich behaupte niemals das Kerber nicht fit ist ,es geht mir nur um den Respekt gegenüber anderen Tennisspielerinnen,
Denn ich habe vor allen Achtung vor allen Spielerinnen. Und ich mag auch nicht alle.

walking in the Genie wonderland

Markus
Offline

Was für eine Ehre für die Nr. 2 des Turniers. Die US Open beginnen auf dem Arthur Ashe mit dem Match Halep gegen Collins am Montag um 5.

Kaventsmann
Offline

Singu schrieb:

Kerber sollte sich mal einen vernüftigen Konditionstrainer aussuchen ,dann bräuchte man nicht nach einem 3Stunden Match diskutieren das man am nächsten Tag nicht top fit ist . [Polemik gekürzt]

Dein Kommentar ist völlig unsachlich. Kerber zählt zu den fittesten Spielerinnen auf der Tour, und vor dem Match gegen Scharapowa hatte sie bereits über eine Woche Matches hinter sich, wie das bei GS-Turnieren nun einmal so ist, weswegen man sie auch nicht mit nornalen Turnieren vergleichen kann. Und unter diesen Umständen macht es einen gewaltigen Unterschied, ob jemand vor dem Match zwei Tage Zeit zur Regenaration und Vorbereitung hatte (Bouchard), oder nicht einmal 20 Stunden (Kerber), so dass sie sich weder regenerieren, noch vorbereiten konnte. Bouchard hatte somit einen unfairen Vorteil. Das ist eine Tatsache, da gibt es nichts zu diskutieren. Diese Tatsache als "Ausrede" ignorieren zu wollen, ist daneben.

Steve Tignor schrieb über Bouchards Einzug ins Wimbledon-Finale 2014:

"Bouchard’s run here has been blessed. The Canadian press had talked about a “murderer’s row” of women she would have to go through to win it. But her presumed fourth-round opponent, Serena Williams, was knocked out in the third round; and her presumed quarterfinal opponent, Maria Sharapova, was knocked out in the round of 16. Both times, Bouchard played their conquerors, Alizé Cornet and Angelique Kerber, the very next day, when they were ripe for a letdown. And in the semis, Halep turned her ankle in the fourth game."
http://www.tennis.com/pro-game/2014/07/acing-it/51997/

Und was ich zu Bouchards Verhalten geschrieben habe, ist war, auch wenn es Dir nicht passt.

Markus
Offline

So, wenn hier noch jemand auch nur ein Wort darüber verliert, dass Bouchard angeblich in Wimbledon bevorteilt war und NUR DESWEGEN gegen Kerber gewonnen hat, dann kann er das Weite suchen. Komischerweise hat Kerber bei den French Open auch verloren. Sagt aber keiner was...

Kaventsmann
Offline

Markus schrieb:

So, wenn hier noch jemand auch nur ein Wort darüber verliert, dass Bouchard angeblich in Wimbledon bevorteilt war und NUR DESWEGEN gegen Kerber gewonnen hat, dann kann er das Weite suchen. Komischerweise hat Kerber bei den French Open auch verloren. Sagt aber keiner was...

Was Du nun geschrieben hast, hat niemand behauptet. Nur das die Voraussetzungen nicht gleich waren und Bouchard einen großen Vorteil hatte, der den entscheidenden Unterschied machte. Bei den FO hatte Kerber einen schwarzen Tag, und Sand ist eh nicht ihr Belag. Bouchard hat nun einen lächerlichen Sieg mehr, bei drei Spielen.

Mal sehen, wie sich Kerber bei den USO schlagen wird, hoffentlich gut.

Kaventsmann
Offline

Knecht001 schrieb:
..., da du ja ohnehin nur matches mit deutscher beteiligung verfolgst. ...

Das ist eine unwahre Unterstellung, die Du hier trotz besseren Wissen verbreitest. Hör also damit bitte endlich auf.  Oder ist Dein Gedächtnis wirklich dermaßen schlecht?
Davon abgesehen habe ich ohnehin wenig Zeit um Tennis zu gucken. Wenn in der Zeit, die ich dafür habe, Spiele der Deutschen stattfinden, und sie werden übertragen, gucke ich sie natürlich.

Markus
Offline

Natürlich wird sie, das ist schließlich ihre Sternstunde 2011 gewesen. Es geht mir nur darum, dass endlich diese endlose Diskussion aufhört. Dass Bouchard mehr Regeneration hatte, keine Frage, aber nur deswegen alleine hat Kerber das Match nicht verloren. Und daher wäre es schön, wenn man dieses Thema endgültig ad acta legen könnte. Hilft eh nix, man muss in die Zukunft sehen, nicht in die Vergangenheit.

Knecht001
Offline

mir ist es einerlei, markus, da ich dieses thema nicht hervorgekramt habe. wenn der kaventsmann damit endgültig abschließen kann, dann soll es mir auch recht sein...

eat, sleep, GENIE, repeat...
Singu
Offline

Danke  Markus  denn mehr mòchte ich zu dem Thema auch nicht sagen.  Ich hoffe nur auf etwas Respekt 
gegenüber allen Tennisspielerinnen die hier kommentiert werden. Ich will Kerber auf gar keinen Fall kritisieren.
Ich wünsche mir nur fair Play bei allen Spielerinnen. 

walking in the Genie wonderland

Seiten