Siegemund und der Weg zur Nummer eins


08.11.2023 - 14:34 - Jochen Fehr
Laura Siegemund

Manchmal muss man sich mit Themen beschäftigen, die hätten vor wenigen Monaten bei allen Tennisfans nur Kopfschütteln verursacht. Doch was im August noch als eine Illusion erschien, könnte nicht einmal ein halbes Jahr später Realität werden: Laura Siegemund steht als erste deutsche Spielerin an Nummer eins in der Tennis-Doppel-Weltrangliste. Die Ergebnisse seit ihrer "Wiederauferstehung" in Wimbledon an der Seite von Vera Zvonareva lassen fast keine andere Schlussfolgerung zu.

Die Ausgangssituation stellt sich folgendermaßen das: Siegemund ist aktuell die Nummer fünf in der Weltrangliste, nicht punktgleich mit ihrer Doppelpartnerin, da sie bis Mitte März noch mit anderen Partnerinnen unterwegs war und dies teilweise sogar ziemlich erfolgreich. Vor ihr stehen folgende vier Damen: Storm Hunter, Elise Mertens, Cori Gauff und Jessica Pegula. Zieht man bei allen die Punkte ab, die sie bis einschließlich der Australian Open geholt haben, ergibt sich folgendes Bild:

Name Pkt. akt. - + Stand
Storm Hunter 6055 735 300 5620
Elise Mertens 5870 430 100 5540
Cori Gauff 5755 780 120 5095
Jessica Pegula 5755 780 120 5095
Laura Siegemund 5585 280 100 5405

- alle Punkte, die unter den besten elf Resultaten im Januar wegfallen
+ Punkte, die die weggefallenen Resultate ersetzen (ohne Gewähr)

Unter bestimmten Umständen könnte Siegemund bereits vor den Australian Open die Nummer eins der Weltrangliste sein. Hierfür würden sie (und Vera Zvonareva) wohl beide Vorbereitungsturniere in Brisbane und Adelaide gewinnen müssen.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie erst danach den Thron besteigen kann. Unter der Annahme, dass die Ausgangslage sich von der oben beschriebenen nur unwesentlich unterscheidet und die Doppelkonstellationen sich nicht ändern, sind die Szenarien wie folgt:

Siegemund wird nach den Australian Open Nummer eins, wenn...

- Siegemund/Zvonareva die Australian Open gewinnen
- Siegemund/Zvonareva das Finale verlieren, jedoch nicht gegen Hunter/Mertens oder Gauff/Pegula (oder Paarungen unter Beteiligung von Su-Wei Hsieh oder Gabriela Dabrowski)
- Siegemund/Zvonareva im Halbfinale verlieren, Hunter/Mertens mindestens eine Runde vorher ausscheiden und Gauff/Pegula nicht mindestens eine Runde weiter kommen
- Siegemund/Zvonareva im Viertelfinale verlieren, Hunter/Mertens vor dem Achtelfinale ausscheiden und Gauff/Pegula nicht mindestens eine Runde weiter kommen
- Siegemund/Zvonareva im Achtelfinale verlieren, Hunter/Mertens in der ersten Runde ausscheiden und Gauff/Pegula nicht mindestens das Halbfinale erreichen

Scheitern Siegemund/Zvonareva in den ersten beiden Runden, wäre Weltranglistenplatz eins unter dieser Voraussetzung nicht möglich.