Niemeier weiter, bitteres Aus für Schunk und Seidel

20.05.2024 - 17:23
Jule Niemeier

Jule Niemeier ist souverän in die zweite Runde der Qualifikation in Roland Garros eingezogen. Nachdem ihre ursprüngliche Gegnerin, die Schwedin Mirjam Björklund, absagen musste, ist die Rumänin Laura-Ioana Paar gegen die 24-jährige angetreten. Das kurze Intermezzo dauerte jedoch gerade einmal 44 Minuten, ehe Niemeier den 6:0 und 6:1-Erfolg klarmachen konnte. Auch Nastasja Schunk und Ella Seidel standen kurz vor einem Auftakterfolg, nun heißt es für beide leider: au revoir, Paris.

Besonders die Niederlage von Nastasja Schunk schmeckt äußerst bitter. Nach gewonnenem ersten Satz im Tiebreak gegen Lokalmatadorin Harmony Tan führte die Deutsche im zweiten Satz mit 5:4 und erspielte sich zwei Matchbälle bei Aufschlag ihrer Gegnerin. Beide konnte sie jedoch nicht verwandeln und musste zunächst das 5:5 hinnehmen. Nach einem weiteren Aufschlaggewinn hatte Schunk drei weitere Chancen, das Match zuzumachen und in die zweite Qualifikationsrunde einzuziehen. Doch auch diese Chancen blieben ihr verwehrt, so dass die Entscheidung im zweiten Satz im Tiebreak fallen musste.

Hier gelang es Schunk, beim Stande von 5:6 einen Satzball der Französin abzuwehren, ehe sie bei 6:6 einen Punktverlust bei eigenem Augschlag hinnehmen musste. Diese Chance ließ sich ihre Gegnerin nicht nehmen und glich nach Sätzen aus.

Im dritten Satz gestaltete sich die Partie lange ausgeglichen, bis Tan beim Stande von 4:3 ihrer Gegnerin den Aufschlag abnehmen und mit 5:3 in Führung gehen konnte. Schunk aber wehrte sich nach Kräften gegen die Niederlage und hatte insgesamt sechs Chancen, um wieder in die Partie zurückzukehren. Doch auch diesmal war das Glück nicht auf ihrer Seite. Im Gegenzug war es Tan, die mit ihrem vierten Matchball für das erste Ausscheiden einer deutschen Spielerin in Roland Garros sorgte.

Wenig später musste auch Ella Seidel trotz eines furiosen Starts gegen die Australierin Astra Sharma die Segel streichen. Dabei fehlte auch ihr nicht viel zum Einzug in Runde zwei. Beim Stande von 6:2 und 5:5 erspielte sich Seidel zwei Breakchancen, das Break jedoch blieb ihr leider verwehrt. Im wenig später folgenden Tiebreak sorgte ein schnelles 0:4 aus Sicht von Seidel für die vermeintliche Vorentscheidung im Satz, der 19-jährigen gelang es jedoch, bis auf 4:5 und eigenem Aufschlag zurückzukommen. Doch anstatt sich einen Matchball zu erspielen, gingen die beiden nächsten Punkte und somit der Satz an die Australierin.

Der dritte Satz entwickelte sich schnell zu einer einseitigen Angelegenheit. Nach zwei Breaks führte Sharma schon mit 4:1, ehe Seidel ihr noch einmal den Aufschlag abnehmen konnte. Die Australierin konterte jedoch direkt wieder und verwandelte wenig später ihren ersten Matchball zum 2:6, 7:6(4) und 6:2-Erfolg.

Am Dienstag sind mit Noma Noha Akugue, Eva Lys und Mona Barthel drei weitere deutsche Spielerinnen in der ersten Qualifikationsrunde in Roland Garros angesetzt. Jule Niemeier wird am Mittwoch wieder im Einsatz sein. Sie trifft dann auf die US-Amerikanerin Lauren Davis, die sich gegen die Schweizerin Simona Waltert überraschend durchsetzen konnte.