Konfusion in Cancun: wann spielt Siegemund ?


29.10.2023 - 18:45 - Jochen Fehr
Laura Siegemund

Die Ansetzungen für die ersten beiden Tage bei den WTA Finals in Cancun sind mittlerweile raus und es kommt der leichte Verdacht auf, dass nach den US Open auch die WTA Finals bewusst auf Einzel- und Doppelteilnehmerin Cori Gauff zugeschnitten werden. Ursprünglich sollte am Sonntag abend die Begegnung Krawczyk/Schuurs gegen Melichar-Martinez/Perez stattfinden. Diese findet nun auf einmal aber erst am Montag statt. Am Sonntag beschließt stattdessen die Partie zwischen Gauff/Pegula und Dabrowski/Routliffe den ersten Spieltag.

Damit trifft Jessica Pegula in diesem Jahr wohl dasselbe Schicksal wie vor Jahresfrist, als immer sie es war, die am selben Tag zu Einzel und Doppel antreten muss, während Gauffs Auftritte jeweils auf die einzelnen Tage verteilt sind. Und nicht nur Pegula ist von dieser durchaus fragwürdigen Maßnahme betroffen, auch auf die Doppelkonkurrenz hat dies seine Auswirkungen. Denn anstatt alle Teams an den ersten beiden Tagen jeweils einmal zum Einsatz kommen, sind Krawczyk/Schuurs sowohl an Tag eins als auch an Tag zwei angesetzt und Siegemund/Zvonareva schauen derweil in die Röhre.

Somit verlässt die WTA zumindest in Siegemunds Parallelgruppe das Prinzip der Spannung, nach dem in den zweiten Vorrundenmatches immer jeweils die Sieger und die Verlierer gegeneinander spielen. Dort haben Aoyama/Shibahara und Krawczyk/Schuurs bereits zwei Partien hinter sich, ehe Siegemund, Zvonareva sowie Krejcikova und Siniakova überhaupt einmal zum Schläger gegriffen haben. Immerhin bleibt in deren Gruppe alles offen, denn außer Gauff/Pegula - Dabrowski/Routliffe finden in den ersten beiden Tagen keine weitere Partie statt. Heißt jedoch im Umkehrschluss, dass auch Siegemund einmal an zwei Tagen nacheinander spielen muss.