WTA Finals: die unendliche Geschichte


04.11.2023 - 10:45 - Jochen Fehr
Laura Siegemund

Die WTA Finals 2023 in Cancun verkommen immer mehr zur Lachnummer. Nachdem man mit Mühe und Not die vier Halbfinalistinnen bis Freitag ermitteln konnte, regiert in der Doppelkonkurrenz das pure Chaos. Aufgrund zahlreicher Unterbrechungen wegen Regens steht bis zur Stunde immer noch nicht fest, ob Laura Siegemund mit ihrer Partnerin Vera Zvonareva im Halbfinale steht oder ausgeschieden ist.

Das letzte Gruppenspiel gegen die beiden US-Amerikanerinnen Cori Gauff und Jessica Pegula wurde am späten Abend bei 0:1 Sätzen und 1:1 im zweiten Satz unterbrochen und wartet seitdem auf seine Fortsetzung. Und wäre das nicht schon ärgerlich genug, muss diese noch auf sich warten. Grund: das Einzel-Halbfinale zwischen Gauff und Pegula hat am Samstag Vorrang, was bedeutet, dass die Doppelpartie wie bereits am Freitag erst spät angesetzt werden kann.

Auch wenn momentan sehr vieles dafür spricht, dass die Reise von Siegemund/Zvonareva an diesem Punkt zu Ende geht, einen etwas würdigeren Rahmen hätte das ganze schon verdient gehabt.