Kommentare von all

Erst mal kurz zu dem Kommentator vom Angie/ Pavlyuchenkova Match. 
Fachlich katastrophal und qualitativ schlecht.
Wer mehrmals den Ausdruck Paradigmenwechsel während eines Matches benutzt, der sollte sich ernsthaft hinterfragen.

Zum Thema Übertragung, bin ich positiv überrascht. Ich hatte nicht erwartet, dass das Monterrey Finale bei Ran zu sehen sein wird.

Zur Sat.1 Gold Lösung kann ich nur sagen: ABWARTEN.
Bevor dieser Sender nicht in ganz Deutschland empfangbar ist, sollte man ihn als einzige Übertragungsquelle nicht einsetzen. 
Millionen von Haushalten können ihn noch nicht empfangen. 
Ich hoffe inständig, dass für die nächste Fed Cup Partie eine doppel Lösung Sat.1 Gold/ Ran.de eingesetzt wird. 

Beim Fed Cup wird sowieso Matthias Stach kommentieren. Da sind Leistungen von Gogel (schlimmster Nervsatz von ihm das typische "das Match nimmt kein Ende" / "hoffentlich nimmt das Match nicht die Länge von Isner-Mahut an") und Florian Bauer (so heißt der Monterrey-Kommentator) sicherlich nicht zu erwarten.

Der Knackpunkt war ein Anderer. Wenn ich 2 1/2 Sätze lang die Bälle nur zurückspiele und auf Fehler des Gegners hoffe, kann ich vielleicht in der Kreisliga ein Match gewinnen, aber nicht ein WTA Finale, Dadurch war Kerber meistens schon nach dem 2. Ballwechsel in der Defensive. Ihr Trainer hat sie ja in der Pause zum 3. Satz darauf hingewiesen, daß sie selbst die Initiative ergreifen soll und mehr tun muß. Spätestens dann hätte sie versuchen müssen ihr Spiel umzustellen und nicht den gleichen Stiefel weiterspielen. Leider ist das bei Kerber nicht angekommen. Außerdem scheint mir die Einstellung nicht gestimmt zu haben, denn erst beim 1:5 im 3. Satz aus Sicht von Kerber kam zum erstenmal richtig die Faust und das "Come On". Leider zu spät. So wie ich das Match gesehen habe, hat Pavlyuchenkova verdient gewonnen, weil sie einfach aggressiver und variantenreicher gespielt hat. HS.

Bei aller Freude über die jüngsten Erfolge von Angelique Kerber, man sollte diese nicht überbewerten. Das Hauptfeld von Monterrey ist ja, mit Ausnahme von Kirilenko, Bartoli und Ivanovic (die letzteren Beiden sind ja bereits ausgeschieden) nicht als hochklassig einzustufen. Im Allgemeinen ist doch das deutsche Tennis eher zweitklassig. Bei den Herren auf der ATP Tour ist lediglich "Tennisoldie" Tommy Haas erwähnenswert, alle Anderen sind "ferner liefen". Erstellt man sich für die Damen auf der WTA Tour einen Leistungsindex aus den letzten Turnieren kommt man zu dem Ergebnis, daß bei einigen Spielerinnen eine klare Steigerung festzustellen ist, während bei der deutschen Damenrige, mit Ausnahme von Andrea Petkovic, die Leistungskurve stagniert oder nach unten zeigt. Was soll man davon halten, wenn z. B. eine Julia Görges in Miami gegen eine Nr. 242 der Rangliste klar verliert. Man könnte hierzu noch einige vergleichbare Beispiele nennen (Kerber, Barthel, Lisicki). Die für die Spielerinnen Verantwortlichen sollten sich meiner Meinung nach vorrangig mal über die Ursachen Gedanken machen. Wo die deutschen Damen stehen wird man nach der FED-Cup Begegnung gegen Serbien und dem Porsche Grand Prix Turnier sehen, die ja beide mit der Unterstützung des heimischen Publikums stattfinden. Ich drücke hierzu natürlich allen deutschen Spielerinnen ganz fest die Daumen, denn das Talent sich auch auf Dauer in der Weltspitze zu etablieren haben sie allemal. Nur - mit Lustlosigkeit und Rumgezicke ist das nicht zu erreichen. Man sollte auch die sehr oft benutzten Vergleiche mit Steffi Graf entgültig einstellen, denn diese einmalig große Leistung wird keine der derzeitigen deutschen Spielerinnen jemals erreichen. HS.

Hofentlich spielen die deutschen in der Woche besser jetzt wo auch bald der Fed Cup kommt

Ich denke auch, dass man Kerber und Barthel auf jeden fall nominieren sollte und Grönefeld auf keinen Fall.

Man sollte Kerber Barthel Petkovic und Görges oder Lisicki nomienieren

Görges und Petkovic werden zwar so das Publikum im Rücken haben aber so können sie sich nicht so gut auf Rasen einstellen.

Nun muss ich mich doch mal dazu äußern. 
Das hört sich theoretisch alles ganz gut an. 
ABER! Für Millionen von Deutschen bedeutet dies kein Fed Cup.
Da wie immer, der größte Kabelanbieter ( Kabel Deutschland) dem Zuschauer einen Strich durch die Rechnung macht. 
Wann Sat.1 Gold über KD empfangbar ist, steht in den Sternen. (Ich kenne dieses Problem schon von Sky Sendern und KD)
Ich hoffe inständig, dass die Partie gleichzeitig im Netz zu sehen sein wird.

Ansonsten wird die Zeit zeigen wie gut so ein 10 Jahresvertrag ist.
Viele Details sind ja nicht bekannt geworden. 
Aber immerhin passiert mal etwas. 
Bewegung ist definitiv besser als Stillstand.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass viele deutschen Tennis-Fans davon ausgehen, dass Kerber genau so gut spielt wie im letzten Jahr (oder anders gesagt, dass sie wie eine Top-10 Spielerin spielt).  In dieser Saison ist dies aber NICHT der Fall.  Wenn sie auf Top-10 Niveau spielen würde, dann könnte man vor einem Match sagen, dass sie eine haushohe Favoritin wäre - gegen eine Spielerin wie Cirstea, zB.  Aber in diesem Jahr sieht es eben anders aus - trifft Kerber auf eine Top-30 Spielerin, verliert sie - manchmal auch deutlich.  Vielleicht könnte man in Zukunft, wenn man tippt, ein bisschen weniger Hochmut zeigen - wir wissen alle mittlerweile, was danach kommt.  Smile

Seiten