Wagner und Wirges gewinnen deutsche Duelle


11.02.2024 - 20:37 - Jochen Fehr
Stephanie Wagner

Die erste Qualifikationsrunde der diesjährigen Burg Wächter Ladies Open in Altenkirchen ist beendet. Von insgesamt neun gestarteten deutschen Damen haben es drei in die finale Runde am Montag geschafft. Als einzige deutsche Spielerin, die nicht auf eine Landsfrau traf, ist Yana Morderger weitergekommen. Sie besiegte die an Nummer elf gesetzte Slowakin Viktoria Morvayeva mit 6:3 und 7:6(7) und trifft nun auf die an Nummer zwei gesetzte Polin Martyna Kubka.

Nur in einem der beiden deutschen Duelle konnte sich die Favoritin auf dem Papier durchsetzen. Stephanie Wagner bezwang Landsfrau Fabienne Gettwart mit 7:5 und 6:2, nachdem sie bereits kurz davor stand, den ersten Satz zu verlieren. Beim Stande von 4:5 aus ihrer Sicht servierte Gettwart zum Satzgewinn, konnte diese Chance jedoch nicht nützen. Im Gegenzug gelang es Wagner, elf der letzten zwölf Punkte im Satz für sich zu entscheiden und diesen mit 7:5 zu gewinnen.

In der letzten Qualifikationsrunde trifft Wagner nun auf ihre an Nummer vier gesetze Landsfrau Julia Middendorf. Damit ist bereits eine weitere deutsche Spielerin im Hauptfeld sicher dabei.

Das zweite deutsche Duell bestritten Angelina Wirges und die an Nummer 13 gesetzte Lena Papadakis. Hier sah zunächst alles nach einem Sieg der Favoritin aus. Dank zweier schneller Breaks zum 2:1 und 4:1 stellte sie die Weichen zum Gewinn des ersten Satzes, den sie letztlich auch mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Durchgang behielt Papadakis zu Beginn das Heft in der Hand und führte schnell mit 3:0 und einem Vorsprung von zwei Breaks. 

Dann jedoch begann das Match sich zu drehen. Wirges holte sich umgehend beide Breaks zurück und auch ein weiteres zum 3:4 konnte sie egalisieren. Nicht einmal ein erneuter Aufschlagverlust, der dazu führte, dass Papadakis bei 5:4 zum Match servieren konnte, genügte der 25-jährigen, um die Entscheidung herbeizuführen. So musste am Ende der Tiebreak die Entscheidung bringen, in dem Wirges die etwas bessere Spielerin war und mit 7:5 den glücklichen Satzausgleich herbeiführen konnte.

Im dritten Satz erwischte die Linkshänderin dann den klar besseren Start. Wirges startete direkt mit zwei Breaks und erspielte sich eine 4:0-Führung. Als Papadakis bis auf 3:4 heran kam, sah es kurz danach aus, als sollte sich das Match ein weiteres Mal drehen. Diesmal aber behielt Wirges die Nerven und zog nach einer Spielzeit von zwei Stunden und 32 Minuten durch ein 2:6, 7:6(5) und 6:3 in die letzte Qualifikationsrunde beim W75-Turnier in Altenkirchen ein. Für sie geht es dort nun am Montag gegen die an Nummer vier gesetzte US-Amerikanerin Vivian Wolff um den Einzug ins Hauptfeld.

Ausgeschieden sind heute aus deutscher Sicht Marie Vogt, die an der Polin Urszula Radwanska mit 2:6 und 2:6 scheiterte, sowie Mara Guth, die der Französin Diana Martynov mir 3:6, 6:4 und 2:6 unterlag. Zudem sind auch Christina Bednarczyk und Sina Herrmann nicht mehr dabei. Wildcardinhaberin Bednarczyk unterlag der Kroatin Iva Primorac mit 1:6 und 4:6, Herrmann lieferte der Belgierin Amelie van Impe einen großen Kampf, musste sich am Ende dennoch mit 6:4, 6:7(1) und 2:6 geschlagen geben.

Somit kommt es in der finalen Qualifikationsrunde zu den folgenden acht Partien:

Conny Perrin (1) - Anna Rogers
Martyna Kubka (2) - Yana Morderger
Julia Middendorf (3) - Stephanie Wagner (16)
Vivian Wolff (4) - Angelina Wirges
Susan Bandecchi (5) - Iva Primorac (14)
Emily Appleton (6) - Amelie van Impe (12)
Ya-Hsuan Lee (7) - Urszula Radwanska (10)
Kathleen Kanev (8) - Diana Martynov (15)

Die acht topgesetzten Spielerin haben für die erste Qualifikationsrunde ein Freilos erhalten und steigen somit erst morgen in das Geschehen ein.