Kommentare von GrandSlamChamp3.0

Bigmat schrieb:

T.Paszek versucht mit 29 jahren wieder ein Comeback.

verliert aber beim itf turnier in marbela in der letzten

qualirunde gegen die junge russin Selekhmenteva in 3 sätzen.

Bin mal gespant ob sie es nochmaln in den top 100 schaft.

Ein Comeback ist immer eine sehr schwere Aufgabe. Aber speziell im Damentennis gibt es sehr viele Beispiele von erfolgreichen Comeback Versuchen. Als ehemalige Nr. 26 der Welt hat sie in jedem Fall das spielerische Potential da auch wieder zurückzukehren. Jedoch spielt da natürlich auch der Kopf eine große Rolle. Für jemanden, der die schönen Seiten der Profi Tour kennt, der wird sich auf den kleineren, nicht so angenehmen Turnieren schwer tun. Und da spielen ja auch sehr gute Spielerinnen mit, vor allem junge Spielerinnen. Ich bin gespannt, ob sie es nochmal schafft. 

What you do in the dark puts you in the light.

Grubmexul schrieb:

Die Tennisproleten gehören jetzt zwar nicht zu meinen deutsch-sprachigen Top-Podcasts, aber im Oktober 2020 sprechen sie über ein sehr seltenes Thema: Als Statistiker bei Roland Garros.
Nikolas Berger ist zu Gast und spricht über 7 Jahre Statistiker bei Roland Garros. Ein interessanter Blick auf das Turnier und Tennis aus einem ganz anderen Blickwinkel in etwa 45 Minuten.
Der Podcast ist zu finden auf meinsportpodcast.de (DirektLink) und überall, wo es sonst noch Podcasts gibt.

Ich habe mir diesen Podcast angehört und es war wirklich sehr interessant. Mir würde dieser Job auch sehr Spaß machen muss ich sagen. Ich finde es dazu auch noch sehr gut, dass für solche Statistiken noch Menschen und keine Maschinen verwendet werden. Ich würde einer Maschine nicht trauen wenn es um die Einschätzung von Unforced Errors geht zum Beispiel. 

What you do in the dark puts you in the light.

Hardcore-Fan schrieb:
Jochen schrieb:

Diese Frau hat einen Lauf. Mal sehen, wo sie noch hin läuft.

Na ja: Kirche im Dorf lassen... Blum 3

Top 300 wäre ja schon ein sehr ehrgeiziges Ziel...

Sina hat wirklich einen tollen Lauf. Man darf nicht vergessen, dass sie noch unglaublich jung ist. Ihre momentane Platzierung ist schon eine sehr gute Voraussetzung, da sie nun bei den kleineren Turnieren dabei ist und öfter gesetzt sein kann. Es bleibt abzuwarten, wie sie die nächste Saison starten wird. Nie einfach nach so guten Ergebnissen und dann einer Pause wieder gut zu starten. Aber ihre Konstanz auf den letzten Turnieren zeigt, dass sie es drauf hat. Ich denke wir sollten sie in jedem Fall weiter beobachten. 

What you do in the dark puts you in the light.

tom schrieb:

Wir stehen schon in den Startlöchern für Australian Open, da wird nicht viel gehn für Swiatek, alle Guten sind dann wieder dabei Yes 3

Ich denke, dass Swiatek auch bei den Australian Open und generell in der Zukunft immer gute Chancen hat weitere große Titel zu gewinnen. Sie hat ein unglaublich druckvolles Spiel, welches ihr erlaubt gegen jede Gegnerin zu bestehen. Natürlich ist es nie einfach nach so einem großen Titel, der nicht zu erwarten war, die Leistungen zu bestätigen. Das wird jetzt ihre große Aufgabe. Aber alleine die spielerische Kompomente lässt auf vieles hoffen. Ich bin gespannt. 

What you do in the dark puts you in the light.

Franky schrieb:

Zverev wie schon 2018 und 2019 mit zwei Turniersiegen in Folge - diesmal in Köln. Heute beginnt nun das Topturnier in Wien mit 8 Top-12-Spielern. Aus deutscher Sicht ist nur Struff dabei, vermute mal, dass er sich gegen Tsitsipas wieder eine Auftaktniederlage einfangen wird ...

Wer hätte bei dem Teilnehmerfeld in Wien gedacht, dass dort Rublev und Sonego im Finale stehen. Ich denke nicht viele oder sogar gar keiner. Aber das ist die Faszination Tennis. Die Leistungsdichte ist so groß. Natürlich setzen sich die Großen auf lange Sicht meist durch, aber diese überrraschenden Ergebnisse sind ja wohl das was der Tennissport braucht. Sonst wird es langweilig. Ich hoffe, dass Rublev seine gute Form weiterführt. Ein toller Spieler. 

What you do in the dark puts you in the light.

Kiwishaker schrieb:

Anke Huber. Australian Open und Masters Finalistin. Nummer 4 der Welt, hat somit mehr erreicht als Petko und Görges und war jahrelang konstant Top 10 im Gegensatz zu Lisicki die es trotz Wimbledon Finale nie in die Top 10 geschafft hat .

 

 

 

 

 

 

Ich kann da nur zustimmen. Auch wenn Lisicki das Wimbledon Finale erreichte und lange oben mitspielte, konnte sie leider nie ihr großes Potential konstant auf den Platz bringen. Natürlich hatte sie auch viele Verletzungen, die sie zurückgeworfen haben. Lange Zeit in den Top 10 zu bleiben, wie es Huber schaffte, ist eine große Leistung. Das ist ein Zeichen von Konstanz. Ich hätte ihr mindestens einen Grand Slam Titel zugetraut. 

What you do in the dark puts you in the light.

Franky schrieb:

Nachdem sie in den beiden Qualimatches insgesamt nur 3 Games abgab, schied sie in Runde 1 des J1-Turniers in Villena knapp aus: 7-6, 5-7, 4-6 gegen die Nummer 83 der Juniorinnen-WR, Sabina Zeynalova. Von den letzte 23 Juniorinnen-Matches gewann Noma 20.

 

 

Schade, dass sie dieses enge Match verlor, aber ich finde, dass ihre Entwicklung gut ist. Sie macht deutliche Fortschritte im Ranking und scheint reele Chancen zu haben nächstes Jahr bei den Grand Slams der Juniorinnen dabein zu sein. Sie ist noch sehr jung und sollte jedes Match als Erfahrung sehen, um sich dann für weitere Aufgaben bei den Damen vorzubereiten. 

 

What you do in the dark puts you in the light.

Kurgan schrieb:
tom schrieb:

Ostrau und Linz, das wars dann, die Herren spielen durch, bis London, irgendwas stimmt da nicht Nea

 

Bei den Herren sähe es sicher auch anders aus wenn das letzte Saisonviertel inklusive Finalturnier normalerweise in China stattfinden würde..,

Es ist wirklich schade, dass die Damen ihre Saison so früh beenden müssen. Ich stimme zu, dass dies mit dem Kalendar der Damen zu tun hat. Leider hat es die WTA versäumt andere Turniere zu organisieren wie es bei den Herren möglich war. Beispiel: Die beiden Turniere in Köln. Die waren ja auch nicht im ursprünglichen Kalendar vorhanden. Ich hoffe sehr, dass die neue Saison normal starten kann. 

What you do in the dark puts you in the light.

popinjay schrieb:

Nach diversen Absagen steht Tami jetzt doch noch im Qualifeld bei den Upper Austria Ladies in Linz. Die Quali startet nächsten Samstag.

 

Hallo Zusammen, 

das ist wirklich eine super Nachricht. Für die Damen ist diese Saison noch schwieriger als für die Herren, da es deutlich weniger WTA Turniere gibt. Daher ist es Tamara nur zu wünschen, dass sie in Linz noch ein Paar Matches bestreiten kann und die Saison positiv beenden kann und vielleicht noch ein paar wichtige Punkte sammeln kann. Das könnte ihr für die nächste Saison nochmal einen Antrieb geben! 

What you do in the dark puts you in the light.

Hallo Zusammen, ich bin durch diese Unterhaltung grade auf die Ergebnisse von Sina Herrmann gestoßen. Sie hat ja wirklich eine überaus beeindruckende Siegesserie hingelegt. Leider hat so nun im Halbfinale in Tunesien verloren. Aber die letzten Wochen machen wirklich Hoffnung auf mehr. Da wächst denke ich etwa heran! Ein tolles Talent. 

What you do in the dark puts you in the light.