Siegemund letzte verbliebene Deutsche in Stuttgart

18.04.2024 - 18:02
Laura Siegemund

Die Hoffnung auf eine weitere Sensation durch das deutsche Doppel mit Nastasja Schunk und Ella Seidel beim Porsche Tennis Grand Prix hat sich nicht erfüllt. Nach ihrem Überraschungserfolg über die beiden topgesetzten Demi Schuurs und Desirae Krawczyk in ihrer Auftaktpartie ereilte beide im Viertelfinale nun das Aus. Das Duo musste in der Partie gegen Hao-Ching Chan und Veronika Kudermetova klar mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben und somit auch die Hoffnung auf einen weiteren Verbleib im Turnier begraben. Die Erfahrungen aus Stuttgart sowie der sensationelle Erfolg über eines der weltbesten Doppelpaarungen aber kann ihnen keiner mehr nehmen.

Nachdem am Mittwoch die letzten verbliebenen deutschen Spielerinnen im Einzelwettbewerb ebenfalls ausgeschieden waren, liegt es nun an Laura Siegemund, zumindest in der Doppelkonkurrenz für einen Titelgewinn mit deutscher Beteiligung in Stuttgart zu sorgen. Nach ihrem holprigen Auftakt an der Seite der wiedergenesenen Barbora Krejcikova gegen Fang-Hsien Wu und Yifan Xu, als das Match über die volle Distanz gehen musste, zeigten sich die beiden Mitfavoritinnen auf den Titel in ihrer heutigen Partie gegen Diana Shnaider und Liudmila Samsonova rundum verbessert. Siegemund und Krejcikova dominierten von Beginn an das Geschehen und kamen bei ihrem 6:1 und 6:3-Erfolg nie ernsthaft in Bedrängnis.

Im Halbfinale könnte es für Siegemund ein Wiedersehen mit ihrer Doppelpartnerin aus dem letzten Jahr, Vera Zvonareva, geben. Sie steht an der Seite von Anastasia Potapova im Doppel-Viertelfinale. Sollten Zvonareva und Potapova dies am Abend gegen Ulrikke Eikeri und Ingrid Neel gewinnen, käme es am Samstag zum Aufeinandertreffen der beiden amtierenden Weltmeisterinnen.