Verwirrung um deutsche WTA-Turniere 2021


Mona Barthel

29.03.2021

Wieviele WTA-Turniere finden in diesem Jahr in Deutschland statt ? Diese Frage schien bis vor kurzem noch klar beantwortet zu sein, nun aber kommen erste Zweifel auf, was am Ende wirklich auf deutschem Boden noch übrig bleibt. Denn zwei der insgesamt sechs Standorte, an denen WTA-Turniere hätten stattfinden sollen, tauchen im vor kurzem aufgetauchten kompletten WTA-Kalender für das Jahr 2021 nicht auf.

Als sicher gilt: der Porsche Tennis Grand Prix geht planmäßig Ende April über die Bühne, wenn auch ohne Zuschauer. Selbiges gilt auch für die beiden Rasenpremieren in Bad Homburg und Berlin im Juni. Ob es hier Zuschauer geben wird, ist zwar final noch nicht geklärt, darauf wetten sollte man jedoch eher nicht.

Ebenfalls in Stein gemeißelt ist die zweite Ausgabe der Liqui Moly Open in Karlsruhe. Allerdings musste deren Austragung auf September verschoben werden, da ihr ursprünglicher Termin Ende Juli sich mit Olympia überschnitten hatte.

Bleiben noch die beiden ebenfalls neu angekündigten Turniere in Köln und Hamburg. Letzteres dürfte wohl erst 2022 im Kalender auftauchen. Die Veranstalter hatten schon kurz nach Übernahme der Lizenz von den Baltic Open verlauten lassen, dass eine Durchführung 2021 eventuell zwar möglich wäre, aber doch eher unwahrscheinlich erscheint. Somit wird die Hansestadt ihre Premiere erst im kommenden Jahr feiern.

Fraglich ist, was aus den Cologne Open geworden ist. Vollmundig angekündigt als Vorbereitungsturnier für Roland Garros ist von dieser Veranstaltung im (wenn auch nicht offiziellen) WTA-Kalender nichts mehr zu sehen. An dessen Stelle befindet sich nun stattdessen als Parallelturnier der Internationaux de Strasbourg ein WTA-Turnier in Belgrad.  Ein weiteres Indiz dafür, dass das Turnier nun doch nicht stattfindet, ist dessen Facebook-Präsenz. Diese wurde bis Ende Januar mit viel Sorgfalt gepflegt, ehe es dort in den letzten zwei Monaten still um die Cologne Open geworden ist.

Über allem schwebt auch in diesem Jahr ohnehin das Coronavirus. Und während sich Stuttgart bereits für eine Austragung auch ohne Zuschauer ausgesprochen hat, kann es gut sein, dass gerade neue Turniere dieses Risiko scheuen, das Turnier ohne Zuschauereinnahmen wirtschaftlich zu stemmen. In sofern bleibt abzuwarten, ob die Cologne Open doch noch 2021 durchgeführt werden oder ob auch sie wie das Turnier in Hamburg ihre Premiere erst im kommenden Jahr feiern.