Tamara Korpatsch 2021-22

357 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag

Die Rechnung ist dann doch nicht so aufgegangen wie erhofft, Platz 92,- 2 zur Vorwoche, ist es geworden. Aber Tamara Korpatsch stellt sich der Herausforderung, sich auch auf den Hartplätzen zu verbessern und auch das gelingt vor allem durch Matchpraxis, daher sind die Siege der letzten  Woche sehr wichtig, wenn auch nur bei einem ITF 60 Turnier. Nur mit Sandplatzturnieren wird es schwer, sich in der Weltrangliste noch weiter zu verbessern. Dazu ist es eine gute Vorbereitung für die Australian Open.

Drei Siege in Folge auf Hartplatz bei einem Turnier hat Tamara Korpatsch bis jetzt vermutlich nicht allzu oft geschafft, lt. flashscore.de blieb sie 2020 und 2021 sogar ohne einen einzigen Sieg auf diesem für sie so unbeliebten Belag. Deshalb kann sie mit dem Abschneiden bei dieser Veranstaltung durchaus zufrieden sein. Sie wird jetzt nicht plötzlich über Nacht den ganz großen Sprung in der WRL vollziehen, aber peu a peu und dafür nachhaltig ist auch nicht zu verachten. Deshalb war mir die Kommentierung in den letzten Tagen stellenweise etwas zu harsch, weil nicht genügend berücksichtigt wurde, dass sie neben ihren Gegnerinnen auch noch mit dem Belag kämpfen musste.

Wenn sie irgendwann einmal für das BJK Team Deutschland antreten möchte, muss sie wahrscheinlich noch einige Sprünge in der WRL vollziehen, damit dann wirklich kein Weg mehr an ihr vorbeiführt und dann die ersten Journalisten die entsprechenden Fragen an die Verantwortlichen im DTB stellen. Schon allein deshalb würde ich es ihr wünschen, dass ihr auch auf den Hartplätzen des Tenniszirkuses weitere Fortschritte gelingen.

Offline

Kleine Korrektur: Tami wird doch auf Platz 89 geführt!

Offline

Den Kommentar von Schwarzwaldmarie finde ich sehr passend... Ich kann mich auch noch ja Jahre erinnern, wo Tami von Turnier zu Turnier gereist ist, meist an Pos. 1 gesetzt war und gegen "alles und jeden" auf Hartplatz verloren hat.

Offline

Das nächste Turnier ist auf jeden Fall wieder auf Sand (Madrid) - bin gespannt, ob sie dann im Dezember nochmal auf Hartplatz wechselt und in Angers und/oder Limoges antritt! Wobei dieses Hin- und Her zwischen den Belägen ja auch nicht gerade unglaublich produktiv ist; andererseits gibt´s derzeit ja auch kaum noch Alternativen...

Offline
Hardcore-Fan schrieb:

Das nächste Turnier ist auf jeden Fall wieder auf Sand (Madrid) ...

Ihre nächsten beiden Turniere sind auf Sand.

 

 

Offline
Schwarzwaldmarie schrieb:

Die Rechnung ist dann doch nicht so aufgegangen wie erhofft, Platz 92,- 2 zur Vorwoche, ist es geworden. Aber Tamara Korpatsch stellt sich der Herausforderung, sich auch auf den Hartplätzen zu verbessern und auch das gelingt vor allem durch Matchpraxis, daher sind die Siege der letzten  Woche sehr wichtig, wenn auch nur bei einem ITF 60 Turnier. Nur mit Sandplatzturnieren wird es schwer, sich in der Weltrangliste noch weiter zu verbessern. Dazu ist es eine gute Vorbereitung für die Australian Open.

Drei Siege in Folge auf Hartplatz bei einem Turnier hat Tamara Korpatsch bis jetzt vermutlich nicht allzu oft geschafft, lt. flashscore.de blieb sie 2020 und 2021 sogar ohne einen einzigen Sieg auf diesem für sie so unbeliebten Belag. Deshalb kann sie mit dem Abschneiden bei dieser Veranstaltung durchaus zufrieden sein. Sie wird jetzt nicht plötzlich über Nacht den ganz großen Sprung in der WRL vollziehen, aber peu a peu und dafür nachhaltig ist auch nicht zu verachten. Deshalb war mir die Kommentierung in den letzten Tagen stellenweise etwas zu harsch, weil nicht genügend berücksichtigt wurde, dass sie neben ihren Gegnerinnen auch noch mit dem Belag kämpfen musste.

Wenn sie irgendwann einmal für das BJK Team Deutschland antreten möchte, muss sie wahrscheinlich noch einige Sprünge in der WRL vollziehen, damit dann wirklich kein Weg mehr an ihr vorbeiführt und dann die ersten Journalisten die entsprechenden Fragen an die Verantwortlichen im DTB stellen. Schon allein deshalb würde ich es ihr wünschen, dass ihr auch auf den Hartplätzen des Tenniszirkuses weitere Fortschritte gelingen.

Da kann ich mir nur anschließen, hatte ja die Tage auch mal was in die Richtung geschrieben in einem anderen Faden.

Tami hatte all ihre 10 Hartplatzmatches verloren 2020/21, dieses Jahr hat sie schon eine 10-8-Bilanz.

Sie ist allerdings Nummer 89 der Welt, hatte ich ja direkt vor deinem Beitrag schon geschrieben hier im Faden, dass sie erstmals oberhalb von Platz 90 steht.

Ob Sturm oder Schnee - Super-Angie olé

Offline

Die Clay-Queen weiter auf dem Weg zur deutschen Nummer eins. Fehlen nur noch sechs Siege in Spanien.

Off-Season scheint sie wohl nicht zu kennen, sie hat ja nach Valencia noch zwei WTA 125 gemeldet. Kann sie dann ja nach AO machen.

 

Offline
popinjay schrieb:

Die Clay-Queen weiter auf dem Weg zur deutschen Nummer eins. Fehlen nur noch sechs Siege in Spanien.

Lass das ja nicht den DTB hören. Stell dir mal vor, du spielst gegen Brasilien auf Sand und deine Nummer eins, deren bester Belag genau dieser ist, lässt du außen vor - warum auch immer.

Offline
popinjay schrieb:

Die Clay-Queen weiter auf dem Weg zur deutschen Nummer eins. Fehlen nur noch sechs Siege in Spanien.

Off-Season scheint sie wohl nicht zu kennen, sie hat ja nach Valencia noch zwei WTA 125 gemeldet. Kann sie dann ja nach AO machen.

Wobei ja die beiden WTA 125 Turniere auf Hartplatz sind...  Da sind jetzt keine Wunder zu erwarten.

Offline

Tami hat im Endspiel noch nicht zu ihrer gewohnten Form gefunden. 4-5 gegen Bolsova Zadoinov im 1.Satz.
Einige u.E. zuviel. Die Gegnerin leistet allerdings erheblich mehr Widerstand und ist wesentlich sicherer,
als gestern Frech im HF. Das wird vermutlich heute eine ganz harte Nuß für Tami. 
Richtig enttäuschend der Ausgang des 1.Satzes für Tami. Da führt sie auf der schlechteren Sonnenseite
bei Aufschlag der Spanierin mit 40-15 (2 Breakchancen) und verliert anschließend alle 4 Punkte und gibt
den 1.Satz mit 4-6 ab. Tami gelingen nur wenige Winner. Die Gegnerin läßt ihr nur wenig Spielraum, bringt
fast alles zurück. Am Netz macht Tami keine Punkte. Da sollte sie besser hinten bleiben.
Auf eine Neues im 2.Satz.

Offline

Tami macht wieder kein Spiel auf der ungüstigen Sonnenseite. Bolsova einfach zu stark heute. Tami findet
kein Rezept. Im 2.Satz liegt Tami 1-4 mit Doppelbreak hinten. Nur ein kleines Wunder kann sie da noch retten.
Endlich ist dieses unglückseelige Spiel für Tami zu Ende. Am Ende verliert sie deutlich 4-6 2-6 gegen Bolsova.
Tami hat alles gegeben, aber die wichtigen und engen Spiele hat Bolsova alle gewonnen. Tami wurden heute
selbst auf Sand ihre Grenzen aufgezeigt. 

Offline

Tami ist jetzt Top81 und wer hätte das von ihr erwartet und was spielt es dann für eine Geige, dass sie ein Finale verliert.

Sie ist klasse. 

Offline

Ich finde bei Tami super, dass Sie NIE abzuschreiben ist. Sie kann den 1. Satz verlieren und 1:4 zurück liegen...  Und auf einmal läuft es und Sie gewinnt das Ding in 3 Sätzen. 

Sowas gibt es bei einigen anderen Spielerinnen nicht.  Da wird da eher mal ein Spiel "aufgegeben", wenn es nicht so gut läuft.

Offline

Nur mal theoretisch. Bei einem Turniersieg in Valencia könnte Tami die Deutsche Nr.1 werden (WR 63).
Das wär ein Ding.
Doch das Feld ist stark mit Bucsa, Mladenovic, Dodin, Rus und Bolsova (Finalsiegerin gegen Tami in Madrid). 
Es besteht natürlich auch die Gefahr, dass Tami nach dem zuletzt intensiven Tunierplan ein wenig überspielt ist.
Ich wünsche ihr auf jeden Fall ein gutes Turnier mit weiter guten Leistungen.   

Man muß jetzt nicht bei jedem Turnier gleich den Turniersieg erwarten oder dass Tamara Korpatsch in einer Woche schon die Nr. 1 der Deutschen Rangliste wird. Schon das Erreichen des Halbfinales würde ihr die vorgestern verlorenen ca 45 Punkte zurückbringen und bei ihrer Form in den letzten Wochen liegt das absolut im Bereich des Möglichen. Seit den US Open hat sie jetzt schon so viele Punkte gesammelt, dass sie sich so ein großes Punktepolster angefuttert hat, dass sie die realistische Möglichkeit hat, im nächsten Jahr bei allen vier Grand Slams in den Hauptfeldern zu starten. Dazu braucht sie dann zwar noch den einen oder anderen Punkt, aber es würde ihr sehr viel finanzielle Sicherheit geben. Da kann man auch einmal über längere Reisen nachdenken und es erspart ihr auch die Qualis für die Grand Slams und ermöglicht ihr die Teilnahme an traditionell nicht so stark besetzten WTA Turnieren direkt vor einem Grand Slam. Die Postitionen von 100 - ca 220 sind in der Quali und in den Top 100 schonen sich viele Spielerinnen für ein gutes Abschneiden bei den Grand Slams.

Ansonsten befolgt sie hübsch das Motto "Schmiede das Eisen, solange es noch heiß ist" Sie ist in guter Form und startet auf ihrem Lieblingsbelag und auch in diesem Turnier kann die Spanierin, gegen die sie zuletzt zweimal verloren hat, erst im Finale auf sie treffen und in der letzten Woche waren auch ein paar sehr überzeugende Siege dabei.

Überhaupt hat Tamara Korpatsch wesentlich dazu beigetragen, dass es im Deutschen Frauentennis in diesem Jahr doch nicht so finster geworden ist, wie von einigen prophezeit. Obwohl sich Angelique Kerber in die Babypause und Andrea Petkovic in den endgültigen Ruhestand verabschiedet haben, sind wieder 3 deutsche Spielerinnen unter den Top 100 und Eva Lys hat ihre ambitionierten Erwartungen fast schon übererfüllt. Dazu kommen noch sehr viele Siege von den unterschiedlichsten Spielerinnen auf den unteren ITF Ebenen 15 und 25 k.

Wenn vor 3 oder 4 Jahren jemand gesagt hätte, Ende 2022 sind mit Jule Niemeier, Tatjana Maria und Tamara Korpatsch drei deutsche Spielerinnen unter den Top 100, hätte man das sehr stark in Zweifel gezogen, da wären andere Namen eher akzeptiert worden.

Offline

Zu meiner Überraschung spielt Tami heute Doppel gemeinsam mit Chiara Scholl - macht sie ja nicht gerade sehr häufig! Allerdings liegen die beiden 1:4 zurück...

Das ist auch eine sehr sinnvolle Maßnahme, das ein oder andere Doppelmatch einzustreuen, weil das wieder ihr Repertoir erweitern kann, gerade für das Spiel am Netz, den Volleys sind das sehr gute Trainingsinhalte, davon kann sie schön profitieren.

Tamara Korpatsch spielt sehr selten Doppel, hat aber vor ca. 15 Monaten, im Juli 2021 bei einem WTA Turnier in Budapest schon einmal das Finale erreicht, das sie dann verloren hat. Ihre Partnerin war damals Frau Bolsova-Zadoinov, die Spanierin, gegen die sie in den letzten Wochen 2 mal verloren hat.

Offline

Am Schluß erst im Match-Tie Break verloren...

Offline

Tadellose Leistung von Tami gegen Bouzas Maneiro. Verdienter Sieg auch in dieser Höhe mit 6-4 6-1.
Im 1.Satz hatte Tami noch ein wenig Probleme. Da lag sie 2-4 und Breakball gegen sich zurück. Dann aber ging
die Post ab. Tami spielte nahezu fehlerfrei und zeigte ihre ganze Klasse auf Sand. Die Spanierin leistete vor allem im
1.Satz noch Widerstand. Im weiteren Verlauf des Matches wurde Tami immer überlegender und ließ nichts mehr
anbrennen. Damit steht Tami bereits im 1/2 Finale. Die Gegnerin wird noch im nächsten Spiel ermittelt.

Offline

Korpatsch könnte über das neue Einzelranking auch in den Doppelwettbewerb bei den AO rutschen und ein paar extra Dollar einkassieren. 

Offline

In der ersten Woche nächstes Jahr spielt sie wohl Quali in Adelaide.

Offline
Jochen schrieb:

In der ersten Woche nächstes Jahr spielt sie wohl Quali in Adelaide.

Woher Du wissen???

Offline
Hardcore-Fan schrieb:

Woher Du wissen???

Tamara steht als Alternate in der Meldeliste, nachzulesen u.a. bei https://www.dartsrankings.com/tennis/women/adelaide-1. Und da die Alternates üblicherweise Quali spielen, hat Jochen sich wohl aus dem Fenster gelehnt.

 

Offline
Knightshouse schrieb:
Hardcore-Fan schrieb:

Woher Du wissen???

Tamara steht als Alternate in der Meldeliste, nachzulesen u.a. bei https://www.dartsrankings.com/tennis/women/adelaide-1. Und da die Alternates üblicherweise Quali spielen, hat Jochen sich wohl aus dem Fenster gelehnt.

Daher auch das "wohl".

Offline

Tami hat ihre Teilnahme nächste Woche in Limoges abgesagt. Ehrlich gesagt ist das ganz gut so. Jetzt mal ein paar Wochen pausieren und dann ab nach down under.

Seiten

Gesperrtes Thema