Carle avanciert zur deutschen Lieblingsgegnerin

14.05.2024 - 18:13
Jule Niemeier

Jule Niemeier ist bei den Parma Ladies Open ins Achtelfinale eingezogen. In ihrer Auftaktpartie bezwang sie die an Nummer sechs gesetzte Argentinierin Maria Lourdes Carle in drei Sätzen mit 6:4, 4:6 und 6:0. In der nächsten Runde wartet nun Ankita Raina auf die Dortmunderin. Die Inderin hatte sich zuvor bereits gegen die Australierin Astra Sharma durchgesetzt. Die Chancen für die 24-jährige, in Parma ins Viertelfinale einzuziehen, dürften daher gut stehen.

Für Carle hingegen scheinen deutsche Gegnerinnen langsam zu einem Alptraum zu werden. Erst eine Woche zuvor beim WTA-Turnier in Rom stand die Argentinierin mit Laura Siegemund einer weiteren deutschen Spielerin in der ersten Hauptrunde gegenüber und auch hier musste sie nach drei Sätzen die Segel streichen. Während jedoch in Rom der dritte Satz eine enge Angelegenheit war und Carle dort zwischenzeitlich sogar mit einem Break in Führung lag, sah dies heute gegen Niemeier beim 0:6 komplett anders aus.

Dabei waren die Chancen der Argentinierin, in Parma erneut auf eine deutsche Spielerin zu treffen, außerst gering. Niemeier ist die einzige deutsche Starterin bei diesem WTA 125-Turnier. Weder im Hauptfeld noch in der Qualifikation war eine weitere Landsfrau der Dortmunderin zu finden.

Neben Niemeier durfte sich heute auch Eva Lys über einen erfolgreichen Auftakt freuen. Sie tritt in dieser Woche beim W100-Turnier in Madrid an und besiegte in ihrem Erstrundenmatch überraschend die an Nummer sechs gesetzte US-Amerikanerin Hailey Baptiste mit 6:3 und 6:4 und hält somit weiter die deutschen Farben in Madrid hoch. Ihre nächste Gegnerin wird am Mittwoch zwischen Oksana Selekhmeteva und der Qualifikantin Ekaterina Yashina ermittelt.

Lys ist die einzig verbliebene deutsche Starterin bei diesem Turnier. Ihre Landsfrau Kathleen Kanev war bereits am Sonntag in der ersten Runde der Qualifikation an der Französin Amandine Hesse knapp gescheitert.